ifun.de — Apple News seit 2001. 37 693 Artikel

Hamas und Wahlen im Fokus

24-Stunden-Ultimatum: EU drängt Meta zur Content-Moderation

Artikel auf Mastodon teilen.
67 Kommentare 67

Zwei Wochen, nachdem sich Thierry Breton, Europäischer Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, mit Apple-Chef Tim Cook getroffen hat, hat dieser nun einen Brief an Marc Zuckerberg, den Chef des Facebook-Mutterkonzerns, formuliert und diesen zum Eingriff in die auf den Meta-Plattformen geteilten Inhalte aufgefordert.

Hamas und Wahlen im Fokus

Mit Verweis auf das Gesetz über digitale Dienste, dem Meta innerhalb der Europäischen Union unterliegt, hat Breton den Facebook-Gründer dazu aufgefordert, gegen Falschinformation und illegale Inhalte auf den eigenen Plattformen vorzugehen.

Breton verweist dabei zum einen auf den Terroranschlag, der von der Hamas in Israel ausgeführt wurde, führt zum anderen aber auch die Verantwortung von Meta in Bezug auf freie und faire Wahlen an. Ein Thema, das Breton bereits beim letzten Treffen mit Zuckerberg im Sommer auf die Tagesordnung gesetzt hatte.

Im Rahmen des Wahlkampfauftaktes in der Slowakei seien eine signifikante Anzahl von Deepfakes und manipulierten Inhalten gesichtet worden, die auf den Meta-Plattformen zirkulieren. Zudem stehen Wahlen in Belgien, Kroatien, Litauen, den Niederlanden, Polen, Rumänien und Österreich sowie die Wahlen zum Europäischen Parlament an.

24-Stunden-Ultimatum an Zuckerberg

In dem Schreiben erinnert Breton daran, dass das Gesetz über digitale Dienste die Verbreitung von Fake News sehr ernst nehme und fordert eine unverzügliche, präzise und vollständige Antwort von Zuckerberg innerhalb von 24 Stunden – andernfalls könnten Strafzahlungen fällig werden.

Ziel des Gesetzes über digitale Dienste sei es, die freie Meinungsäußerung vor willkürlichen Entscheidungen in Schutz zu nehmen und gleichzeitig die Bürger und Demokratien innerhalb der Europäischen Union zu schützen. Thierry Breton hat das gesamte Schreiben auf der Kurznachrichten-Plattform X (vormals Twitter) veröffentlicht.
Zuckerberg Schreiben

12. Okt 2023 um 09:52 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • In dem man Zensur betreibt, schützt man die freie Meinungsäußerung? Das kannste dir nicht ausdenken…

    • Es sollen Falschmeldungen, die bewusst andere beeinflussen sollen, entfernt werden. Das fördert die freie Meinungsbildung, weil sie dann auf richtigen Fakten beruht.

      • Wer überprüft dann die „richtigen“ Fakten? Jede Medaille hat zwei Seiten.

      • Journalisten. Genau dies ist deren Beruf.

      • dann nehme ich aber lieber diese Seite, statt dieser sch… Fakes von Rechten Lügnern!

      • „richtige Fakten“, Aha.
        Und wer bestimmt was „richtig“ ist?
        Ein manipulativer Faktenfinder? Eine unkontrollierte Behörde?
        Sowas kann NIE funktionieren

      • Warum nicht?
        Wer sagt das das nicht funktioniert?

      • Weil das Zensur ist
        Wir alle sahen es in Corona – bis heute wird da von den Medien gelogen was das Zeug hält!

      • Es sollen Techniken für deren Erkennung eingesetzt werden, weil sie ja oft gleichen Schemen folgen. Es geht auch vor allem darum, das nach der Identifizierung die gleichen Beiträge nicht immer wieder auftauchen, was technisch gut regelbar ist, wie man es z. B. bei der SPAM-Erkennung in Mail durch Hash-Vergleiche realisiert.

      • Vor knapp 3 Jahren haben unsere Virologen und Experten aufgrund der damaligen Datenlage erklärt, dass Schulkinder Pandemietreiber gewesen wären. Verkauft wurde das im Allgemeinen als Fakt. Die gleichen Experten haben ihre Meinung zu Schulkinder sind keine Pandemietreiber geändert. Gefühlt hat sich das 3 oder 4 mal hin und hergeändert. Nach deiner Logik hätte man jede Meldung/Meinung dazu sperren müssen je nachdem zu welchem Zeitpunkt sie geäußert wurde.
        Weiteres (zurecht) weit hergeholtes Beispiel: jahrelang dreht sich schon der „Fakt“ ob man 1-2 Eier pro Woche essen darf oder auch 10 Eier am Tag keinen signifikanten Einfluss auf das Cholesterin hat. Es gibt regelmäßig neue Studien zur oder gegen die Krebserregung von alternativen Süßstoffen. Was ist dabei der Fakt? Was eine Meinung die zensiert gehört? Hätte das 2003/2004 stattgefunden, wären dann Aussagen dazu, dass der Irak keine Atomwaffen hat eine Verschwörungstheorie die zensiert gehört hätte? Ich mein unser Faktenkompass die USA hat doch gegenteiliges geschworen.

      • Junge, eine „Meinung“ ist nur in deinem Kopf ein Fakt.
        Die Experten und Wissenschaftler haben damals wissenschaftliche Hinweise gehabt, die zu den damaligen Aussagen und Maßnahmen geführt haben. Später wurde man dann schlauer. Vermutlich weil sich die Datenlage und Methoden verbessert haben. Zur Wissenschaft gehört auch, dass man sich korrigiert, wenn man merkt, dass man etwas falsch gemacht hat.
        Die haben damals nicht ihre Meinung geändert, sondern die Wissenschaft hat Fortschritte gemacht. Wieso verstehen die ganzen Schwurbler und AFD-Wähler nicht den Unterschied?

        Würden alle permanent nur nach Meinungen fragen, würden wir uns immer noch mit Keulen in Höhlen die Schädel einschlagen… Gott sei dank verstehet die Mehrheit noch, was Sache ist… Geht mal zur Schule und lasst euch nicht von den Populisten einlullen.

      • Es kommt aber auch sehr darauf an wie es kommuniziert wird, um bei den Beispiel von oben zu bleiben.

        Schulkinder sind die Pandemietreiber.
        oder
        Nach unseren aktuellen Erkenntnis sind die Schulkinder Pandemietreiber.

        Bzw. später dann

        Schulkinder sind keine Pandemietreiber.
        oder
        Nach neuen Erkenntnissen sind die Schulkinder doch keine Pandemietreiber gewesen.

      • @Jake_Peralta:
        Netter Versuch, aber der zieht nicht. Alle Beispiele die Du da genannt hast sind öffentlich diskutiert worden und wurden eindeutig nicht zensiert.

        Das ist aber die Masche, die diese „Zensur-Schreier“ immer wieder anwenden. Es werden Beispiele genannte, wo sich der wissenschaftliche Konsens geändert hat – was immer mal wieder passieren kann, nur wurden diese Beispiel auch nie irgendwo zensiert.

        Hier geht es um eindeutige und nachweisliche Falschmeldungen, oder eindeutig und unbestritten manipulierte Fotos oder Videos. Und ja, diese sollte man schnellstmöglich entfernen, weil sie nur zu einem einzigen Zweck gepostet wurden: Die öffentliche Meinung durch Unwahrheiten zu täuschen.

        Viel interessanter ist doch, dass die größte Menge an Deepfakes und unbestrittene Falschmeldungen immer nur aus einer bestimmten politischen Ecke kommen. Und dass die Anhänger jetzt dagegen sind, dass diese zensiert werden verwundert mich nicht. Allerdings ist auch bekannt, dass, wenn es die jeweilige Partei dann tatsächlich geschafft hat an die Macht zu kommen, deren erste Ziel ist, die Medien auf „Linie“ zu bringen und die Opposition zu unterdrücken. Da gibt es auch im benachbarten Europa einige Beispiele.

      • Du verstehst den Begriff Fakt nicht richtig. 1+1=2 das ist ein Fakt. Blau ist die schönste Farbe der Welt ist meine persönliche Meinung.

        „Die Sonne scheint jetzt“ ist am Tag ein Fakt und bei Nacht falsch, was aber den Fakt am Tag nicht unwahr macht.

        Kinder sind Pandemie Treiber am Anfang der Pandemie kann basieren auf den gelieferten Daten ein Fakt gewesen sein und im Verlauf der Pandemie sich auch wieder ändern.

        Im Sinne von dem angesprochenen Krieg in Israel gab es zum Beispiel die Meldung, dass geköpfte Babies gefunden wurde. Das konnte bisher von keiner unabhängigen Partei bestätigt werden und müsste von Facebook als propaganda gelöscht werden. Sollten in zwei Wochen geköpfte Babies gefunden werden darf es auf Facebook verteilt werden. Ist doch nicht so schwer oder?

      • 1 plus 1 ist aber nur in der Mathematik 2, in der Biologie sieht’s wieder anders aus. Da kann 1 und 1 schnell mal 46 sein :-)

      • Ich bin dir sehr dankbar!
        Du hast verstanden, wie Wissenschaft funktioniert!
        Wissenschaft erschafft Fakten. Diese sind immer richtig. Und zwar genauso lange, wie Wissenschaft durch neuere Ergebnisse andere Fakten schafft. Diese sind dann auch wieder richtig. So lange…
        Hetze, Hass, der Glaube, alles äußern zu dürfen, … sind keine Fakten und deshalb von Anfang bis Ende immer falsch.

      • Wenn’s nicht so schwer ist geh doch auf meine weiteren Beispiele ein oder kannst du es nicht? Wie viele Jahre durfte man z.B. dann nicht schreiben, dass der Irak gar keine Atomwaffen hatte? Ich weiß grad gar nicht mehr nach wie vielen Jahren die USA die Lüge zugegeben haben, aber es waren schon ein paar. Hendrik Streeck z.B. hat während der Pandemie mehrfach andere Deutungen für die Daten, wurde dafür lange und oft kritisiert um dann (sicher nicht immer) doch recht gehabt zu haben. Du machst dir es dir einfach 1+1=2 als Fakt darzustellen. Dem würde wohl auch so gut wie keiner bei Trost widersprechen. Bei komplizierteren Themen und Fakten ist das wie die Geschichte uns gezeigt hat nicht immer so eindeutig und einfach.

        Ein privatisiertes Unternehmen, was früher schonmal massiv in den US-Wahlkampf eingriffen hat, ist das allerletzte dass über den Wahrheitsgehalt von Fakten bestimmen sollte.

      • @Jake_Peralta: Du durftest immer schreiben, dass der Irak keine Atomwaffen hat, weil das wurde auch von niemanden behauptet. Wenn Du schon so ein Beispiel anbringst, solltest Du zumindest auch wissen, worum es da ging. Es ging sich nie um Atomwaffen, die hätte der Irak niemals herstellen können, sondern um Giftgas.

        Außerdem konntest Du das auch überall unzensiert behaupten, denn selbst die „Sytemmedien“ haben das immer wieder gesagt, dass es dafür keinen Beweis gibt.

        Und genau deshalb hat sich Deutschland auch nicht an den Krieg gegen den Irak beteiligt, weil es Zweifel an den Beweisen gab und laut Bundeskanzler Schröder es keine Legitimation gab. Die rot-grüne Regierung hat den Krieg sogar öffentlich verurteilt und deshalb hier die Wahl gewonnen. Wer soll denn dann hier zensiert worden sein? Schröder, Trittin, Joschka Fischer?

        Somit kannst Du alles, was Du zu dem Thema geschrieben hast auch unter dem Kapitel „Fake-news“ abhaken.

      • Streeck lag nachweislich öfter falsch, als die Mehrheit der Bevölkerung ihre Unterhosen wechselt.

      • Dann sollte die EU mal im Printsektor durchgreifen. Was das goldene Blatt und andere Gossenblätter für Falschmeldungen, fake interviews usw. vermarkten, ist das, was man bei facebook versucht zu unterbinden, während traditionelle verlagshäuser mit bullsh*t weiter Kasse machen

      • Da wird weder die EU noch die einzelnen Ländern was ändern, denn schließlich wird da mit verdient (MwSt.). Bei Facebook und Co kann der Staat nicht die Hand aufhalten.

    • Bewusst gesetzte Fakes sind keine freie Meinung…. ist ganz einfach Nachzudenken

      • Meinung ist es vielleicht schon, aber die muss ja nicht zwangsläufig wissenschaftlich korrekt sein? Im idealfall hält sie wissenschaftlichen Argumenten stand, anderenfalls halt nicht

    • Das als Zensur zu beschreiben ist vielleicht Teil des Problems. Auch wenn es technisch nichts anderes ist.

      Ich glaube, mehrere Gesellschaften (vor allem westliche) haben in den letzten Jahren bewiesen, dass eine totale Überschwemmung mit Inhalten (Internet) aller Art nicht zu einem besseren miteinander führt. Ein Teil der Gesellschaft (die Mehrheit?) kann mit immer wieder massenhaft eingestreuten Falschinformationen nicht umgehen, diese nicht einordnen. Es herrscht vielleicht zu wenig Medienkompetenz, zu wenig Zeit, zu wenig Möglichkeiten, sich mit Inhalten auseinanderzusetzen etc..

      Als Zyniker könnte man behaupten, dass es das früher auch gegeben hat, aber eher staatlich gesteuert (öffentlich rechtliche Kanäle), aber das greift zu kurz.
      Wir müssen als Gesellschaft jedenfalls entscheiden, in welche Richtung wir uns bewegen wollen.

      Den absoluten Ansatz der freien Meinungsäußerung (Zuckerberg, Musk etc) der auf Rede und Gegenrede baut, betrachte ich als bewiesen gescheitert.

      • Hetze und Falschinformation ist KEINE freie Meinungsäusserung sondern Hetze und Falschinformation.
        Das verstehen aber auch nur diejenigen nicht, bzw. wollen es nicht verstehen, die von genau dieser Hetze und Falschinformation profitieren.
        Sieht man recht deutlich an der AfD und deren Sympathisanten.
        Eine Wahlprogramm, das eindeutig auf die Reichsten der Reichen ausgelegt ist, mobilisiert vor allem die Ärmsten der Armen und hetzt diese gegenüber anderen Menschen auf. Widerlich und für klar denkende auch zu druchschauen. Wenn ich aber wenig bis nichts habe, die einzige Möglichkeit mich überlegen zu fühlen. Traurig aber wahr.
        Bitte nicht als Verteidigung für Fehler der restlichen Politik verstehen. Niemand sowohl im persönlichen als auch im politischen kann immer alle gleichermaßen glücklich machen. Feststehen sollte allerdings auch in der heutigen Gesellschaft schon, dass ein friedliches Miteinander immer auf allen Seiten eine gewisse Kompromissbereitschaft erfordert.

      • Bitte nicht als Verteidigung für Fehler der restlichen Politik verstehen. Niemand sowohl im persönlichen als auch im politischen kann immer alle gleichermaßen glücklich machen.
        >Stimmt definitiv aber irgendwie scheint die jetzige Bundespolitik alles falsch zu machen. Egal wo man sich so aufhalten, Biergärten, Restaurants, Hotel Lobbys etc. etc. man bekommt immer mit dass irgendwo über die Politik geredet wird und da kommt es nie vor dass Phrasen kommen wie „Es ist gut dass wir dies und dass machen“ oder „Vollkommen Richtig dass wir hier und dort helfen“. Es scheint tatsächlich so dass der größere Teil immer unzufriedener wird.

        Bitte nicht falsch verstehen, ich bin immer noch froh in einen Land wie Deutschland leben zu können und finde es ja auch richtig dass wir echten Flüchtlingen helfen, beim Ukraine – Russland Krieg klar Stellung beziehen, bei der Umweltpolitik definitiv eine Wende erreichen wollen aber die Umsetzungen wie dass alles immer gemacht wird ist definitiv die Falsche.


      • +1 da kann ich nur zustimmen…

      • Da mag was dran sein!
        Mein Problem sind aber auch Parteien / Politiker mit ihren Beträgen. Oder Medien die nicht mehr neutral berichten als Chronisten sondern eher erzieherisch unterwegs sind. Ich glaube manche verwechseln da ihre Insta Accounts mit ihrem Job.

        es gibt einen schön chinesischen Satz:
        wer eine halbe Wahrheit erzählt, erzählt eine ganze Lüge.

        Und das trifft perfekt auf JEDE Regierung zu!

        Das was immer mehr gespalten hat sind Regierungen (Merkel dann Scholz) die immer mehr Sachen gemacht haben, die ganz anders waren als das was die Bevölkerung will. Und dann auf man über Wahlergebnisse überrascht…
        Wahnsinn wie weit man von den normalen Menschen mittlerweile ist.

      • Es gibt „die Bevölkerung“ nicht, es gibt „den Volkswillen“ nicht – jeder, der mit sowas anfängt, will es nur ausnutzen. Es ist furchtbar komplex, es gibt jede Menge sich widersprechende Forderungen. Es gibt keine einfachen Lösungen für komplexe Probleme. Und ein Problem zu lösen musst du oft auch gegen den Widerstand von Leuten, die etwas partout nicht wollen, auch wenn es ihnen sogar helfen würde.
        Und: die Politiker, die wir haben, sind nur ein Spiegel von uns selbst – die Bevölkerung ist kein bisschen besser als das, was du dort siehst.

    • Das Konzept der „freien Meinungsäußerung“ ist nie durch Zensur so gefährdet gewesen wie es jetzt durch die sozialen Medien bzw. dem Ansatz der „bedingungslosen Redefreiheit“ ist. Man muss wirklich schon blind und taub durch die letzten 10 Jahre gegangen sein, um als alleiniges Problem „staatliche Zensur“ auszumachen und damit alle möglichen Lösunsansätze zu ersticken. Ist ein bisschen wie mit dem Klimawandel, wenn man das Problem nicht sehen will, dann fehlt bestenfalls jemand, der bei der Lösung hilft, schlimmstenfalls stehst du auch noch im Weg.

    • Die Freiheit der Meinungsäusserng endet dort wo die Lügen beginnen.
      Lügner reden dann von Zensur!
      Nicht jedes Wort ist von der Meinungsfreiheit gedeckt, alles andere ist Anarchie!
      Aber Posts über angebliche Zensur wie deiner, sähen die Zweifel an unserer Demokratie und wollen diese dadurch schwächen und zersetzen

      • Demokratie und Freie Meinungsfreiheit endet da wo nach Moderation und Zensur geschrien wird.

        Was mit Nichten heißt soll das Hetze und offensichtliche Falschinformationen eine Meinung ist. Aber es werden auch Informationen als Falschinformationen bezichtigt, nur weil sie der eigenen Meinung nicht entsprechen.

    • Fakes sind ein Riesen Problem. Ich habe in WhatsApp auch 1-2 mal Bilder weiter geleitet weil sie lustig waren. Danach mal recherchiert und es waren fakes. Mich stört sowas, denn sowas würde ich nicht weiterleiten wenn ich weiß das sind fakes.
      (es sei denn das sind lustige wo ganz klar ist das es fakes sind)

      mein Problem ist nur: wird der Staat da nicht irgendwann zu rigoros werden mit lösch dies und lösch das? Ich habe mir vor kurzem „Der Fall Julian Assange“ von Nils Melzer angehört. Und es ist echt heftig wie sich westliche Staaten da verhalten haben! Vorne: USA, England. Schweden, dann: Deutschland, Australien,
      Die etablierten Medien (egal ob New York Times oder BBC etc.) hatten da total versagt! Da bin ich froh das Social Media gab/gibt.

    • Und euch sagt man in der EU, ihr lebt in einer Demokratie hahaha ;-)

    • Dann ist es für dich also okay, wenn ich dich aufs Übelste beschimpfe und falsche Informationen verbreite.
      Zitat:
      „In Internetforen, auf Blogs und in sozialen Netzwerken findet sich oft der Vorwurf einer Zensur, wenn Kommentare gelöscht oder Accounts blockiert werden. Aktuell wird der Vorwurf beispielsweise gegenüber Twitter unter dem Hashtag #shadowban diskutiert. Die Löschung von Beiträgen durch Betreiber von Internetseiten oder durch Moderatoren in Foren wird mit diesem Begriff belegt und die Angegriffenen sind durch den Vorwurf der Zensur in der Defensive.Die Gründe des Löschens von Kommentaren und Posts hat aber zumeist mit strafbaren oder beleidigenden Inhalten zu tun. Oder der Nichteinhaltung der Netiquette: Beleidigende Inhalte widersprechen nicht nur den Verhaltensregeln auf den Internetseiten, sondern können eine rechtliche Dimension haben.

      Dabei ist das Entfernen von Inhalten oder Blocken von Nutzern durch den Betreiber im engeren Sinne keine Zensur. Hier nehmen Betreiber und Moderatoren das digitale Hausrecht in Anspruch. An anderer Stelle kann der Nutzer den gelöschten Inhalt wieder veröffentlichen.“

    • Durchaus möglich, wenn andere Rechte/Grundrechte verletzt werden. Schau mal bei Insta auf die offenen Seiten deutscher Opfer wie Carolin Bohl. Da hast du Palestinaflaggen und so schöne Sprüche wie brenn in der Hölle etc.

      Die Dame ist weder jüdisch noch sonst was (was auch egal wäre). Sie starb, weil sie zur falschen Zeit am falschen Ort war (nicht auf dem Festival). Und wird nun noch auf ihrer Instagramseite verhöhnt und verunglimpft.

      Die durch mich und andere mehrfach gemeldeten Beiträge und Konten bleiben aktiv. Einsprüche wurden „abgewiesen“. Ekelhaft in Bezug auf jeglichen menschlichen Wert.

  • abschalten und gut ist … die meisten Menschen können damit sowieso nicht richtig ungehen

  • X (vormals Twitter) erinnert mich irgendwie an TAFKAP (The Artist Formerly Known as Prince) ;-)

  • Breton verweist dabei zum einen auf den Terroranschlag, der von der Hamas in Israel ausgeführt wurde, führt zum anderen aber auch die Verantwortung von Meta in Bezug auf freie und faire Wahlen an.

    Was für Informationen (sowohl Richtige oder Falsche) bzgl. den Terroranschlag bei den Meta Plattformen so um sich gehen, habe ich keine Ahnung, da ich weder Facebook noch Instagram mehr habe.

    Bzgl. der Informationen für freie und faire Wahlen, so sind sie aber durch sowas wie Facebook eigentlich fairer geworden (so war damals meine Wahrnehmung als ich Facebook und Instagram noch hatte), denn dort gibt es nicht die Einseitige Berichterstattung wie bei den ÖR. Bei den Meta Plattformen bekommt man alles von den Parteien selber mit und muss dann selbst selektieren was einen gefällt und nicht.

    Aber klar den Anhängern entsprechender Parteien gibt es aber auch eine Plattform für Hetze gegen die anderen Parteien, was definitiv nicht so gut ist.

    • Du hast Facebook und Instagram nicht mehr, weißt aber dass man sich dort fair informieren kann. Informationen durch die Parteien geht doch nicht nur via Social Media, warum nicht direkt? Und dass auf Social Media oft nicht fair diskutiert wird und mit Falschinformationen Meinung beeinflusst werden, hast Du von früher sicher auch schon mitbekommen. Insofern verstehe ich Dein Inschutznehmen von Facebook irgendwie nicht.

      • Du hast vollkommen Recht, man kann sich auch auf klassische Wege (Wahlprogramm) über die Parteien Informieren und so dann entscheiden ob dass einen Gefällt oder nicht.

        Du hast auch Recht das auf Social Media die Diskussion Kultur nicht existiert und Falschinformationen dort existierten. Aber und nun kommt das Entscheidende, dass machen die User nicht die Parteien selbst.

        Ich nehme dazu nicht Facebook in den Schutz, ich sehe es einfach nur als Schwierig das richtig umzusetzen was die EU da will. Den komplett Pauschal gesagt, hätte die EU es vermutlich am liebsten wenn alle Parteien die dort ein bisschen gegen den Mainstream sind entsprechend Moderiert werden und dass hat dann mit einer fairen und freien Wahl auch nichts mehr zu tun.

      • Wobei Mainstream das falsche Wort bun ist, eher dass alle Parteien Moderiert werden die anders denken.

  • Das betrifft aber alle sozialen Kanäle. Was da für BS unter dem Deckmantel Freie Meinungsäußerung gepostet wird, ist nur schwer erträglich.

  • Für mich ist es absolut unverständlich warum Facebook, X, … in DE für jeden Post nicht der selbem Forenhaftung unterliegen wie kleinere Foren. Oft wird dabei das Argument genannt die Plattformen wären nur Provider keine Forenbetreiber (halte ich für eine Ausrede). Aber wenn man es so betrachtet, wären öffentliche Profile/Posts eigenständige Webseiten und würden der Impressumspflicht unterliegen (auch private).

  • Content Moderation, als schöne Umschreibung für das Wort Zensur und Wahrheitsministerium. 1984 lässt grüßen

  • Was Mark Zuckerberg und Elon Musk unter „Free Speach“ oder bedingungsloser Redefreiheit verstehen, ist in Wirklichkeit „bedingungslose Geldgier“. Denn je dreckiger, pietätloser und unmoralischer sie die Schlachten auf ihren Plattformen ausgetragen, desto mehr verdienen sie !!

    Da ist es schon folgerichtig, die Unternehmen für die Verbreitung ihres Schmutzes mit Geldbeschneidung zu bestrafen.

    Nur dann werden sie reagieren!

  • Und euch sagt man in der EU, ihr lebt in einer Demokratie hahaha ;-)

  • Erstaunlich viele Querdenker freaks hier… denkt man garnicht

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37693 Artikel in den vergangenen 8162 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven