ifun.de — Apple News seit 2001. 38 033 Artikel

Vereinfachte Datenübernahme

1Password 8.8 kann CSV-Listen mit iCloud-Passwörtern importieren

Artikel auf Mastodon teilen.
33 Kommentare 33

1Password für Mac steht jetzt in Version 8.8 zum Download bereit. Das Update bringt nicht nur eine stattliche Liste von Fehlerbehebungen mit sich, sondern verbessert auch die Kompatibilität von 1Password mit Apples iCloud-Passwörtern. Wenig überraschend gehen die Anstrengungen der 1Password-Entwickler hier jedoch nur in eine Richtung.

1Password 8.8 verbessert den Import von Login-Daten aus anderer Quelle. So ist es jetzt möglich, eine mit Safari erstellte Liste seiner iCloud-Passwörter in 1Password zu übernehmen. Ebenfalls unterstützt die Anwendung in der neuen Version das Einlesen unverschlüsselter 1Password-Exporte im Format 1PUX oder CSV.

iCloud-Passwörter über Safari exportieren

Auf die Möglichkeit, seine iCloud-Passwörter über Safari zu exportieren, stößt man übrigens kaum zufällig. Die Option erscheint ein wenig versteckt, so müsst ihr in den Safari-Einstellungen zunächst den Bereich „Passwörter“ wählen, euch dort anmelden und dann unter der Passwortliste auf das kleine „Mehr…“-Symbol klicken.

Icloud Passwoerter Exportieren Safari

Safari warnt in diesem Zusammenhang dann auch nochmal berechtigt davor, die in iCloud gesammelten persönlichen Passwörter auf diese Weise auszugeben. Der Export erfolgt nämlich unverschlüsselt, was zur Folge hat, dass Personen mit Zugriff auf diese Liste auch sämtliche Logins und Passwörter sehen können.

1Password: Top-Lösung, leider mit Cloud-Zwang

1Password ist zweifelsohne auch heute noch eine erstklassige Lösung zur Passwortverwaltung, die nicht nur hervorragend in macOS und Safari integriert ist, sondern zudem auch den denkbar komfortabelsten Umgang mit 2-Faktor-Passwörtern bietet. Nutzer können so auf einfache Weise von einem nennenswerten Plus an Sicherheit profitieren.

Unser in der Vergangenheit durchweg positives Bild von 1Password wurde allerdings dadurch getrübt, dass die Entwickler der Software ihre Kunden nun zur Cloud-Nutzung zwingen. Der damit verbundene Komfort ist sicher unbestreitbar, doch sollte man den Nutzern ganz besonders in Verbindung mit derart sensiblen Daten alternativ auch die Möglichkeit lassen, auf die Cloud-Speicherung zu verzichten und ausschließlich mit lokalen Tresoren zu arbeiten.

26. Jul 2022 um 17:53 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    33 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Bin weg von 1Password zu Bitwarden. Genau so gut und ohne diesen Cloud Zwang Müll.

  • Wie geht es denn umgekehrt? Ich suche nach einem Weg, meine Passwörter von Enpass wieder in die iCloud Keychain zu bekommen. Außer Abtippen.

    Idealerweise unterstützen ab Herbst möglichst viele App außerdem passkeys. Die Anzahl der notwendigen Passwörter wird dann hoffentlich insgesamt sinken.

    • Hab mir dieselbe Frage gestellt. Ich habe aktuell 1Password und iCloud Schlüsselbund im parallelbetrieb. Immer wenn ein Passwort eingegeben wird, das iCloud noch nicht kennt, fragt es mich, ob ich es sichern möchte. So erfolgt die Übernahme nach und nach.

      • Ich habe meine kompletten Passwörter von 1Password in iCloud Schlüsselbund importiert. Das klappte hervorragend. Lediglich Notizen oder sonstige Daten ohne URL werden nicht importiert. Das habe ich anderweitig gelöst. Jetzt is ALLES im Schlüsselbund. Für den MAC nutze ich den hier vorgestellten Kurzbefehl. Ruckzuck bist Du im Schlüsselbund. 1Password behalte ich, aber in Safarierweiterung das Häkchen entfernen und es fragt Dich nach Passwort einsetzen nur noch der Schlüsselbund.

      • Hallo Häsin,

        wie machst du das, die 1Password Daten in den Schlüsselbund zu importieren? Kannst du da bitte einen Tipp geben?

      • 1 password öffnen, markiere alles, was du importieren möchtest. Einzelne, oder alle Passwörter. öffne Ablage, klicke auf exportieren. Die Frage kommt : ausgewählte Objekte oder alle. 
        Nachdem du geklickt hast, erscheint: exportieren. Wichtig ist, dass du bei Dateiformat anklickst iCloud-Schlüsselbund (csv). Du kannst Dir noch den Ablageort auswählen.Jetzt gehst du in safari, Ablage, importieren von csv Datei mit Passwörtern .. Es erscheint ein Bild mit einem Schlüssel und Passwörter importieren von csv Datei. Jetzt nur noch die Datei von Deinem Ablageort aus anklicken und der Import sollte erledigt sein. Wichtig: lösche anschließend diese cdv Datei in Deiner Ablage, da sie unverschlüsselt rumliegt! Viel Spaß. Hast Du noch Notizen oder ihn lichtes in 1 Password, was nicht importiert wird, da wirklich nur alles mit URL funktioniert. frag gerne.

      • 1 password öffnen, markiere alles, was du importieren möchtest. Einzelne, oder alle Passwörter. öffne Ablage, klicke auf exportieren. Die Frage kommt : ausgewählte Objekte oder alle. 
        Nachdem du geklickt hast, erscheint: exportieren. Wichtig ist, dass du bei Dateiformat anklickst iCloud-Schlüsselbund (csv). Du kannst Dir noch den Ablageort auswählen.Jetzt gehst du in safari, Ablage, importieren von csv Datei mit Passwörtern .. Es erscheint ein Bild mit einem Schlüssel und Passwörter importieren von csv Datei. Jetzt nur noch die Datei von Deinem Ablageort aus anklicken und der Import sollte erledigt sein. Wichtig: lösche anschließend diese cdv Datei in Deiner Ablage, da sie unverschlüsselt rumliegt! Viel Spaß. Hast Du noch Notizen oder ihn lichtes in 1 Password, was nicht importiert wird, da wirklich nur alles mit URL funktioniert. frag gerne.

      • Vielen lieben Dank, Häsin, wird schnellstmöglich ausprobiert.

      • Habe Dir ausführlich geantwortet, aber mein Kommentar wartet auf Freigabe, warum auch immer

  • Wie ist das eigentlich bei Bestanskunden?
    Hab auf dem iPhone noch 7.5.3 installiert und vermeide es zu Updaten, weil ich nicht bereit bin, gekaufte Funktionen zu verlieren und nen Abo abzuschließen.
    Update wegen dieser Unsitte mittlerweile Apps nur noch, wenn es sein muss.

  • Bin mittlerweile zu LastPass gewechselt und absolut glücklich dort.

  • Wer eine Alternative sucht: Strongbox auf Basis von KeePass für MacOS und iOS. Tolle Software, die beständig weiterentwickelt wird. Hat bei mir vor einem Jahr 1Password abgelöst und ich vermisse nichts!
    Günstig via Einmalkauf zu haben (alternativ als Abo). Und falls der Entwickler mal aufgeben sollte, sucht man sich halt einen anderen KeePass-Manager.
    Nach vielem Testen alternativer Lösungen meiner Meinung nach eine der Besten!

    • Danke für den Hinweis auf Strongbox. Dienstlich nutze ich Keepass und daher weckte es mein Interesse. Ich bin allerdings auch sehr zufrieden mit Bitwarden und 90€ für iOS + Mac Lifetime finde ich dann doch etwas heftig. Dafür bekomme ich 9 Jahre Bitwarden.

      • Bitwarden (vaultwarden) kann man doch für 0€ selbst auf einem raspberry im Docker Hosten.

  • bin bei 1password im Familienabo. 1password8 ist aber nicht nutzbar und ich bin zurück zur 7er …schade…. also muss ich mir wohl
    demnächst was anderes suchen … die anderen haben mir bisher nich gefallen.

    Vielleicht dann doch zurück zur iCloud … leider sind die Familiensafes dann aber nicht mehr möglich …

  • nach dem Update auf 8 wurden leider nicht alle Passwörter aus 7.9 übernommen!

  • Ich finde im AppStore für mein iPhone nur die Version 7.9.6, auf dem Mac habe ich die 8er Version. Wann soll denn die Version 8 fürs iPhone kommen, weiß das jemand?

  • Ich suche immer noch nach einer Alternative. Zu hoffen bleibt, dass mit iOS/iPadOS 16 und macOS Ventura mit den Passkeys nach dem Fido-Standard die immer nervenden und oft unsicheren Passwörter der Vergangenheit angehören.

  • Nachdem hier fast alle meckern, muss ich mal eine Lanze für 1Password brechen. Familienaccount, plattformübergreifend, super 2FA handling, tolle Integration und nette Optik. Immer aktuell, jetzt auch bei Fido dabei, alle neuen iOS features wurden schnell integriert. Selten habe ich 60€ im Jahr lieber ausgegeben.

  • Ich bin sehr erleichtert – seit ich von 1Password weg bin. Gott sei Dank ist die Nerverei vorbei. Habe alles in iCloud Schlüsselbund importiert und vermisse genau nichts. Stressfrei!

      • Sync per WLAN hat mal prima funktioniert. Irgendwann nicht mehr, und es fing an, dass mir Passwörter schlicht verloren gingen. Eine Software, die Du angeschafft hast, um Deine sensibelsten Daten zu speichern und abzusichern, und die aber sporadisch Daten verliert – wie findest Du das?
        Nun ja, der total nervige Support (nur englisch) hilft tatsächlich gar nicht, sondern drängte mich bei jeder Gelegenheit zum Abo des hauseigenen Cloud-Service – wovon ich (mit meiner v7-Kauflizenz) nichts wissen wollte. Lapidare Antwort war dann, dass WLAN-Sync eh nicht mehr unterstützt wird. War aber theoretisch noch möglich.
        A propos Kauflizenz: Mit ihren Abo-unwilligen Kunden haben sie so eine Art Versteckspiel gespielt, denn die Möglichkeit, eine Kauflizenz zu erwerben, wurde schrittweise unklarer gemacht und immer weiter erschwert. Sie wollen halt nur noch schön regelmäßig zahlende Abo-Kunden. Klare Kommunikation übrigens Fehlanzeige.
        Als ich irgendwann mal ein neues MacBook hatte, bekam ich meine Lizenz partout nicht darauf übertragen. Das sollte laut Anzeige möglich sein, es gab aber keinerlei Info, wie. Auch hier keine Hilfe vom Support. Googlen war auch zwecklos, weil sich mit jeder Version der technische Unterbau ändert, und es fanden sich nur Infos zu älteren Versionen.
        Überhaupt nervt der Hersteller mit seiner esoterischen Art, die bei jedem (deutlich zu langen) ChangeLog sowie im hauseigenen Forum mitschwingt.
        Auf dem iPhone habe ich irgendwann aufgehört, Updates zu installieren, nachdem in der Vergangenheit mal stillschweigend ein Feature (lokale Tresore auf iPhone anlegen) entfernt wurde. Nach dem berechtigten Shitstorm haben sie es zwei Versionen später wieder eingebaut.
        Also mir hat’s gereicht!

      • Du hast RECHT! Siehe meinen obigen Post. Auch ich bin mit Schlüsselbund happy. Reicht – zumindest mir- völlig.

  • Am besten gefällt mir die Argumentationskette vom 1Password Support.

    When you use a 1Password membership, your data remains on your device. Our cloud servers simply act as a location to create a secure off device backup and multiple device sync point.

    […]

    Your system on the other hand are potentially used for things like, but not limited to: web browsing, email, accessing social media, document preparation, banking, watching videos, playing video games, etc.

    also ändert sich für mich nichts, außer das die Daten jetzt zusätzlich im Web lagern.

    ich finde es beschämend, dass man heutzutage nicht dazu stehen kann, wenn man ökonomische Entscheidungen trifft.

    Lokale Speicher gibt es am Mac (Windows schon länger) nicht mehr, weil man die vollwertige native Anwendung gestrichen hat. Punkt. Und das hat man um Geld zu sparen. Das hat mit Produktverbesserung nichts zu tun.

    Hätte man noch 3-4 Jahre gewartet (Apple Silicon only), hätte man die iOS/iPadOS und macOS Anwendung zusammenführen können. (Über Catalyst/Marzipan hinaus).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38033 Artikel in den vergangenen 8219 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven