ifun.de — Apple News seit 2001. 19 368 Artikel
   

Unzufriedene Entwickler: Auch das Design-Tool Sketch verschwindet aus dem Mac App Store

Artikel auf Google Plus teilen.
15 Kommentare 15

Mit dem Design-Tool Sketch verabschiedet sich eine weitere namhafte Anwendung aus dem Mac App Store. Die Entwickler begründen diesen Schritt ausführlich in einem Blogeintrag und sparen dabei nicht kritischen Worten.

app-nicht-verfuegbar

Für die Entscheidung sei eine ganze Reihe von Faktoren verantwortlich und man habe sich das Ganze wohl überlegt. Im Gegensatz zum App Store für iOS hätte sich der Mac App Store im Laufe des letzten Jahres kaum verbessert, man müsse für die Freigabe von Anwendungen lange Wartezeiten in Kauf und von Apple auferlegte technische Einschränkungen hin nehmen, auch die fehlende Möglichkeit, kostenpflichtige Updates anzubieten spiele eine Rolle. Keinesfalls sei der Entschluss als Kurzschlussreaktion auf Zertifikatsprobleme zu sehen, die vor zwei Wochen etlichen Nutzern zu schaffen machten, aber mit Blick auf darauf sehe man sich in der Entscheidung, dass der Mac App Store nicht die beste Lösung für die Käufer der App wären, bestätigt.

Das zuletzt angesprochene Problem war für die Entwickler betroffener Apps teils ausgesprochen frustrierend.

This is a huge embarrassment to Apple (and one they haven’t explained or apologized for) as well as being a giant pain point for developers. After all, when your app stops working, who do you contact? The developer or Apple?

Michael Tsai hat einige Stellungnahmen diesbezüglich zusammengetragen.

Sketch folgt mit dem Mac-App-Store-Ausstieg dem Weg etlicher bekannter Mac-Anwendungen, darunter die Editoren Coda und BBEdit. Andere Programme wie beispielsweise Adobes Creative Cloud waren von Anfang an außen vor, eine Liste der wichtigsten, nicht im Mac App Store vorhandenen Mac-Anwendungen hat Dan Counsell zusammengestellt.

Natürlich ist es für versierte Nutzer kein Problem, all diese Apps außerhalb des Mac App Store zu finden. Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit, zwei der Säulen von Apples App-Store-Prinzip, sind damit aber außen vor. Wer den digitalen Softwareladen als erste Anlaufstelle nutzt um beispielsweise nach Photoshop zu suchen, wird von der Masse mal mehr und mal weniger seriöser Fundstücke zu diesem Thema beinahe erschlagen – dem gesuchten Original kommt man damit aber keinen Schritt näher.

Tipps für Sketch-Bestandskunden

Wer die im Jahr 2012 mir dem Apple Design Award ausgezeichnete App im Mac App Store gekauft hat, kann direkt auf die auf der Webseite der Sketch-Entwickler angebotene Version umsteigen. Beim Start der App erscheint ein Feld für die Eingabe der E-Mail-Adresse, nach Absenden derselben wird euch ein Lizenzcode zugeschickt.

Dienstag, 01. Dez 2015, 17:54 Uhr — Chris
15 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Richtiger Schritt, das Updategebahren von Apple ist kaum auszuhalten. Kritische Aktualisierungen hängen gerne Wochenlang im Nirvana und keiner bei Apple gibt Auskunft warum und wie lange.

  • Mal sehen wie lange es dauert bis Sketch 4 mit Upgrade-Preis rauskommt :)

  • Die Mac AppStore muss sich änder sie ist langweilig unübersichtlich sie ist nicht wie beim iPhone oder iPad ipad iphone haben viele Photoshop Programme von Adobe aber auf dem Mac nicht nicht und nicht !!!!!

  • I-wann muss Apple reagieren. Mit der Qualität der Programme, steigt die Qualität des Mac-App-Stores, dementsprechend muss Apple auch auf die Wünsche der Entwickler eingehen.

    Mal sehen wie Apple darauf reagiert. Spätestens zur WWDC2016 werden wir es sehen.

  • Generell finde ich es eine Frechheit das es im App Store Programme zu kaufen gibt die unter dem Aktuellem OSX gar nicht laufen und es vom Entwickler a nicht erwähnt wird und b on Apple auch so geduldet wird bzw. keine Auflagen existieren.

    • Das sind wahrscheinlich Apps, die schon länger nicht mehr vom Entwickler gepflegt werden, weil sich eine Weitererentwicklung finanziell nicht lohnt. Es dürfte für Apple rel. schwierig sein, alle Apps auf ihre Kompatibilität für alles OSX Versionen zu testen. Außerdem gibt es ja auch noch Leute, die eine ältere OSX Version haben.

  • Ich finde auf deren Website keine Update-Möglichkeit von Vs 2 auf Vs 3. Gibt nur Neukauf.

  • Bereits vor dieser Meldung hatte ich vor „Sketch“ käuflich zu erwerben – aber sowieso außerhalb des App Stores. Der Grund dafür ist – bzw. war – einfach, dass die App-Store-Version von „Sketch“ eingeschränkt ist, z.B. für die Plugin-Nutzung. Dies habe ich durch Zufall bei umfangreicher Recherche zu „Sketch“ herausgefunden.

    Es ist daher immer empfehlenswert, vorher zu prüfen, ob eine gewünschte App in und außerhalb des App Stores wirklich identisch ist!

  • Hallo,

    ich kaufe gerne im MAS. Bei manchen Apps/Spielen kommt es mir aber jedoch vor als würden die Entwickler absichtlich ein paar Funktionen in der MAS Version weglassen um die andere Version, die auf der Entwicklerseite angeboten wird, besser darstehen zu lassen. Apple bekommt ja auch im MAS 30% vom Kaufpreis.

    Als Entwickler ist der Einreichprozess vielleicht ärgerlich und man hat wahrscheinlich nicht die Ressourcen wie die Großen wie Facebook & Co., die automatisch alle zwei Wochen Aktualisierungen bereitstellen aber man muss sich auch klar sein, dass die Anzahl der potentiellen Käufer im MAS größer ist als auf einer Webseite.

    Ich, für meinen Teil, bleibe dem MAS treu!

    LG

    Andreas

  • Als Kunde liebe ich den Mac App Store. Einkaufen mit einem Klick. Die Installation erfolgt automatisch. Alle Updates kommen automatisch.

    Als Entwickler empfindet man den MAS als Tortour. Insbesondere wenn man Anwendungen mit Hardware-Anbindung entwickelt.

  • Wenn es getrennte MAS- und Entwicklerversionen gibt, wird die MAS-Version in der Regel immer eingeschränkt sein, weil dann in der Entwicklerversion Funktionen enthalten sind, die Apple in der Store-Version nicht zulässt. Wer dann noch, wie im Falle Bartender, Tipps auf der Webseite gibt, wie man die mit El Capitan eingeführten Sicherheitsfunktionen aushebelt um installieren zu können, ist bei Apple ganz gewiss auf einer schwarzen Liste.

    Schade eigentlich, denn spätestens wenn der Mac neu aufgesetzt werden muss, freut man sich, wenn man nicht nach all den Installationsdateien und den Emails mit den Lizenzschlüsseln suchen muss. Und solange nicht in allen Entwicklerversionen eine automatische Suche nach Updates eingebaut ist, bleibt dies bei den MAS-Versionen ein starkes Argument.

    • Hallo bruderlustig,

      genauso sehe ich das auch. Finde es aber auch erschreckend, dass es Entwickler gibt, die Tipps für die Umgehung von Sicherheitsmaßnahme geben.

      Wie oben erwähnt, ist es einfach fabelhaft mit einem Klick die Software zu erhalten und bei einem wechsel des Macs mit einem Klick wieder alles am alten Stand zu haben.

      Der MAS sollte nur nicht so stiefmütterlich behandelt werden. Eine Wunschliste, kurze Videovorschauen und eine bessere Übersicht der Apps wären mittlerweile überfällig.

      LG

      Andreas

      • Hallo Andreas,

        volle Zustimmung. Im Falle von Bartender nur zur Aufklärung:

        Ich nutze die App schon lange Zeit, weil sie sehr hilfreich ist. Als El Capitan ausgerollt wurde, kam in diesem Zug auch die System Integrity Protection SIP mit. Bartender hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht die neue Version 2 fertiggestellt, so dass der Anwender gezwungen war, für die Installation die SIP auszuschalten.
        (https://www.macbartender.com/system-item-setup/)

        In diesem Fall war der Hinweis zur Umgehung der SIP also notwendig und hilfreich. Nichtsdestotrotz wird es Apple nicht gern sehen, wenn solche Tipps im Internet stehen.

  • Die wollen einfach öfter Kohle abgreifen können! Update auf V. XY damit ein paar Kröten einsacken… Wenn sie das beim MAS machen, denkt man sich: Hm… schon wieder eine neue Version zum kaufen?! Hm…

    Die wollen einfach den Kunden öfters schröpfen ohne das es dem Kunden negativ auffällt!!! Mehr nicht!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19368 Artikel in den vergangenen 5527 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven