ifun.de — Apple News seit 2001. 18 234 Artikel
   

Falsch verpackt? Neue 12″ und 15″ MacBooks haben teils Dellen im Boden

Artikel auf Google Plus teilen.
67 Kommentare 67

Wenn ihr ein neues MacBook bekommt, überprüft ihr am besten zunächst einmal die Unterseite des Geräts auf Dellen. Schlamperei beim Packen und unsachgemäße Lagerung können offenbar für entsprechende Beschädigungen sorgen.

Bei neuen 12“-MacBook scheint der kantige EU-Stecker für derartige Schäden verantwortlich. Apple hat die Verpackung zwar ausreichend hoch bemessen, der Karton selbst ist aber nicht allzu stabil und Druck von oben kann wohl zu entsprechenden Beschädigungen führen, wie diese von Equinux veröffentlichten Bilder zeigen.

500

dellengate-700

Nun mag man hier noch einen unglücklichen Einzelfall sehen und die Sache mit „Pech“ abtun, aber auch die „alten“ MacBook-Modelle machen diesbezüglich derzeit teils Kummer. ifun-Leser Thomas hat bereits zwei beschädigte 15“-Modelle in Folge zugeschickt bekommen. Ursache war hier im einen Fall das verkehrt in die Packung gelegte Verlängerungskabel für das Netzteil und beim zweiten Mal offenbar ebenfalls allgemein zu großer Druck von oben auf die Packung.

Das gestern eingetroffene Ersatz-MackDell Pro hat auf der anderen Seite eine Delle … kleiner zwar aber bei 3549,- Euro erwarte ich, dass ich selbst als erster Dellen rein machen darf ;)

700

Im Falle eine solchen Beschädigung geht Apple auf Nummer Sicher und tauscht nicht nur das Bodenblech sondern das komplette MacBook, um eine Beschädigung vom Akku oder Elektronik auszuschließen. Für den Kunden entstehen keine Kosten, aber das Warten auf das neue Spielzeug beginnt erneut.

Mittwoch, 13. Mai 2015, 9:29 Uhr — Chris
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • exakt die gleichen Probleme gab es beim MBP und MBA die ich in 2014/15 gekauft habe.
    Ein Umtausch wurde anstandslos durchgeführt, ärgerlich bei dem Preis aber auf alle Fälle.

    • War bei meinem MBPr auch so, Hans aber behalten. Die Delle machts einzigartig :D

    • Ich hatte das gleiche bei meinem MBA mid-2012 von Gravis. Wurde aber nicht umgetauscht weil ich es nicht beweisen konnte…

      • Ersten 6 Monate Beweislastumkehr…

      • Da haben sie dich aber schön verarscht. Die müssen in den ersten sechs Monaten nach Kauf nämlich dir beweisen, dass das Macbook bei Kauf nicht fehlerhaft war. Es sei denn du hast es als Unternehmer gekauft.

      • Auf jeden Fall!! Mit Gravis hatte ich schon mehrfach Probleme. Falls Sie noch in der Zeit sind, auf jeden Fall auf Austausch bestehen ansonsten einfach zurückgeben und ein neues kaufen. Ist nervig aber Ihr gutes Recht!

      • Da hat Gravis 100% korrekt gehandelt.

        SICHBARE BESCHÄDIGUNGEN SIND UNVERZÜGLICH ZU REKLAMIEREN.
        Bei NICHT SICHBAREN SCHÄDEN greift die Beweislastumkehr.

      • @rheinreiter
        Es handelt sich hierbei aber nicht um sichtbare Schäden. Also hat Gravis nicht korrekt gehandelt. Man sieht im Laden ein Ausstellungsgerät, entscheidet sich für den Kauf und bekommt ein verschweißtes Paket. Wie sollte er denn vor dem auspacken zuhause, wissen, dass es beschädigt war?

      • Wenn das unverzüglich schriftlich gemeldet wurde könnte man vermutlich selbst heute noch klagen – gravis hätte hier ganz klar gegen geltendes Recht verstoßen – wenn die Meldung erst nach 5 Monaten kam wird ein Richter bei einem Gehäuseschaden vermutlich auch lachen denn das wäre kaum glaubhaft zu verkaufen dass man den erst so spät gesehen hat aber sonst sollte das kein Problem sein …

        P.s. Mein 2013er retina hatte das auch – wenn man das hier so liest scheint das eher kein Einzelfall sondern ein echtes Verpackungsproblem zu sein …

      • Ich hatte das Problem bei einem iPad Mini Retina. Sobald Druck auf den Karton kommt, drückt der Stecker auf die Gehauserückseite und verursacht die Delle, so damals die Aussage des Premium Resellers. das Thema ist also bekannt und dies nicht nur bei einer Gerätekategorie…

    • Das hätte es mit Steve nie gegeben!!

  • Tja. Es gibt eben Vor- und Nachteile von Alucase’s … Bei einem Plastikkarren fällt quasi eine diesbezügliche „schlechte“ Verpackung niemals auf … ;-)

    • Dann fällt auch nicht der möglicherweise durch den Druck beschäftigte Akku auf. Du arbeitest mit dem Gerät weil du denkst, dass alles in Ordnung ist und auf einmal fängt der Akku an zu qualmen, weil der durch den Druck beschäftigt wurde. Dann doch lieber Alu, wo man solche Schäden dann auch sofort auffallen.

  • ja, ja, das stabile Unibodygehäuse. Peinlich wenn schon ein Kabel Dellen verursacht.

  • Vor 2 Jahren habe ich mir ein MBP 13″ geholt und als ich das auf gemacht hatte war am Rand eine kleine Macke.

  • Schön und gut wie die Verpackung und das Gerät auch sein mag, aber mir persönlich würde das zum Arbeiten doch etwas stören. Lieber ein Produkt was aus Plastik ist und mehr abkann, als einen teueres Schmuckstück.

    Mein alter Plastik Laptop läuft auch seit 6 Jahren und hat keine Dellen! ;)

    In Zeiten von hohen Preisen könnten sie ruch ein SmartCover für den Laptop mitzulegen. *Ironie*

    • auf lange sicht betrachtet hält das unibody alucase mehr aus als jedes plastik gehäuse.

      • Was bringt einem die lange Sicht, wenn es schon bei der Lieferung Dellen hat???

      • Und sorry für meine Großbuchstaben.

      • Das kann ich nicht ansatzweise nachvollziehen. Die Alu-MacBooks sehen auch bei pfleglicher Behandlung schon nach kurzer Zeit recht mitgenommen aus. Alleine das tägliche Packen/Entpacken in die Tasche sorgt für Kratzer. Kunststoffgehäuse sind erheblich unempfindlicher und ich halte die Verwendung von Alu für den größten Fehler den Apple auf fast gesamter Produktbreite genüsslich auswalzt.

      • Mein sieben Jahre altes MBP sieht auch nach täglicher Nutzung aus wie neu!

      • Leute, dass ist die gleiche Debatte wie damals beim iPhone 4. Je schöner das Design und die verwendeten Materialien, desto mehr „muss“ man auch auf das Gerät aufpassen oder es einfach vernünftig behandeln. Ist doch logisch dass ein Plastikbomber resistenter ist, sieht dafür aber auch vom ersten Tag an beschissen aus:)

      • Vor sieben Jahren gab’s ja noch gar kein Alu;-)

      • Grufty, ich nehme das mal als Scherz auf, da es selbstredend auch schon 2008 Alu gab. ;)

  • Das ist „leider“ schon ein alter Hut. Mein MBP Retina 15″ gekauft im Herbst 2014 hat das leider auch schon. In diversen Foren habe ich dann von vielen solcher Probleme gelesen.
    Ich habe jetzt nichts weiter unternommen. Wie oft sehe ich mir mein MPB schon von unten an.
    Allerdings kann ich den Ärger schon verstehen, bei den Preisen, die für die Geräte aufgerufen werden, sollte das nicht passieren.

    • Mal wieder so ein typischer DNN-Fanboy Kommentar. Was wenn sich das auf die Platine auswirkt? In so einem Macbook ist kaum Platz, da wird jeder letzte millimeter ausgenutzt. Das verhält sich so als würde jemand die Alpen in deine Wohnung stellen.

      • Du hast Recht. Dann müssen sie halt den vorher in die Ecke stellen und dann auspeitschen.

      • Wie gut, dass du Menschen anhand eines Kommentares cha­rak­te­ri­sie­ren kannst. Es ist mein erstes Apple Laptop überhaupt und habe mir darüber jetzt leider keine „Alpen“ Probleme gemacht.
        Hätte ich aber bei einem anderen wohl auch nicht.
        Ich danke aber für den technischen Nachhilfeunterricht. Wer wird schon nicht gerne belehrt.

      • Mach dir nix darus @Stefan hier gibt es einige unzufriedene Menschen mit einen unzufriedenen Leben. Wir Käufer sind alle Fanboys und lassen uns schließlich alle abzocken. Ich hoffe das dein MacBook dir weiterhin gute Dienste leistet.

    • Ich wäre für Peitschenhiebe bei schlechter Verpackung in Foxconn.

  • Schon komisch, das Netzteil kommt von Apple nicht mit montiertem Stecker ?

    • Hucklebehrryfinn

      Das Netzteil ist ein Universalschaltnetzteil und wird Regionabhängig mit dem passenden Stromadapter geliefert. Außerdem hat man die wahl, das Netzteil direkt in die Steckdose zu stecken, oder noch mit einer Stromleitung zu verlängern.

  • Hatte ich mit meinem
    MBPr late 2013 auch. Wurde direkt im Store getauscht. Problemlos.

  • Apple wechselt die Geräte..? davon höre ich das erste Wort. Mein Retina 15Zoll Late 2013 hat eine richtig große Delle, vermutlich auch von dem Netzteil. Direkt nach dem Kauf rief ich bei Apple an und wollte einen Wechsel, worauf mir nur gesagt wurde, ich solle in einen Applestore gehen und die Bodenplatte tauschen lassen. Bisher habe ich es noch nicht in einen Store geschaft (Wohne diesbezüglich echt blöd../), Garantie habe ich aber noch. Hatte ich einfach nur Pech beim Letzten Anruf und sollte ich es nochmal probieren, das gesamte Gerät getauscht zu bekommen..?

    • Du hast es in 2 Jahren nicht geschafft?!?? Dann viel Glück…

    • Das liegt aber an Dir, wenn Du Dich mit so einer Aussage abspeisen lässt. Einmal nachgehakt, und Du hättest Alternativen angeboten bekommen.

    • Ich muss mich meinen Vorrednern anschließen. Ärgerlich, aber Du hast Dich zu schnell abwimmeln lassen.

    • Hucklebehrryfinn

      Aus Fehlern lernt man:
      Unboxing dokumentieren: Fotos oder Video machen.
      Aber wenn das Gerät nicht bei Apple gekauft wurde, muss man tatsächlich solche Scäden erst in dem Laden reklamieren, in dem man das Gerät gekauft hat.
      Nicht offensichtliche Fehler der Hardware würde ich hingegen vom ersten Moment an direkt mit dem Apple-Support klären.
      Man sollte sich aber in keinem Fall lange Zeit lassen mit der Reklamation, sonst wird der Schaden unter Umständen abgelehnt.
      Gewährleistungsansprüche in den ersten drei Monaten sind in der Regel kein Problem.
      Ab dem 4. Monat muss man als Kunde allerdings nachweisen, dass ein Herstellungsbedingter Fehler vorliegt.
      Bei Dellen im Alu ist aber die Ursache nach drei Monaten schon nicht mehr eindeutig der Hersteller / Transporteur zuzuordnen, wenn man das ganze nicht sauber dokumentiert hat.

      • Schwachsinn… bis zu 6 Monate muss mir der Händler beweisen, dass es nicht von Anfang an da war

  • Und Fotos , Gutachten , Staatsanwalt ? Scherzt !!! Das gefundene Fressen für die Medien ! Ich meine nicht das es ok ist beschädigte Ware zu bekommen egal welcher Hersteller ! Das kommt bei fielen Dingen vor das es Menschen gibt die beim verpacken oder Zusammenbau ungenau sind und denen nicht auffällt das da was nicht passt! Eine Beule im neuen Book würde mich auch ärgern ! Grüßchen

  • Eine thematisch passende Frage hätte ich hierzu:
    Hatte von euch schon jemand ein verbogenes MacBook gehabt? Mir ist letztens aufgefallen dass das Display nicht plan aufliegt. Nach genauerer Betrachtung ist mir aufgefallen dass nicht das Display, sondern das Unibody Unterteil selbst verbogen ist. Ein kleiner Knick ist am Kopfhöreranschluss zu sehen. Kraft habe ich nicht (wissentlich) aufgewendet. Könnte es sein dass sich das Alu (rMBP 13″ Late 2013) mit der Zeit leicht verzieht? Das Ding wird ja gefräst und da wäre sowas durchaus nachvollziehbar. Aber hat hier jemand Erfahrungen die er/sie teilen möchte?

  • Für einen „normalen“ Hersteller wäre das kein Drama. Transportschäden können immer passieren und man den Umtausch für den Kunden unkompliziert regelt ist ja auch alles gut. In diesem Fall ist nur problematisch, dass es sich bei Apple eben nicht um einen normalen Hersteller handelt sondern um die Inkarnation göttlicher Design- und Schöpferkunst bei dem der Obermessias bei jedem Produkt per Video vor weißem Hintergrund und mit salbungsvoller Stimme erklärt wie perfekt, makellos, schön, stabil, großartig, einzigartig und blabla die neuste Schöpfung ist. Wenn diese Schöpfung dann mit einer schnöden Dellen (verursacht durch ein Plastikteil!) geliefert wird, kratzt das doch schon etwas am Image der göttlichen Unverwundbarkeit…

    • Das problem ist das Apple nicht die Sachen herstellt.

      • Unsinn. Das ist ein 100%iges Apple Produkt. Apple ist für seinen Kontrollzwang bis in die hintersten Winkel der Lieferkette bekannt. Wenn irgendein Zulieferer Mist baut, ist es also der Mist von Apple.

        Wie gesagt, eigentlich alles kein Drama. Nur mit dem Selbstverständnis von Apple und der zugehörigen Selbstdarstellung wird es zum Problem. Im wahrsten Sinne des Wortes eine Delle im Mr-Perfect-Image…

      • Also so etwas habe ich noch nie gehört. Nettes Märchen.

  • Gleiches Problem mit iPad mini im November 2013 per UPS, 2 x umgetauscht.
    Das zweite Mal im Store Ffm, lief dann als Reparaturauftrag, diese „Reparatur“ dauerte dann 4 Tage..
    Zeitraubend, bürokratisch.

  • Ach. Das hat mein 2014er MB auch. Ich dachte das hätte ich selbst verursacht, konnte mich aber nicht daran erinnern das Teil irgendwo angeschlagen zu haben. Hmm. Da werde ich wohl mal bei Apple anrufen. Neue Platte würde mir völlig reichen, der Rest am Gerät ist ja einwandfrei.

    Was anderes: meiner Mutter ist ihr 2013er MB Air die Treppe runtergefallen und sieht jetzt ziemlich verbeult aus. Funktionieren tuts noch. Eine Idee was sie da machen könnte?

  • Die Vorteil von Aluminium sind leichtes Gewicht, hohe Stabilität und enorme Wärmeleitfähigkeit.
    Ihr könnt locker mit den Fingernägeln über die Oberfläche kratzen- auch heftiger- und es hinterlässt keine Spuren. Bei Fallschäden von großer Höhe entstehen vielleicht Dellen- habe tatsächlich schon MacBooks mit zerknautschten Ecken gesehen- aber es bricht eben nicht.

  • macht zur zeit sicher spass fanboy zu sein? oder?
    es vergeht ja kein tag, ohne dass apple peinlicher wird…

    • Laut Artikel ist wohl da eher Foxconn schuld.

      • Wo ist denn das peinlich? Das Menschen immer alles peinlich sein muss… Passiert nunmal… und es gibt Firmen wo es schlimmer ist, welche aber nicht so im Fokus stehen.

      • Ist aber Apples eigener Anspruch „the most amazing“, „a unique design“ und viel anderes Blabla zu sein/zu haben.
        Und dann etwas verbeult auszuliefern, weil es schlecht verpackt wird, ist tatsächlich etwas peinlich.

  • Ärgerlich wenn es so kommt und man dann auf das Ersatzgetät wieder 4 Wochen warten muss.

  • Solche Probleme häufen sich bei Apple leider. Mein iPhone 5 und 6 musste ich wegen Kratzer im Alu einschicken. Hat in dem Fall nichts mit unsachgemäßer Verpackung zu tun, die Qualitätsprüfung hat aber dennoch versagt.

  • Hehehe „…Ersatz-MackDell Pro…“ der war gut.

  • Verstehe den ganzen Zirkus nicht – wenn das Ding nicht einwandfrei ankommt, wird reklamiert und fertig.

    • Du verstehst es nicht es ist APPLE. APPLE, APPLE! Mein Gott du Fanboy. Wenn wir so einen hohen Preis bezahlen wollen wir auch ordentlich Ware. Gottesgleich selbstverständlich! Die haben doch so eine Qualitätskontrolle die jedes MacBook auspackt! Die können doch alles! Müssen die halt in Cupertino besser die Ware verpacken!!!111

      Ich hoffe man erkennt die Ironie.

    • Hucklebehrryfinn

      Das „reklamieren und fertig“ ist nicht das Thema.
      Es ist aber absolut nervig, dass man Wochen lang auf das Ersatzgerät warten muss.
      Es wird erst das alte abgeholt, dann das neue gefertigt und von China los geschickt.

  • Wieso Ironie? Also ich erwarte genau das von Apple, ansonsten würde ich ja zu Microsoft gehen!

  • Rede mit, und hinterlasse einen Kommentar.

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18234 Artikel in den vergangenen 5362 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven