ifun.de — Apple News seit 2001. 19 331 Artikel
   

Neues 9.7″ iPad Pro: Einstiegsmodell wohl teurer, dafür mehr Speicher

Artikel auf Google Plus teilen.
71 Kommentare 71

Der Einstiegspreis von Apples für Montag erwartetem neuen iPad mit 9,7“ Bildschirmgröße wird voraussichtlich rund 100 Euro über den aktuell für das iPad Air 2 in kleinster Ausführung verlangten 497,32 liegen. Dessen sind sich zumindest die Macher der amerikanischen Webseite 9to5Mac sicher, die sich auf Preisinformationen aus nicht näher bezeichneten Quellen berufen.

ipad-air-kamera

Apples neues 9,7-Zoll-iPad soll nicht als iPad Air 3 sondern als weiteres „iPad Pro“ in den Handel kommen. Der höhere Einstiegspreis wird zu einem Teil durch die bessere Speicherausstattung kompensiert, statt wie das iPad Air 2 über 16 Gb soll das „kleine iPad Pro“ bereits in der kleinsten Variante über 32 GB Speicher verfügen. In den USA ist von einem Einstiegspreis von 599 Dollar gegenüber den 499 Dollar für das iPad Air 2 die Rede. Hierbei handelt es sich um die WLAN-Ausführung ohne LTE, vermutlich wird diese wie beim großen iPad Pro durch Speichervarianten mit 128 GB und optionaler LTE-Unterstützung ergänzt.

Smart Connector und Apple-Pencil-Unterstützung

Allgemein wird erwartet, dass das neue iPad mit einem schnelleren Prozessor, einer 12-Megapixel-Kamera und wie das iPad Pro mit vier Lautsprechern ausgestattet ist. Ein Smart Connector soll den Anschluss einer Tastaturhülle ermöglichen. Zudem dürfte das Gerät volle Unterstützung für den Zeichenstift Apple Pencil bieten, ein ernst zu nehmender Hinweis auf diese Funktion war das kurz nach Veröffentlichung wieder zurückgezogene Update der Zeichen-App Astropad.

Freitag, 18. Mrz 2016, 16:32 Uhr — Chris
71 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Jetzt fehlt nur noch ein optimiertes iOS :)

    • Da hast Du wohl recht ;-)
      Ein IOS Pro, mit dem man mit der neuen IPadgeneratation auch wirklich etwas anfangen kann, wäre wünschenswert.
      Die hauseigenen Bordmittel des derzeitigen IOS sind imho eine reine Katastrophe.
      Hier einige Beispiele :
      – Screenrecording (Apple weigert sich beharrlich und wirft jede App aus dem Store, die das ermöglicht) WARUM?
      – Spiegeln von Bildschirminhalten auf alle Geräte, die sich im selben WLAN befinden.
      (Würde z.B. in Konferenzen oder Besprechungen sehr hilfreich sein)
      – gemeinsame Zwischenablage aller IOS Geräte.
      (Könnte den Austausch von Inhalten wesentlich erleichtern, sofern ein Gerät den Inhalt seiner Zwischenablage freigibt.
      z.B Einfügen von z.B. Ipad3Georg, Iphone5 usw.
      – Umbennenen, Sortierung nach Größe, Kamerahersteller, verwendeten Apps, die eine Foto, Video oder eine Audiodatei bearbeitet haben, sowie das tagen von Fotos, Videos oder anderen Inhalten nach selbst definierbaren Kategorien
      (Würde das Wiederauffinden und die Sortierung sehr erleichtern)
      – Wahlweise Einblendung von Exifs
      (Könnte man gut über 3Dtouch realisieren
      Usw
      Usw
      .
      .

      • Jau, Apple ist schon ein bisschen eigen mit seiner Öffnung in die weite (Software)Welt,

        die Beispiele vom „Brumms“ für ein optimiertes OS würden aus dem IPad Pro einen perfekten Konferenzmonitor machen. Dann zusätzlich noch eine ADMIN App und man hat ein nahezu perfektes drahtloses Konferenzsystem. Den Stift mit Mikrofon dazu bauen und fertig.

  • Apple wird in letzter Zeit immer unsympathischer.

  • Neuer band und mehr Speicher und dann 100€ drauf ist schon happig …

      • Du vergisst die neue Displaytechnik, um den Pencil zu unterstützen.

      • Er vergisst auch all die anderen Dinge, die im Artikel erwähnt wurden.

      • Naja, beim rückläufigen Tabletmarkt nochmal die Preise zu erhöhen ist schon ziemlich gewagt. Aber wird wieder genug Verrückte geben, die das Geld dafür ausgeben.
        Ich bin mit meinem Air 2 völlig zufrieden und solange ich damit nur surfe und ab und zu ein kleines Spielchen zocke, brauche ich die nächsten 3-4 Jahre wohl kein neues. So geht’s wohl auch einigen anderen. Die Marktsättigung ist fast erreicht.

  • Das Problem ist weniger erst mit 32 GB zu beginnen, als die sinnvollste Größe für ein iPad von 64 GB auszulassen. Ist schon interessant wie Apple zielgenau die Speicherkapazitäten eliminiert die das beste Preis/Leistungsverhältnis darstellen.

  • Natürlich, immer schön gierig sein und am Ende sich dann wieder wundern warum es keiner kauft. Wenn Apple die Preise erhöht, dann gleich in 100er Schritten. Und wofür steht wieder das Pro?
    Ein Pro das kein Pro ist…Bravo!

  • 100€ mehr?
    64GB waren für mich der optimale Speicher und nun werkelt man abermals an den Speichergrößen?
    Ich finde bereits die Speichergrößen beim „großen“ iPad pro für eine absolute Fehlentscheidung!
    32GB ist für viele zu wenig und 128GB viel zu viel!
    Ich sage es nochmal, wenn Android nicht so überfrachtet wäre und nur annähernd an iOS rankommen würde, würde ich sofort wechseln!
    Apple ist bei weitem nicht mehr das, was sie vor wenigen Jahren noch waren!

  • Ich denke, dass 32 und 128 von einem zweikanaligen Speicherinterface herrühren. Dann macht das nämlich Sinn.
    2×16 oder 2×64 GByte. Ist ja beim großen Pro auch schon so.
    Daher wird das kleine Pro dann wohl auf 4 GByte RAM haben.
    An 4 Lautsprecher glaube ich aber nicht, wegen eigentlich zu wenig Platz für die Ausführung, die im großen verbaut wurde.

  • Ich bin mit dem iPad Pro 12,9“ zufrieden.

  • 100€ Aufpreis?

    Also fast 600€?

    Das lohnt sich doch überhaupt nicht.

    Das iPad Air 2 (16GB) wurde in jüngster Zeit mehrfach unter 350€ angeboten, mit 4G oder mehr Speicher immer noch für unter 400€.
    Das ist verglichen mit dem kleinen iPad Pro ein ziemliches Schnäppchen.

    Und wer es etwas größer möchte, bekommt das große iPad Pro aktuell für unter 800€.
    Für 200€ Aufpreis bekomme ich das aktuell schnellste und beste iPad (da wird das 9,7″ iPad Pro schlicht nicht mithalten können).

    Apple sollte eher die Software verbessern und sich die Vorzüge des Microsoft Surface Pro 4 genau ansehen, anstatt unnötige Iterationen ihrer Geräte auf den Markt zu schmeißen. Die Geräte sind super, auch das iPad Air 2 ist nach 2 Jahren noch ein Spitzengerät (naja, bis auf den Arbeitsspeicher, den Apple aus Profitmaximierungsgründen künstlich verknappt hat).

    iOS hingegen ist leider zu einer jämmerlichen Krücke für Hipster, Kleingeister und Senioren verkommen. Stillstand auf allen Schienen. „Pro“fessionell ist hier immer noch nichts.

    • Das Pro scheint hier auch nicht mehr für Professionell zu stehen sondern für Pro wie in Pro7 oder ProNRW…

      • mac pro ,macbook pro, logic pro, final cut pro, mit professionell hat das allerdings nichts mehr zu tun. Eher mit „blödsinnig“ teuer und „interessiert uns nicht mehr“. Der abstieg geht dann meistens schneller als der aufstieg,

  • Falls es 100€ teurer wird, können sie es behalten. So langsam reicht es

  • Na toll ich wollte es mir kaufen, aber wenn es wirklich soviel kosten sollte kaufe ich mir lieber ein iPad Air2

  • Das ist die Antwort auf sinkende iPad Verkäufe? Bravo Apple! 32gb wäre für das iPhone gut da gibt es das nicht. Beim iPad Air 2 habe ich die 64GB Variante gekauft die will Apple nun auch nicht mehr und seine 128GB pushen. Zum Glück laufen die Geräte lange und ich muss jetzt keins kaufen. Da kann man echt nur noch den Kopf schütteln was bei Apple für Entscheidungen getroffen werden. Da bin ich mal gespannt wie sich die Verkäufe entwickeln. Ich glaube kaum dass die Verkäufe nun explodieren werden.

  • Pro: Das heißt, dass optional wie beim iPad Pro ein Stift genutzt werden kann. 100€ mehr ist also nicht nur wegen dem mehr an Flash-Speicher, sondern zumindest auch, weil es zur Nutzung des Pencils erweitert wurde. Und vermutlich werden Dinge wie Kamera und CPU auch verbessert. Vielleicht hat s auch mehr Arbeitsspeicher. Deshalb ist die Preissteigerung nicht unbdingt frech, zumal noch nicht exakt wissen, was kommen wird. Schade ist es für Leute, die den Pencil nicht brauchen oder wollen.

    • Du berücksichtigst in deiner These aber schon fallende Speicherpreise, fallende Displaypreise etc. und dass es keine neue Technik ist die hier verbaut wird, sondern nur eine logische Erweiterung des Portfolios darstellt?

      So toll ist iOS einfach nicht mehr, es hat für mich und wie man nicht nur hier liest auf für andere, kein Alleinstellungsmerkmal mehr welches den Aufpreis für Apple Geräte rechtfertigt.

    • @wohlgesinnt:

      Da kann ich @chris nur recht geben bei jedem seiner Argumente. Zudem kommt dann der Pencil mit seinem unverschämt hohen Preis obendrauf.

      • ausgehend, falls Pro:

        – 4 Lautsprecher

        – Technik für Pencil angepasst

        – evtl. 4 GB Arbeitsspeicher

        – angeblich 12 MP Kamera

        – sicherlich schneller CPU mit leistungsstärkerem „Metall“ GPU

        – der Support ist oft mehr als doppelt so lange als ein Android-Tablett

        – Pencil soll angeblich besser sein, als der Wacom Stift beim Surface Pro (der auch teurer ist, falls sich das nicht inzwischen geändert hat – ich meine mich zu erinnern, dass man ca. 1200€ ausgeben muss … ist zwar dafür ein kleiner Desktop-Ersatz, aber nicht vollständig, da langsamer als regulärer PC und auch noch ein Lüfter und ich glaube auch Akku nicht so berauschend – aber wie gesagt, es ist älteres Wissen und deshalb hat sich manches evtl. geändert), weshalb der Preis des Pencils nicht unb dingt unverschämt ist, auch wenn es seltsam ist, dass man es über Lightning-Port auflädt.

        Es ist seltsam, einen guten Service und Support zu verlangen, aber dann auf die Preise schimpfn, was andere oft viel niedriger haben. Nur das OS ist oft schlechter, das Gerät erhält nicht lange Updates und Support vom Hersteller oder Verkäufer gibt es oft kaum oder gar nicht. Ich habe viele leidige Erfahrungen mit Android-Geräten, weshalb ich den Aufpreis nicht so dermaßen schlimm finde.

      • Das Surface gab es immer schon ab 999 Euro. In der Konfiguration ersetzt das aber auch nur einen Office Desktop. Die größeren würde ich von der Desktopleistung mit einem Mac Mini vergleichen.
        Das Problem beim iPad Pro ist die inkonsistente Bedienung. Wenn ich eine Tastatur benutze, stört es den Workflow extrem, wenn man dann zwischendurch auf das Display tauchen muss.
        Als Tablet ist das iPad dem Surface aber sicher in 2/3 der Fälle überlegen

  • cool, ein iPad Pro in 9.7″ für unter 600$

    Das ist mein :)

  • Wahrscheinlich gibts dann die Cellular Version nur mit 128 GB, oder ?

  • … kommt mit 16GB Grundausstattung und kann vom Anwender selber mittels Micro-SD beliebig hochgerüstet werden (128 GB gehen natürlich problemlos) … wo ist das Problem …? :-))

  • Bei sinkenden iPad Umsätzen die Preise zu erhöhen ist schon sehr mutig – oder dumm?

  • Na lange müssen wir ja nicht mehr über die Gerüchteküche spekulieren. Aber wenn sich das hier mit dem Preis und dem Speicher bewahrheitet, dann hol ich mir doch noch das air 2 64. Stift, Lautsprecher und connector finde ich eh nicht die killerfeatures.
    Hatte jetzt extra seit Herbst gezögert mit dem Ersatz bis zum März Termin.

  • War ja zu erwarten der teurere Preis. Ist doch die Politik von Apple.
    Das neue Gerät egal ob IPhone oder IPad wird mit etwas mehr Speicher oder anderen besseren
    Feature ausgestattet was kaum Aufpreis in den Kosten ausmacht. Dafür kann das „alte“ zum gleichen
    Preis weiterverkauft und muss nicht billiger an den Mann/Frau gebracht werden.
    Die Marge von Apple steigt dadurch natürlich.

  • Schlomo Biernbaum

    Super mit der Preiserhöhung, danke Apple!
    So behält mein Air 2 128GB LTE auch gebraucht noch ordentlich sein Wert.

  • Wenn wenigstens irgendetwas Pro wäre. Für die Masse der Menschen, die beruflich IT nutzen müssen, ist Proffessionelle Office Software entscheidend. Die ist aber auf dem Pro genau so kastriert wie auf dem Air.

    Nur wer beruflich als Designer oder Photograph tätig ist hat was von dem Pro.

    • Und genau dafür ist das Gerät gedacht. Foto Video Audio,

      Wer nutzt denn Office in all seinen Zügen mobil?
      Da setzte ich mich doch lieber an einem Schreibtisch und arbeite mit der Software richtig mit Maus und Tastatur. geht um Welten schneller und ist produktiver, als da irgend was mitm Pencil rum zu tippen. Alles Käse.

      • In all seinen Zügen nutzt wohl niemand Office auf dem IPad, da es ja ganz einfach, aufgrund der minderwertigen Bedienbarkeit des IPads, nicht möglich ist.

  • Immer wenn Apple etwas neues auf dem Markt bringt, die Meckerer sind nicht weit.
    Keiner zwingt euch, keiner nötigt euch, also, wenn ihr das Ding nicht kaufen wollt, dann kauft es einfach nicht.
    .
    Ich für meinen Teil will weder den neuen BMW M2, das neue Shampoo von Lidl und schon gar nicht die neuen vegetarischen Frikadellen von Mühlenrad, also kaufe ich das nicht, meckere aber nicht in deren Foren herum.

  • 100€ mehr, wie grausam – nicht!

  • Ich bin mit meinem Surface Pro 4 mehr als zufrieden. Echte Arbeitsmaschine. Musste dem MacBook Air weichen und hatte das iPad Air Aus dem Rennen geworfen für mich. Das kleine pro könnte höchstens Ersatz werden für mein air 1.

  • Ich verstehe nicht warum Apple als Firma von dem Grundgedanken ihres Erfolges so drastisch abweicht. Damals unter Jobs war die Maxime so einfach wie irgendmöglich und keine Extra Eingabemedien da wir Menschen ja schon das beste besitzen. Unseren Finger!
    Keinen Pencil und keine Tastatur.
    Der Normale User hat wenig Verwendung für solche Gimicks, da sie den normalen Alltag nicht bereichern sondern eher erschweren.
    Für den gewerblichen Bereich sieht das anders aus und da ist eine Pro Variante berechtigt. Aber da gibt es ja schon das große Pro.
    Also wird der Normalo, wenn er denn nicht 100€ oder mehr für das 9,7″ Pro zahlen möchte, dazu genötigt das veraltete IPad Air 2 zu kaufen.
    Wundert mich nicht das die Verkaufszahlen beim IPad rückläufig sind. Die Masse der Verbraucher bleibt eben länger bei ihren alten Modellen.
    Bei mir ist immer noch das IPad3. Zumindest bis es durch Patches unbrauchbar wird!

    • Ich habe nichts gegen 100€ mehr, brauche kein riesiges iPad (dafür habe ich MBP & Co.) und freue mich somit sehr auf ein iPad Pro in der Größe des aktuellen Air, welches ich sowohl gewerblich als auch privat nutze – mit und ohne Tastatur/Pencil.

  • eins mal vorweg. ich bin ein fanboy, blindkäufer und schon eine weile im apple universum. falls das ipad tatsächlich teurer wird, freut es mich, dass ich hier durchweg kritische kommentare dazu lese. vielleicht reagiert die masse ebenso und im laufe der zeit rührt sich da mal was. manche argumentieren sich alles irgendwie zurecht. wacht mal auf. ipads hatten immer neue technik und der preis blieb stabil. völlig wurst was da neues drin war. retina, touchid, 64bit… price as always. ohne witz, apple war steve! „die anderen“, „die querdenker“. ohne steve passiert der gleiche konzern mist wie überall. zeigte der film im übrigen sehr gut (der erste mit cutcher). was würde ich dafür geben, wenn morgen steve auf der bühne stehen würde. ich mag tim… aber hey… think different

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19331 Artikel in den vergangenen 5522 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven