ifun.de — Apple News seit 2001. 18 883 Artikel
   

Für den Mac: DaisyDisk 4 und Beamer 3 erschienen

Artikel auf Google Plus teilen.
13 Kommentare 13

Mit DaisyDisk 4 und Beamer 3 sind jetzt zwei große Aktualisierungen populärer Mac-Applikationen verfügbar. Bei DaisyDisk handelt es sich um eine der Applikationen, die euch die aktuelle Auslastung eurer Festplatte visualisiert und so dabei hilft große und unnötige Dateien zu entfernen.

dd

Bei weitem nicht die einzige Festplatten-Füllstandsanzeige für den Mac – wenn Interesse an ähnlichen Lösungen besteht, solltet ihr DaisyDisk mit Disk Inventory X, Grand Perspective, WhatSize und Free Disk Space vergleichen – punktet die 10€ teure Applikation aber mit der besten Oberfläche ihrer Kategorie.

Komplett überarbeitet, soll DaisyDisk 4 jetzt 20x schneller als bislang arbeiten, deutlich weniger Arbeitsspeicher beanspruchen und wurde für den Einsatz auf SSD-Laufwerken optimiert. Für den risikolosen Test der neuen Version bieten die DaisyDisk-Macher eine Trial-Version auf ihrer Webseite an.

(Direkt-Link)

Auch Beamer 3 lässt sich jetzt mit der kostenlos erhältlichen Beta-Version antesten. Die Mac-Anwendung streamt ausgesuchte Videos an Chromecast-Sticks und Apple TV Boxen im Heimnetzwerk – beschränkt ihre Dienste in der Testversion aber auf eine maximale Einsatzdauer von 15 Minuten.

Kompatibel zu fast allen Video- und Untertitel-Formaten, setzt Beamer 3 auf ein einfaches Drag-and-Drop-Prinzip. Im Beamer-fenster abgelegte Dateien lassen sich umgehend an entfernte Bildschirme streamen. Kostenpunkt der neuen Version $15.

beamer3

Freitag, 04. Sep 2015, 12:55 Uhr — Nicolas
13 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Anstatt Beamer 3 spiele ich einfach alle Videos mit VLC ab. Die Videos lassen sich problemlos auf  tv streamen, wofür also Beamer 3? Sehe keinen Mehrwert ..

    • Wenn man zusätzlich noch darauf angewiesen ist auf Chromecast zu streamen ? Brauche ich selbst zwar auch nicht, wird jedoch viele geben, die es brauchen.

      • Über AirPlay

      • Ich glaube er spielt einfach ein Video mit VLC ab und schickt alles per AirPlay an Apple TV.
        Auch ne Lösung, jedoch in meinem Fall mit einem MacBook Air nicht die beste, da bevorzuge ich Beamer. Den mein Air wird per VLC+Video+AirPlay immer zu einem Heizlüfter.

    • Liegt der Unterschied nicht darin, dass VLC zwar grundsätzlich streamen kann, allerdings bereits ein Format benötigt, welches nativ von Apple TV unterstützt wird? Beamer dagegen „nimmt“ so ziemlich alles, encodiert quasi „on the fly“ und schickt das dann die Box. Damit ist das Format dann unerheblich.

      • Das mag sein, ich hatte bis jetzt jedoch noch keinen Fall, in dem ich ein Video über VLC und AirPlay nicht auf den Fernseher bekommen habe.

  • Das wüste ich auch gerne, iMac late 2009 (kann kein Airplay) soll ein .mkv File auf dem TV abspielen. AppleTV ist angeschlossen. was nun ?

  • Rudolf Gottfried
  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18883 Artikel in den vergangenen 5457 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven