ifun.de — Apple News seit 2001. 22 469 Artikel
   

Zwei zusätzliche DVI-Displays am Thunderbolt-Mac: Matrox DualHead2Go-Adapter angetestet

Artikel auf Google Plus teilen.
17 Kommentare 17

Der Matrox-Adapter DualHead2Go Digital ME wird mit dem Thunderbolt-Anschluss oder Mini DisplayPort eines Mac verbunden und stellt dann Anschlüsse für zwei externe DVI-Bildschirme mit einer maximalen Auflösung von jeweils 1920×1200 Pixeln zur Verfügung. Wir haben die kleine Box am MacBook Pro getestet.

Im Lieferumfang des für rund 150 Euro gehandelten DualHead2Go-Adapters befindet sich ein Thunderboltkabel für den Anschluss ans Notebook sowie ein USB-Kabel für den Stromanschluss. Die Box selbst ist aus Metall gefertigt und macht einen ausgesprochen hochwertigen und robusten Eindruck, auf der Rückseite finden sich zwei DVI-Ausgänge für die beiden Monitore.

Für unseren Test haben wir zwei Samsung SyncMaster BX2440 mit einer Auflösung von jeweils 1920×1080 Pixeln an ein MacBook Pro (Anfang 2011) gehängt. Die Matrox-Box simuliert passend dazu nun einen einzelnen Monitor mit 3840×1080 Pixeln (maximal 3840×1200 Pixel Auflösung) und teilt dieses Signal auf unsere beiden Bildschirme auf.

Die Einrichtung erfolgt hierbei recht einfach und geht schnell von der Hand. Im Quick Setup werden die vom System vorgeschlagenen Auflösungen angeboten. wenn nötig kann aber auch manuell nachgebessert werden. Hierfür finden sich in der mitgelieferten Software diverse Einstellungsoptionen. Unter anderem lassen sich über die Kontrollfelder auch Firmware-Updates einspielen, in unserem Fall war dies notwendig, da die notwendige Auflösung zuvor zwar eingestellt, aber nicht korrekt ausgegeben wurde.

Nach dem Update wurden unsere Monitore sofort richtig erkannt und die vorgeschlagenen Einstellungen konnten direkt übernommen werden. Optional lässt sich dann noch festlegen, ob der Notebook-Bildschirm links oder rechts von den externen Displays angeordnet ist und wo Menüleiste und Dock positioniert sein sollen. Wer auf den Notebook-Bildschirm verzichten will, dann das Macbook auch zuklappen und mittels externer Tastatur ausschließlich auf den externen Bildschirmen arbeiten. Hier muss man dann allerdings damit leben, dass die Menüleiste über beide Monitore läuft, da die Matrox-Box ja nur einen einzelnen großen Desktop simuliert und diesen über die beiden Bildschirme aufteilt. Ein Nachteil, den man angesichts der Preisersparnis im Vergleich zum Kauf von zwei Thunderbolt-Displays möglicherweise aber gerne hinnimmt.

Alles in allem ist der Matrox DualHead2Go ME also sicher eine interessante Option für Mac-Besitzer, die einen aktuellen Rechner mit Thunderbolt-Anschluss ihr eigen nennen und eine günstige Lösung für den Anschluss zweier Bildschirme suchen.

Wissenswert vor dem Kauf ist vielleicht noch die Tatsache, dass die Stromversorgung des Adapters über USB läuft und man hierfür einen freien USB-Port am Rechner einkalkulieren muss. Wer dies nicht hat oder will, muss sich den separat von Matrox erhältlichen Ladeadapter besorgen oder ein anderes USB-Netzteil verwenden.

Ausführliche Produktinfos findet ihr hier bei Matrox, kaufen lässt sich die Box beispielsweise bei Amazon oder Cyberport.
(Vielen Dank an Stephan für den Praxistest)

Dienstag, 02. Okt 2012, 18:20 Uhr — Chris
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Na ja, dann muss das Dock halt vertikal gelegt werden

  • 150€ für einen Adapter ist also preisgünstig? Gleiches Thema wie bei Thunderbolt..

  • Frage:

    Wäre damit auch der Anschluß einer PS3 möglich?

    Danke

  • Also mein iMac hat 2 Thunderbolt anschlüsse. Dann kann ich doch einfach 2 MiniDisplayPort -> DVI Adapter anschließen. Mit 15€ ist man dabei :D

  • Ich habe mir diesen Adapter vor ca. 2 Monaten ebenfalls gekauft.
    So weit so gut, aber nach 4-5h Betrieb fangen meine externen Monitore an zu flackern. Kommt das bei euch auch vor?
    Vielleicht liegt es auch einfach an meinen Monitoren, die nicht gerade teuer waren.

  • Nicht kaufen! Wir nutzen bei uns auf der Arbeit Dell Monitore. Wenn der MacBook in den Ruhezustand versetzt wird, dann werden die zwei großen Monitore sehr oft nicht erkannt und man muss entweder neustarten oder den Adapter raus und rein stecken.
    Außerdem sind dann die zwei Monitore als ein großer Bildschirm angesehen, was ziemlich umständlich ist.
    Deswegen nutzen jetzt alle nur einen Monitor mit dem MacBook.

  • Ich kann für die Geräte auch nur eine eingeschränkte Empfehlung geben. Habe vor einiger Zeit mal die VGA Variante ausgiebig getestet und das war ein unglaubliches Gefrickel das halbwegs zum Laufen zu bringen. Flimmerfrei und volle Auflösung ging gar nicht.

  • Gerät getestet und wieder zurückgeschickt. Unterm Strich hat es auch mit Supporthilfe nicht funktioniert. Ich bin dann bei dieser Alternative gelandet: http://www.amazon.de/gp/produc.....01_s00_i00

    Ein USB-Anschluss wird benötigt. Der kann dann durchgeschliffen werden. Momentan betreibe ich damit 3 Monitore damit zusätzlich zum Macbook Pro und das obwohl 2 von den Monitoren eine unterschiedlich Auflösung haben.

    • Diese DisplayLink-Adapter sind ganz nett, arbeiten aber immer mit Kompression (Qualitätsverlust) und haben dadurch eine gewisse Zeitverzögerung (Latenz). Und schaffen lt. Amazon nicht mal 1920×1200.

  • Meine Monitore haben nach 5 Stunden nicht geflackert. Nach dem Firmewareupdate hatte ich auch nach dem Aufwecken aus dem Ruhemodus keine Probleme. Die beschriebenen Zicken hatte ich vor dem Update auch. Danach hat sich die Box einbandfrei verhalten.
    Das Dock habe ich links und nicht unten. Dann hat man nur die Menue Leiste über beide Monitore. Mit dem BatterSnap Tool aus dem Mac App Store kann man etwas Ordnung in das „Fenster-Chaos“ bringen und man hat eher den Eindruck das es wirklich zwei Monitore sind.
    Vom Preis Leistungsverhältnis denke ich auch das es in Ordnung geht

  • Wie sieht es mit dem MacBook Air aus? funktioniert es damit auch?

  • Ich nutze den Adapter beruflich, bin Informatiker und projektiere / administriere SCADA-Serverfarmen, ebenso programmiere ich an größeren Softwareprojekten. Da ist es schon hilfreich, mehr anzuschauen, als nur des Laptops Deckel! Auf einem MacPro nutze ich den Adapter, um zwei 1920x1200er Eizo-Monitore zu binden. Auf die verteilen sich nicht nur die Mac-Inhalte, sondern wenigstens eine Virtuelle Maschine und einige VNC-, RDP- oder SSH-Sessions. Wohl werden die beiden zu einer großen Fläche zusammengefasst, aber einen Nachteil hatte ich nie davon. Win7Pro in einer VM hat keine Probleme damit, den durch VMware durchgeschleiften Matrox-Adapter mit Bildern zu bespielen. Und zwar rausch- und störfrei, ohne Verzerrungen oder Farbunechtheiten der beiden angesprochenen Monitore – und das 6-12 Stunden täglich!!! Ich bin etwas ratlos, ob der geschriebenen, durchweg negativen Kritiken! Ich muss diesen Adapter nutzen, bin durch Erfahrung sehr pingelig mit den Betriebsmitteln (sofern es einen Wahl gibt) und von Grund auf skeptisch. Aber es fiel mir schwerer, den Mac lieben zu lernen, als diesen Adapter!!!

  • Hallo zusammen,

    ich habe ein DualHead2Go Digital ME erworben, aber auch unter OS Sierra lässt sich nicht einstellen ob das Doch links, mittig oder rechts sitzen soll. Hat jemand eine Idee?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22469 Artikel in den vergangenen 5896 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven