ifun.de — Apple News seit 2001. 27 025 Artikel
Seltene Einigkeit bei Linken und CDU

Abgeordnete zur Causa Apple Pay: „bis zur letzten Minute belästigt“

117 Kommentare 117

Das Parlamentsfernsehen des deutschen Bundestages hat inzwischen auch den Mitschnitt der 127. Plenarsitzung veröffentlicht und gestattet damit die Vervollständigung unserer Berichterstattung der vergangenen Woche.

Sehenswert finden wir hier vor allem die die Zwischenfrage des Linken-Abgeordneten Pascal Meiser. Dieser hat den CDU-Politiker Sepp Müller gegen Ende seiner Rede auf die vom Fabio De Masi (Die Linke) öffentlich gemachten Vorwürfe angesprochen, Apple habe Druck auf das Kanzleramt ausgeübt, um Änderungen im Gesetzentwurf der Bundesregierung durchzusetzen.

Wie berichtet soll sich der iPhone-Fertiger erst selbst im Kanzleramt beschwert haben und anschließend sogar die US-Botschaft zum Vertreten der eigenen Interessen eingeschaltet haben.

Zwei Vorgänge, die die Bundesregierung nach Angaben des Tagesspiegels und RT weder bestätigen noch dementieren wollte.

„bis zur letzten Minute belästigt“

Auch Müller verzichtete auf eine direkte Bestätigung der Einflussnahme durch Apple, betonte aber, dass Kollegen bis zur letzten Minute belästigt wurden, um die Streichung des strittigen Tagesordnungspunktes zu erreichen.

Der Gesetzentwurf sollte Apple dazu bewegen, die NFC-Schnittstelle des iPhones nicht nur zur Abwicklung von Apple Pay-Transaktionen zu nutzen, sondern diese auch konkurrierenden Zahlungsangeboten zugänglich zu machen.

Eine Vorgabe, die laut Müller dazu führen soll, Waffengleichheit zwischen Großkonzernen aus Amerika und China und der deutschen Finanzwirtschaft zu schaffen.

Apple hatte sich im Nachgang an die Geschehnisse Ende letzter Woche mit einer wortkargen Stellungnahme zum Thema geäußert und gegenüber der Nachrichtenagentur AFP lediglich erklärt: „Wir befürchten, dass der Gesetzentwurf die Nutzerfreundlichkeit bei Zahlungen verschlechtern und den Datenschutz und die Sicherheit von Finanzdaten gefährden könnte.“

Zum Nachlesen

Mit Dank an Jan!

Mittwoch, 20. Nov 2019, 16:26 Uhr — Nicolas
117 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hat die Politik nichts besseres zu tun als sich ständig mit Unsinn von wirklichen Problemen abzulenken.

    • So ein Quatsch. Der Staat ist dafür da, um Normen und offene Schnittstellen durchzusetzen. Genau das macht er hier.

      • Naja ich kann meinem Vorredner nur Recht geben wenn der Staat doch dafür da ist übrigens Gesetze einzuhalten warum macht er das nicht? Dublin zwei und die anderen Geschichten möchte ich gar nicht erst hinaus, deshalb ist das was mit Apple passiert ziemlich unwichtig und überhaupt nicht jetzt zu diskutieren

      • Normen XD geil und alles hat seine eigene !? Das ich nicht lache… z.b ist die USB Norm klasse XD und die Diversen anderen Normen die jede für sich genommen aufeinander genormt sind und im großen und Ganzen dann alles für dich allein steht.

      • John Locke versteht’s nicht.
        USB ist gerade nicht vom Staat, sondern von einem Konsortium von privaten Unternehmen entwickelt worden.

      • Als hätten wir keine anderen Probleme im Land. Das ist echt sowas von zweitrangig! Wir schaffen in Deutschland ja nicht mal Tagespunkt eins korrekt. Stattdessen fangen wir gleich mal mit Punkt 5890 an.

    • Was ist denn das wieder für eine Sinnlosdebatte? Leute, kapiert mal eines: Nur weil gerade mal ein Thema von der Presse aufgenommen wird, bedeutet das doch nicht, dass der Bundestag nichts anderes macht. Was ist das denn für eine dumme Sichtweise? Oder dar sich der Bundestag solange nicht auch mit anderen Sachen beschäftigen, solange die (Eurere Meinung nach) wichtigen Theman nicht erledigt sind? Das ist ja krank !

      Oder aber Ihr seid AfD-Fakes, die bewusst solche negativen Gedanken äussern, damit andere aufgestachelt werden. Das gibt es ja auch zu Hauf !

  • Absolut Übergriffig wie sich die GroKo dort benimmt. Der Staat hat einem Unternehmen nicht vorzuschreiben wie es seine Produkte gestaltet. Das ist ein Schlag ins Gesicht der Marktwirtschaft. An Apples Stelle würde ich Apple Pay wieder deaktivieren. Mit Verweis auf das Gesetz, dann werden die Bürger sich schon Gedanken machen. Dass die FDP dafür ist, erschüttert mich. Bisher dachte ich immer die FDP sei eine liberale Partei und keine die die Planwirtschaft fordert.

    • Ein Staat hat einem Unternehmen nicht in seine Produktgestaltung reinzureden? In welcher Welt lebst du denn?

      Natürlich hat er das, und das ist auch seine Aufgabe, Stichworte z.B. Verbraucherschutz, Umweltschutz, Wettbewerbsschutz usw. Alles andere wäre Anarchie und Raubtierkapitalismus.

      Die richtige Balance zu finden aus Regeln und Freiheiten ist die Schwierigkeit.

      Im übrigen verstehe ich auch die Aufregung nicht. Was hast du denn für Nachteile, wenn Apple die NFC-Schnittstelle auch für andere Dienste öffnen muss? Wird dadurch ApplePay unsicherer oder weniger nutzbar?

      • Die NFC Schnittstelle am iPhone wird dadurch unsicherer. Ja!

      • Ja natürlich entsteht mir damit ein Nachteil. Ich habe eine Schnittstelle die ohne weitere große Prüfung geöffnet werden kann.
        Das will ich aber nicht. Ich kaufe mir ein iPhone und möchte dann auch dass Apple die Schnittstelle so hält wie sie es für angemessen halten.
        Ist ja nicht so als gäbe es keine Alternativen. Leute die eine offene Schnittstelle möchten sollen sich ein Gerät kaufen, welches das aus freien Stücken anbietet.
        Der Markt klärt sowas selbst.
        Wenn das IPhone auf Grund der NFC eingeschränkten Möglichkeiten so schlecht wäre, müsste es nicht mehr gekauft werden.

        Ein bisschen wie Leute die in Berlin über eine Kneipe ziehen und dann klagen wegen des Lärmes.

      • So ein Quatsch

      • Unbelegte Äußerungen ohne Detailwissen zur Implementierung…
        Nichts wirks so gut wie bei Menschen Angst zu schüren und mangelnde Sicherheit zu beklagen. Kannte ich bisher nur aus der Politik.

    • Der Staat hat aber einzugreifen, wenn die freie Marktwirtschaft und Chancengleichheit für deutsche Unternehmen in Gefahr ist.
      Wir werden dominiert von Google, Facebook, Apple etc., auch weil es deutscher Staat und Unternehmen verpennt haben rechtzeitig vergleichbares auf die Beine zu stellen. Das heißt aber nicht, dass wir nun einfach alles akzeptieren sollten.
      Wo ist außerdem dein Problem damit, dass Apple aufgefordert werden soll diese Schnittstelle zu öffnen? Entsteht dir dadurch irgendein Nachteil?
      Im Gegenteil…

      • Natürlich entsteht mir dadurch ein erheblicher Nachteil. Es geht sogar so weit das ich eigentlich gar kein iPhone mit NFC möchte. Da ich es als Sicherheitsrisiko sehen mit der Öffnung der Schnittstelle.

      • Doch, wenn womöglich die Datensicherheit leidet, kann daraus durchaus ein Nachteil einzustehen.

      • Haltet bitte mal den Ball flach; wenn NFC für andere Zahlungsprovider freigegeben wird, hat es nicht zur Folge, dass die ganze Technologie auf einmal grundsätzlich unsicher ist. Oder wo war der Aufschrei, dass man die Ausweis2-App nutzen kann? Also wird Apple schon sehr genau festlegen können, wie NFC genutzt wird und was nicht geht.

      • Ja. Mir wird ein Nachteil entstehen. Jetzt werden die Banken kein ApplePay anbieten, da ich ja Ihre tolle App nehmen kann. Sieht man doch auf Android, dass google Pay von Sparkassen und Deutscher Bank nicht unterstützt wird mit dem Hinweis auf die eigene App.

      • ‚Genau so ist es. Dann will niemand mehr ApplePay supporten.

      • Dann Wechsel zu einer Bank die es anbietet.
        Das steht dir doch frei!
        Aber nicht vergessen der Bank dann auch zu sagen warum Du kündigst.

      • Die Banken haben es verschlafen. Junge fintechs haben damit kein Problem.

        Das iPhone hat in Deutschland sowieso einen minimalen Marktanteil.

        Und Apple wird die Schnittstelle nicht öffnen, wird erstmal auf einen langen Prozess hinauslaufen den Apple sowieso gewinnen wird. Ist ja begründet.

        Die Sparkasse etc. Schaffen es ja nichtmal für Android eine gute funktionierende zahlungsmöglichkeit zu schaffen und da ist alles offen und seid Jahren in Entwicklung.

        Das gesetzt wirft das mobile zahlen eher zurück. Ein Gesetz das die Banken zum anbieten von Google und Apple Pay zwingt würde da deutlich mehr bringen.

      • Das iPhone hat einen minimalen Marktanteil?:-) Komisch, an jeder Ecke sieht man Leute mit iPhones.

      • Die meisten Banken in D haben immer noch einen 4-Stelligen numerischen Sicherheitscode
        und halten diesen sogar für sicher. Dafür soll Apple die Sicherheit aufgeben ?
        Ich wirklichkeit geht es doch nur um 2 innerdeutsche Großbankensysteme die
        das Pay System mit dem Handy vollständig verschlafen haben , ja sogar noch
        im lerzten Augenblick versucht haben ein eigenes System zu etablieren. Sehr dumm
        un genau die versuchen es jetzt über die Regierung nochmal ins schon sinkende
        Boot zu kommen.
        Warum sich die Politiker jetzt so vor den Karren spannen lassen.? Möglicherweise
        gibt es doch finanzielle Probleme bei den Banjen aus D.

  • Also erstmal, finde ich es ein Unding wie man versucht sich in die Gesetzgebung einzumischen.

    Aber: die Lobby der Industrie sitzt doch seit Jahrzehnten auf dem Schoß der Politiker, kommt aus der Politik und umgekehrt. Das beste Beispiel ist doch unsere tolle deutsche Auto Industrie.
    Bevor man sich jetzt über Apple so aufregt und mit dem Finger auf eine Firma zeigt, sollte man vielleicht erstmal den alten Müll vor der Türe entsorgen.

    Scheinheilig das ganze.

    • Ich finde es auch ein Unding, dass nach der öffentlichen Anhörung so etwas in ein Gesetz zur Geldwäschebekämpfung aufgenommen wird.
      Wer da wohl lobbyiert hat……

      • Wer weis schon wie lange die Lobbyisten die Abgeordneten und die Regierung Belästigt haben, bis diese endlich gegen Apple pay vorgegangen sind.

      • Alle Daten die für Geldwäsche wichtig wären liegen bei Apple doch offen ,
        das ist doch kein HAWALA System.

    • Also, balu, wenn Du schon von einer „tollen deutschen Autoindustrie“ (Lobby) sprichst, dann hätte ich hier ein noch viel tolleres Beispiel: DUH & Co., welche uns zur Steinzeit zurückklagen möchten, etwa nach dem Motto: „Schützt die Umwelt: hört auf, zu atmen.“

      Deinen ersten Satz aber, den würde ich in Großbuchstaben, fett und unterstrichen drucken. …

  • „EU braucht unabhängige digitale Infrastruktur!“
    Richtig, hat sie aber aktuell nicht!
    Auch wäre ein Europäisches Gegenstück zu MasterCard und Visa lange überfällig, gibt es aber auch nicht!
    Alles verpennen und dann groß rumheulen… genau mein Humor.

  • RT als Quelle halte ich für fragwürdig.

    • Kontext und Umfang sind hier genau so wichtig wie die Anmerkung von Archetim.

      RT hat inhaltlich nichts mit der Geschichte zu tun, sondern hat lediglich einen Querverweis von uns bekommen, da hier behauptet wird, dass die Bundesregierung die Intervention weder bestätigen noch dementieren konnte. Hier liegen und bislang keine gegenteiligen Informationen vor.

      Wir könnten den fraglichen Satz („Zwei Vorgänge, die die Bundesregierung nach Angaben von RT weder bestätigen noch dementieren wollte.“) einfach streichen und hätten einen Text, der keine RT-spezifische Information verwertet.

      • Wäre besser gewesen den Satz wegzulassen. Sowas raubt euch Glaubwürdigkeit und gibt RT Deutsch Glaubwürdigkeit.

      • Ehrlich gesagt stehen Glaubwürdigkeit durch Quellenbelege und Verweise auf Putins Propaganda-Abteilung in diametralem Gegensatz zueinander. ;)

      • Auf allgemeinen Wunsch wurde der Text um eine zweite Quelle ergänzt.

        Neben RT ist nun auch der Berliner Tagesspiegel verlinkt, der ebenfalls behauptet, dass die Bundesregierung die geschilderten Vorgänge weder bestätigen noch dementieren wollte.

    • Geländerthorsten

      Wenn RT sagt, das Gras ist grün, dann kann es natürlich nicht grün sein – einfach nur, weil RT niemals recht haben darf.
      Meine Empfehlung: Scheuklappen abnehmen und selbst denken.

      • Doch, kann es. Aber es hinterlässt einen mehr als faden Beigeschmack, wenn RT als angeblich glaubwürdiges Medium zitiert und verlinkt wird.

        Wären mehr hier verlinkte Quellen von vergleichbarer Qualität, würde ich ifun ganz sicher nicht mehr lesen. Mit Scheuklappen hat das nichts zu tun.

  • fängt Apple jetzt auch noch an rumzutrumpen,this makes Apple not greater

  • Unabhängig von dem eigentlichen Thema finde ich es immer schräg, wenn der Bundestag so gut wie leer ist, wenn dort diskutiert wird und abgestimmt wird.

    • Der größte Teil der Arbeit findet in den Ausschüssen statt. Da kann man nicht immer bei den Sitzungen im Plenarsaal abwesend sein. Das musste auch die jüngste Fraktion ganz schnell einsehen, die ja nach der Wahl verkündete, bei jeder Sitzung vollzählig anwesend sein zu wollen.

  • Ich brauche nicht noch ein Zahlungsverfahren. Eines reicht doch.

  • Deutschland und die EU, bekommen selbst nichts auf die Reihe. Wollen aber anderen Vorschreiben, wie Sie ihre Geräte funktionieren zu gestallten haben.

    Obwohl Internat/ Digitales doch, bei unseren überbezahlen Politikern eh Neuland ist.

    • Genauso Neuland, wie für dich die Rechtschreibung? Was soll dieses pauschale Politiker-Bashing?

      • Weil es einfach immer wieder stimmt.

      • Naja, ohne pauschalieren zu wollen, aber es ist noch nicht sehr lange her, da wussten unsere Volksvertreter schon mit dem Begriff „Browser“ nicht viel anzufangen.
        Dass Deutschland bei der Digitalisierung praktisch das Schlusslicht ist, hat durchaus System. Hier ein interessanter Artikel: Funklöcher: Warum unsere Handynetze so schlecht sind http://flip.it/gAW_cx

      • Recht hat er. Was bekommen Politiker denn noch auf die Reihe. Bestenfalls faule Kompromisse.

  • Verdammt richtig endlich mal diese verdammte Libbyarbeit an den Pranger zu stellen.
    Apple MUSS gezwungen werden NFC zu öffnen damit wir Verbraucher nicht an irgendwelchen Probrietären Mist der Industrie/Staaten (Apple/USA) ersticken.

    • Dich als Verbraucher zwingt dich niemand ein Gerät von Apple zu nutzen.
      Kauf dir doch einfach ein anderes Gerät und du kannst die Schnittstellen auch von anderen Apps nutzen lassen. Auch von Schadsoftware…

      Die Politik ist hier überflüssig. Ich kaufe ganz bewusst ein Gerät von Apple und weiß, dass Apple die NFC Schnittstelle für andere Software sperrt. Wo ist das Problem? Wer das nicht will, kauft was anderes. So funktioniert doch Marktwirtschaft.

      • Wow…hohles Totschlagargument: kauf doch ein anderes.
        Nur weil Du die dadurch entstehenden Probleme nicht erkennst MUSS dor Politik halt durchgreifen. Der Verbraucher ist zu schwach bzw. unwissend bzgl. der dadurch entstehenden Verflechtungen.

      • @Jörch: Zustimmung.

      • Die Politik muss durchgreifen. Ich lach mich schlapp. Sonst noch Wünsche?

    • Hahaha Probietären Mist. Genau das wird doch gefördert dadurch. Wie oft sinnlos mit ihrer eigenen deutschen Erfindung ins Klo gegriffen hat. Wir sind digital schon lange abgehangen.

    • Genau. Deswegen kommt sowas ja auch auf den letzten Drücker in ein Gesetz zur Geldwäschebekämpfung. Das war natürlich eine spontane Erleuchtung der Abgeordneten im Finanzausschuss.

    • Jörch ich glaube nicht das du es verstanden hast.
      Es geht nicht darum andere Kartenanbieter zuzulassen sondern darum
      diesen Anbietern die Rohdaten des Käufers zu übermitteln um diese
      dann gewinnbringend vermarkten zu können. , so wie es bei GooglePay ist.
      Diese Daten gibt Apple auf Grund von Datensicherheit des Kunden nicht weiter
      und genau dafür habe ich ein iPhone.
      Die Sparkasse wollte das von Anfang an haben und Apple hat es verwehrt.
      Jetzt gibt es bald die Mastercard der Sparkasse für ApplePay ….viel zu spät.

  • Um wichtige Dinge muss man sich ja nicht kümmern. Die Österreichischen Politiker beweisen schon fast täglich ihre Unfähigkeit aber die Deutschen versuchen es immer wieder zu übertreffen….!!!!!!

  • @Max
    in der Bundesrepublik ist es die soziale Marktwirtschaft die Ludwig Erhardt installiert hat. Freie Marktwirtschaft und deren teilweise krassen Folgen sehen wir z.B. in den USA.
    Und deswegen ist es gut, das die Regierung eingegriffen hat, das sehe ich genauso. Und es ist ja auch nicht der wirtschaftliche Tod von Apple.

  • Lobby der Tabakindustrie – geduldet
    Lobby der Massentierhaltungsbetriebe zum töten männlicher kücken- geduldet
    Lobby der Autoindustrie- geduldet
    Apple will eine Schnittstelle verteidigen – Deutschland echauffiert sich. Normaler Vorgang. Wenn deutsche Abgeordnete frei und nur ihrem gewissen verpflichtet agieren würden, würde es keiner versuchen. Kann man Apple jetzt wenig vorwerfen

  • RT – als Quelle anzugeben ist ein Armutszeugnis. Ich folge diesem Blog seit Jahren, aber sowas ist mehr als blamabel.

  • Apple kommt mit seinem Anliegen nicht durch und ruft Richard Grenell als Verstärkung?

    Das ist als ob der Hulk Charlie Chaplin bittet für ihn ein Gurkenglas zu öffnen.

  • An Hand der Antwort kann man die Lobbyarbeiter erkennen oder die Applemiarbeiter

  • Ich finde es bemerksenswert, wie einige hier die Tragweite von solchen Schnittstellen nicht sehen wollen und dabei plumpes Politik-Bashing betreiben, nur um Apple’s mehr als fragwürdiges Vorgehen zu relativieren.

    Sry, aber sowas schreit nach frustierter Toll-Arme, die von komplexer Regulierung und Politik keine Ahnung haben, aber hier mit zahlreichen Ausrufezeichen ihre (inkompetente) Meinung ablassen.

    Aber es ist immer das gleiche: Sich über Regulierung und Poltik lautstark beschwerden – wenn aber mal wieder ein Skandal kommt oder Marktmissbrauch betrieben wird – sich über Regulierung und Politik beschweren, die angeblich nichts tut.

  • Mich würden ja mal Apples Argumente interessieren: gibt es berechtigte Gründe, die NFC-Schnittstelle nicht zu öffnen? Sicherheit eventuell?

    Ich mein: welcher User sollte ernsthaft ein Konkurrenzprodukt nutzen wollen, wenn er (Datensparsamkeit) Apple Pay haben kann?

    Kann es sein, dass das Thema Konkurrenz von der Politik nur vorgeschoben wird?

    • Vorgeschoben, um was in Wirklichkeit erreichen zu wollen?

      • Europäischen, insbesondere Deutschen Lösungen einen Vorteil verschaffen? Finanzinstitute stützen, die durch Fintechs an den Rand gedrängt werden könnten? Trump treffen, in dem man Amerikanische Produkte attackiert? Keine Ahnung…

        WENN Apple aber Argumente hätte, die hier gar nicht zur Sprache kommen, fände ich das schon wissenswert. Wenn nicht, würde ich eine Öffnung natürlich auch favorisieren.

      • Ich hab in einem anderen Thread zu dem Thema schon versucht eine vernünftige Antwort zu bekommen, was denn genau so unsicher ist.
        Aber leider keine Antwort bekommen.

        Vielleicht hier jetzt mal?

        Andererseits ist es schon komisch wie es jetzt gekommen ist und in welchem Zusammenhang…

    • ApplePay und Datensparsamkeit. Der war wirklich gut, Piet.

    • Dir ist schon klar, dass gg.über dem HCE-Standard für NFC Zahlungen bei Apple Pay aufgrund des proprietären Tokensystems ein zusätzliches Unternehmen (Apple) eingebunden wird? Das ist genau das Gegenteil von Datensparsamkeit.

      • Ja, natürlich.
        Und jetzt gucke mal, wo in welcher Form welche Daten hingehen, gerade im Vergleich mit anderen Zahlungssystemen. ;)

  • RT als Quelle zu verwenden ist höchst zweifelhaft… habt ihr nichts seriöses?

  • Also bleibt jetzt alles so wie es ist und NFC am iPhone wird nicht geöffnet. Verstehe ich das Richtig? Thema durch?

  • Keine Aussage ist auch: eine Aussage.

    Keine Bestätigung und kein Dementi ist auch: ? … … … (Tip zur richtigen Lösung: Wort mit 11 Buchstaben, Beginn mit B, Ende mit g)

  • Irgendwie bereue ich jeden Tag mehr, schon so lange Apple Kunde zu sein. Was ist eigentlich mit diesem Unternehmen los? Mittlerweile unsympathisch ohne Ende.

  • Ein optionales Öffnen der Schnittstelle per Schalter in den Einstellungen sollte ja für Apple kein so großes Ding sein? Ebenso wäre ich dafür, dass Apps aus anderen Quellen per Schalter und damit verbundener Warnung zugelassen werden.
    Wer diese dann umlegt, ist eben selbst Schuld was er sich so auf das System holt. Und überhaupt- wenn ein System sicher designed ist und so etwas wie die App- Sandbox sauber funktioniert, dann sollte das System nicht wesentlich unsicherer sein, oder?
    Außer natürlich, die ganzen Sicherheitskonzepte sind zu löchrig und wären durch das Öffnen zu leicht angreifbar.
    Just my opinion.

  • Ich komme aus dem Lachen nicht mehr raus.
    Unsere Regierung bekommt in Sachen Digitalisierung selber nichts auf die Kette, aber will Herstellern vorschreiben, wie diese mit ihren Produkten umzugehen haben. Lächerlich hoch 10!

    Mein Standpunkt:
    Wer mit Apples NFC Schnittstelle ein Problem hat, der soll sich gefälligst ein Smartphone mit Android kaufen!

  • Das ist ein Grund warum ich ein iPhone besitze, weil der nfc Chip geschlossen ist, ich will nicht, dass jeder die Möglichkeit hat wie bei Android einfach den offenen Chip zu nutzen.
    Sauerei sowas von der Regierung

    • Nur weil sie selbst nicht schnell genug geschaltet haben und ihre Dienste digital vor Jahren zur Verfügung zu stellen oder mobile Payment voranzutreiben, statt auf stupide insellösungen zu setzen

    • Würdest du es auch begrüßen, wenn man Bluetooth nur zum Koppeln mit Apple/Beats Kopfhörern und WLAN i.V.m. AirPort-Routern verwenden könnte? Weil es angeblich „sicherer“ ist, wenn standardisierten Kommunikationsschnittstellen nur von Apple genutzt werden können?

      Weshalb stört sich eigentlich niemand von euch „Ich will einen ‚geschlossenen‘ NFC-Chip!”-Verfechtern daran, dass Apple die NFC-Schnittstelle über die letzten Jahre durchaus immer mehr Funktionen außer des eigenen kontaktlosen Bezahlendienstes “öffnet“? Seit der letzten Generation können die iPhones sogar passiv NFC-Tags lesen und seit iOS 13 können auch Drittanbieter auf die Schnittstelle zugreifen. Wenn ihr doch so viel Angst vor NFC-Funktionalitäten neben Apple Pay habt, müsstet ihr doch allein wg. all dieser „Sicherheitsrisiken“ schon nicht mehr schlafen können…

      • Verstehe ich auch nicht, warum sich gerade jetzt um die Sicherheit gesorgt wird, als Apple NFC für Bayern München frei geschaltet hat oder die Ausweis app, hat doch auch keiner geheult. Nun wo Apple ein wenig Wettbewerb bekommen könnte, heulen sich die Apple Lemminge in den Schlaf und beschweren sich allen Ernstes darüber, das die Politik die Wirtschaft nicht schalten und walten lässt wie sie will :D :D :D
        Nutzten die Leute auch kein FaceID mehr, seit die Sparkassen app darauf zugreifen kann?

      • Danke für deinen Beitrag. Das waren genau meine Gedanken beim lesen der anderen Kommentare!

    • Sehe ich genauso…..nehme bewusst die „Einschränkungen“ eines geschlossenen Systems in Kauf. Wenn ich alles mit allem haben wollen würde, wäre ich bei Android…immer mit dem Wissen, dass es potenziell gefährdeter ist. Ich bin klarer Fan von geschlossenen Systemen, sandboxing und der beschnittenen NFC Schnittstelle. Ist wie eine gute Firewall. Wie hier schon erwähnt: wer offene Systeme will: der Markt bietet sie. Ich sehe da keinen Handlungsbedarf der Politik einzugreifen und habe die Befürchtung, dass Apple ApplePay vom deutschen Markt wieder entfernen wird. Was sie garantiert nicht machen werden, ist ihren Kosmos für deutsche Appleuser zu öffnen.

  • Bin ich der einzige, der sich an der Wortwahl dieses Parlamentariers stört? Es ging doch um die NFC Schnittstelle. Was will er denn da mit „Waffengleichheit“. Diese Wortwahl hätte ich eher aus dem AfD Lager vermutet.

  • Jetzt ist auch klar warum die Sparkasse solang gewartet hat! Sie hatten überhaupt nicht vor, applepay einzuführen! Womöglich wurden sie auch im Vorfeld informiert was jetzt grade so läuft!

  • Das Problem wird dann sein, dass viele Banken dann ApplePay nicht mehr nutzen wollen und alle ihr eigenes Süppchen kochen und man deren App nutzen muss.

    Und genau da ist das Problem, da diese Apps oft nicht bedienerfreundlich sind und die Updates nicht gerade sehr schnell sind.

    Bei der App meiner Bank zum Beispiel stürzt seit dem letzten Monat die App immer wieder ab und ich kann sie nicht nutzen, muss dass Handy neu starten und dann gehts meist wieder.
    Vor einem Monat ungefähr Bescheid gegeben und noch kein Update.
    Sollten sie Noch eine App für die Watch haben, dann wird’s net besser.

    Die Bedienerfreundlichkeit wird auf jeden Fall schlechter werden, weil eine zentrale Verwaltung von mehreren verschiedenen Bankkarten ist einfach besser.

    Auch je weniger auf den NFC Chip zugreifen umso sicherer für das Smartphone und genau deswegen kaufe ich ja ein iPhone und kein Android.

    Ich weiß, auch Apple ist nicht perfekt, aber sie versuchen es zumindest.

    • Ich finde Apple Pay gut, wenn eine andere App das besser kann, sollte es die Möglichkeit geben, dass zu zeigen und das geht nur über ein geöffnetes NFC. Das ist dann für jeden User ein bewusste Entscheidung. So wie Apple Music oder Spotify oder Safari oder Chrome.

  • Leute! Apple wollte Einfluss nehmen. Na und?? Habt ihr eine Ahnung wieviele deutsche Unternehmen tagtäglich Lobbyisten im Bundestag am Start haben? Die deutsche Politik ist eine reine Lobbygesetzgebung! Hier ging es nur darum Apple in den Arsch zu treten weil die deutschen Banken sich gezwungen sagen auf den Apple Pay Zug aufzuspringen! Im Übrigen auf Druck der Kunden! Jetzt versuchen sie es auf diesem Weg um ihre eigenen Apps zu pushen sie als Datensammler fungieren sollen. Völlig egal ob man hier den schwarzen Peter bei Apple oder den Politikern oder den Banken sucht. Die Welt ist korrupt und Fairness und Gerechtigkeit gibt es schon sehr sehr lange nicht mehr. Die Groko bricht schon seit langem Gesetze! Genauso wie die großen Techfirmen oder eben auch die Banken! Apple kriecht den Chinesen in den Arsch und lässt sich auf dubiose Deals mit denen ein. In Deutschland versucht man es umgekehrt. Und das sage ich als jahrelanger Apple Kunde!

  • Sorry, Apple bewirbt sein iPhone nun mal mit „Apple Pay“ und nicht mit „NFC Chip“. Verstehe also nicht warum man Apple nicht machen lässt.

  • Problem ist, unsere Regierung arbeitet mit Scheuklappen an einem einzelnen Feature ohne sich das Große und Ganze in der Welt anzusehen und objektiv zu beurteilen. Die Geister die man rief und dann wie Altlasten nicht mehr los wird.

    Während man in Villa Appleriva an der NFC Schnittstelle meckert wird in Villa Androbacho angeraten diese abzuschalten, weil man dort Schädlinge übertragen kann (dank der tollen offenen Struktur ohne ein Mindestmaß an Kontrolle).

    Weiter gedacht: Jetzt ist die Schnittstelle (z.B. für Banken) offen. Jetzt kann jeder sein persönliches Ökosystem bauen. Eine Sparkasse kannst du dann nur noch mit der Sparkassen App benutzen, Google Pay kannst du dann nur noch mit der Google App benutzen (die dann deine ganze Einkaufstatistik übermittelt bekommt, weil an dieser deine Einkaufs App gekoppelt ist die auch brav mit Geodatenverorgt vom Lidl und ReWe die Bonuspunkte – sorry, „Vermittlungsgebühren“ bezahlt bekommt.

    Aber sich dann daheim ein PiHole Server hinstellen, der im nach hinein Laufdaten aus Browser und Co herausfiltert …

    Kann jeder sein eigenes WebKit in seinem eigenen Browser bauen, dann habe ich n verschiedene Anwendungen, die es auf Sicherheit und Co zu fixen gilt. So ist es nur eine zentrale Schnittstelle, die schneller zu aktualisieren geht.

  • Hier sollen mit Gesetzten Interessen deutscher Unternehmen geschützt werden, deren Produkte / Dienstleistungen offensichtlich ansonsten nicht gut genug sind, sich am Markt durchzusetzen.

    Es ist ja nicht so, dass Apple ein historisch gewachsenes Monopol hätte. Die Marktmacht beruht allein auf der Qualität und zufriedenen Kunden. Das Unternehmen für ihren Erfolg abzustrafen ist total unlogisch.

  • In den meisten Fällen, wie hier vermutlich auch, machen Lobbyisten die Gesetze. In dem Fall die der DK.

    Jetzt so zu tun, als wäre das Vorgehen von Apple und der Botschaft ein No Go, ist doch sehr heuchlerisch.

    • Sehe ich genau so! Als ob die Deutschen Bankenverbände nicht auf die Abgeordneten eingewirkt hätten, um ein solches Gesetz ins Rollen zu bringen! Als ob die da von selber drauf kämen… Aber man muss von der Innovationsscheue der deutschen Banken ablenken. Oder wie ein prominenter Bankenberater auf seiner Webseite zu seinem über 20 Jahre alten Buch schreibt:
      „Es ist immer noch aktuell, weil der Fortschritt in Banken sehr langsam vorangeht.“

  • Die Bankenlobby hat durchgesetzt mit den Daten der Kunden Geld verdienen zu können.
    Dadurch wird das Produkt von Apple beschädigt.
    Die Finanzdienstleister sollten besser eigene Produkte, wie Prepaid-Kreditkarten und Debit-Karten vermarkten.

  • Da sieht man mal wieder wer den Krieg gewonnen hat. Ein ausländischer Konzern nimmt Eingriff in deutsche Politik. Hätte ich das sagen würde ein umgehender Verkaufsstop für alle Apple Geräte erfolgen, bis NFC freigeschaltet wird.

  • Schon sehr lustig das – wer bitte glaubt denn, das es hier um Technologie geht? Apple hat mir Apple Pay und seinem Wallet ein Tool geschaffen, das diverse Anbiet unter einer für den Endnutzer einheitlichen Oberfläche integriert. Dazu „spielt“ das auch seamless im Rest Universum von Apple. Soweit so Apple (und in Anbetracht realer Marktanteile in EU auch nicht wirklich ein Monopol)…
    Was alle anderen jetzt anstinkt sind doch jetzt nur die transaktionsgebühren, die an das Obst zu entrichten sind.

    Anstatt also an einer – im Moment gar nicht schlechten imho – integrationstechnologie zu fummeln,… lieber mal Butter bei die Fische und über die Kosten reden. Ging doch bei Kartentransaktionen auch!

  • Zack ein Wähler für die CDU/CSU weniger.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27025 Artikel in den vergangenen 6618 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven