ifun.de — Apple News seit 2001. 38 500 Artikel

Video und Werbung nicht mehr zu unterscheiden

Adblocker nutzlos: YouTube testet serverseitige Werbeeinblendung

Artikel auf Mastodon teilen.
100 Kommentare 100

Googles Videoportal YouTube führt derzeit Tests mit einer neuen Methode zur Werbeeinblendung durch. Dabei werden Werbeanzeigen direkt in den laufenden Video-Stream eingefügt ohne das die laufende Verbindung unterbrochen und zu speziellen Reklame-Servern gewechselt wird. Dies könnte signifikante Auswirkungen auf die Funktionsweise von Werbeblockern haben, wie das Team hinter der beliebten Erweiterung SponsorBlock berichtet. YouTube könnte die Art und Weise, wie Werbeblocker derzeit arbeiten, weitgehend wirkungslos werden lassen.

Video und Werbung nicht mehr zu unterscheiden

Eine Herausforderung, vor der auch SponsorBlock steht, ist die neue Methode zur Blockierung von Sponsoreninhalten in YouTube-Videos. Durch die serverseitige Einfügung der Werbeanzeigen werden die Zeitstempel der Videos verschoben, was zur Folge hat, dass SponsorBlock die Werbeblöcke nicht mehr korrekt erkennen kann. Um zu verhindern, dass falsche Zeitstempel in die Datenbank aufgenommen werden, haben die Entwickler von SponsorBlock einen Mechanismus eingerichtet, der Einreichungen von Nutzern, die bereits die serverseitigen Werbeeinblendungen erhalten, ablehnt.

YouTube kodiert die Videos für die neue Art der Werbeauslieferung nicht neu, sondern ergänzt die Video-Segmente des laufenden Clips lediglich um zusätzliche Reklameblöcke, die sich nicht ohne weiteres vom Hauptvideo unterscheiden lassen. Damit werden auch Tricksereien wie das schnelle Überspringen von laufenden Werbeanzeigen, das etwa die Browser-Erweiterung Ad Accelerator anbot, bei vom Experiment betroffenen Nutzern erst einmal unmöglich.

Werbung Youtube

Auf die Frage, ob dies das Ende von SponsorBlock bedeutet, antworten die Entwickler, dass dies vorerst nicht zwingend der Fall sei. YouTube müsse weiterhin wissen, wie lange die Anzeigen dauern, um Elemente wie klickbare Links korrekt anzeigen zu können. SponsorBlock könnte diese Daten ebenfalls finden, auch wenn dies möglicherweise schwieriger wird. Kurzfristig wird SponsorBlock jedoch nicht für Nutzer funktionieren, die von Googles Experiment betroffen sind.

Auch andere Tools wie yt-dlp werden von der Umstellung betroffen sein.

13. Jun 2024 um 07:28 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    100 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    • Das ist in den letzten Jahren echt schlimm geworden, zumal ein Großteil der Videos ja rein theoretisch eh Werbung sind.

    • Jepp! Wenn das kommt, war’s das auch für mich mit YouTube. Werbung geht gar nicht.

      • Finde ich gut, dass du es nicht mehr nutzt. Entweder man bezahlt mit Geld oder indem man Werbung guckt. Leute die immer alles umsonst haben wollen finde ich schlimm.

      • Man soll Werbung gucken bezahlen, damit davor und danach keine Werbung kommt? Was für ein Geschäftsmodell

      • Wenn die werbung vor oder nach dem video kommt und die gleiche lautstärke hat vertretbar. Bei youtube kommt aber vorher, nachher, zwischendrin und dann extrem laut und meistens dumme werbung. Braucht kein mensch. Zum glück wird x immer populärer und funktioniert mit werbeblocker.

      • Wer zum Teufeln nutzt noch Twitter/X?

      • Ich. Seitdem es X ist immer mehr. Mittlerweile wirklich gut geworden.

    • Oder einfach bezahlen. Was kostet das, 20€ im Monat? Wenn es daran scheitert, dann lieber arbeiten statt YT ;)

      • Was war denn das für ein Gesellschaftsspalter Kommentar? Mit YT ist es ja nicht getan. Nichts für ungut ;-)
        Mal ehrlich…wenn diese Abo Abzocker irgendwann merken, dass Streaming Content und Abo Apps nur noch im „Biff Tannen Tower“ konsumiert werden, wird sich hoffentlich etwas an den Preisentwicklungen ändern – aber wahrscheinlich nicht. .. Wäre mir wahrscheinlich auch egal, ob ich vier Heizkörper für 500,- oder einen für 2000,- Euro verkaufe, auch wenn dadurch evtl. 3 Leute frieren müssten.

      • Hä? Ich zahle 1,60€ für die Familie Monat.. aus Pakistan! Also pro Person 26 Cent…

        Einfach über VPN buchen und für immer haben!

      • Gernhardt Reinholzen

        …Ach, 5,99€ für ein einzelnes Brötchen vom Bäcker? Also bitte, wenn es an 5,99€ für ein Brötchen scheitert, dann solltest du einfach mehr verdienen oder keine Brötchen essen…

        Sorry, aber selten so einen dämlichen Kommentar gelesen.
        Nur weil man etwas bezahlen kann, heißt das doch noch lange nicht, dass der Preis deshalb in Ordnung oder gerechtfertigt ist.

      • Ich geh arbeiten und bin nicht bereit 20€ für youtube auszugeben. Viel zu teuer. 2€ wär ok

      • Etwas zu bezahlen ist nicht das Problem. Die Diskrepanz entsteht dann, wenn man für Werbefreiheit bezahlen will, aber der eigentliche content weiterhin Werbung ist, die ich mit der Premiumstufe nicht weg bekomme, weil das dann das eigentliche werbefreie Youtube Erlebnis ist.
        Diese Paradoxie wird noch dadurch verstärkt, dass Youtube Premium hierzulande nur im Zwangsverbund mit Youtube Music erhältlich ist, was das ganze in Summe teurer macht als die vorranig interessante Youtube Werbefrei Option. Youtube steht sich gewissermaßen selbst im Weg, im großen Stil Werbefreiheit zu verkaufen und hat für Werbung an sich auch keinerlei Guidelines…

        Auch das „adblocker verbieten“ Geplärr ist nicht haltbar. Was glaubt ihr? Dass nur weil alle brav die Werbung vor den eigentlichen Clips konsumieren, google sagt „ok, jetzt reicht die Dauer der Werbung, die Frequenz der Werbung…“?
        Zu glauben, Werbekonsum wäre das gesunde regulativ wenn alle brav mitmachen ist an Naivität nicht zu überbieten.

        Dass die Branche derzeit eskaliert, sieht man doch an amazon. Da hast du schon ein Primaten-Abo und sollst dir jetzt noch Werbung ansehen oder dich freikaufen… dann mach doch das Abo von vorn herein gleich teurer? aber nein, das wirkt natürlich nicht so plakativ…

        Ein ganz anderes Thema ist natürlich, wie wertvoll Werbung tatsächlich noch sein kann, bei der Häufigkeit,, Länge, Vielfältigkeit der Ausspielung auf verschiedensten Medien…
        So viel ungefragter Terror, der am Ende in keinerlei Kaufimpuls umgesetzt wird und sich am Ende negiert, weil man nun mal irgendwann zufrieden ist. Ob es der Industrie gefällt oder nicht.

      • „Primaten-Abo“ ist grandios ;-)

    • VPN in ein Land, in dem YouTube keine Werbung zeigt (Albanien, Moldavien etc.) und schon läuft die Sache wieder, bleibe hier völlig entspannt.

  • Es ist wohl eine ewiges Katz- und Mausspiel. Solange bis die Plattform durch Alternativen abgelöst wird, weils zu vielen, zu nervig wird. Ist ähnlich wie beim Kopierschutz. Ob das rechtens oder nicht ist, spielt dabei keine Rolle, die Gemütlichkeit und Benutzbarkeit entscheidets immer irgendwann,

      • Gernhardt Reinholzen

        Warum sperren? Dein VPN wird einfach nutzlos, weil es keine Werbung mehr blockt, da es sie nicht mehr erkennen kann.
        Du würdest über YouTube dann künftig trotzdem Werbung sehen.

      • Ist eben nicht möglich, aufgrund eines rechtlichen Schlupfloches. Aber Hauptsache mal etwas geschrieben, ohne irgendwelches technisches Verständnis zu haben…

  • Werbung wäre ja auch noch aushaltbar wäre sie gut gemacht und abwechslungsreich. Stattdessen erhält man Ch****4 in Dauerschleife oder zwielichtige Typen, die ihr kostenloses Buch / Programm anbieten, damit man nie mehr arbeiten muss und reich wird.

    • Dann ließ endlich das Buch, dann kannst du dir auch ein kostenpflichtiges YT Abo leisten und musst nicht mehr die Werbung sehen.

      • @Paul, lies du auch mal ein Buch, den Duden z.B., oder ein Deutsch-Schulbuch, damit du dir Ligatur nicht so unwissend vergewaltigst!

      • Aber Moment… wenn ein Buchschreiber in einem Buch behauptet, er wisse wie das mit der Geldvermehrung geht, wieso kümmert er sich nicht um sein ach so trächtiges business und muss dieses Buch auch noch verkaufen?
        Liegt hier nicht der Schluss nahe, dass sein Business der Geldvermehrung, das Schreiben eben jender Pseudoberatungsbücher ist?

        Jeder kann reich werden, aber nicht alle…
        Komischerweise werden Bücher mit „ich habs versucht – hat nicht geklappt“ nicht beworben… dabei wären die Geschichten des Scheiterns mindestens genauso interessant :-)

      • Ach Josi, du hast ja grundsätzlich nicht unrecht.
        Aber andere kritisieren und in so kurzen und wenigen Sätzen so viele Fehler einbauen?
        Und was Ligatur damit zu tun?

    • Stimme zu. Miese Werbung, die oft sogar nahe am Betrug ist und dann noch häufig Werbung durch die Content Creators selbst. Und zuletzt die nervenden Shorts ganz prominent auf dem Screen.

  • Mich wundert, warum sie das nicht schon viel eher angefangen haben. So lässt es sich quasi kaum noch austricksen.

    Antworten moderated
  • Nanni die Hausfrau

    „Video und Werbung nicht mehr zu unterscheiden“ … Genau mein Humor, gefühlt ist jedes zweite Video eine lange Werbeveranstaltung und zwischendurch längere Ad-in-Ad Unterbrechungen, die länger dauern als der eigentlich wichtige Teil im Inhalt.
    YouTube nervt nur noch und ich nutze es nur noch in seltensten Fällen, wenn ich woanders keine Infos finde.

    Antworten moderated
    • Werbung von Youtube, Sponsor-Werbung im Video, Abonnieren & Liken nicht vergessen Gelaber und am Ende sind 50% des Videos verschwendete Zeit. Wenn das so kommt und nicht umgehbar ist geht YouTube unter.

  • Werbung sollte ja eigentlich den Sinn und Zweck haben, den interessierten Zuschauer zum Kaufen zu bewegen und nicht, ihn zu nerven.

    Hier geht es nicht mehr um das Nutzer-Interesse, sondern nur noch um das Interesse des Anbieters, die nervenden Clips seiner (zahlenden) Werbetreibenden durch den Äther zu pressen. Ob dadurch am Ende wirklich mehr verkauft wird, weiß ich nicht.

    Blödes System. Hoffentlich fällt irgendwann jemandem mal was Besseres ein.

    • Weil seriöse Werbetreibende schon wissen, dass ihre Werbung so nur nervt, landet eben der ganze Rest von betrügerischer Werbung auf YT. Schlimm nur, dass Google selbst hier keinerlei Qualitätsstandards setzt, sondern offenbar nur auf die Höhe der Einnahmen schaut.

    • Man kann sich ja auf das Pferd setzen, dass sich Nachhaltigkeit nennt… Im Sinne dieser Nachhaltigkeit ist es sowieso schon eine Belastung für die Umwelt, viele Server weltweit aufzustellen die Energie verbrauchen, um darauf zu warten, dass Videos endlich abgespielt werden. Vor einigen Jahren gab es mal einen Durchschnittin dem es hieß, man bräuchte 700 Jahre, um alle Videos zu sehen (Tendenz steigend). Da sowieso viele Inhalte doppelt und dreifach existieren, sollte sich Google mal an die Arbeit machen, anstatt mit Werbung Geld zu generieren, den unnützen Müll der Videos zu entsorgen.

  • Solange es YT Premium werbefreie um 2€/m gibt… Who cares?

    Antworten moderated
  • Hinzu kommt ja die persönliche Werbung der Video Ersteller… Mit Youtube’s selbst geschalteter Werbung ist das zuviel… Definitiv zuviel! Sinnlos in die länge gezogene Videos auf anraten von google und das dumme werbe gesafte machen yt langsam ziemlich nervig! Aktuell schaue ich kaum noch… Youtube Premium habe ich auch getestet aber wie oben erwähnt… Bezahle ich jetzt extra für Werbung der video Betreiber… Neeeee danke.

    Antworten moderated
  • Einfach Premium buchen. Für Aktionäre ist diese neue Funktion absolut sinnvoll.

  • Richtig so.

    Wer die Videos konsumiert soll eben Werbung schauen oder Premium abonnieren.

    Diese „Ich will alles kostenlos und werbefrei“ Mentalität ist einfach nur unverschämt. Als irgendeiner hier kostenlos arbeiten würde.

    Wenn ich weder Werbung will, noch zahlen, kann ich es halt nicht schauen. Fertig.

    • Wer sagt denn, dass „Youtuber“ ein Beruf sein soll? Nebenher machen, um anderen was (hoffentlich!) sinnvolles mitteilen zu können.
      Angefangen hat doch alles mit Hunde und Katzenvideos und anderen mehr oder weniger lustigen Videos – wer bitte braucht denn diese ganzen Influencer?!

      • @chris Was für ein Blödsinn du redest.
        Ich kann mit der Influenzer Kultur nichts anfangen, aber ich verstehe sie.

        Es ist halt Entertainment und Entertainment sollte auch bezahlt werden.

        Das es lukrativ geworden ist, dafür können die YouTuber selbst nichts. Das sind ebenfalls die Werbefirmen, die dafür bereit sind horrende Summen zu zahlen.

        Dann könnte man ja gleich den Marketingjob verurteilen und sagen was soll das denn für ein Job sein, „Werbung“ zu gestalten. Ist ebenfalls nicht sinnvoll, wird aber gebraucht. Wie halt der YouTuber. Angebot und Nachfrage

      • Was viele vergessen: YouTube ist eine Videoplattform, kein Lexikon wie Wikipedia oder ähnliche Seiten.

    • Werbung blockieren war und ist legal, niemand kann gezwungen werden, sich Werbung anzuschauen. Wie verrückt wäre das denn bitte? Wenn du in DE eine Website rein über Werbung refinanzieren willst, dann ist das einzig und allein dein unternehmerisches Risiko, und nichts anderes.

      Antworten moderated
    • Du zahlst schon mit deinen Daten. Google will doppelt und dreifach verdienen. Nein danke ohne mich.

    • Sobald die erste Werbung kommt gucke ich das Video nicht mehr weiter, da ich keinen Bock auf die Belästigung habe.
      Alternativ lade ich das Video per jdownloader und gucke es danach lokal ohne den Werbespam…

  • Abwarten, ist doch ein ewiges Katz- und Mausspiel – mal schauen, wenn sie es übertreiben, ob dann nicht Alternativen plötzlich vorbeiziehen.

  • YT-Werbung ist eigentlich ein gutes Beispiel, wie wenig YT eigentlich von den Usern weiß. Ist in der Regel die Bandbreite der üblichen Internetwerbung. Null auf die User ausgerichtet. Von nervig bis total unseriös. Was dann eigentlich auch wieder gut ist, da man davon ausgehen kann, das YT entweder nichts mit den User-Daten anfangen kann oder keine Daten erhebt. Sonst wäre die Werbung zumindest ein bisschen zielgerichtet.

    • Oder du hast einfach keine Ahnung wie die Branche funktioniert. Du kannst deine Werbung auf eine bestimmte Art von Videos buchen lassen. Der höchste Betrag gewinnt.

      YouTube ist von Google, sei dir sicher die wissen mehr als genug über dich.

      • Und was nützt dass, wenn nach der erzwungenen Attention, weder interrest, noch Desire und schon gar keine Action kommt?

        Einzig der ‚brauch ich nich‘ Pegel steigt

        Wie man das zu Geld machen will, ist interessant

  • Ich verstehe euer ganzes Gejaule nicht. Werbeblocker sollten generell verboten werden. Ihr dürft euch ja aussuchen ob ihr eine Plattform nutzen wollt oder nicht. Wenn ihr sie nutzt müsst ihr auch damit leben, dass die Firma dahinter Geld verdienen will. Wenn es euch stört wie sie das machen (oder wieviel) dann nutzt halt die Plattform nicht.
    Umsonst gibt es nirgends was. Oder geht ihr etwa umsonst jeden Morgen arbeiten?

    • So sehr auf den umsatz von irgendwelchen scammern und Multimilliarden Konzernen konzentriert das man Ehrenämter komplett vergessen hat?
      Da arbeitet man nämlich viel ohne Bezahlung.

      Antworten moderated
    • Kapitalist durch und durch.

      Werbung schön und gut aber gefühlt aller paar Sekunden…

      Am Anfang einmal und gut ist. Und dann bitte was sinnvolles als Abzocke und Co.

    • Hä? Verboten werden? So in, ein gesetzlicher Zwang, sich Werbung reinzuziehen? Wie realitätsfern ist das denn bitte? Das könnte durchaus Teil des Films Idiocracy sein „Brought to you by Carl’s Jr.“ etc.

      • Gibt es einen gesetzlichen Zwang YouTube oder andere Inhalte mit Werbung zu konsumieren? Fragt sich, wer hier eher zu Idiocracy passt.

      • Er hat geschrieben „sollte sein“ gesetzlich, regulativ… was auch immer spielt gar keine Rolle. Eine umgekehrte gesetzliche Freiheit alles ohne Werbung und damit kostenlos zu bekommen gibt es nämlich auch nicht. Gänzlich ohne die technische Funktionalität der Werbeblocker würde sich die Szene des Streamings generell ganz anders entwickeln, dann würde auch mehr Angebot und Nachfrage funktionieren. Jetzt darüber zu lamentieren bringt eigentlich gar nichts. Insofern von oben betrachtet wäre ich deshalb auch generell für die technische Abschaffung von Werbeblockern. Moralisch verwerflich ist es allemal

      • @HESSENbabbler & Devil (passend gewählte Namen)

        Was soll man zu so einem Unsinn noch schreiben? YouTube ist Monopol, wenn die konsequent boykottiert würden, würde man sich selbst von der weit überwiegenden Mehrheit der Videoinhalte online ausschließen, denn wer hostet denn bitte noch seine Videos selbst?

        Speziell an @Devil, Werbung zu blockieren ist rechtlich absolut zulässig. Wenn Alphabet die Seite rein über Werbung refinanzieren will, dann ist das ausschließlich(!!!) deren unternehmerisches Risiko, denn mit dem Blocken von Werbung ist zu rechnen! Dafür bin weder ich noch irgendjemand sonst haftbar, ob es dir nun gefällt oder nicht. Eine vernünftige Konkurrenzsituation würde vermutlich zu einem weniger dreisten Verhalten dem Nutzer gegenüber führen; ich persönlich halte nicht viel von der Moralkeule in Argumentationen, da sie in der Regel logik- und realitätsfern Anwendung findet, aber inwiefern ist diese Nötigung zu YouTube Premium durch einen Monopolisten denn bitte „moralisch“? Ich finde es eher peinlich, wenn man – wie du – davor einknickt. Die Menschen sind faktisch gezwungen, YouTube zu nutzen, da niemand sich mehr die Mühe macht Videos selbst zu hosten. Die sind praktisch allein auf dem Markt und denken daher, die können sich hier alles erlauben. Steuern zahlen die in DE auch nicht. Es gibt viele Themen und Orte, wo du deine Moral voll ausleben kannst, @Devil, ich glaube aber der Alphabetkonzern gehört eher nicht dazu.

        Noch eine persönliche Anmerkung meinerseits, in englischsprachigen Foren trifft man auch den ein oder anderen Besserwisser bzw. Oberlehrer, der sich argumentativ auf die Seite der Megakonzerne schlägt und die Notwehr der Nutzer madig zu machen versucht. Doch besonders viele Menschen vom Typus „Lasst gefälligst meinen Megakonzern in Ruhe!“ mit dezentem Stiefelgeruch findet man nur in Deutschland bzw. in deutschen Foren. Ohne weiteren Kommentar meinerseits.

    • Wer soll das kontrollieren?
      Dann fordere ich eine Erklärungspflicht von Webseiten betreibern, wieso sie Besucherdaten redundant aufzeichnen lassen, durch Implementierung dienste dritter, ohne erahnen zu können, was mit den Daten der eigenen Besucherschaft passiert

      Diese Sensibilität und Verantwortungsgefühl haben nur wenige

      Wenn das geschäftsmodell mit werberefinanzierung nicht aufgeht, pack ne paywall davor und wir gucken mal, wie relevant das Angebot tatsächlich ist

      Antworten moderated
    • @ Uli
      wo lebst du denn? von Verboten reden? Wie wärs mit Dialog zwischen Betreiber und erhoffter Kundschaft?
      Scheint ja doch so zu sein, als ginge Youtubes Angebot an jenen vorbei, die man selbst mit dem youtube Angebot glaubt anzusprechen…
      und diesen Umstand willst du mit Verboten geraderücken?
      Es ist doch Youtubes/Googles Problem… wieso springen Konsumenten für Firmen in die Bresche und verteidigen diese auch noch unreflektiert? kann ich nicht ganz nachvollziehen.

  • Leider die Gesellschaft heute.
    Man will alles billiger und selber bettelt man nach mehr Lohn beim Chef.
    Wie soll das möglich sein, wenn gleichzeitig alles günstiger werden sollte?

    Aber diese Gedanken gehen für viele schon zuweit

    Recht muss ich jedoch bei der Quali der Werbung geben. Die ist wirklich oft unterste Schublade bei YT

    • Wenn dein oberer Teil des Kommentars somit „für“ ein Abo spricht, dann dürfte der untere Teil ja egal sein :-)

    • Dein Beispiel hinkt aber, wenn doch Youtube die Frequenz der Werbung und Länge der Werbung erhöht hat, hat man doch ebenso die Einnahmen und Verweildauer und damit eigene Plattformrelevanz erhöht, ohne jedoch auf Premiumseite nachzuregeln, weil Videoersteller jetzt ohne Werbeunterbrechung Werbung senden dürfen…

      Merkste die Diskrepanz, die dem premium Modell von youtube zugrunde liegt? Müsste ich nicht als Zuschauer fürs Werbung gucken bezahlt werden, wenn ich doch meine freie Zeit auch anders vertun könnte? geht es nicht um Verweildauer, Aufmerksamkeit? Genau dieses Gefüge bildet ja das Geschäftsmodell gar nicht ab und schultert die anfallenden Kosten nur auf Zuschauerseite, während Videoersteller fürs reine einstellen gar nichts zahlen müssen…

      beteilige doch beide Seiten an den Kosten und zwar zu gleichen Teilen. Wer youtube als host für seinen Videokram nutzen will, sollte genauso zahlen.

  • Bei mir ging früher auch mal ohne YT.
    Das meiste ist schon Werbung, ohne, dass YT da noch mal extra etwas einblenden muss.
    Das alles macht es für mich immer uninteressanter YT zu schauen.
    Früher wurden Produkte z.B. von Privatleuten gezeigt und eingeschätzt, heute ist fast alles von zahlenden Herstellern gesteuert und beeinflusst.
    Ich werde weder Geld noch zusätzliche Zeit für weitere Werbeeinblendungen inverstieren- was beim Privatfernsehen schon klappt, bekomme ich da auch hin.

    Antworten moderated
  • Ich hätte YT längst als Premium abonniert, würde YT nicht so massiv zensieren bzw. „unpassende“ Meinungen de-monetarisieren. Insbesondere während der Corona-Krise hat YT keine gute Figur abgegeben. Auf dem AppleTV ist es noch erträglich mit der Werbung (kann man abbrechen) aber über den Browser kann man es mittlerweile vergessen. Unzufriedene Nutzer schaffen Raum für die Akzeptanz anderer Plattformen. Das YT-Monopol muss endlich fallen.

    Antworten moderated
  • Grundsätzlich verstehe ich ja den Sinn von Werbung zur Monetarisierung. Was aber tierisch nervt und eigentlich ja sogar wirklich fragwürdig ist, sind diese in-Video-Werbungen, die ich als Youtube-Premium User trotzdem noch bekomme, weil sie im Video vom Content-Creator eingebaut sind.

    Genau so beschissen wie Spotify seine Podcasts schön mit Werbungen versieht, obwohl ich Spotify Premium User bin und dies eigentlich Werbefrei sein sollte.

  • Milei mag Bodensatz sein, aber Argentinien dürfte eines der grösseren Youtube Premium Länder sein. :P

  • Vielleicht gibt es ja bald eine Namensänderung bei YouTube:

    „YouTube“ wird zu „YouAdvertising“

    Ironie Off

  • Das ganze Google-Gedöns ist irgendwie voll uncool geworden.
    YT – meine letzte Meile auf dem Wasichnochnutzepfad des Alphabetkonzerns.
    Mal schauen wie lange das noch mit dem Bravebrowser werbefrei funzt.

    „haben müssen“ ist YT bei mir jedenfalls nicht.

  • Ich denke YouTube wird diejenigen, die hier schreiben „ich bin weg“, nicht vermissen. Bei Usern mit Adblockern haben sie vorher ja eh nichts verdient, sondern nur Kosten.

  • Stefan B. aus H.

    Das ist besonders bei Livestreams wenig hilfreich, wenn da kein Buffering seitens YouTube erfolgt, was aber wiederum einen Zeitversatz bedeuten würde. Ganz und gar kontraproduktiv wenn dann auch noch Livechats laufen. Das ist ja dann völlig asynchron.

    Antworten moderated
  • Das da Werbung für jedes 0815 Video läuft stört einfach. Sollte Brave nicht mehr blockieren melde ich mich bei YT ab.

  • Man könnte ja auch mal eine. Community Ansatz verfolgen. Über ein Plugin wird die ID des Videos abgegriffen. Sobald Werbung kommt meldet der erste den Beginn und Ende des Videos und die restliche Welt braucht sich dann nicht mehr davon belästigen lassen, da zum Ende der Werbung vorgespult wird. Setzt natürlich eine aktive Community voraus und die jeweils ersten müssen die Werbung einmal ertragen. Bei genug Beteiligung profitieren dann alle davon.

    • So statisch ist doch kein System mehr. Das kann man bei der Influenza Werbung machen die im Video selbst ist (bzw. wird ja bereits entsprechend getagt in diversen Adblock Systemen) aber nicht wenn Google per Zufallsgenerator irgendwo im Stream das Video ersetzt.

  • … und dieser Typ mit seinem Abnehm-Kaffee, der geht einem so dermaßen auf den S…, dass man Schreikrämpfe bekommt!
    Also, wenn YouTube die Werbungen im laufenden Video einblendet bin ich definitiv weg vom Sender…

  • Es wird Zeit das sich eine Alternative zu Youtube findet. Natürlich soll ein Unternehmen Geld verdienen, aber es sollte auch im Kundeninteresse handeln. Davon ist Youtube weit entfernt. Sieht eher wie ein Krieg zwischen Kunden und Unternehmen aus.

    Unternehmen, die das nicht verstehen sind zum Glück immer irgendwann weg. Egal wie groß. Es gibt dann eben ein neues Nokia Event. Sie glaubten auch das ihnen die Welt gehört.

  • Ich frage mich gerade nur, wieso das erst jetzt kommt. Genauso Werbung auf der Seite. Würde das immer lokal über meinen Server laufen lassen und Scripte könnten nichts ausrichten…

    Auf der anderen Seite darf die Werbung nicht so penetrant sein…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38500 Artikel in den vergangenen 8300 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven