ifun.de — Apple News seit 2001. 24 793 Artikel
"Innerhalb von 2 Minuten eingerichtet"

AmpliFi Instant: Mesh-WLAN-System verspricht hohen Komfort zu günstigem Preis

Artikel auf Google Plus teilen.
50 Kommentare 50

Mit AmpliFi Instant hat Ubiquiti ein neues Mesh-WLAN-System vorgestellt und liefert in diesem Zusammenhang das vollmundige Versprechen ab, dass das System in lediglich zwei Minuten startklar ist.

Amplifi Instant Mesh Router

Ubiquiti hat sich bereits einen Namen für hervorragende Netzwerkprodukte mit sehr gutem Preis-Leistungsverhältnis gemacht. Das auf professionelle Anwender ausgerichtete UniFi-System des Herstellers haben wir vor zwei Jahren schon ausführlich vorgestellt und seither hochzufrieden im Einsatz. Seit vergangenem Jahr bietet Ubiquiti mit AmpliFi HD ein einfach zu konfigurierendes Mesh-System für Heimanwender. Das neue Instant-System zielt nun als günstigere Lösung auf den gleichen Anwenderkreis.

Dem Hersteller zufolge genügt es, das neue WLAN-System mit einer Steckdose und per Ethernet-Kabel mit dem Internet zu verbinden, um die Grundfunktion herzustellen. Über die AmpliFi-App stehen dann erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten zur Verfügung, darunter auch Statistiken, Diagnosefunktionen und die Möglichkeit, Gästen eine Zugangsberechtigung zu erteilen.

Amplifi Instant

AmpliFi Instant ist wie bereits AmpliFi HD so konzipiert, dass die Netzwerkzentrale sich mit ansprechender Optik auch im Wohnzimmer platzieren lässt. Die LED im Sockel der Zentrale ist konfigurierbar, ein kleiner Bildschirm zeigt aktuelle Infos und Statistiken an.

In der Basiskonfiguration kommt AmpliFi Instant als Set aus dem Router und einem Mesh-Accesspoint zum Paketpreis von 179 Dollar, im Einzelkauf ist der Router für 99 Dollar erhältlich. Der Euro-Preis dürfte bei Verfügbarkeit nahezu identisch sein, wir warten derzeit noch auf weitere Informationen mit Blick auf die Verfügbarkeit hierzulande.

Mittwoch, 10. Okt 2018, 12:52 Uhr — Chris
50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Durch die Konfigurationsmöglichkeit per App liegt aber wahrscheinlich die ganze Netzwerk-Konfig in der Cloud bzw. Auf dem Server vom Hersteller. Oder geht die App über das lokale Netz auf den Router? Ist einfach zu Prüfen: Funktioniert die Konfiguration über App auch wenn ich außer Haus bin?
    Für mich kommt nur eine lokale Konfig infrage.

    • Ist grundsätzlich ein lokale Config. Fernzugriff ist aber nach Anmeldung dafür auch möglich (ich nutze es nicht)

    • Daa geht lokale über die App, wenn man mag kann man auch fernwartung von extern einrichten, muss das aber nicht.
      Anmeldung der externen Fernwartung erfolgt über Google oder Facebook (finde ich bedenklich).

      • Google bzw. Facebook werden nur als Authentifizierungsdienste genutzt, die Konfigurationsdaten werden dort nicht abgelegt.

        Ist trotzdem unnötig, da man praktisch keine Mehrwert davon hat.

  • Habe jetzt seit nem Jahr den Amplifi AFi-R Mesh Router in Benutzung und kann nur Gutes berichten. Läuft stabiler und mit größerer Reichweite als die Fritzbox. Ich kann es nur weiterempfehlen! Installation und Einrichtung ist wirklich einfach und die App ist .. ok ..

  • Die Frage die sich mir stellt ist, wer brauch diese „Komfortfunktion“? Läuft irgendjemand bei sich zu Hause rum und richtet seine Wlanrouter Wöchentlich neu ein oder verändert diverse Parameter?

    Schwer vorstellbar….

    Selbst für die Gattung „Paranoide EDV Menschen“ ist das der Overkill.

    • Diese „paranoiden“ setzen eher aufs Kabel wo es geht und ziehen dann Kabel zu richtigen APs…

      Der Preis ist aber echt gut, wenn man bedenkt, dass ein einziger AP AC Pro schon 150 Tacken kostet und die Nachfolger eher nicht Outdoor geeignet sind.. :|

  • Ihr schreibt ja immer recht viel über diese Mesh Systeme… Könnt ihr eventuell einmal einen Artikel verfassen wo genau die Vorteile liegen und welche Unterschiede es zwischen den herstellern gibt? Ist ein Fritz Router mit einem Repeater auch schon ein „Mesh“? Bei uns in der Wohnung ist das Problem, dass wenn alle zu Hause sind 24 Geräte im Wlan-Netz eingelogt sind. Der Router von Kabel Deutschland streikt dann ganz gerne und wir sind am überlegen etwas eigenes anzuschaffen.

    • Fritzbox kann mitlerweile auch ein Mesh aufbauen. Ein „Vermashtes“ Netz, also ganz einfach gesagt, jeder kann mit jedem sprechen.

      Aber, FritzBox ist halt nicht gut. Kann alles, aber alles schlecht.
      Sicherheitstechnisch auch nicht wirklich gut.

      In heutigen Zeiten braucht es schon eine vernünftige Firewall und Co. (leider).
      Wenn ich sehen, wieviele Angriffe ich täglich habe, erschreckend.

      Ich nutze BTW auch Unifi, aber die Enterprise Version.

      • @Markus
        Laienfrage: Woran erkennst Du die Angriffe? Wie merkt man sowas? Danke für Dein Feedback.

      • Unifi biete im Gateway so genannte IPS.

        Grob erklärt: Es erkennt Muster im netzwerktraffic und blockiert/meldet diese.

        Leider ist das kleine Gateway nicht mal für 50MBit ausreichend. :(

      • Sorry, jetzt erst gelesen.

        Wie schon geschrieben, einmal über IPS und zweitens in den Logs der Firewall.

  • Nutzt jmd Amplifi in Kombination mit der FritzBox? Ist es sinnvoll für das WLAN Produkte von zwei Herstellern zu verwenden?

    • Das WLAN vom der Fritzbox sollte man dann schon ausschalten, damit die sich nicht gegenseitig stören.

    • Kauf dir lieber den Repeater 17xx von Fritzbox und gut ist.
      Es sei denn du willst Geld rausschmeißen dann kannst du in Ubiquiti investieren

      • Genau das Gegenteil sollte man empfehlen!!!!

      • Lass ihn, er kommt aus dem Aruba WLAN Bereich und deswegen sind unsere ganzen Eindrücke von der schlechteren Wlan Performance der 7590+1750E alle für die Katz ;)

    • Die Fritzbox dient ja nur als Modem bzw. Router. Das Wlan macht das Amplifi-System (außer du möchtest diesen als Router verwenden). Ich würde das Wlan der Fritzbox vollständig deaktivieren. Das gibt nur Probleme…

    • Ich nutze das.

      Ich hatte schon immer – schon vor dem „Mesh-Zeitalter“ – Probleme mit dem Fritzbox-WLAN. Durchsatz und Reichweite waren ok, aber diverse WLAN-Clients (u.a. iOS, ein AV-Receiver, ein WLAN-Drucker, …) hatten immer wieder Probleme.

      Habe vor gut 4 Monaten AmpliFi HD, die Fritzbox kümmert sich weiterhin um VDSL, VOIP/DECT, DHCP, VPN, …

      Das Fritzbox-WLAN habe ich allerdings ausgeschaltet, anders habe ich die Probleme nicht in den Griff bekommen. Wenn man die SSID nicht ändert, ist die Einrichtung in wenigen Minuten erledigt.

      Alles läuft bei mir jetzt super schnell und stabil, kein einziger Reboot – außer für Firmware-Updates (die man übrigens bei den AmpliFi HD – Geräten direkt auf dem Touchscreen starten kann, das Update machen dann alle AmpliFi-Geräte gleichzeitig).

      • @Bernd: Exakt genauso bei mir. Fritzbox (cable, 6490, Unitymedia) nur noch als Kabelmodem, für VoIP/DECT Telefonie und VPN. WLAN der FB deaktiviert. Seitdem keine WLAN-Probleme mehr, obwohl der AmpliFi HD Router im 2. OG unter dem Dach steht und je 1 Mesh Point im 1. OG und EG. „Rock solid“!
        Einzig die Konfig für Zugang von außen auf meinen Mac (hängt per LAN-Kabel am AmpfliFi router) war etwas trickreich, klappt jetzt mit Port Forwarding aber auch sehr gut.
        Ich kann die AmpliFi Systeme uneingeschränkt empfehlen.

  • Das ist aber jetzt nicht gerade positive Werbung für dieses Produkt. Mittels WPS und Standardkonfiguration kriegt man so eine „Mesh-Einrichtung“ bestimmt auch in 2 Minuten bei AVM, D-Link und Co hin.

    … und für dieses Erlebnis soll ich dann 180€ ausgeben und ein weiteres Gerät neben den Router hängen, der dann das WLAN übernimmt?

    • Das Problem ist wie schon öfter erwähnt, dass AVM von allem etwas anbietet aber nichts besonders gut. Du hast mittelmäßige Performance und mittelmäßiges WLAN, dafür ne Telefonanlage uvm. integriert.

    • Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich dir sagen, das die Unifi Geräte ein unglaublich gutes Wlan aufbauen können. Hatte mit den Wlan-Routern (egal welche Marke) noch nie so gute Ergebnisse erzielt. Ich habe damit z.B. mein Elternhaus ausgestattet – seitdem haben die überall nahtloses Wlan. Selbst im Garten.

    • Die AmpliFi-Systeme sind auch auch in vielen anderen Dingen einfach besser durchdacht bzw. moderner. Beispiel AmpliFi HD:

      – Einrichtung per Bluetooth LE statt dem unsicheren WPS
      – Es gibt einen Lautsprecher; der Router meldet sich z.B. akustisch, wenn er mit dem Booten fertig ist
      – Firmware-Updates sind ohne zusätzliche Geräte (PC/Handy) möglich
      – …

      Und natürlich das wohnzimmertaugliche Design.

      • @Bernd: „wohnzimmertauglich“ dachte ich auch, bis meine Frau das Teil im Wohnzimmer sah: „kann man das auch IN den Schrank stelle?“
        nun ja, wir haben uns friedlich geeinigt…

      • Du bist jetzt Single ? :D

        Aber ja, der WAF ist und bleibt wichtig.

  • Kann das Tenda Nova MW6 Set empfehlen. Für 160€ bekommt man 3 Satelliten, die Einrichtung ist einfach und die WLAN Performance ist eine neue Welt verglichen mit der Fritzbox 7590 + 1750E.

  • Man solle mit Ubi nicht übertreiben.
    Von Durchsatz und Reichweite ist der Pro AP keinesfalls
    besser als die aktuelle Fritzbox oder der 17xx Repeater.
    Für Home Bereich ist die aktuelle Fritzbox völlig ausreichend und sparsam zugleich!
    Für Firmen zw. 15-100 Usern ist Ubi empfehlenswert, ab 100 User würde ich auf Enterprise APs setzen

    • Kann ich so nicht unterschreiben. Selbst das Topmodell der Fritzbox macht bescheideneres Wlan als zB der AP AC Pro von Ubiquiti. Allerdings ist das logisch wenn man bedenkt dass der AP auch exakt dafür konstruiert wurde und damit kein All-in-one Gerät ist.

    • Du bist der erste von dem ich je gelesen habe, dass die Fritzbox besser/gleich gut sein soll, ernsthaft. Ich persönlich nutze das Tenda Nova Mesh System und kann dir versichern, dass selbst das um Welten besser ist als ne 7590 mit nem Repeater. Und das Ubiquiti System soll noch besser sein.

      • Du solltest erstmal testen und nicht von hören/sagen sprechen.
        Ich komme ausm Aruba WLAN Bereich und kenne mich doch schon ein wenig mit WLAN und Marketing aus.
        Der 17xx Fritz Repeater hat bei mir 3-6dbm bessere Reichweite als Ubi Pro und 60Mbit besseren Durchsatz im 5GHz Bereich, Client zum Client. Habe mich auch 3 Mon. mit Ubi Support rumgeschlagen zahlreiche FW installiert und was soll ich sagen, Ubi Support kann bis heute mir nicht erklären, warum der FritzRepeater bessere Werte aufweist.
        Wenn man aber ein wenig recherchiert, dann bin ich kein Einzelfall…
        Zudem wird hier Äpfel mit Birnen verglichen.
        Eine Fritzbox vergleicht man doch nicht mit einem AP, SOCS ist doch für anderen Sachen ausgelegt.

      • Okay dann hast du mich falsch verstanden und nochmal für dich. Ich habe die 7590 und den 1750E bei mir im Gebrauch gehabt und die sind einfach schlechter als die Tenda Nova. Habe ich getestet, in meinem Haus und da schlägt das Nova die AVM Hardware um Längen. Was ich nur gehört habe ist, dass Ubiquiti dann nochmal besser sein soll, verstehst du? 5>3 und x soll größer 5 sein, also wird auch das x>3 sein.

      • Er vergleicht hier einfach mal ne olle Fritte die im SINGLE CLIENT (SOHO) tatsächlich schneller ist mit Enterprise APs, die auch mit 50 Clients nur müde lächeln! Aber was solls, ER ist ja der Profi, er muss es wissen *g*

  • Das ist für Apple User mit Vorsicht zu genießen:
    – ändert ihr dabei die SSID eures Wlans müssen die HomeKit Geräte neu hinzugefügt werden
    – mit einem AirPort Extreme Gastzugang ist das nicht kompatibel

    Ist das ein Single Point of Failure System – also Mesh Master aus = kein Wifi mehr?

  • Habe seit ein paar Monaten AmpliFi in einer großen Altbauwohnung mit sehr dicken Wänden im Einsatz und bin rundum zufrieden. Endlich kommt die volle Bandbreite auch am anderen Ende der Wohung an. 30 Clients im Haushalt sind überhaupt kein Problem. Ich habe wirklich viele Systeme ausprobiert, aber AmpliFi gefällt mir bisher mit Abstand am besten. Die App ist sehr übersichtlich und selbsterklärend. Man hat das Gefühl alles gut zu verstehen, auch wenn man kein Netzwerk-Experte ist. Ich habe einen zusätzlichen Mesh-Accesspoint in einem Raum vor dem Garten in die Steckdose gesteckt und jetzt ist auch der ganze Garten mit WLAN ausgeleuchtet. Das ist wirklich sehr einfach und komfortabel. Die App zeigt auch sehr gut an, wie gut die einzelen Acess-Points Empfang haben, so dass man man verschiedene Steckdosen für die Positionierung ausprobieren kann. Die Gästefunktion benutze ich häufig. Vorher war mir das zu mühsam, mich durch das Konfigurationsmenü meines alten Routers zu arbeiten. Jetzt sind das 2 Klicks in der App und die Funktion schaltet sich nach einer bestimmten Zeit wieder von alleine aus, so dass ich nicht daran denken muss. Das System läuft einfach. Bisher kam es noch zu keiner Unterbrechung und ich mußte es noch nie neu starten. Schön ist auch, dass man einzelnen Geräten ganz einfach „Vorfahrt“ geben kann, damit das Streaming z.B. auch bei hohem Bandbreitenverbrauch flüssig bleibt. In meinem speziellen Fall habe ich zwei AmpliFi über Powerline als Backbone miteinander verbunden. Damit habe ich die volle Bandbreite auch am anderen Ende der Wohnung, aber auch genug Streaming-Bandbreite über die Mesh-Accesspoints, falls die Powerline-Verbindung mal zickt oder ausfällt. Das reguliert sich alles von ganz alleine und ich bekomme das gar nicht mehr mit. Es läßt sich wirklich alles einfach und flexibel nach seinen Bedürfnissen kombinieren und es konfiguriert sich praktisch von alleine.

    • Kommst Du von extern an Geräte wie Cam etc. im Netzwerk? Das MESH baut doch einen eigenen IP-Bereich auf. Ich müsste ja dann durch das Netz der Fritzbox und dann in das 2. Netz.
      Klappt das?

      • Man kann in der App ein Port Forwarding einrichten. So komme ich zum Beispiel über das VPN der Fritzbox auf das AmpliFi HD und von dort direkt auf meinen Mac, den ich dann mit Bildschirmfreigabe komplett bedienen kann.

  • Hab mir die neuen Produkte bereits unter der Theke auf der IFA ansehen können. Gefallen mir sehr gut. Optisch und von der Größe wie die aktuelle Airport Express.

  • Noch ein Hinweis die Amplifi Router haben ja als Strom Anschluss USB-C. Auf meine Frage ob man die kurzzeitig bei einer Gartenparty etc. Per Powerbank betreiben kann. Meinte der Entwickler ja geht, aber Garantie geht wohl verloren und ist eigentlich nicht vorgesehen dafür. Man hätte es wohl probiert ist aber nicht gedacht so betrieben zu werden.

    • „…Garantie geht wohl verloren…“ wenn ich sowas schon lese.

      Glaubst Du das wirklich???
      Bist Du so naiv?

      Ich würde mal sagen, dem AP ist relativ egal, von wo der Strom herkommt und den Rest kannst Du Dir selber denken…

  • Seit kurzem habe ich zuhause eine symmetrische 400mbit Leitung (upload auch 400mbit) und mir vor kurzem die FB7590 zugelegt. Ich brauche kein Modem und kein Mesh System (weil meine Wohnung nicht so riesig ist ;-), aber ich will möglichst den vollen Down/Upload nutzen. Würdet ihr die FB empfehlen, dieses System oder eine andere Alternative?

    • Also als Modem würde ich dir die 7590 schon empfehlen können, für diese ganzen Mesh Systeme brauchst du ja eh eins. Und dann würde ich testen ob die 7590 nicht auch reicht, vielleicht kannst du die wirklich wichtigen Sachen ja per lan anschließen wenn die Wohnung nicht sonderlich groß ist. Nachrüsten kannst du dann immer noch.

  • Ist dieser Router denn eher als „abgesteckte“ bzw. günstigere Variante zu dem AMPLIFI HD System zu sehen oder als beutete bzw bessere Version??
    Ich besitze aktuell den AMPLIFI HD Router und überlege für die Abdeckung im Garten einen Mesh Point zu kaufen.
    Jetzt könne ich ja fast überlegen das neue System zu holen, bei dem ein Access Point dabei ist.

  • Ich nutze seit langen einen AP AC light an einer FB und AP Mesh (Outdoor) über WLAN gekoppelt. Ich würde gerne die FB rausschmeißen. Aber ich finde kein vernünftiges, gutes, sicheres, … VDSL-Modem am besten ohne WLAN).
    Habt ihr’n Tipp???

    • Ich nutze das Vigor130 von Draytek jetzt seit 1,5 Jahren an einem 100/40er Anschluss zusammen mit einem USG als Router. Wenn der AmpliFi Router PPPoE kann wird der aber auch mit dem Modem zusammen funktionieren.

      • Naja, wenn man VOIP und IPTV easy nutzen will, ist der Draytek auch wieder nix.

        Die Telekom könnte einfach ne zweite Einwahl zulassen, so dass sich zB das Gateway mit PPPoE Passtrough durch die Fritte einwaehlt.. aber neeeeeiiiiiin, Das will die Telekom ja nicht! (kotz)

      • Wer sagt, das IPTV und VoIP mit dem Vigor nicht gehen?
        Ich habe genau das mit Vigor und USG an einer 100/40 Telekom-Leitung ohne Probleme.

  • Kommst man von extern an Geräte wie Cam etc. im Netzwerk? Das MESH baut doch einen eigenen IP-Bereich auf. Ich müsste ja dann durch das Netz der Fritzbox und dann in das 2. Netz.
    Klappt das?

  • Bin Neuling in dem Thema und ein Freund hat mir Google Mesh empfohlen. Hat da jemand Erfahrungen mit? Oder geht Google per se gar nicht?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 24793 Artikel in den vergangenen 6259 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven