Microsoft-Sticheleien:

Neues iPad-vs-Surface-Video und Gratis-Speicher für Ex-MobileMe-Kunden

55 Kommentare

Microsoft gibt nicht auf. Trotz (oder gerade wegen) der bislang enttäuschende Verkaufszahlen der eigenen Surface-Tablets zieht der Konzern weiterhin mit aggressiven Werbekampagnen gegen Apple ins Feld. Ein neu veröffentlichtes Video (unten eingebettet) soll einmal mehr dokumentieren, wie überlegen das inzwischen auf 329 Euro imPreis gesenkte Surface RT dem iPad ist. Und man bekommt beim Betrachten durchaus den Eindruck, dass das Microsoft-Tablet alles besser kann, außer sich zu verkaufen eben…

skydrive-tweet

Aber nicht nur gegen das iPad zieht Microsoft ins Feld, auch auf Apples bei mehr als 5 Gigabyte Bedarf kostenpflichtigen iCloud-Speicher hat der Konzern eine Zielscheibe gemalt. Per Tweet lädt die PR-Abteilung aus Redmond iCloud-Nutzer, die von Apple bezüglich des Auslaufens einer für ehemalige MobileMe-Kunden kostenlosen Speichererweiterung informiert wurden (wir berichteten) zu einem SkyDrive-Test. Wer Apples-Stornierungsschreiben an die Adresse HelpMeSkyDrive@outlook.com weiterleitet, bekommt demnach für ein Jahr lang kostenlose 15 GB Platz bei Microsofts Online-Speicher. (Danke Tim)


(Direktlink zum Video)

Diskussion 55 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. Die nackte Verzweiflung greift langsam um sich … Microsoft sollte die Surface-Restposten als Versperbretter oder Bilderrahmen verkaufen …

    — Hopfi
  2. Das ist doch einfach gelogen. Für 349 gibt es nicht eine “integrated” Tastatur. Die kostet noch mal schön über 100 extra!

    — Glenn Frey
    • Die Tastatur ist nicht mit auf dem Bild, also stimmen die Angaben. Wenn Du beim iPad ‘ne Tastatur dazu willst, musst Du auch drauflegen.

      — Dennis
      • Was laberst du? Auf dem Bild steht das das iPad weder einen Ständer noch eine Tastatur dabei hat, das Surface hingegen schon, also ist das gelogen.

        — ennienns
      • Das war mal nix, Dennis, nächstes Mal erst das Video anschauen, bevor du falsche Behauptungen verbreitest.

        — clafis
  3. Der Spot ist halt nicht mal gut – deshalb würde ich ja schon eher ein iPad kaufen, ist ja leichter und hat keinen doofen Stand eingebaut.

    — Sebastian
  4. Immer diese Office Anspielungen. Klar wer kennt das nicht? Man kommt nach der Arbeit nach Hause und kann endlich auf dem Sofa komplizierte Office Präsis bauen…
    Vermutlich jedermanss Hobby

    — Martin
  5. Vergleichende Werbung sagt eigentlich echt alles,aber wenn diese wenigstens fair und wahrheitsgemäß dargestellt werden kann man es ja noch verkraften. Aber zu behaupten, das iPad hat keine Tastatur und das Surface schon und dann aber den Preis vom Surface ohne Tastatur zu zeigen, geht absolut gar nicht!

    — ennienns
  6. Ich warte noch drauf das ich bald mein Schild ” Microsoft Free Zone” aufstellen kann was bald der fall sein wird

    — Ghostwriter
  7. Und aus lauter Verzweiflung verkaufen sie das höhere Gewicht des Surface sogar noch als Vorteil … so kommt es jedenfalls rüber …
    Außerdem dürfte 9,7″ Diagonale bei 4:3 (iPad) eine größere *Fläche* bedeuten als 10,6″ bei 16:9 (Surface) … bin aber grad zu faul zum nachrechnen …

    — Wolfgang
      • Das ist nicht nur beim Surface der Fall, alle 10” Android Pads haben das gleiche Problem.
        16:9 auf kleinen Displays empfinde ich zu schmal als arbeitsfläche .

        — Georg
  8. Ach das ist die Umstrukturierung bei MS, haben die es das nötig? Ja haben sie! Diese windows rt Teile liegen wie Blei in den Regalen. Microsoft sollte die Lager schnell Räumen ähnlich wie hp das damals mit seinem Tabs gemacht hat. Raushauen für sagen wir 50 ,- mit Tastatur ;)

    — Alex
  9. Ich empfinde den Spot durchaus amüsant. Vergleichende Werbung kann ja auch nicht anders als mit plakativ-ironisch-überzogenem Humor versuchen zu überzeugen. Das iPad bekommt das ein oder andere Mal schon eins auf die Mütze – gerade die USB-Nutzbarkeit oder das kleinere Display. Schön gemacht. Bringt nur nichts. Und das liegt nicht am Produkt, sondern am zu schwerfällig und “antiquiert” wirkenden Konzern Microsoft: nicht das Produkt ist das Problem, sondern dessen Image – überschattet vom Hersteller selber… Aber wie gesagt, die Idee ist schön. Schön anzusehen. Auf meinem iPad 4 ;-)

    — Kc85Ostbrötchen
    • du leitest ihnen die Mail von Apple weiter.

      Interessant wäre es ob ich die Mail auch über meine Live-Adresse weiterleiten kann.
      Also man hat eine @me.com und eine @live.com
      MobileMe lief über me.com, die Mail leite ich aber im Clienten über den Live-Account weiter.
      Ob ich dann die extra GB im vorhandenen Live-Account gutgeschrieben bekomme.
      Weil zweiter Skydrive/Live-Account bringt auch nichts.
      Weiß da jemand schon genaueres?

      Btw. auch interessant https://www.skydriveforstudents.com

      — hasne
  10. Wie fast immer liegt hier erneut eine völlig wirklichkeitsfremde Microsoft-Werbung vor.
    Der Display-Vergleich:
    Das iPad-Display ist aufgrund seines 4:3-Seitenverhältnisses wesentlich besser zum Surfen geeignet, da in der Horizontalen wesentlich mehr Content dargestellt werden kann. Das 16:9-Seitenverhältnis des Surface ist praktisch zum Konsumieren von Filmen. Doch was werden die meisten Leute wohl öfter machen? Genau – surfen. Bei allen anderen Aufgaben sind die Seitenverhältnisse absolut gleichwertig. Microsoft hat sich schlauerweise einen Vergleich der Auflösungen gespart, weil hier das Surface komplett stehengelassen worden wäre. 1:0 für das iPad.
    Standfuß- und Tastaturvergleich:
    Beim Surface wird eine höchst mittelmäßige Tastatur mit schlechtem Druckpunkt mitgeliefert (wer mir das nicht glaubt, einfach mal die gängigen Testberichte lesen)! Wirklich toll! Beim iPad wird mir keine Tastatur aufgezwungen, und ich kann mir bei Bedarf eine (vielleicht deutlich bessere T.) kaufen und anschließen. Selbiges gilt für den Standfuß: Er wird mir nicht aufgedrückt, ich kann ihn aber mittels vielen chicen und kreativen iPad-Hüllen nachrüsten, was den zusätzlichen Vorteil bietet, dass er mir dann nicht abbrechen kann und das iPad so nicht beschädigt wird, höchstens die Hülle, was wohl nicht so schlimm wäre. 2:0 für das iPad.
    USB-Port-Vergleich:
    Okay, hier macht Microsoft einen Punkt. Ich kann zwar, wie Microsoft selbst zeigt, einen Adapter am iPad anschließen, aber im Surface ist halt etwas eingebaut. Ich persönlich gebe in iTunes einen Ordner an, in den ich Dokumente lege, die ich mobil brauche. Dieser wird dann per WiFi mit dem iPad synchronisiert. Das heißt, ich bräuchte den Port nur in den seltensten Fällen wirklich. Aber hier macht das Surface eben den Punkt. 2:1.
    Multitasking-Vergleich:
    Ich weiß nicht, was ich vom Windows 8/RT-Multitasking halten soll. Auf dem kleinen Bildschirm wird neben die ohnehin schon limitierte App eine weitere Mini-Ansicht gelegt. Der Vergleich ist ohnehin nur begrenzt zulässig, da auch beim iPad z.B. die Musik-App oder die Skype-App bei Telefonaten weiter im Hintergrund aktiv bleiben. Na gut, da ich 2 Apps, wenn auch nur halbwegs und beiderseits minimiert, sehen kann, geht der Punkt hier halt mit viel Glück an Microsoft. 2:2.
    Office-Vergleich:
    Manchmal frage ich mich, wer auf 10″ mit Dokumenten arbeiten will/soll? Wenn dies erforderlich ist, bieten Microsoft und Apple beide ihre jeweiligen Suiten auf den jeweiligen Plattformen an (iWork – OS X, iOS/MS Office – Windows, Windows RT, Windows Phone). So what? Beide bieten integrierte Lösungen. Dennoch muss man klar berücksichtigen, dass Microsoft Office fast eine Monpolstellung auf dem Markt für Office-Suiten einnimmt. Höchst bedenklich, imho. Sollte man jedoch auf MS Office angewiesen sein, was daher durchaus sein könnte, dann bietet der App Store viele Viewer und Suiten an, die der abgespeckten Office RT-Variante auf dem Surface RT wohl durchaus ebenbürtig sind. Jeder Surface RT-Käufer sollte sich zudem bewusst sein, dass er auch hier keine vollwertige Office-Suite von Microsoft erhält, sondern eben nur eine mit der abgespeckten iWork-iOS-Variante vergleichbare Suite. Hier kommt natürlich das Surface Pro ins Spiel, was tatsächlich ein echtes Office von Microsoft bieten kann. Das ist allerdings erheblich teurer, schwer und hat eine schlechte Akkulaufzeit, womit sich weitere schwere Defizite auftuen. Ich würde hier für mich persönlich für beide einen Punkt vergeben. 3:3.
    Der Preis- und Speichervergleich:
    Hier wird der Kunde extrem dreist von Microsoft getäuscht!!! Ja, das Surface hat für 349$ 32 GB eingebaut. Warum sage ich nur “eingebaut”? Weil von diesen 32 GB gerade einmal 16 GB vom Nutzer beschreibbar sind, der Rest geht für das OS flöten! Das iPad kann von seinen 16 GB ganze 14 GB nutzen… Microsoft suggeriert dem Nutzer, er bekomme mehr für sein Geld, was er aber effektiv gar nicht nutzen kann! Zudem wird hier die 16 GB-Version des iPad 4 als Vergleichspunkt im Preis genannt – das iPad 2 mit 16 GB ist neu bereits für 399€ erhältlich, und hat alle Vorteile des iPads, bis auf die Display-Auflösung, im Gegensatz zum Surface immer noch auf seiner Seite. Ein arger Versuch Microsofts, den Kunden in die Irre zu führen. 4:3 für das iPad!
    Fazit: Microsoft stellt Vorteile des Surface heraus, die relativ unrealistisch bzw. unwichtig sind. Die wenigen echten Vorteile (USB-Port, in begrenztem Maße Multitasking) gehen dahinter unter. Die gravierenden Nachteile des Surface (schlechtere Display-Auflösung, schwerer, schlechtere Akku-Laufzeit, deutlich kleinerer App-Market, im Falle des Surface Pro Viren, viel effektiv nicht nutzbarer Speicher, schwer bedienbares OS Windows 8/RT) werden zu Werbezwecken großzügig verschwiegen. In allen diesen Bereichen macht das iPad Microsoft vor, wie es geht, was sich auch in den Verkaufszahlen widerspiegelt. Microsoft ist der, der aufholen will, und täte gut daran, sich als Nr. 3 am Markt erst einmal am Stand der Nr. 2, Android, zu orientieren, statt sich gleich mit dem Marktführer zu messen! Ein trauriges Bild gibt dieser Konzern hier ab, meiner Meinung nach.

    — Appster
    • …so ein Schwachsinn, das Office 2103 auf den kostet genau so viel wie für x86 oder x64 versionen.
      Auch dein vergleich zu GB angaben ist nicht korrekt. iOS ist nicht mit der Funktionsviefalt mit W8/RT zu vergleichen. Wenn ich auf den SF features deinstalliere habe ich sogar Prozentual mehr zu verfügung als zum Vergleich zum PopelPad.
      Ihr möchtegernexperten von Mammi und Opa.
      Selber mal sich mit der Materie ausserander setzten, nicht nur n bissel rumfummeln.
      Ausserdem sind Microsoftprodukte was für Experten- nichts für Spielkinder.

      — rheinreiter
      • Wenn wir einmal von der Tatsache absehen, dass du dich mit deinem letzten Satz bereits vollständig für eine sachliche Diskussion disqualifiziert hast, ist es mir dennoch unangenehm, dir überhaupt zu antworten, weil du meine sachlichen Argumente unfundiert und aggressiv angreifst. Das bringt uns in der Sache überhaupt nicht weiter. Mir ist auch klar, dass du meine Antwort, falls du sie denn überhaupt liest, als persönlichen Angriff werten wirst, weil sie deine tatsächlichen oder vermeintlichen Überzeugungen widerlegen kann und wird. Office 2013 ist nur auf Intel-Basis (x64/ 64 Bit und x86/32 Bit) im freien Verkauf erhältlich. Ich bin hier auf das Office auf ARM-Basis eingegangen, was nicht als alleinstehendes Produkt käuflich zu erwerben ist, sondern nur vorinstalliert auf den RT-Tablets mitkommt. Eben diese ARM-Version habe ich mit den gängigen Viewern/Suiten aus dem iOS-App Store verglichen, und bin deshalb zu dem Schluss gekommen, dass das RT-Office kein Verkaufsargument für das Surface RT sein kann. Office RT ist nicht überragend gut, das kannst du in jedem Testbericht nachprüfen. Das normale Office (x86/x64) ist ein separates Einzelprodukt für Rechner mit Intel-Prozessor wie das Surface Pro, welches bei diesem aber eben nicht automatisch mitgekauft wird, sondern separat nachinstalliert werden muss. Ich bin in keinem Satz meines Postings auf einen vermeintlichen Preisunterschied zwischen der x64/x86-Version des normalen MS Office eingegangen. Beide Versionen sind gleich (unverschämt) teuer, und es wird dann nur die jeweilige kompatible Variante auf dem Intel-Rechner installiert. Der Preis bleibt der gleiche! Aber was hat das bitte mit irgendeinem meiner Argumente zu tun? Und viel wichtiger: Inwiefern affektiert es den obenstehenden Artikel? Genau – in keiner Weise. Unterstelle mir bitte in Zukunft keine Falschbehauptungen in einer Aussage, die ich selbst nie getätigt habe, und deren richtige Version ich dir dann noch persönlich erklären muss. Klassisches Eigentor.
        Mein Vergleich mit den GB-Angaben ist zudem vollständig korrekt. Du sagst, er wäre falsch/inkorrekt. Kannst du das auch begründen? Wahrscheinlich nicht, da meine Aussage schlicht zutreffend ist. Microsoft verkauft vermeintlich ein 32 GB-Surface, dessen real nutzbarer Speicher sich aber auf 16 GB beläuft, und der Rest vom OS genutzt wird. Das ist Fakt. Beim 32 GB-iPad sind ganze 29 GB nutzbar. Hier würde ich mich bei Microsoft betrogen fühlen. Der Witz, den Microsoft hier postuliert, ist der Vergleich der 32 GB-Version des Surface mit der 16 GB-Version des iPad. Das iPad hat in der 16 GB-Version 14 GB freien Speicher, das Surface in der 32 GB-Version 16 GB feien Speicher. Microsoft suggeriert hier, der Kunde bekomme für einen etwas niedrigeren Preis deutlich mehr Speicher, er erhält aber tatsächlich für einen etwas geringeren Preis auch nur etwas mehr Speicher. Noch abstrakter wird der Vergleich, wenn man sich vor Augen führt, dass die 16 GB-Version des iPad 2 bei Apple neu für 399€ erhältlich ist, Microsoft hier aber nur den Preis des iPad 4 als Vergleichspunkt nennt, da man ja zwanghaft deutlich billiger dastehen will, was man aber nicht ist.
        Desweiteren behauptest du, du könntest Anwendungen beim Surface deinstallieren. Kannst du uns ein paar Beispiele nennen? Welche sind das genau? Soviel ich weiß, und ich habe es recherchiert, ist keine Stock-Anwendung auf dem Surface deinstallierbar. Was willst du stattdessen deinstallieren? Windows? Und danach Android aufspielen, eventuell? Dann könnte es vielleicht sein, dass du deinen freien Speicher bekommst, um den Microsoft dich gerade betrügt, ansonsten sehe ich da schwarz. (Nebenfrage aus Interesse: Du willst essentielle Features deinstallieren, um erst einmal Speicherplatz zu gewinnen, und behauptest dann, das Surface sei besser? Ist das dein Ernst?) Fakt bleibt: Das Surface hat weder prozentual, noch absolut, mehr freien Speicher als das iPad. Das ist Unsinn. Kannst du auch gerne selbst recherchieren, was ich dir hiermit sehr an das Herz lege.
        Auf den Rest deines Posts werde ich nicht mehr großartig eingehen, da nun gar keine Substanz mehr von dir kommt. Zu behaupten, das Surface RT richte sich an Experten, das iPad aber an Kinder, ist schon deshalb falsch, weil in Unternehmen vorrangig iPads genutzt werden. Aber wenn du sagst, in Unternehmen wird nur gespielt, dann muss das natürlich so sein. Ein Experte muss man jedoch sein, um das ultrakomplizierte OS Windows 8/RT überhaupt bedienen zu können, da hast du selbstverständlich völlig recht. Das ist aber kein Pro-Argument für das Surface. Gerade eine einfache und schnelle Bedienung ist Voraussetzung dazu, professionell zu arbeiten. Wenn man überhaupt den Anspruch hat, auf einem Tablet professionell zu sein, obgleich es sich bei dieser Geräteklasse klar um Konsumgeräte handelt, dann hat das iPad definitiv die Nase vorn. Un anstatt andere zu belehren, sie sollten sich mit irgendeiner nicht näher spezifizierten Materie auseinanderzusetzen, solltest du beginnen, deine Meinung sachlich und begründet vorzutragen, statt Polemik, schlechte Manieren und mittelmäßige Rechtschreibung walten zu lassen.
        PS: Nur aus Interesse: Bist du zufällig ein Fanboy? Du untermauerst keinen vermeintlichen Pro-Fakt für das Surface (geht ja auch gar nicht, da erfunden), und wertest das iPad als Konkurrenzprodukt gleichfalls unbegründet ab. Wirst du von Microsoft dafür bezahlt, oder warum bist du hier? Ich frage mich wirklich, warum Leute, die das iPad eben wirklich oder aus monetären Gründen nicht mögen, sich hier unbedingt zeigen müssen/wollen und aggressiv kommentieren. Vielleicht wären Windows-Blogs die bessere Alternative für dich, wenn dich hier vieles abstößt. Oder bist du nur hier, um unfundiert zu provozieren? Es sieht für mich ganz danach aus…

        — Appster
  11. Microsoft hat immer noch nicht verstanden was ein Tablet ist. Wenn ich einen degenerierten Laptop haben will kann ich auch ein HP-Teil kaufen. KANN AUCH MEHR.

    — George
  12. Schon geil hier mitzulesen!
    Hat eigentlich jemand von den Anti-MS’er (und Apple-Fanboys) schonmal an dem MS-Tab gesessen?!?
    Ist ist nämlich wesentlich geiler als das iPad (was ja schon ne Weile nurnoch (bestenfalls) die Nr. 4 der Tablets ist)…
    Und die Integrations und Synergie eines Desktop-OS mit einem Tablet ist genial gemacht.
    Aber was soll man hier erwarten… ich glaube selbst wenn’s nen Apple-Taschenrechner mit Murmeln gäbe fänden das hier die Leute besser als den “Calc” von Windows…

    — Joe
    • Jap ich saß sowohl an einem Surface RT als auch an einem Pro und ich kann dir sagen beide taugen nix. Das ist einfach gesagt, nix ganzes und nichts halbes, das ist kein gutes Tablet, sprich Mobilität, Display, appauswahl und gute bedienbarkeit. Es ist aber auch ein grotig schlechter Laptop, von daher nicht zu gebrauchen. Ich habe ein iPad als Tablet, und ein Laptop als Computer. Beides klappt momentan einfach nicht ohne sich gegenseitig zu behindern.

      — ennienns
  13. Also mir persönlich gefallen die Microsoft Tablets vor allem in der Bedienungsoberfläche etwas besser als das Apple Pendant, man wird einfach etwas mehr informiert gleich am Anfang. Als iPhone- und iPad-User der ersten Stunde bin ich mit der Entwicklung von iOS nicht sonderlich zufrieden. In den letzten Jahren hat sich da einfach zu wenig getan und es fehlt so ein bisschen an Innovationen, während doch einige Restriktionen geblieben sind (warum sollte man keinen USB-Stick mit alternativem Zubehör anechließen können oder z.B. ein alternatives Mailprogramm als Standard benutzen?). Dementsprechend bin ich auch ein Freund der Frischzellenkur in iOS 7.0 und hoffe auf spannende Entwicklungen.
    Microsoft hat für mich besonders mit dem Surface Pro ein interessantes Tablet geschaffen, da da ja ein vollwertiges OS läuft. Sowas wie ein MacBook Air ohne Tastatur und mit Touchscreen wär ebenso super. Dann könnte man das Tablet komplett als Notebook Ersatz verwenden. Da hat Microsoft schon eine gute Idee in die richtige Richtung gehabt. Natürlich haben die ARM-Tablets auch ihre Vorteile, aber auch die Systeme mit normalem OS haben eine Daseinsberechtigung. Vor allem werden die Chiphersteller zur Senkung des Stromverbrauchs und die Entwickler zur Senkung der benötigten Rechenleistung angehalten. Das ist natürlich top, wenn man auch Mac bzw. Windows auf anderen Geräten nutzt. Das Surface RT wirkte bei einem Test im Elektromarkt auch relativ angenehm im Bezug auf Performance und Bedienung. Viel schlechter als beim iPad ist das auf keinen Fall.
    Multitasking finde ich auch beim MS-Gerät etwas schöner gelöst als in iOS 6.
    Insgesamt halte ich die Microsoft Tablets durchaus für ansprechend. Ähnlich wie bei Ubuntu OS, das mir vom Ansatz her fast noch mehr gefällt, ist es aber eine schwierige Entscheidung, sich ein neues Betriebssystem ins Haus zu holen, wenn man bereits komplett auf Mac/iOS umgestiegen ist. Allerdings bleibt zu hoffen, dass die zuletzt beiden genannten in den anstehenden Updates gut aufgefrischt werden, in den letzten paar Jahren war die Entwicklung da einfach etwas schleppend, sodass mich als langjährigerm User die Begeisterung für die Geräte wieder packt.

    Grüße
    Markus

    — Markus
  14. MS hat offensichtlich nicht kapiert, dass Tablets als “second screen” im Wohnzimmer liegen – zum surfen, mailen, skypen, spielen etc. “Comes with MS office” empfinde ich nicht nur als Drohung, vielmehr wird hier versucht, das Ding wie ein Notebook zu vermarkten – deswegen auch der Hinweis auf den lustigen Ständer, die Tastatur, das Multitasking und der Claim “Work easy. Play hard.”. Aber GENAU DAS ist der falsche Ansatz. So verschreckt man Zielgruppen, die ein “richtiges” Tablet suchen einerseits und gewinnt andererseits keine Personen, die ein “richtiges” Notebook brauchen. Da wundert einen der Misserfolg überhaupt nicht.

    — Olaf
  15. Hässlichkeit verkauft sich nach wie vor schlecht ! … auch wenn der Nachfolger von Bill ( hab den Namen schon vergessen ) das immer noch nicht glauben will.

    — Hans Wurst
  16. Ich nutze beide Systeme, muss aber sagen, dass das Microsoft-Thema definitiv NICHT für Touch-Screen-Bedienung entwickelt wurde und dementsprechend schlecht umgesetzt ist. Die Bedienung geht beim iPad wesentlich schneller und angenehmer. Aus diesem Grund nutze ich das iPad ca. 90% der Zeit.

    — Jendrik
  17. Was Microsoft nicht erwähnt hat ist, dass Windows von diesen durch verlockenden 32GB etwa 2/3 mit Windows und Office locker belegt. Solch eine Mogelpackung kommt mir nicht ins Haus. Zudem ist das RT völlig eingeschränkt im Bereich Erweiterungen, denn es funktioniert was aus dem MS-AppStore kommt und der ist sehr schlank!
    Ich bin und bleibe Apple-Fan nur leider kann ich auf Minimum ein Windowsgerät im Haushalt nicht verzichten.
    Liebe Grüße
    Carsten

    — Carsten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 14511 Artikel in den vergangenen 4750 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS