Schwere Vorwürfe

Snowden: Google, Facebook, Apple und Microsoft geben NSA Direktzugriff auf private Daten

116 Kommentare

In einem von der Tageszeitung Guardian veröffentlichten Interview erhebt der amerikanische Whistleblower Edward Snowden schwere Vorwürfe gegen die führenden Technologie- und Internetkonzerne, unter anderem auch Apple.

snowden-500

„Firmen wie Google, Facebook, Apple und Microsoft arbeiten allesamt mit der NSA zusammen und gewähren der NSA direkten Zugriff auf die Backends all der Systeme, die wir um zu kommunizieren, um Daten zu Speichern, um Dinge in der Cloud abzulegen nutzen – selbst wenn damit nur Geburtstagsgrüße gesendet werden oder ein Tagebuch geführt wird.“

Auch wenn theoretisch noch die Möglichkeit besteht, das Snwoden durch die Aufzählung der vier großen, mit Nutzerdaten hantierenden Onlinekonzerne verallgemeinert, die Vorwürfe gegen Apple sind harter Tobak. Hatte der Konzern zuletzt doch in einer Stellungnahme verlauten lassen, dass man keiner Regierungsbehörde direkten Zugriff auf die eigenen Server gebe und hohen Wert auf den Schutz der privaten Daten der Kunden lege.

Es scheint unausweichlich, dass sich Apple wie auch die weiteren genannten Konzerne sich direkt zu Snowdens Vorwürfen äußern. Die Antworten dürfen mit Spannung erwartet werden, denn es scheint, als bleibe nun nur noch die Möglichkeit, Snowden Unwahrheiten zu unterstellen oder ein neues Ausmaß des Überwachungsskandals einzugestehen. (via iMore)

Diskussion 116 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Konnte der Gute bisher eigentlich auch nur ein winziges Detail dessen, was er den lieben langen Tag von sich gibt, beweisen?

    — jsie
      • Natürlich ist nichts von dem wahr, was Herr Snowdon sagt. Lassen sie sich nicht davon verwirren, dass wir die Auslieferung des “Verräters” fordern und ihm die Staatsbürgerschaft entzogen haben, dass machen wir natärlich mit jeden, der Dinge behauptet die nicht stimmen.
        Also lassen sie sich nicht davon abhalten ihre Urlaubsfotos in die Cloud zu laden und Emails weiter unverschlüsselt zu verschicken… Denn gerade die Strandbilder ihrer Freundin aus ihrem letzten Spanienurlaub haben uns gut gefallen!
        Yes we Scan!

        — Obama
      • Warum suchen? Man weiß doch, wo er sich aufhält und “gesucht” wird er wegen Hochverrat!

        — iCook
      • Snowden wurde übrigens nicht die Staatsbürgerschaft entzogen. Sein Reisepass wurde für ungültig erklärt.

        — Petter
    • Ja, er hat verschiedenen Journalisten Dokumente vorgelegt, die seine Aussagen stützen. Die Glaubwürdigkeit ist sehr hoch.

      — Hugo Drax
      • genau deswegen ja meine frage. denn die einzigen dokumente, die irgendwas belegen würden, wurden ganz zu beginn der “snowden” affäre vorgelegt und von verschiedenen rechtsexperten als unglaubwürdig klassifiziert.
        ausserdem ist alles exakt genau so wie die öffentlichkeit es immer vermutet hat. schon iwie sehr zufällig …

        — jsie
      • Wer hat denn diese Rechtsexperten am besten bezahlt? ;)

        Er kann abgesehen davon momentan keine Dokumente vorlegen. Die wichtigsten Dokumente hat er den Journalisten von der Guardian gesendet, die die Infos alle stückchenweise rausrücken, damit das Thema aktuell bleibt und nicht einfach von der Politik unter den Tisch gekehrt wird. Sobald er dann mal wo sicher ist, werden wir bestimmt auch noch mehr Beweise nachgereicht bekommen jsie. Nicht umsonst hat Herr Snowden immer seinen Laptop dabei…

        — _p1_
      • @jsie: Klar, was in den Medien steht, ist nicht unbedingt glaubwürdig. Aber die USA bestätigt Snowdens Vorwürfe indirekt (ob gewollt oder nicht – vielleicht war es als Beruhigung gedacht, aber USA und die anderen Betroffenen verwickeln sich in Widersprüche – allerdings was soll ich als Deutscher dagegen haben? DE macht ja mit! ;) ).

        — Dirk
    • Anstatt sorgenfrei zu leben hat er sich gesagt, warum werde ich nicht zum staatsfeind nr.1, indem ich sachen behaupte die nicht stimmen. Hätte deutschland arsch in der hose, dann hätten die ihm wenigstens asyl gewährt.

      — Taro
      • @Taro: Arsch in der Hose??? USA ist kein unwichtiger Geschäftspartner, zumal wir nur von China als Exportnation Nummer 1 überholt wurden. Die Regierung möchte nicht die wirtschaftlichen Beziehungen mit der USA empfindlich stören.

        — Dirk
      • Und daher sind ihr Menschenrechte egal, Hauptsache die Kohle stimmt, nicht wahr?

        — skee
      • @Dirk:

        China ist vielleicht Exportweltmeister in der Masse. Dazu zählt auch die giftige Plastikscheiße für Kinder.

        Audi, Mercedes, BMW, Siemenstechnik etc. gibt’s nur aus Deutschland. Die Exportweltmeister erstklassiger Ingenieursprodukte sind immer noch wir, du Kunde :P

        — Jensen
      • arsch in der hose? wie naiv… arbeitet jeder mit jedem zusammen, war schon immer so, ist bei der überwachung nicht anders oder denkst du der bnd überwacht nichts? oder nutzt das angebot der usa im gegenzug für andere informationen.

        wer jetzt überrascht und plötzlich empört reagiert muss schon ziemlich an der geistigen wahrnehmung vorbeileben

        — Ahmen
    • Hat sich mal einer die Mühe gemacht zu schauen wie die Halteung der Regierung z.B. gegenüber Syrien vor Snowden war und wie es jetzt ist ?
      (Nicht nur Mainstream Medien lesen) vieles ist in Demokratien nicht so wie es aussieht und manche Staatsfeinde arbeiten unter Umständen für selbigen…. was nicht weiter schwer zu beweisen ist wenn man es will.
      Bei der Gelegenheit sollte man sich die Allgemeine Situation in der Region mal anschauen und sich fragen warum das dort unten seit Jahren so ist …..
      Wenn man sich bestimmte Akten anschaut kommt man sicher zu dem richtigen Schluss…..
      Aber vieleicht ist es wirklich bequemer dem Mainstream zu folgen siehe z.B der Iraq … wer die Möglichkeit hat kann sich ja mal mit Chr. Graf von Sponeck unterhalten was damals wirklich im Iraq lief ich hatte die Gelegenheit.
      Greetings McDark

      — McDark
    • Was soll man denn sonst bitte machen, wenn Vater Staat ankommt und sagt: es geht um die Staatssicherheit! Wenn du die Daten nicht frei gibst, bist du gegen den Staat.

      — KaroX
      • Naja, Amerika ist ja eine “Demokratie” oder? Da sollte man ja auch nein sagen können. Oder würde der Staat einen Konzern wie Google, Apple und co. dicht machen. Ich denke das ist ein geben und nehmen. Beide Seiten profitieren!

        — Vic
      • Apple Google Facebook Microsoft Twitter & co sollten in einer gemeinsamen Aktion die Überwachungen beenden. Was bitte soll denn der Staat dann machen ? die Firmen alle dichtmachen ?

        — Franz
      • Es geht nicht um “dicht machen” …
        Es hängen Staatsaufträge daran…
        Wenn z.B. Google oder Microsoft sich weigern würde Daten heraus zu geben oder einen Zugang, zum System, zu gewährleisten würden diese Firmen keine Staatsaufträge mehr bekommen. Dies wäre, wirtschaftlich gesehen, sehr schmerzhaft für google und Co weil sich dies wiederum auf den Aktienkurs auswirken würde…

        Stichwort Kapitalismus…

        — Fuffzich
      • Seit den PATRIOT-Gesetzen, was nur wegen dem 11. September 2001 als Ausnahmezustand eingeführt wurde, ist jetzt USA wie die Weimarer Republik dauerhaft im Ausnahmezustand. Gerade wir Deutschen werden dann mit der Crux auferlegt, dass wir dies auch gemacht hätten, obwohl viele zeitlich sehr weit entfernt sind, als dass sie/wir eine Schuld haben könnten. Auch die ersten KZs gab es in England, aber es ist nur von uns bekannt, weil da ein Verrückter diese verrückte Idee ausgebeutet hat.

        — Dirk
      • Sche..ß auf Demokratie… So was gibt es nicht. Wenn Google, Facebook, Apple und Co. Aufhören würden, würden vieles nicht so laufen wie es läuft. Kurz gefasst, ein Hand wäscht die anderen. Hahaha… Nicht denken und einfach wie gewohnt weiter machen. F.U.C.K THE NSA.

        — BadBoy
      • Wenn du die Daten nicht frei gibst, bist du gegen den Staat ??????????111 Der Staat wenn er sich Demokratie schimpft sollte schon dran halten, die Abgeordneten representieren den Willen des Volkes. Die NSA ist unterstellt.

        — yippieh
  2. Gääähn. Ist doch ein alter Hut. Wacht mal auf Leute. Man sollte sich vielleicht auch mal abseits der Mainstream Medien informieren was abgeht in der Welt.

    — Egal;)
    • meine Worte.
      Es traurig, dass die meisten Menschen die Matrix zu sehr lieben, als dass sie sich etwas Gedanken machen würden.
      Und wenn hier ein paar Leute meinen es wäre gesetzlich in den USA zulässig, was die machen – das ist es nicht. Genausowenig wie sonstwo auf der Welt.
      Jeder weiß darüber Bescheid. Also auch die Politiker und die Firmenbosse. Alle die was anderes erzählen lügen. Und natürlich stellt Apple die Daten zur Verfügung. Wie alle anderen auch.
      Was viele auch vergessen, die meinen sie hätten nix zu verbergen.
      Die Summe aller Daten, egal ob mit Namen oder nicht, lassen die Menschheit als Gesamte berechenbar und noch manipulierbarer werden als sie eh schon seit Zeiten von Radio und Fernsehen ist.

      — Frank
  3. Ich finde recht Interessant, dass alles was in den Medien berichtet wird auf Aussagen und Interviews basiert, die vor seiner Ankunft in Moskau geführt worden.
    Trozdem wird der Eindruck erweckt Herr Snowden würde sich zum aktuellen Geschehen äußern.
    Die Vorwürfe gegen Apple wurden doch schon in den allerersten Meldungen thematisiert, das ist nichts Neues.
    Offensichlich hat seither niemand mit ihm gesprochen, selbst die Fotos scheinen immer die gleichen alten Archivbilder zu sein.

    — maccy
    • Hallooo?
      Er sitzt fest. In Moskau. Flughafen. Transitzone. Soll er dort Interviews geben? Fotoshooting?

      — Robo.Term
      • Der ist nicht mehr in Moskau. ;) erst kürzlich in Prag gesehen ;)

        — Magnadoodle
      • Dass er dort keine Interviews geben kann, ist uns allen klar. Was stört, ist dass die Medien ihn und seine alten Aussagen jeden Tag neu aufwärmen muss. Wenn es nichts Neues von dem Kerl gibt, sollten die Medien auch nicht so tun.
        Hallooo!

        — Kim
      • Die Medien “wärme” nicht auf, sondern veröffentlichen sukzessive mehr Details, auf der Basis von langfristig vorbereiteten Unterlagen und Interviews.
        Und nichts wurde bisher tatsächlich und belastbar dementiert!

        — Kh
  4. “dass man keiner Regierungsbehörde direkten Zugriff auf die eigenen Server gebe”
    Keinen DIREKTEN…aber INDIREKTEN vielleicht?

    — Benjamin
      • Das zum Beispiel die Auswertung der Rohdaten bei Apple stattfindet und sie bei Ergebnissen den Behörden Bericht erstatten.

        — BIC
      • @BIC: Wer bestimmt den Algorithmus zur Rohdatenauswertung? Die Regierung? Ach…

        — Mac Taylor
    • Ja, natürlich. Indirekt – auf Anweisung eines Richters/Staatsanwaltschaft analog eines Durchsuchungsbefehls. Dagegen ist nichts einzuwenden.

      — Goodwin
  5. Das ist echt eine große Sache, ein Thema, mit dem wir uns Bürger des 21. Jhdt. alle auseinander setzen müssen. Wir sollten überdenken, ob wir all unsere Kontakte, iCloud Backups und Kalender – unser ganzes Leben – in der Wolke speichern wollen. Dabei geht es nicht darum, dass ich irgendetwas zu verbergen hätte. Habe ich nicht. Es geht um das Bewusstsein, wie man mit den Daten seiner Mitmenschen umgeht und ob man sich weiterhin so naiv auf die Bequemlichkeit der Technik berufen sollte.
    Dabei wäre für mich als technischer Laie interessant zu wissen: Wie sicher ist mein verschlüsseltes iCloud Backup? Kann Apple überhaupt irgendwelche Daten von mir auslesen? Besonders bei Firmen wie Apple und MS habe ich mich bzgl. Datenschutz nämlich immer der gut aufgehoben gefühlt.

    — Petersen
  6. Wenn sie per Gesetz dazu gezwungen werden … ist doch in D nicht anders. Da dementiert auch keiner das der BND Zugriff hat …
    Solange Gesetze sowas erlauben wird sich daran nichts ändern. Sogar in D ist es immer noch erlaubt weil Adenauer das damals den Besatzungsmächten erlaubt hatte und diese Gesetze heute immer noch gültig sind :(

    — bjoernt
  7. Mich wundert der Zeitpunkt dieses Artikels. Hat sich Snowden erneut geäußert oder ist das jetzt ganz kalter Kaffee? Kalten Kaffee sollte man meiner Meinung nach nicht Wochen später aufwärmen.

    — Max
    • Ganz genau. Es gibt nur dieses eine Interview vom Guardian, welches nach und nach veröffentlicht wird. Und auch nur dort wurde er gesehen und abgelichtet. Als ob im Transitbereich in Moskau nicht schon längst die Handschellen geklickt hätten.
      Das ist schon ziemlich koordiniert, aber nicht alles verifiziert ;)

      — madog
  8. Wenn Snowden seine Behauptung beweisen kann, währe das für Apple & Co mehr als peinlich. Na, ich bin mal gespannt wie sich die Sache weiterentwickelt. Ich hoffe das dieser Skandal auch dem Letzten, der immer konstatiert: “Ich habe nichts zu verbergen, sollen doch meine Daten gespeichert werden’, die Augen öffnet. Und ich bin auch davon Überzeugt, dass zwar vllt. die Bundesregierung unwissend ist, nicht aber unsere Geheimdienste. Die NSA hat den Europäern gezeigt, wie man Vorratsdatenspeicherung betreiben kann, ohne die “dumme” Bevölkerung darüber zu informieren. Ein Gutes wird der Skandal hoffentlich haben – die Sensibilisierung auch der letzten Blauäugigen.

    — Jorck
  9. Habe mir mittlerweile eine neue Autosignatur zugelegt: Viele Grüße auch an die Lutscher von NSA und BND.

    Evtl. sollten alle (ich meine wirklich alle) so Wörter wie “Anschlag, Bombe, usw.” in die Signatur packen, bis denen die Server qualmen.

    — Carsten
      • Carsten, wir haben dich sowieso unter Beobachtung, seit du dir bei Youtube Videos von “The SlingshotChannel” angeschaut hast. Denn die dort gezeigten Waffen stellen eine Bedrohung für die USA da!

        — Obama
    • Das Handeln der NSA ist ein ANSCHLAG auf die Privatsphäre der Weltbevölkerung.
      Doch zum Glück hat SNOWDEN die BOMBE platzen lassen.
      Jetzt hält er sich in KOMMUNISTISCHEN Ländern auf, um den USA zu entkommen.
      Sicher würde ihn OBAMA gerne TÖTEN.

      — Samu
      • So, jetzt haben sie mich bestimmt im Visier.
        Aber Moment mal… die überwachen doch eh schon jeden :D

        — Samu
  10. Hat Herr Snowden denn überhaupt berechtigten Zugriff auf all die Informationen gehabt?
    Gibt’s noch jemanden wie ihn (ob bei NSA, oder sonst wo), der das alles so bestätigen kann?
    Läuft dann bei den Geheimdiensten nicht etwas falsch?
    Wer hat Interesse daran, dieses eigtl schon lage schwelende Thema im Moment derart zu fossieren?
    How ever, don’t trust ;)
    Lesetipp: Die Datenfresser – http://www.zeit.de/digital/dat.....urz-rieger

    — madog
    • All die Informationen bezüglich Datenaustausch und Spionage sind in den vergangenen Jahren immer mal wieder häppchenweise ans Tageslicht gekommen. Mr Assange hat das halt mal auf ein paar Folien zusammengefasst und jmd gesucht der das veröffentlicht. Mit einem neuen Whistleblower, der auch eine einigermaßen plausible Vita hat, wird das dann eben zu einer weltweiten Diskussion. Dabei bedienen sich aber eben sämtliche Nachrichtendienste dem selben, kleinen Datenpool. Durch falsches Verständnis, unpassende Interpretation und auflagensteigernde Ausschmückungen kursieren plötzlich mehr aus der Luft gegriffene Behauptungen, als recherchierte Wahrheiten. So lassen sich halt sommerlöcher stopfen, zumindest bis das es im Wahlkampf wieder ernster wird ;)

      — madog
  11. Es ist doch unerheblich, ob jemand von sich behauptet nichts verbergen zu müssen – schonmal daran gedacht, dass Accounts in social Networks missbraucht werden können? Oder dass ein Rechner mit Internetanschluß manipuliert werden kann?
    Völlig absurde Situationen können dadurch entstehen und im Falle des Falles einem Kollegen der NSA & Co. dann zu erklären, man habe von nichts gewusst… hmm – viel Vergnügen!
    Es ist eine riesen Sauerei, dass jedes Handy und jedes andere internetfähige Gerät mittlerweile als Wanze missbraucht wird. Und wer glaubt denn allen Ernstes, dass irgendein Verbrechen heutzutage über eMails geplant wird? Selbst cracksüchtige Junkies wissen, dass ein Mobiltelefon oder sonstiger Datenaustausch zu riskant ist – da braucht man keine Beweise von Snowden.
    Die Datensammelwut der Industriestaaten ist einfach nur noch krank und muß kontrolliert werden. Unsere Politiker sind doch jetzt nur hellhörig geworden, weil sie selber Opfer ihrer eigenen Entscheidungen wurden.

    — FK
    • Die speichern alles.
      Die Frage ist, ob sie auch iMessages entschlüsseln können.
      Beziehungsweise, ob sie sich die Zeit dafür nehmen.
      Oder, noch besser, ob sie Apple dazu gezwungen haben, für sie eine Hintertür einzubauen.
      Leider alles möglich.

      — Samu
      • Was ist die bekanntermaßen beste Verschlüsselung? PGP (GPG). D.h., jeder verwendet dann einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel. Zum Entschlüsseln muss also der private Schlüssel auf dem iOS-Gerät sein. Die Daten MÜSSEN IMMER über Apples Server. Die Daten ohne privaten Schlüssel bringen vermutlich fast nichts, aber wer sagt, dass Apple nicht den privaten Schlüssel hat?

        Jetzt stellt sich mir die Frage: Wenn mit einer Apple ID verschiedene Geräte für iMessage registriert werden und dann von anderen die unterschiedlichen Geräte die gleiche Nachricht bekommen und sie entschlüsseln können, dann überträgt die Apple ID auf die neuen Geräte den gleichen privaten Schlüssel, oder? Dann muss doch Apple auf jeden Fall der private Schlüsselbekannt sein, oder? Oder wird die Nachricht für bereits bekannte Geräte dann mehrmals als Kopien verschieden verschlüsselt. Aber Apple hat doch die Funktion eingeführt, dass bereits gelesene Nachrichten auf einem Gerät auch am anderen Gerät als gelesen markiert wird. Oder wird jeder Nachricht eine bestimmte ID zugewiesen?
        Fragen über Fragen …

        — Dirk
  12. Das wirkliche Problem an der Sache ist, dass Wissen Macht bedeutet. Wir in Deutschland haben viele tolle Sachen erfunden, bzw. auf die Beine gestellt. Wie soll uns das zukünftig gelingen, wenn Big Brother alles mithört und sämtliche Technologien früher veröffentlicht. Wie sollen unsere Ingenieure miteinander kommunizieren? In dunklen Hinterhofkellern in abhörsicheren bleiummantelten Räumen? Die betreiben einfach im ganz großen Stil Industrie und Wirtschaftsspionage. Dem muss ein Ende gesetzt werden!

    — JPaulBelmondo
  13. Der BND arbeitet doch sowieso mit der NSA eng zusammen. Deshalb macht Merkel auch keinen großen Aufstand ;) Der Spiegel hat darüber glaub bald ein Interview wenn ich mich gestern nicht verschaut habe.

    Wir müssen uns nunmal damit abfinden dass wir überwacht werden. Bis zu einem gewissen Grad ist dass ja auch akzeptabel.

    — Daniel
    • Richtig! Da der gewissen Grad ja auch noch nicht überschritten wurde, ist alles akzeptabel.
      Bitte überzeugen sie auch möglichst viele andere von dieser Meinung, sonst wird Teflon-Merkel doch noch unbequem… ne Spaß beiseite, Angie war ja schon beim Irak-Krieg unserer Meinung, die würde uns nie verraten!
      Yes we Scan!

      — Obama
    • Warum ist es akzeptabel, dass ich überwacht werde? Nur, weil ich von der Überwachung nichts oder fast nichts mitbekomme?
      So lange ich keine Gesetze breche, hat mich Vater Staat und seine Polizei, Geheimdienste und was auch immer in Ruhe zu lassen! Alle die, die jetzt sagen “Ich habe ja nichts zu verbergen, also kann der Staat mir ruhig hinterherschnüffeln…” würden wahrscheinlich laut aufschreien, wenn einmal in der Woche die Polizei zur vorbeugenden Hausdurchsuchung vor der Tür stände. Da würde vermutlich niemand sagen “Nur hereinspaziert, ich habe ja nichts zu verbergen…” Das Ausmaß an Überwachung, das da ans Tageslicht kommt, erinnert doch stark an Orwells “1984″. Natürlich ist es Aufgabe der Geheimdienste, zu spionieren und “herumzuschnüffeln”. Und ein gewisses Maß an Überwachung ist der Sicherheit der Allgemeinheit durchaus förderlich. Hier scheinen aber die Geheimdienste machen zu dürfen, was sie wollen und das frei von jeder Kontrolle. Der Zweck heiligt nun mal nicht jedes Mittel. Und das dieser Skandal ausgerechnet unter der Regierung Obama ans Licht kommt, ist der Witz schlechthin: ein Mann, den die halbe Welt (zu Unrecht) als Heilsbringer und neuen Messias herbeigesehnt hat, entpuppt sich als stinknormaler Machtmensch, wie alle anderen auch… Und noch ein Wort zu Herrn Snowden: Ich bin mir sicher, dass der früher oder später unter sehr tragischen, mysteriösen Umständen ums Leben kommen bzw. tot irgendwo aufgefunden wird, wenn es vielleicht auch noch Jahre dauern wird. Aber das wird man ihm nicht vergessen. Und vergeben erst recht nicht…

      — HerbertRD07
      • Menschen wie Sie machen nicht nur mir das Leben schwer, nein die verwirren auch den durchschnittlichen Deutschen und machen meiner guten deutschen Freundin Angela auch das Leben schwer. Bislang wusste Angie, dass sie nichts falsch machen kann, wenn sie nicht handeln muss und der Bürger war zufrieden, wenn Angie nicht gehandelt hat, denn dann musste ja alles in Ordnung sein. Sie machen alles kaputt! Wenn sie sich ruhig verhalten verspreche ich ihnen (unter Freunden) unsere Dienste weiter zu verbessern, aktuell befinden wir uns noch bei den Betatests, aber demnächst können wir nicht nur uns vor ihnen schützen, sondern auch sie vor sich selbst! Sehen sie den Vorteil etwa nicht, den die Vernetzung von Cloud, Siri, Google Glass, Kinect Kamera und Co bringen wird?
        Hören Sie doch mit den Beleidigungen auf uns mit Orwells 1984 zu vergleichen, nur weil er die Idee einer Kinect Kamera in jedem Zimmer hatte. Sein Beitrag zu unserem Gesamtkonzept ist nur sehr gering, daher wird ihr Vergleich unserer Leistung nicht gerecht!

        — Obama
  14. Man man so ein generve, sollen die doch machen wo ist das Problem? Wenn die durch die Überwachung nur ein Menschen leben gerettet haben finde ich das gut! Wie sollen sonst Terroranschläge oder der gleichen verhindert werden?

    Also entspannt euch wenn ihr selbst keine Straftäter seit

    — Typhoon
    • Aber vielleicht wirst du, aufgrund der gesammelten Daten über dich, ganz schnell zu einem Verdächtige. Dann findest selbst du es nicht mehr lustig. Mal angenommen einer deiner Facebook-Bekannten äußert hin und wieder antiamerikanische Inhalte, schwups, der und, so nehme nicht nur ich an, auch andere die mit ihm in Verbindung stehen sind auf dem Schirm von Big Brother. Ich wünsch dir viel Spaß beim Beantragen des Visums für deinen Nächsten Hannover in Las Vegas!

      — ARPI
      • So ein Schwachsinn als wenn es so einfach geht Leb mal wieder Real und komm aus deiner Verschwörungswelt raus.

        Gibt überall in den Städten Kameras trotzdem habe ich noch kein Ticket für falsch Parken bekommen und den ein oder anderen Baum habe ich auch schon gedüngt ohne Stress.

        Meinst du echt die interessieren sich nur ansatzweise für irgendwelche blöden Kommentare oder das du deinem Pillermann per Mail an die Frauenwelt schickst?

        — Typhoon
      • Genau, da hört man ja auch täglich davon, dass Leute plötzlich lebenslang eingesperrt werden, weil sie auf Facebook dauernd Anti-USA Kommentare absondern! Oder meinst du, die werden alle still und heimlich um die Ecke gebracht und keiner merkts?

        Was meinst du, was da erst fürn Bohei wäre, wenn auch nur ein einziger solcher Fall passieren würde!

        Überwachung hin oder her, aber wie naiv ist die Vorstellung eigentlich, dass die einfach Milliarden Emails nach ein paar dämlichen Begriffen wie “Bombe”, “Anschlag”, etc. scannen und schon landet man bei denen auf dem Schirm? Und nach dreimaliger Verwendung gehts ohne Rückfrage direkt ab in Knast oder wie?? Mann, hätten die aber viel zu tun…

        So eine Fahndung ist doch weitaus komplexer und eine Datenüberwachung ist darin nur ein klitzekleines Element von vielen. Oder meinst du, James Bond muss jetzt nicht mehr raus in den kalten Regen, sondern erledigt nur noch alles bequem vom Schreibtisch aus? Und jemand, der dreimal nen Obama-Witz auf Facebook losgelassen hat, poppt gleich bei ihm aufm Schirm auf?

        Und dass zB. Accounts gehackt oder übernommen werden können, das wissen die auch! Die sind ja nicht blöd oder beschäftigen sich erst seit letzter Woche mit dem Internet…

        — Wombat
      • @Typhoon: sowas geht. Zwei deutschen austauschschülerinnen wurde die eireise in amerika verweigert, weil sie auf facebook gegen amerika gewettert haben.

        — Ainairos
      • @Ainairos: Ganz bestimmt. Und auch ausschliesslich wegen der Facebook-Sache…

        Belege? Und damit meine ich nicht die BILD
        Du hast die Informationen doch bestimmt auch nur aus der Presse oder warst du dabei und kennst die genauen Hintergründe der Ablehnung (Herkunft der Mädels, Situation, etc.)?

        Ausserdem:
        Dafür muss noch nicht mal jemand irgendwelche Leitungen abhören oder Server anzapfen, sondern das kann wohl jeder lesen, der auf Facebook geht und sich das blabla dort antut…

        — Wombat
      • @Wombat:
        double Facepalm!
        Allein an deinem letzten Satz sieht man wie wenig Ahnung du doch hast…

        — 00010101
      • Noch ist das sicherlich so, wie du sagst!
        Meine Aussage hat nichts mit “Verschwörungswelt” zu tun. Wenn du einschlägige Literatur gelesen hättest, dann wüsstest du, dass es bereits zu solchen “Ungereimtheiten” gekommen ist. Die Frage ist also was es an gesammelten Daten benötigt um jeder Person eine virtuelle ID-Card zuordnen zu können. Ich für mich möchte das nicht. Möchte nicht, dass Geheimdienste wissen, wen ich bei der nächsten Wahl präferiere, nur weil ich 100 Minuten mehr auf der Seite der CDU/SPD/FDP etc. verbracht habe. Es hat sich durch den Whistleblower gezeigt, dass unsere Daten abgefangen werden. Noch vor kurzem wäre dies als, wie du es nennen magst, als Verschwörungstheorie abgetan worden, heute ist es leider real! Mach dir mal Gedanken!

        — ARPI
    • Menschen ohne Weitblick…Nicht fähig die Gesamtsicht zu überblicken..weißt du überhauot wohin das führt(schau dir mal 1984 von Orwell an)

      A: Die Ganze Terrorlaberei ist so ein Quatsch, das geht alles informell von Mann zu Mann nicht über Abhörbare Kanäle.

      Es wurden durch die Pseudo-Terror Abhör-Legitimierung und daraus (angebliche) resultierende Folgen des Krieges in den letzten 15 Jahren auf jedenfall mehr umgebracht(Zivilisten) also Leben gerettet.

      B. Bei einer differenten Außenpolitik würden die USA zudem weniger Zulauf der USA-Hasser vor allem in muslimischen Ländern haben.

      Wer kein Problem mit der kompletten Abhörung aller Zivilisten hat, der hat das Prinzip Freiheit und Demokratie nicht verstanden, oder legt kein Wert darauf. Was totalitäre Staaten in der Vergangenheit angestellt haben brauche ich ja nicht sagen…

      — Icke
      • Das hat in der Tat nichts mit “Verschwörungswelt” zu tun. Lies mal in der Literatur der vergangenen Jahre bzw. in den Zeitungsarchiven. Unschuldige Menschen wurden Taten verdächtig, die sie nie begangen haben nur weil sie in Verbindung mit xy standen. Deine Ansicht ist blauäugig und kindisch. Mit Verschwörungswahn hat das bei mir nichts zu tun. Eher mit Skepsis. Ich möchte nicht in einer Welt leben, in der ein Profil über mich erstellt werden KANN! In diesem könnte dann stehen, was ich so für Vorliegen an Musik habe (was nicht weiter schlimm sein mag), es könnte aber auch darin stehen, welche Partei ich bei der nächsten Wahl präferiere (schließlich habe ich viel Zeit damit verbracht in den letzten Tagen das Wahlprogramm einer bestimmten Partei zu studieren!). Also, pass deinen Tonfall an und poste weiter wilde Dinge im Internet über dich ;-)

        — ARPI
      • @ARPI:
        - kaufe dir im Laden CDs und mach deine MP3′s selber damit

        - lade dir die Parteiprogramme von 4-5 Parteien herunter und beschäftige dich offline damit

        Zwei beispielhafte, einfache Möglichkeiten mit viel Effektivität. Mache ich aus genau den Gründen seit Jahren so.

        Will damit sagen: Mit ein bisschen Nachdenken und Weitsicht lässt sich darauf reagieren. Die beste Privatsphäre ist die, möglichst wenig von sich in die Welt rauszuposaunen.

        — Wombat
    • Irgendwie hab ich die Ironie in deinem Beitrag nicht rauslesen können. Tut mir Leid, ich hab’s echt versucht.

      — Patte
    • Da irrst du dich gewaltig. Es reicht, den falschen Leuten auf den Schlips zu treten oder die falschen Kontakte zu haben – aus den vorliegenden Daten lässt sich im Zweifel immer ein Vorwurf konstruieren. Hier gibt es einen ziemlich desillusionierenden Bericht eines “anständigen Bürgers”, bitte lesen: http://www.scilogs.de/chrono/b.....tenkriegen

      — Petter
      • Danke für den Link.
        Bisher habe ich denen die sagten:
        “Ich habe nichts zu verbergen” immer zugerufen:
        “Du weist ja nicht was wir suchen”.
        Plötzlich hat man die Schere im Kopf und überlegt, wann man was wo schreibt, postet, wie man am besten Verschlüsselt, welche Cloud keine NSA Schnittstelle hat usw. usf.. Und schon beschneide ich meine persönliche Freiheit. Es schleicht sich so ein. Es hat schon angefangen. Wer ist hier eigentlich mein Gegner? Datenschnüffler, wie es aussieht.
        Deshalb sage ich:
        “ICH HABE NICHTS ZU VERBERGEN!”
        Wo kommen wir denn da hin, wenn ich mir von lichtscheuen Subjekten sagen lasse was ich zu denken, zu posten und wo ich was zu speichern habe. Wo kommen wir denn da hin!

        — berliner 
  15. Hä die ausage hat er doch schon lange getroffen. Die Stellungnahmen der Firmen waren die Antworten darauf!

    Bisher konnte der gute junge nichts beweisen. Damit Sage ich nicht, dass er Unrecht hat. Das gehört aufgeklärt, solange gilt auch für mich die Unschuldsvermutung!

    — Matthias
  16. Nach einem Bericht der c’t von vor einigen Jahren ist in Deutschland ist übrigens ein Internetprovider und auch Firmen die mehr als 1000 E-Mail Konten auf ihren Servern hosten verpflichtet, den Strafverfolgungsbehörden einen unmittelbaren Zugang zur Verfügung zu stellen, also eine Standleitung über die jederzeit zugegriffen werden kann. Und das auf kosten des Betreibers.
    Der Zugang darf offiziell nur auf richterliche Anordnung erfolgen, aber wer weiß schon ob sich da alle dran halten.

    — maccy
    • Jupp, das ist bei uns schon seit Jahren so. Kann ich bestätigen, weil ich damals bei einem Hoster gearbeitet habe. Und 30 Tage alle Mails speichern.
      Und das ist in den USA bestimmt nicht anders, da bekommen sie seit Jahren – soweit ich weiss – auch Zugänge zum Intranet von Firmen ab einer bestimmten Grösse.

      — Wombat
  17. Also bei Apple wundert mich es überhaupt nicht, dass die hier auf der Liste erscheinen, warum auch? Habe die sich in der Vergangenheit besonders hervorgetan im Schützen der Privatsphäre im Vergleich zu MS, FB und co? Nein, kein bisschen, im gegenteil, Bevormundung und intransparenz sind an der Tagesordung bei Apple (Und das schreibe ich, ein Apple-Fan der ausschließlich Apple-Produkte benutzt!)

    Und wegen lethargischen und gleichgültigen Nixpeiler der “Ich hab ja nix zu verbergen” Franktion haben wir die ganze Situation der Komplettüberwachung. Auch euch traut der Staat jede Schandtat zu. Ihr seid ihm verdächtig jetzt oder später Dreck am stecken zu haben, oder nicht mitzuspielen wie er es gerne will. Deshalb überwacht er euch schon mal vorsorglich.

    — Opcode
  18. Die Meldung ist ja nicht neu bzgl. der Datenweitergabe dieser Unternehmen. Damit fing der ganze Skandal ja erst an! Gleichzeitig sind die Unternehmen seitens der Regierung verpflichtet nichts davon preiszugeben. Auf eine ehrliche Stellungnahme (bevor bekannt wurde, wer die Infos zu PRISM veröffentlichte, hat sich Apple bspw. schon schriftlich zu den Vorwürfen geäußert und natürlich alles abstreiten müssen) können wir da lange warten…

    — Eddy
  19. Also sich nun naiv und dumm stellen und behaupten das seien Neuigkeiten ist für mich etwas unverständlich.
    Es gab schon vor Snowden andere “Whistleblower” und die haben nichts anderes gesagt…
    …und wer sich mal die Frage stellen würde wozu ein Geheimdienst da ist, der würde auch auf die Idee kommen, dass es vorrangig um Informationsbeschaffung und Auswertung geht. Das dies moralisch stets fragwürdig ist sollte ebenso klar sein, nur eben nichts neues.
    Dass Herr Snowden aber zunehmend wie ein bockiges Kind reagiert (Asylantrag im doch so bösen, unterwanderten Deutschland) wenn es etwas nicht bekommt (und dann dieses Wahnsinnsgeheimnis zu lüften) ist schon fragwürdig und lässt erahnen in welcher Unwissenheit er bei der NSA oder wem auch immer angeheuert hat. So stellt sich doch viel mehr die Frage, welche Plaudertaschen nun wirklich Zugriff auf diese sensiblen Daten haben! Und das macht viel mehr Angst, als nur das Wissen darüber, dass sie gesammelt werden!

    — Chris
  20. “Ja liebe Kunden, wir geben alle eure Daten raus und ihr könnt nix dagegen machen, ach ja als Entschuldigung gibts hier 10gb extra iCloud Speicher…”
    Hallo?
    Welche Firma würde freiwillig sowas zugeben?
    Ich kann mir kaum vorstellen das Apple die Kundendaten wichtiger sind, als sich “gegen die nationale Sicherheit” zu stellen…
    Apple bringt hier genauso “Überbrückungsaussagen” wie alle anderen US-Firmen auch…
    Wer echt so blauäugig ist, hat noch ein glückliches und sinnbefreites Leben.
    P.s.: Trotzdem nutze ich noch meine Apple Produkte, da es ja eh unmöglich ist meine Daten zu “retten” (zumindest die Daten, die ich übers Internet habe, mit Dank an die Engländer ;) ).

    — 00010101
  21. Ohje jetzt kommt die Vertuschung Aktion
    Wäre das alles Fake was der Typ Bewiesen hätte, wäre er doch nicht wegen Hochverrat angeklagt. Weil gegen das Lügen gibt es noch kein Gesetz xD sonnst müsste die Bild zu machen :)

    — Yoki
    • Die Bild lügt doch nicht :)
      Sie verschweigt nur teile der Wahrheit und pusht ein paar kleine Fakten ;)

      — 00010101
  22. Das ist nicht nur harter, sondern auch echt starker Tobak.

    Wenn die beschuldigten Unternehmen allerdings eine sogenannte gag-order akzeptiert haben, sind alle ihre Erklärungen unglaubwürdig.

    — GregBLN
  23. Ich denke, das die Firmen dem Geheimdienst Zugriff auf die Daten geben müssen. Da wird es keine Ausnahmen geben. Ich denke das ist auch in Deutschland nicht anders. Die Geheimdienste fragen da auch nicht, es geht ja um die nationale Sicherheit.

    — Steffen

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14196 Artikel in den vergangenen 4697 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS