ifun.de — Apple News seit 2001. 23 819 Artikel
Falsche Rezensionen, teure Abos

App Store-Spammer machen $200.000 pro Monat

Artikel auf Google Plus teilen.
21 Kommentare 21

Während Apple in Teilbereichen des App Stores mit dem sprichwörtlichen „eisernen Besen“ kehrt und hier nicht nur gegen Anwendungen mit zu langen Titeln, Restaurant-Applikationen aus dem Baukasten und (vor allem in China) gegen VPN-Downloads vorgeht, scheint Cupertino einen anderen, wenig seriösen Bereich des Software-Kaufhauses komplett zu ignorieren.

Date App

In der Kategorie der Dating-Applikationen tummeln sich hunderte von schwarzen Schafen, die teure In-App-Käufe (häufig 99€-Abos, die im Wochenabstand fällig werden) anbieten, mit gefälschten App Store-Rezensionen die Ranglisten erklimmen und ihre Anwender mit falschen Nachrichten potentieller Partner zum Kauf der angebotenen Premium-Mitgliedschaft überreden wollen.

Wie massiv das Angebot an offensichtlichen Spam-Applikationen ist, zeigt aktuell eine detaillierte Analyse des Reddit-Nutzers „busymom0“. Dieser hat unter anderem die iOS-Anwendung „One Night Stand – Flirt & Hookup to Meet Locals“ studiert und macht auf einen Umstand aufmerksam, der Apple eigentlich auffallen sollte.

68.000 5-Stern-Bewertungen in 3 Monaten

Die App, die erst seit Mitte September im App Store erhältlich ist, freut sich bereits über knapp 70.000 5-Stern Bewertungen. Lobpreisungen, die die negativen Wortmeldungen im App Store untergehen lassen und den Eindruck vermitteln, der wöchentlich 25 Euro teure VIP-Zugang könnte sich lohnen.

Was beim Blick auf die Wortmeldungen jedoch auffällt: Fast alle 5-Stern-Rezensionen haben identische Texte und wurden von Anwendern hinterlassen, deren Nutzernamen allesamt nach dem gleichen Schema aufgebaut sind: Hopkin88, 46Elsa, 50Maria, 37Gwendolyn, 74Zara, 9Sally, 46Letitia und so weiter, und so fort.

Eine Auswahl der Bewertungen:

  • Thank you for trying your best to make one night stand a safe, fun app.Stay happy, developers! – Betsy Scripps63
  • Thank you for trying your best to make one night stand a safe, fun app.Stay happy, developers! – Gerald Watt
  • Overall good app, really helps meet new people, and build relationships. – 46Letitia MacAdam
  • Overall good app, really helps meet new people, and build relationships. – gZachary
    date app Wonder – Bernice Rosalind
  • date app app – 74Zara Kennan
  • date app Great – Richard Carllylek
  • date app Great – 9Sally Tours
  • date app Great – Nora Hopkin88
  • date app Wonder – Patricia Browning
  • date app Nice – Jill Wolfv
  • date app Kool – 46Elsa Lucy

Inhaltlich setzt die App auf gestohlene Instagram-Bilder und Fake-Nachrichten:

Let’s look at the screenshots. App uses pictures of attractive women as you would expect from most dating apps. However let’s dig a bit deeper. I downloaded the screenshots and did a reverse google search with them. These pictures are straight up stolen from someone’s instagram profile and other chive articles with titles „Sometimes you gotta let them breathe“ with pictures of women with big tits.
[…]
I downloaded the app to test it and no surprises, was bombarded with a ton of fake messages from obviously fake „milfs“. But unfortunately, I couldn’t read most of the messages as I couldn’t afford to buy a $69 in app purchase. App was also filled with obvious typos, misspellings like „Reciving info“ etc. Didn’t bother wasting too much time on the app.

Und auch zwei Tage nach der Analyse – alle zur App abgegebenen Kommentare könnt ihr in dieser Google-Tabelle einsehen und sortieren – steht der Download, der laut ersten Schätzungen zwischen $150.000 und $200.000 pro Monat erwirtschaftet, aktuell noch immer im App Store bereit.

Dienstag, 02. Jan 2018, 9:51 Uhr — Nicolas
21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Und wie kommen die Betrüger auf 200k pro Monat? Steht kein Wort drüber im Text. Vielleicht sind es auch „nur“ 2k? Weniger reißerisch wäre schön in 2018! Ihr macht einen guten Job, ihr habt das nicht nötig! Alles Gute!

  • Als Apple hatte ich auch wichtigeres zu tun als Leuten zu helfen, die ohne gesunden Menschenverstand jeglichen Mist glauben und bezahlen, und sei er noch so haarsträubenst (Supersuperlativ ;P) offensichtlich und schlecht! Eine minimale Google Suche und man könnte auf seriösen bekannten Webseiten auch seriöse Dating Dienste finden…. wozu soll also Apple sich die Mühe machen da die schwarzen Schafe rauszufiltern….gut, das mit den Rezensionen ist auffällig aber geschenkt!

  • Für das Geld kann man auch in den Puff gehen…

  • Warum sollte Apple dagegen vorgehen ? Wenn die Spammer pro Monat 200k $ einstreichen, ist Apple mit 30 % dabei. Ist doch nicht schlecht. Vermutlich werden die erst dann aktiv, wenn die Proteste so stark werden, dass Apple sich wegen der Duldung in schlechtes Licht gerückt sieht und einen Image-Schaden fürchtet. Bis dahin heißt es einfach: Bargeld lacht.

    • Ist auch meine Befürchtung: solange der Ausschnitt nicht unter den Busen rutscht, passiert da gar nichts. Dafür verdient Apple an Mafia-Apps (Erotik-Bereich, Glücksspiel, etc.) viel zu gut.

  • Warum soll Apple da was machen?
    Sind 60.000$ leicht verdiente Dollar pro Monat für nen bisschen Webhosting.
    Die Schuld lässt sich auf die Anwender abwälzen die nicht genau lesen, was sie für Abos abschließen.
    Ausserdem würde das erkennen solcher Apps voraussetzen, dass man sie bei der Prüfung ansatzweise verwendet und nicht bloß nach bösen Links sucht, die iAPs an Apple vorbeischleusen wollen.

  • Ab und zu rutscht eine unseriöse App eben durch. Jeder muss selber entscheiden ob er den Dienst dann nutzt oder eben nicht. Generell wird es immer schlimmer mit bezahlten Bewertungen und Kommentaren. Auch bei Amazon mittlerweile Standard. Man muss da schon ein Auge dafür entwickeln um solche Bewertungen zu erkennen, manche erkennt man sofort an der Schreibweise und am nicht verifiziertem Kauf. Ich vermute das hier auch einige bezahlte Kommentatoren der Konkurrenz unterwegs sind. Auffällig ist deren nie müde werdendes Engagement über Apple her zu ziehen. Nachverfolgen schlichtweg ausgeschlossen und will wohl auch niemand. Nerven tut es auf Dauer dann doch.

  • Also ich finde schon, dass  gegen gekaufte Bewertungen vorgehen sollte. Auch wenn es für manche sicher offensichtlich erscheinen mag, sollte man nicht diejenigen strafen, die eben nicht so sehr darauf achten. Ganz gleich um welche App es sich handelt, aber erst Recht, wenn so überteuerte Abofallen damit einhergehen.

  • Schtief Tschops

    Wie sagt Steve mal: „Wer Pornografie will, kann sich ein Android-Phone kaufen.“ :-D

    • Kannst du uns bitte erklären weshalb das eine oder das andere Betriebssystem besser oder schlechter geeignet sein soll zum Betrachten von Pornos?

      • Schtief Tschops

        @Gabor warum soll ich dir das erklären? Ich habe nur ein Zitat erwähnt, daß mir immer dann einfällt wenn es um dieses Thema bei Apple geht und was damals schon so daneben war. Wenn du wissen möchtest welche OS das beste für Pornos ist, dann google bitte ;-)

        @Stephan Er ist nicht mein Idol. Was du alles in mein Post reininterpretierst ist schon abenteuerlich.

    • Offensichtlich kennst du Apple noch nicht lange genug um zu wissen, dass dein Idol auch mal sagte: der Mac wird niemals farbig. Interessant auch, dass die Streaming Portale für Pornofilme das iPhone stets auf Platz eins als Medien Quellen nennen. Und ich denke, dass Steve Jobs irgendwann im Leben auch mal eine Freundin hatte und wenn nicht, er sich sicherlich auch anderweitig beholfen hat. Vermutlich ohne Android… Apia Mach dir nichts daraus, ich finde es immer witzig, wie manche Marketing Sprüche bei den Nutzern hängen bleiben und wie zusammenhanglos diese dann verwendet werden.

  • Was für eine vollkommen sinnfrei Diskussion… Es handelt sich um Betrug, dagegen muss ein Unternehmen etwas tun, um seriös zu bleiben. Und mit wirklich vorhandenem technischen Sachverstand weiß man ja sowieso, dass Anwender nicht mehr sind, als Anwender. Von Ihnen zu erwarten, sie könnten ein Betrug sofort entdecken, ist ein bisschen realitätsfern.

  • Apple verdient in erster Linie KRÄFTIG am generierten Umsatz MIT.
    Schon DESWEGEN ist man dort nicht sonderlich in Eile so etwas zu eliminieren.

  • 60k$ für eine miserable Werbung?!
    Ich als CEO oder PR Manager würde mir das nicht zweimal überlegen, ob es das wert ist.
    Umgekehrt wird ein Schuh draus: 60k$ Einsatz für positive Werbung (Rausschmiss der Apps = positives Image)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23819 Artikel in den vergangenen 6111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven