ifun.de — Apple News seit 2001. 22 299 Artikel
   

Adobe zeigt Stylus und Lineal für iPad – Designsoftware „CS“ nur noch als Cloud-Abo

Artikel auf Google Plus teilen.
34 Kommentare 34

Mit der aktuellen Version 6 der „Creative Suite“ will Adobe das Kapitel der klassischen Kaufsoftware abschließen. Zukünftig soll das Programmpaket nur noch als Creative-Cloud-Version zum Download und auf Abo-Basis erhältlich sein. Das Kürzel CS (Creative Suite) wandelt sich mit der neuen Version zu CC (Creative Cloud).

photoshop-cc

Im Rahmen einer Konferenz für Adobe-Anwender hat der Konzern aktuell die nächste Generation der hauseigenen Kreativprogramme angekündigt. Künftig haben wir es mit Photoshop CC, Illustrator CC oder Indesign CC zu tun. Die neuen Versionen der in der Designbranche dominierenden Programme sollen nicht nur mit etlichen neuen Funktionen ausgestattet, sondern auch nur noch im Rahmen eines Creative-Cloud-Abos erhältlich sein. Aktuell liegt der Preis für das Komplettpaket hier bei 61,49 Euro pro Monat, wählt man nur eine einzelne Anwendung aus dem Angebot, so bezahlt man 24,59 Euro im Monat. Besitzer älterer CS-Pakete können das Abo 12 Monate lang vergünstigt erhalten.

Die aktuelle Version CS6 soll zunächst noch weiter verkauft, aber nicht weiter aktualisiert werden.

Adobe verspricht CC-Abonnenten regelmäßige Updates und Erweiterungen. Dazu sollen Online-Workshops und Tutorials verfügbar sein und man bekommt 20 GB Onlinespeicherplatz für seine persönlichen Projekte bereitgestellt.

Mit der Veröffentlichung der Creative Suite CC wird im Juni gerechnet. Rechtzeitig bis dahin will Adobe die Farbpaletten-App Kuler in einer überarbeiteten Version zurück bringen und zudem eine neue iOS-App zur Verwaltung von Creative-Suite-Projekten bereitstellen.

Neben all den Softwareankündigungen hat Adobe auch zwei interessante Hardware-Projekte vorgestellt:

„Mighty“-Stylus und Lineal für Touchscreens

Der mit Bluetooth ausgestattete Bildschirm-Stift „Mighty“ bietet deutlich mehr Funktionen als ähnliche, bereits erhältliche Produkte wie der Adonit Jot. Der Stift speichert zum Beispiel persönliche Einstellungen und unterstützt eine cloudbasierte Zwischenablage.

Passend dazu hat Adobe auch ein Bildschirmlineal mit dem Codename „Napoleon“ in der Mache. Die kleine Leiste korrespondiert mit Apps und schlägt schon beim Auflegen entsprechende Linien vor, um diese final zu zeichnen muss man dann lediglich irgendwo auf dem Bildschirm einen Strich ziehen.

Beide Produkte werde im unten eingebetteten Video vorgestellt. Zum geplanten Verkaufsstart und den Preisen hat sich Adobe bislang noch nicht geäußert.


(Direktlink zum Video)

Dienstag, 07. Mai 2013, 11:10 Uhr — Chris
34 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Genau – alles irgendwie auf Biegen und Brechen online stellen…

    DAS mag ich ja :o(

  • Und dann ab 2016 mit 384 Kilobit alles über die cloud abwickeln –
    das ist schon ein bischen schizophren :-))

  • Sehr cool – aber private Gelegenheitsnutzer ziemlich teuer :/

  • Na das ist aus Herstellersicht der einzig richtige Weg um die Softwarepiraterie einzudämmen … und sicherlich der Hauptgrund!

    • Ja. Aber die Preise von Adope sind auch eine absolute Frechheit. Hier wird ein Quasi-Monopol schamlos ausgenutzt.

      Ein CS6 Für 50,- oder 100,- €, was heutzutage auch noch Wucher wäre, und Adope hätte kein Raubkopien-Problem.

      Das hat sich Adope definitiv selbst zuzuschreiben…Kunden zahlen gerne faire Preise für gute Produkte aber Adopes Fantasie- und Apotherpreisliste ist frech.

    • Glaube nicht, daß die Piraterie damit verbannt wird. Es wird immer Wege geben denke ich.

      • Schau doch einfach mal in die Games Ecke, da muss nur die Start.exe (bei Windows, bei Mac hab ichs noch net gemacht…) gegen ne gecrackte exe ausgetauscht werden und da wird nix mehr online überprüft beim starten (war so zumindest vor 5 Jahren oder so).
        Das gibts mit Sicherheit auch für Adobe^^

    • Die Preise sind fair!!!! ICH habe als Werbegrafiker 2000€ ausgegeben – na und? Das Geld kommt damit ja auch wieder rein. Zumal man es absetzen kann.
      CS zielt NICHT auf Hobbyuser oder „Pizza-serviceflyer-Ersteller“ ab.
      Raubkopien sind sicherlich nicht DER Grund dafür.

  • Ich glaub hier hat keiner wirklich verstanden was die Änderung ist. Es geht doch nur darum, dass man keine Lizenz für 5000€ kauft sondern ein Abo. Man wird die Software immer noch Offline benutzen können, das ist nicht Steam oder Origin mit Onlinezwang. Die machen einfach aus dem Kaufmodell ein Mietmodell.

    • Ganz genau. Der Rest bleibt gleich und die Piraterie ebenfalls ;)
      Den Speicherplatz nutzt irgendwie keiner aus unserem Team.

    • Das Abo Modell ist dennoch teurer. Wir benutzen hier noch CS3 und CS4, weil uns Funktionen da im großen und Ganzen ausreichen. Wir haben bisher vielleicht alle drei oder vier Jahre mal neue Lizenzen geholt. Mit dem Abo Modell müssen wir auf einmal auch die Versionen bezahlen, die wir eigentlich gar nicht brauchen. Denn sobald wir das Abo nicht mehr bezahlen, können wir die Programme auch nicht mehr verwenden, obwohl so lokal installiert sind. Denn zum starten muss man online sein, damit gecheckt werden kann, ob das Abo noch aktiv ist. Zumindest war das vor ein Monaten so, also wir das mal getestet hatten. Vielleicht wird mittlerweile auch nur noch Intervallen getestet, keine Ahnung. Auf jeden Fall kann man die Software nicht mehr nutzen, wenn man das Abo nicht mehr bezahlt. Das lohnt sich für uns nicht wirklich. Eventuell kaufen wir dann demnächst noch ein Update auf CS6 und schauen in den nächsten Jahren, wie sich der Markt entwickelt und ob sich demnächst dann mal brauchbare Alternativen entwickeln.

      • Laut ifun ist doch Acorn 4 eine Alternative zu Photoshop!

      • Alle 30 Tage wird deine Lizenz online gecheckt. Du kannst jedoch auch insgesamt 180 Tage ohne Internet mit der CC arbeiten. Wenn euch der Großteil der alten Funktionen ausreichen, gebe ich Dir natürlich recht. Ein Update macht da wenig Sinn.

        Die CC muss bei jedem Rechner erneut runtergeladen werden. Es gibt leider kein Archvi, dass man einfach aus dem Netzwerk installieren kann. Im Punkto Trafficgrenze kommt man da bei einer Neuinstallation von ein paar Rechnern schnell ans Limit ;)

      • Ihr könnst kein Update auf CS6 machen da ihr nicht CS5 verwendet.

  • Jaja. Leider hat das Modell nur Zukunft, ohne Drosselkom-Vertrag.

  • Also ich benutz das cloud abo schon von anfang an und ich hatte noch nie probleme. mir gefällt es, außerdem ist es viel günstiger als ne software lizenz. ich weiß gar nicht was ihr für probleme habt, das mit der piraterie etc. ist doch das problem von adobe.

  • Ohne Netz ist man dann arbeitslos? Was für ein Blödsinn. Gibt’s eigentlich eine vernünftige Illustrator Alternative? Alles andere kann man ja über andere Programme realisieren. Obwohl mir Photoshop fehlen wird.

  • Also dieses Linel finde ich sehr interessant. Leider hat noch keiner diesen Input lag befinden Displays in den griff bekommen. Microsoft hatte da doch mal was?

  • Ist schon ein ungutes Gefühl, wenn man merkt, wie erpressbar man als Kunde ist, dessen Daten in Geiselhaft genommen werden.
    Was, wenn Lightroom auch in die Cloud verschoben wird und all die mühsam angelegten Bildkataloge nicht weiter zu verwenden sind, weil man auf ein anderes Programm migrieren muss?
    Aufwachen ist angesagt.

  • ganz schön laggy, das iOS-Konstrukt

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22299 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven