ifun.de — Apple News seit 2001. 26 688 Artikel
Akkus werden in Tschechien getauscht

Akku-Rückruf beim MacBook Pro: Lange Reparaturzeiten aufgrund von Sicherheitsbestimmungen

25 Kommentare 25

Apple nennt im Zusammenhang mit der Reparatur der zurückgerufenen MacBook-Pro-Modelle aus dem Jahr 2015 eine vergleichsweise lange Reparaturzeit von bis zu zwei oder drei Wochen. Ein Bericht aus Frankreich deutet an, dass hierfür die Tatsache verantwortlich ist, dass der Tausch der Akkus nicht vor Ort in den Werkstätten der Apple Stores oder bei autorisierten Apple-Partner durchgeführt wird, sondern die Geräte hierfür nach Tschechien geschickt werden.

Macbook Pro 2015

Auch wenn der Bericht besonders auf die Bestimmungen zum Schutz der Arbeitnehmer in Frankreich abhebt, ist davon auszugehen, dass diese Praxis für weitere EU-Staaten gilt. Der lange Reparaturzeitraum wird auch auf der deutschen Apple-Webseite genannt, konkrete Erfahrungsberichte von Nutzern liegen uns bis dato nicht vor.

Bei der Reparatur der Geräte im Werk des Apple-Partners Pegatron im tschechischen Ostrava können offenbar gesonderte Sicherheitsbedingungen eingehalten werden, die eine Gefährdung der an der Reparatur beteiligten Mitarbeiter minimieren. Der Versand dorthin könne aus Sicherheitsgründen zudem nicht per Flugzeug erfolgen, sondern die Geräte müssten über die Straße verschickt werden.

Interessant ist die Anmerkung, dass Apple in diesem Fall offenbar nicht wie sonst das Top-Case der Geräte mit tauscht. Dieser deutliche Mehraufwand – die Akkus sind mit dem Gehäuse verklebt – birgt auch eine zusätzliche Gefahr durch das Hantieren mit dem Akku. Möglicherweise findet die Reparatur auch aus diesem Grund generell nicht vor Ort statt.

Erst diese Woche wurde bekannt, dass erste Fluggesellschaften auf eine Empfehlung der Luftfahrtbehörden hin die Mitnahme der betroffenen MacBook-Modelle verweigern.

Freitag, 16. Aug 2019, 9:38 Uhr — Chris
25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Die Praxis der Remotereperatur wird auch in Deutschland angewandt, der Akku wird laut einem Apple Genius aus dem Gerät herausgelöst und ein neuer eingeklebt. Mein Top-Case hatte nämlich hinterher noch die gleichen Macken wie vorher, aber Coconut Batterie zeigte andere Werte an.

  • Habe 2 Geräte für den Umtausch zum Händler (Bern | Schweiz) gebracht. 5 bis 6 Wochen war seine Prognose. Beide waren nach 10 Tagen wieder da. Wollte nun ein 3. Gerät nachreichen. Neue Prognose 3 bis 4 Wochen. Warte wohl bis der Rush ein bisschen abgeklungen ist. Die Aktion ist nach Aussage des Fachhändlers nicht terminiert … und ich hoffe, dass mir das Ding in der Zwischenzeit nicht um die Ohren fliegt.

  • Also.
    Da ich bei einem AASP arbeite kann Ich euch recht genau sagen wie das abläuft.
    Das sind auch keine Geheimnisse und erklären wir den Kunden da sie ein recht darauf haben.

    Die betroffenen Geräte MÜSSEN bei diesem Rückrufprogram an das Reparatur Zentrum gesendet werden.
    Alle aus Europa.
    Erst mal müssen die Batterien, für den Transport, mit Apple Software auf einen bestimmten wert ent oder geladen werden.
    Nach Abschluss wird die Ladeelektronik per Software gesperrt.
    Jedes Gerät wird einzeln in einer Speziellen Verpackung bestehend aus einer speziellen Tasche u. Karton in die das Gerät gepackt und verschlossen.
    Dann in einen Karton kommt der innen mit Schaumstoff Haltern das gerät sicher gegen Schlage hält. Ausserdem kommen gefühlt 20 Aufkleber und Dokumente drauf und rein.
    Dann muss jedes gerät mit einem Kurierdienst abgeholt werden.

    Alles wegen Brandgefahr und Verletzungsgefahr.

    Das Reparatur Center überprüft dann den Akku.
    Entweder werden nur die Zellen ausgetauscht. Was bei fast allen bisher der fall war.
    Oder das ganze TopCase wird getauscht. Eher selten.
    oder die machen nix. Kam aber noch nie vor.
    Dann kommt jedes Gerät auch wieder einzeln verpackt zurück und der Kunde kann das gerät wieder abholen.

    Am Anfang der Aktion hat das ganze vom Abholen bis rücklieferung 2-5 Werktage gedauert.
    Inzwischen eher 7-10 Werktage. Tendenz steigend.

  • Genau so etwas ist der Grund warum im ums Verrecken kein aktuelles MBP mehr kaufen würde!

    Früher war mein iBook G4 auch in einem Akku-Austauschprogramm. Damals ging es so:
    * Registrieren
    * Neuen Akku zuschicken lassen
    * Akku wechseln
    * Alten Akku zurückschicken fertig

    Damals Verzicht auf Notebook: 0 Tage
    Heute Verricht auf Notebook: 4-6 Wochen

    Jetzt möchte ich noch einmal von einem Apfel-Jünger hören warum fest verbaute Akkus so toll sind. Freiwillige vor!

    • Was soll daran toll sein?
      Bringt evtl. etwas weniger Gehäusedicke, aber ansonsten ist es in diesem Fall ein Nachteil.
      Beim iPhone 4s hatte ich neulich einen Akkutausch in dreißig Minuten machen lassen. Das geht…ist auch der einzige Akku, den ich je tauschen musste. Beim Book ist das allerdings sehr kritisch und kundenunfreundlich.

    • Das ist aus zwei Gründen so, und auch überhaupt kein Geheimnis:

      1. Awesome Design, viel dünner möglich.

      2. Das Datum wenn Entscheidungen des Kunden anstehen, ist viel früher. Solche Akkus halten nun mal nicht ewig. Entweder möchte der Kunde jetzt was neues (Umsatz) oder er lässt reparieren bzw. austauschen (auch Umsatz).

      Bei Smartphones konnte ich das für mich argumentieren. Bei fest verbauten Akkus in Laptops habe ich bisher die Finger davon gelassen. Das macht für mich keinen Sinn. Sowohl technisch als auch wegen des Umweltgedankens: verklebter Akku bei einem Smartphone ist leichter und auch etwas risikofreier getauscht als bei einem Laptop.

  • Da viele Leute mit MacBook Pros ihr Geld verdienen habe ich eine Frage: Zahlt Apple eigentlich den Verdienstausfall, der durch die Nichtverfügbarkeit eines Arbeitsgerätes entsteht? ;-)

    • Interessante Frage!
      Ich kenne leider niemanden, der in dieser Situation war und manche können es sicher kompensieren, wenn ein Computer mal unterwegs ist.
      Aber für den Fall, dass man auf genau dieses Gerät angewiesen ist, sollte es doch eine Lösung geben. Interessiert mich auch!

    • Nein. Steht in den AGB, Bestimmungen etc. dass für Folgeschäden oder Ähnliches nicht gehaftet wird. Also Einkommensausfall, Datenwiederherstellung, Datenverlust oder Zusatzkosten wie Haftung gegenüber Kunden … sind allesamt ausgeschlossen.

  • mein McBook Pro hatte ich am 25.06.2016 (KW25) im Apple Store zum Akkutausch abgegeben. Nach 6 Wochen (KW31) habe ich es erst wieder zurück bekommen.!!!!
    Was für eine unerträgliche Sache für mich war. Keinen Zugriff mehr auf wichtige Daten
    Apple hat mich nicht informiert wie die Lage ist….. Fast täglich habe ich versucht telefonisch bei Apple eine Auskunft zu bekommen…doch vergeblich! Erst zwei Tage bevor es fertig wurde, dann eine E-Mail. Das geht gar nicht!
    Apple hat auch nicht mit einem Hilfsangebot wegen dem sehr langen Ausfall reagiert.
    Ich bin immer noch stinksauer!

  • Hab genau 5 Tage gewartet. Alles gut. Brauchte nicht mal das Backup zurück spielen. So soll das sein.

  • Beim Apple Store in Augsburg abegeben, nach 10 Tagen wieder bekommen.
    Vorher war ich aber schon entsetzt, als ich es Anfang Juli abgeben wollte und der Genius-Mensch mir erklärte, dass es 14 – 21 Tage brauche wegen der einschlägigen Sicherheitsvorschriften. Da ich mein MBP beruflich täglich brauche, habe ich dann einen Termin während meines Urlaubs gemacht. Im anderen Fall hätte ich ein Riesenproblem gehabt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26688 Artikel in den vergangenen 6568 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven