ifun.de — Apple News seit 2001. 18 853 Artikel
   

Castingshow „The Voice“: Apple Watch macht ihr TV-Debüt

Artikel auf Google Plus teilen.
46 Kommentare 46

Die Apple Watch hatte ihren ersten TV-Auftritt. Der Sänger Pharrell Williams trug die Uhr am Wochenende während seines Auftritts als Jury-Mitglied in der amerikanischen Castingshow The Voice.

bild

Ein von Jonathan Shell auf Twitter (via Mac Rumors) veröffentlichter Screenshot zeigt Williams mit der Edelstahlversion der Uhr und weißem Sportarmband. Man darf davon ausgehen, dass das TV-Debüt der Uhr in Abstimmung mit Apples Marketingabteilung erfolgt ist. Bereits seit Wochen steuert Apple die Platzierung der Uhr in den Medien, bislang vorrangig auf den Titelblättern großer Mode- und Fitnessmagazine.

Von Freitag an steht die Apple Watch für alle Interessenten in den Apple-Ladengeschäften der neun für den Verkaufsstart vorgesehenen Ländern Deutschland, USA, Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Hong Kong, Japan und Kanada für jedermann zur Ansicht bereit. Ebenso lässt sich die Uhr an diesem Tag von 9:01 Uhr an in den zugehörigen Apple-Onlinestores vorbestellen.

Wir erinnern uns anlässlich dieses Auftritts noch einmal an das TV-Debüt des iPad im Jahr 2010. Stephen Colbert zog damals das nur wenige Tage zuvor vorgestellte und noch nicht erhältliche Apple-Tablet als Ersatz für eine Liste mit den Preisträgern aus der Jacke.

Dienstag, 07. Apr 2015, 7:01 Uhr — Chris
46 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • könnte auch der billige Aisaklon sein. Den gibt’s genau in der Kombi (und es gibt nur 3) schon ein paar Monate.

  • Da hätte ich mir aber jemand bessern ausgesucht. Wobei er wegen seinem Song „Happy“ mit Apple zu vergleichen ist. Man hasst ihn oder man liebt ihn. Den Song finde ich allerdings ziemlich Scheisse, deswegen bin ich kein großer Fan von ihm.

    • Bei Happy geht es nicht um den Song.

    • Naja er ist schon ewig im musik geschäfft. hatte schon viele gute lieder mit n.e.r.d und ist einer der größten musik produzenten die es gibt. also meiner meinung eine gute wahl.

    • Eine Logik, ein Lied gefällt dir nicht und deswegen bist du kein großer Fan…

      Das iPhone 5c mag ich nicht deswegen bin ich nun mein Fan von Apple und den restlichen Produkten.

    • Wegen eines Liedes magst du ihn nicht? Pharrell hat mit einem anderen Typen unter dem Namen The Neptunes den Sound der 2000er maßgeblich geprägt. Und er ist weiterhin dabei. Er hat so viel Musik produziert. Da fällt Happy fast nicht auf. ;)

      • Schon mal dran gedacht, dass Pharell eine absolute Stilikone ist und mehr oder weniger regelmäßig mit irgendwelchen Fashion Geschichten auffällt? Dementsprechend wird der Fokus neben der erfolgreichen Musikkarriere wohl eher auf dem Modebewusstsein liegen, was ja auch in die Lifestyle-Bewerbung der Apple Watch passt.

  • Sieht klasse aus: schwarzer Kasten mit Metallrahmen. Klasse Modeaccessoir…

    • Das ist mir auch als erstes aufgefallen. Aber das passt ja zum Inhalt solcher Shows.

      • Ja. War aber klar. Und Apple will uns das Ding als DAS Mode- Highlight andrehen. Und dann erkennt man nicht mal Granulat, ob es sich um ein „billiges“ €950,- Teil oder eine €2500,- Version handelt. Ich befürchte, man hat sich schnell an der ApfelUhr satt gesehen.

      • Granulat=genau

      • Es gibt ja auch keine Variante für 2500€ …

  • tja. Die watch hat halt ne super Zielgruppe… 0 Hirn Show Gucker

  • Wenn Bohlen die Uhr das nächste Mal auch trägt ist die Zielgruppe ja schnell bestimmt. Ich werde mal gucken ob ich Freitag eine bestelle um dann jemanden zu finden der sie mir teurer abkauft. Irgendeiner findet sich immer :>

  • Wer VW fährt muss deshalb auch nicht ständig Mercedes schlecht machen.
    Behaltet euren niveaulosen Senf für euch, es interessiert nämlich niemanden.

    • Sehr interessanter Vergleich. Der würde passen, wenn hier über Android oder Windows geschrieben wird. Da kommen die Kommentare, was das für ein Schrott ist, von den Apple Jüngern.
      Die Kommentatoren, die ich hier sehe, sind aber enttäuschte Apple User.
      Ich wollte gerne eine Smartwatch. Siri, Notifications und Interaktionsmöglichkeiten mit den Apps auf dem iPhone waren mir wichtig. Leider sperrt Apple das für andere Anbieter, so dass ich nur Apples Watch nutzen kann. Die ist aber so hässlich, von den offiziellen Akku-Zeiten unbrauchbar und kann alles, aber nichts richtig.
      Dies ist ein Kommentar und enthält meine Meinung. Auch wenn die nicht in die heile Apple Welt passt, habe ich ein Recht die zu äußern.

      • Machst du doch auch bei jeder Gelegenheit. Interessiert aber nur noch die, die deiner Meinung sind. Ich finde, ihr solltet euch ein Zimmer nehmen.

      • @JotWee: Das stimmt vermutlich. Wer nicht der Meinung ist, dass auch Apple Fehler macht, der wird sich nicht für meine Meinung interessieren.
        Vermutlich ist aber die Mehrheit der Nutzer hier auch für Kritik an Apple offen. Auch die Seitenbetreiber sind zwar Apple Fans, aber nicht blind.
        Das stört zwar einige Kommentatoren, aber da müssen die halt durch.

      • Nur wird diese „Kritik“ ja nicht dadurch besser, bedeutender, relevanter, dass sie permanent wiederholt wird.

      • Meine Kritik muss ja auch nicht besser werden. Ich hoffe, dass die Produkte besser werden, wenn die Kritikpunkte nicht alle totgeschwiegen werden.

      • Jo, dann schreib an Apple. Hier liest von denen niemand mit.
        Ansonsten ist es wie im richtigen Leben: von zu viel Ouzo wird einem schlecht

      • :DDDDD zu viel von irgendwas ist nie gut.
        Wenn ich jetzt nur noch pro-Apple watch Kommentare lesen würde, könnte man meinen dass die watch breite Akzeptanz erfährt. Der Meinung bin ich nämlich nicht, es muss sich wirklich noch zeigen!
        Aber ein künstlicher Streit hier schon wieder um Meinungsfreiheit bringt keinem etwas. Apple watch Fans dürfen sich doch bitte durch die konstruktive Kritik nicht angegriffen fühlen, die hier angebracht wird. Vielleicht ist sie ja was für euch!
        Ansonsten stimme ich mit Ouzo überein. Peace.

      • Konstruktive Kritik sieht wirklich anders aus. Es nervt mittlerweile so sehr, wenn Leute die keine Applewatch haben wollen es unter jeden Artikel verkünden, wie wenn Android User bei jedem Gate oder Release in Appleforen trollen gehen.

  • Schwer zu erkennen, ob es eher die 38er- oder 42er-Variante ist

  • wenn wir mal die populistische „heile-apple-welt“- und „fanboy“-terminologie aussen vorlassen ergeben sich für mich bis hierhin folgende erkenntnisse:
    dass eine smartwatch zum derzeitigen zeitpunkt NICHT ohne smartphone verlässlich arbeiten kann, zeigen alle auf dem markt befindlichen modelle. wer sich mal durchliest, wie lange selbst erfahrene tester brauchen um eine „gear s“ mit dem samsungkonto zu verbinden, um dann noch immer keine email ohne smartphone zu erhalten, wer dann die reale akkulaufzeit dieses riesendings betrachtet, weiss, was dabei rauskommt, wenn man die eierlegende wollmilchsau bauen will.
    nach allem, was ich über die apple watch weiss, hat apple das aus gutem grund vermieden. ich kann mich nicht erinnern, wann ich bei meinen rennradfahrten mal ohne phone unterwegs war. wenn ich alleine fahre allein aus sicherheitsgründen oder für den pannenfall. also, ist das ding dabei und die apple watch nutzt dessen GPS und spart so akkuverbrauch.
    beim schwimmen nehme ich selbst den ehering ab, weil ich da nichts an den händen haben kann. schon gar keine uhr.
    man kann versuchen einzubauen, was technisch möglich ist, aber ernsthaft; überzeugen tut die samsung nicht viele. verspieltes gadget ohne ästhetik.
    viele beklagen, dass die uhr aus ist, wenn ich sie nicht ansehe. da ich sie für mich kaufe ist das genau das, was ich will und es spart akkulaufzeit. die paperalternative der pebble ist für mich aus designgründen indiskutabel und geladen werden muss sie auch.
    nachts schlafe ich meist. da können die uhr, das handy, das book und der helm meinetwegen aufladen.
    das userinterface der apple watch ist in meinen augen das mit weitem abstand am liebevollsten getaltete aller watches. android wear hat hat windows charme der 90er, tizen ist ähnlich. apple geht wieder einmal, wie beim lächelnden mac im startbildschirm der computer, den emotionalen weg. ich weiss, dass viele ihre frauen, geliebte, freundinnen usw. nicht mit diesen dingen nerven wollen, obwohl mich das wundert, wenn ich sehe, wieviele emoticons so gesendet werden. das herzschlag senden ist wirklich nicht nötig, aber sehr charmant. und ich möchte nicht wissen, wie oft erotisch inspirierte scribbles von watch zu watch wandern ;)
    die „brauchbaren“ dinge wie notifications, wetter, telefonieren, fitnesstracking usf. scheint die apple watch zudem ziemlich gut zu lösen. die krone mag nicht dieselbige der schöpfung sein, die praktischste möglichkeit inhalte zu verändern oder auschnitte z.b. im fotoordner zu zoomen, dann per touch zu zentrieren und gross anzuzeigen ist sie in meinen augen aber schon.
    auch die preise sind moderat. die sport edition ist natürlich nicht die billigvariante für jogginghosenträger, sondern für leute, die wie bei den aktuellen iPhones matte gehäuse mit glänzenden display schätzen. und die bekommen für ihr geld alles, was die watch substanziell ausmacht. die politik, im topmodell bessere technik zu verbauen, hat apple hier zum glück nicht umgesetzt.
    was mich jetzt noch interessiert sind die wirkliche laufzeit, wenn sich der erste probierhype gelegt hat, das gefühl des gewichtes (fühlt sich die sport zu „leicht“ an?), das display im umgebungslicht (liegt das UI oprisch so extrem weit „oben“ wie beim iPhone 6/6+?, ist es gefühlt „eins mit dem schwarzen rand“) und die haptik der flourelastomerbänder.
    wenn am 24. die ersten anwendertests kommen, werden wir wieder lesen „apple watch im zwei stunden leer“ und ähnliches zeug. nach der ersten aufregung sind vielleicht ein paar leute bereit, ihre wirklichen erfahrungen zu posten, damit man sich darüber austauschen kann.
    ein schöner gedanke ist, dass einige hier dann nicht mehr mitreden können, weil sie sich diesen „mist“ nicht „holen“ werden oder weil sie ansprüche haben, die erst ab „apple watch air S“ wefüllt werden. bis dahin haben wir dann schon unsern spass ;)
    (p.s.: dass man aus dem kalender heraus nicht den betreffenden kontakt anrufen kann und dass in der kartenapp der verlauf der routen nicht löschbar ist, macht mich übrigens wahnsinnig. es ist auch für mich nicht alles geil, was apple so macht, aber in der summe deutlich geiler als der rest ;))

    • Na dann viel Spaß beim Beta-Testen.

      • Danke, werde ich sicher haben. Markus bestimmt auch.

        Ach, das war „sarkastisch“ gemeint? Gähn.

    • Wenn Du dir schon so viel Mühe mit dem langen Text machst…
      Groß- Kleinschreibung?

    • Schön wärs. Das Problem ist, dass Trolle trollen und Hater haten. Die werden auch ihren vergammelten Senf dazu geben, ohne das Teil gekauft zu haben

    • Danke für diesen sachlichen Kommentar.

    • Das Kalender-Adressbuch Problem nervt mich auch. Genauso die fehlende Verknüpfung zu Erinnerungen oder überschneidende Kalendereinträge ohne Hinweis.
      Den Verlauf in der Kartenapp kann man allerdings löschen. Über Favoriten > Letzte Suche taucht das gesuchte Löschen links oben auf ;)

    • Endlich mal jemand der sich mit der watch ernsthaft beschäftigt….
      Ich sehe das ähnlich,sicher nicht alles perfekt aber in der Summe das Beste was momentan auf dem Markt ist! Man darf auch nicht vergessen das der Appstore randvoll gefüllt ist mit mehr oder weniger nützlichen Apps,die die watch nochmal deutlich von der Konkurrenz abheben lässt….
      Ich bin immer wieder überrascht wieviele doch plötzlich ne Rolex oder sonst irgendeine Luxusuhr im Besitz haben wollen und diese dann auch noch mit der watch vergleichen!!
      Wie synchronisiert sich der Kalender der Rolex nochmal? Und wie bekomm ich Apps darauf?
      Völliger Blödsinn diese Vergleiche…..
      Das rumgeheule mit dem Akku kann man auch nicht mehr lesen……habt ihr noch alle ein Nokia 3210 das man nur 1x die Woche laden muss oder schon ein Smartphone das nach intensiver Nutzung auch am Ende des Tages ans Netzteil muss?
      Wo ist also das Problem die Uhr mit einem unkompliziertem Handgriff auch aufzuladen?
      Es gibt mittlerweile schon Ladestationen bei der man die Uhr einfach drüberhängt und gut….
      Wenn man mal zwischen den Zeilen der meisten Kommentare liest fällt eben doch auf das es nicht das Design oder der Akku ist der stört sondern nur der Preis…..also einfach zugeben das man sich die Uhr nicht leisten kann und nicht den Leuten versuchen madig zu reden die sich darauf freuen….wenn es die Uhr für 200 geben würde hätten es bestimmt 90% der Leute am Arm die jetzt sagen das sie nutzlos ist!!!

      • Sehr guter Kommentar.
        Sehe ich genau so.

      • Bernhard Prawer

        Ich sehe das genauso. Wer die Apple Watch sehr intensiv nutzt, der muß halt nach 2,5 oder 3 Stunden die Uhr wieder aufladen. So schlimm ist das wirklich nicht. Für mich persönlich reichen 18 Stunden Akkulaufzeit am Tag, weil ich nicht ständig mit der Apple Watch beschäftigt bin. Ich freue mich schon sehr auf die Vorbestellung am 10. April. Um 9:01 Uhr geht es endlich los. Wird sehr spannend.

    • Ich denke ein Vergleich mit der Samsung Gear ist keinesfalls gerechtfertigt, daran sollte sich Apple auch nicht messen lassen, sondern eher an den eigenen Ansprüchen. Hier sehe ich leider noch zu viele Lücken.
      Wer hier hat nicht gelacht, als Samsung vor 2 oder 3 Jahren (!) die Uhr mit einem Tag Akku vorgestellt hat. Apple hat die Messlatte selbst höher gelebt und wenn nun ein Produkt herauskommt, das um nur diesen einen Tag zu erreichen auf wesentliche Funktionen verzichtet, dann darf man das kritisieren.

      Nehmen wir doch das Thema Gesundheit. Apple will hier Vorreiter sein und brüstet sich ständig mit neuen Ideen in dieser Richtung. Umgesetzt wird nur mangelhaft. HEalth funktioniert nicht und die Möglichkeit durch Schlafüberwachung wichtige Gesundheitsdaten zu gewinnen wird ignoriert, weil der Akku da nicht mitspielt.

      Fitness: Apple feiert die Uhr als Fitnessbegleiter ab, ohne iPhone kann sie allerdings noch weniger als jeder billige Schrittzähler.

      In einem oder zwei Jahren präsentiert uns Tim Cook dann diese Features als „amazing“, wartet ab.

      • Schlaftracking ist zwar nicht meine Welt und wird es so schnell auch nicht. Aber ich stelle mir schon die Frage was bedenklicher ist…

        Jmd den die 18h nicht stören und die Uhr beim Abendessen einfach aufladen lässt.

        Oder jmd, der so ein Gerät 24/7 tragen will und es als no-go ansieht sie bei täglicher Nutzung genauso wie Smartphones zu laden.

        Letzteres fällt tendenziell wohl eher in Suchtverhalten und macht mir mehr Angst als übertriebe Hymnen von Fans.

        Träger von normalen Uhren möchte ich hier explizit außen vor lassen – diese haben verständlicher Weise andere Relationen zu Dingen am Handgelenk.

  • Mich persönlich reizt die Apple Watch nicht, aber ich verfolge einfach interessiert die neuesten Entwicklungen und Trends am Markt. Und nur weil ein Produkt eines Herstellers nicht meinen Wünschen und Vorstellungen entspricht, jammere und nörgle ich nicht ständig darüber. Mir gefallen gewisse Trends von Apple auch nicht, aber unterm Strich sollten wir doch alle froh sein, dass es derartige Unternehmen überhaupt gibt, die die Technologie in vernünftiger Qualität vorantreiben.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18853 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven