ifun.de — Apple News seit 2001. 37 680 Artikel

iPhone-Verkaufsverbot in Kolumbien

2 Mio. Rubel Strafe gegen Apple: Russische Nutzerdaten in den USA

Artikel auf Mastodon teilen.
48 Kommentare 48

Zusammen mit anderen amerikanischen Technologie-Konzernen wurde Apple in Russland dazu verurteilt Strafzahlungen für den Umgang mit russischen Nutzerdaten zu leisten. Dies berichtet die russische Außenstelle der Nachrichtenagentur Reuters.

Russland Nikita Karimov LvJZhHOIJJ4 Unsplash

Umgerechnet nur 39.000 Euro

Diese versieht seit Kriegsbeginn in der Ukraine alle Meldungen aus Russland mit dem Hinweis, dass in Russland produzierte Inhalte wegen der „neuen Gesetze zur Berichterstattung über die russische Militäroperationen in der Ukraine“ eingeschränkt sein können.

Fest steht: Zusammen mit dem Konferenz-Video-Dienst Zoom und der für den Internet-Geschwindigkeitstest speedtest.net verantwortlichen Firma Ookla wurde Apple zur Zahlung eines Bußgeldes verurteilt, das fällig wird, da die Unternehmen die Daten russischer Anwender nicht wie gefordert in russischen Datencentern gesichert haben.

Umgerechnet beträgt die Strafzahlung damit knapp 39.000 Euro, was in Apples Büchern wohl nicht mal als Rundungsfehler auftauchen dürfte, dafür aber den Auftakt einer voraussichtlich längeren rechtlichen Auseinandersetzung markiert.

iPhone-Verkaufsverbot in Kolumbien

Und nicht nur in Russland hat Apple derzeit mit Niederlagen vor Gericht zu kämpfen, auch in Kolumbien hat Apples Rechtsabteilung viel zu tun. Im Streit um mehrere 5G-Patente hat der Patent-Riese Ericsson hier kürzlich den Verkaufsstopp aller Mobilgeräte mit vorhandener 5G-Konnektivität erwirkt. Betroffen sind damit mehrere iPad-Modelle sowie das iPhone 12 und das iPhone 13.

Wie Ericsson und Apple ihre Patentstreitigkeiten hier aus der Welt räumen werden bleibt abzuwarten. Ehe es zu einem Vergleich kommen kann, muss sich Ericssons Chef-Anwalt jedoch erst von einer akuten Corona-Erkrankung erholen. Neue Entwicklungen in Kolumbien sind erst nach dem 21. Juli zu erwarten.

13. Jul 2022 um 14:32 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    48 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ein Problem wenn der Rubel inzwischen wertlos geworden ist. Peanuts.

      • Ok, sah Anfang März anders aus. Trotzdem Peanuts.

      • Nope, der Rubel hat seit Anfang des Jahres zum Dollar 40 % aufgewertet

      • Die aktuelle „Stärke“ des Rubels ist dennoch für die Bevölkerung teuer erkauft. Auch sollte man nicht vergessen, dass der Leitzins zwischenzeitlich auf 20% angehoben wurde (mittlerweile wieder bei 9,5%) und der Zwang für russische Unternehmen mindestens 80% ihrer Auslandseinnahmen in Rubel zu tauschen eine künstliche Nachfrage erzeugt.
        Auch der Vertrauensbruch in Form des Stopps von Wertpapierverkäufen für ausländische Investoren könnte Russland auf lange Sicht teuer zu stehen kommen.
        Durch die zusammengebrochenen Importe (auch das trifft primär die normale Bevölkerung) erzielt Russland aktuell einen Exportüberschuss, welcher den Rubel am Leben hält. Aber auch das schmälert Putins Spielraum bei den Drohungen am Gashahn zu spielen. Ohne den Exportüberschuss sähe der Rubel wenig Boden.
        Die russische Bevölkerung darf sich zumindest auch weiterhin über eine Inflationsrate von 17% „freuen“.

      • Profis gibt es hier

      • Als

      • Onkel–GasPutin

        Einer Russischen Seite ist ja auch voll zu trauen…
        in einem Land wo man für die Wahrheit in Knast kommt aber für Lügen verbreiten geht‘s

      • Du bist mir auch so ein abgesagter, Simon. Klammern dürfen im übrigen mitgelesen werden.
        Wie hoch die aktuelle Inflationsrate in Russland ist (Monat Juli) werden wir im August wissen.

  • Ich hätte an Apples Stelle das doppelte bezahlt, zwei Nullen dran gehängt und an die Ukraine gespendet.

    • Ich glaube,die Ukraine hat schon genug geld bekommen für einen sinnlosen Krieg, der von allen beteiligten Seiten gerne gesehen wird.

      • Was stimmt mit dir nicht?

        Das Süße schmeckt nur süß, wenn man das Saure kennt. Dir geht’s offensichtlich zu gut

      • schorge sersche oder wie auch immer im Realen genannt, lassen sie es bleiben denn schneller als man glaubt findet sich Ersatz für freie Plätze an Navalnys Sommerfrische.

      • ja es ist ein sinnloser krieg. kann die ukraine was für diesen krieg? -nein! kann die westliche welt was dafür? -nein! oh, hat einzig und allein putin diesen krieg zu verantworten? ja!

      • Guckt Euch erst mal Nachrichten deutscher- und auch anderer europäischer Medien der vergangenen 10 Jahre (2014 bis einschließlich Januar 2021) zu den Stichworten „Ukraine“, „Rußland“ und „Minsk II“ an. Vieles findet sich (noch) offen zugänglich auf YouTube. Schon kann die Diskussion wieder auf der sachlichen Ebene fortgeführt werden.

      • (2014 bis einschließlich Januar 2021)

      • (2014 bis einschließlich Januar 2022)

  • Berechtigter Wunsch von Russland (bevor jetzt jemand rumheult: wir, also die EU, hat auch solche Gesetze) aber lol…

    • Macht ja niemand.
      Aber: An welche Gesetze denkst du, die es verbieten Nutzerdaten außerhalb des Landes (oder der EU) zu speichern?

      • Bei uns per DSGVO geregelt, solange nicht sichergestellt ist, dass im Zielland die Daten von EU Bürgern nicht entsprechend geschützt werden, ist eine Übermittlung zur dortigen Verarbeitung nicht rechtens. War unter anderem ein Grund warum der EuGH die Datenübertragung in die USA mittels private shield einkassiert hat. Ja, wir sind da etwas entspannter drauf. Im Grunde könnte man die Anforderungen jedoch so hoch setzen, dass alle Daten erst mal in der EU verarbeitet werden müssen bevor sie woanders hin können (aus Angst dass das geschieht haben die meisten Konzerne hier auch schon entsprechende Datencenter in Betrieb)

      • Die EU hat schon längst mit der USA ein neues abkommen geschlossen. Dein Wissen ist noch vor Corona.

      • Die Rechtslage für das neue Abkommen wird aber bestenfalls erst Ende des Jahres umgesetzt, es gibt also noch kein rechtsgültiges neues abkommen.

  • immer wenn es um russland geht wird dieses bild von euch verwendet… ich würd den obenrum freien präsidenten bevorzugen. ^^

  • Es wäre super wenn Apple alle Geräte in Russland (oder mit einer russischen ID registriert o.ä.) komplett deaktiviert.

    • Keine Panik, wir bereichern Russland mit Sicherheit nicht – eine Kleptokratie, die mit einer ineffizienten, ständig schrumpfenden Wirtschaft vom Export fossiler Ressourcen abhängig ist und das Geld im hohen Tempo verbrennt ist ein Fass ohne Boden, da bleibt nichts hängen. Wir haben gerade eine perfekte Gelegenheit, die Militärkraft dieses Landes zumindest mittelfristig auf extrem niedriges Niveau zu bringen und es in die weltpolitische Bedeutungslosigkeit zu verfrachten. Das sollte uns deutlich mehr Wert sein, als wir bis jetzt schon zahlen, nimm es als ziemlich gute Investition in die Zukunft. Russland ist eh ein verlorenes Land und wird irgendwann in viele Teile zerbrechen, wenn sie Glück haben, ohne großen Bürgerkrieg.

      • Ich glaube, da machst Du Dir was vor.

      • … weil? Dein Kommentar ist abgeschnitten, die Begründung für deinen Glauben ist irgendwie verloren gegangen.

      • Derbe auf den Punkt gebracht, so sieht’s aus.

        Zumal sie durch die Verknappung ihrer Ressourcen die Abnehmer zum Umdenken bewegen sich von fossiler Energie zu lösen und damit genau jene Ressourcen mittel-/langfristig wertlos machen.

        Was, außer fossiler Energieträger, hat Russland denn noch zu bieten? Nichts! Kein Hightech, Chips, Gentechnologie…selbst in der Raumfahrt sind sie abgehängt.

      • Leider geht nicht alles mit erneuerbaren Energien und Deutschland wird grandios scheitern, wenn sie nicht die Speicherung angeht, zB Methan aus Strom macht und in den vorhandenen Gasspeichern lagert und über die Gasleitungen verteilt. Russland hat sich ausserdem klammheimlich fast alle Uran Ressourcen gekrallt und hat damit die Macht über die umweltfreundliche Atomenergie.
        Wenn jemand glaubt, Russland ist am Ende, dann hat er/sie sich schlecht informiert oder^ glaubt auch an den Klapperstorch :-) Und wenn China sich Taiwan einverleibt und wir China boykottieren, dann kann Apple den Laden zumachen. Wäre echt schade!

      • Ui, ich denke, deinen Klapperstorch-Glauben kriegen wir entwirrt – du verwechselst etwa die Fehlentscheidung u.a. von Deutschland, billige russische Rohstoffe als Kern einer Energiepolitik zu nutzen und die Energiewende zu entschleunigen mit dauerhafter Abhängigkeit. Und dein Atomtraum hilft dir da gar nichts, auch hier verwechselst du den aktuellen Hauptlieferanten mit den noch verbreiteteren Ressourcen. (Allein Kanada und Australien haben aktuell wieviel Anteil an der Uranförderung weltweit? 25%?) Lassen wir mal deine strategische Unbedarftheit zum Thema „Taiwan“ aussen vor, das sprengt hier den Rahmen, es würde mich dann doch interessieren, warum dein Klapperstorch anscheinend noch nicht über Russland geflogen ist, damit er dir ein bisschen über den Zustand der russischen Wirtschaft flüstern kann. Als Hausaufgabe: Schau dir mal zum Anfang nur so die Kerndaten, strukturelle Veränderungen und Abhängigkeiten der letzten 15 Jahre an und dann überlege weiter – du darfst sogar Faktoren wie massive Korruption und Ineffizienz in der Verwaltung ausklammern.

  • Apple ist in der Summe schwach wie sie es auch schon in China gezeigt hatten.
    Hätten sie sich vom Markt genommen, hätte das von Anstand gezeugt.
    Haben sie nicht da sie den Investoren rede und Antwort stehen müssen.
    Generell wäre es angedacht jegliche Technologie zu sanktionieren, denn wohin diese Monopolisierung am Energiemarkt geführt hat, spricht Bände.

    • Hmmh, interessante Aussage. Du hast also keinen Anstand, ansonsten würdest Du keine Apple Produkte mehr verwenden, oder?
      Wenn es diese Konsequenz hätte, dann müssten wir auf sehr viel verzichten. Wir dürfen nicht nur nach Russland oder China schauen, in unseren Kliniken werden Pflegepersonal schlecht bezahlt und müssen schlechte Arbeitsbedingungen aushalten. Und Deutschland ist kein Schurkenstaat, oder?

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37680 Artikel in den vergangenen 8159 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven