ifun.de — Apple News seit 2001. 18 861 Artikel
   

Audible: Kommen „Amazon Prime Hörbücher“ und Podcast-Kanäle?

Artikel auf Google Plus teilen.
16 Kommentare 16

Die Amazon-Tochter Audible soll künftig auch eigene Radioangebote produzieren und ihr Engagement im Podcast-Bereich ausbauen. Einem Bericht des Wirtschaftsmagazins Bloomberg zufolge wurden vor diesem Hintergrund in den USA bereits namhafte Personen aus der Unterhaltungsbranche verpflichtet. Zudem hat der Hörbuchanbieter derzeit weltweit rund 100 Arbeitsplätze ausgeschrieben und führt diese Woche eine große Recruiting-Veranstaltung durch, beides angeblich um das für das Erreichen der neuen Ziele benötigte Personal zu finden.

Hintergrund sei die Strategie Amazons, ein umfassendes digitales Unterhaltungsprogramm anzubieten. Im Videobereich hat sich der Konzern mit seinen mittlerweile auch preisgekrönten Eigenproduktionen bereits einen Namen gemacht. Ähnliches soll nun beim hauseigenen Hörbuch-Angebot Audible folgen. Die von erfahrenen Produzenten gestalteten Angebote seien als Bonbon für bestehende Audible-Abonnenten und Anreiz für Neukunden zu sehen. Zudem ließe sich ein radioähnliches Nonstop-Angebot oder auch ein „Podcast-Sender“ perfekt mit dem hierzulande noch nicht erhältlichen Multifunktions-Lautsprecher Amazon Echo nutzen.

Wenn es um die Produktion von eigenen Inhalten geht, verfügt Audible Deutschland bereits über langjährige Erfahrung. Neben einer stattlichen Zahl an exklusiv produzierten Hörbüchern verantworten die Berliner auch eigene Hörspiel-Serien wie etwa Glashaus. Somit muss die derzeit auch in Deutschland ausgeschriebene Stelle als „Director Original Content Creation“ nicht zwangsläufig mit den Berichten aus den USA in Zusammenhang stehen.

700

Grundsätzlich erwarten wir allerdings schon länger, dass Amazon das Angebot von Audible stärker ins eigene „All-Inclusive-Portfolio“ integriert. Vorstellbar wäre eine mit Amazon Prime Music vergleichbare „Hörbuch-Flatrate“ als Erweiterung des Prime-Pakets. Mit Blick darauf, dass sich die einst mit Blick auf Online-Angebote sehr kritischen Hörbuchverlage mittlerweile auch mit Spotify und Co. geeinigt haben, scheint dergleichen inzwischen durchaus möglich.

Montag, 01. Feb 2016, 17:10 Uhr — Chris
16 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Hab übrigens vom Apple Support erfahren, dass Hörbücher die man in iTunes kauft nur auf dem Gerät funktionieren mit dem sie gekauft wurden. Mit einem neuen iPhone wären sie also weg!!!
    Der Typ von der Hotline hat mir empfohlen sie direkt bei Audible zu kaufen, da die iTunes Hörbücher sowieso von Amazon kommen und einem dann tatsächlich für immer zur Verfügungen stehen!

    • Das glaubst Du doch wohl selber nicht, oder?

      • Dann teste es, hatte angerufen weil meine Hörbücher von Mark Uwe Kling verschwunden waren

    • Das stimmt leider. Habe um 10 Hörbücher gekauft aber da ich nur ein iPhone habe und keinen Computer, sind diese nun weg nachdem ich das Gerät mal ohne Backup habe erneuern müssen. Hörbücher sind die einzigen Inhalte, welche nicht erneut geladen werden können. Sehr schade das Ganze.

      • War bei mir leider auch so. :-( Das Hörbuch von Gaby Köster kann ich nicht erneut laden. Habe auch nur noch ein 6s und alles andere wie Computer aus dem Haushalt verbannt.

      • Twittelatoruser

        Wow, das Hörbuch von Gaby Köster ist wieder weg! DAS nenne ich AI! ;)

        Ernsthaft: Warum keine Computer? Zumindest irgendein Mac mit iTunes, wenn man nicht ständig mit lästigen Updates belästigt werden will. Dann können dort lokal Backups angelegt werden und dort werden die gekauften DRM-Daten wie Hörbücher gespeichert. Das iCloud-Backup sollte man nicht nutzen, da sonst alle mit Befugnissen die unverschlüsselten Daten auf iClouds Servern lesen können. Somit ist z.B. Telegram Humbug, da der private Schlüssel lesbar in das iCloud-Backup wandert. Und nur lokal wandern die bekannten WLANs mit deren Passwörtern in das Backup, wenn es auch ein Passwort hat. Da macht ein Zurücksetzen mit Wiederherstellen kaum etwas aus (und nein! Es wird kein identisches Image wiederhergestellt, wodurch Fehler eliminiert werden können. Wenn Jailbreaker dies behaupten, dann lügen sie. Jedes Jailbreak erkennt Apple, aber handelt bisher immer kulant …). Und sauberes Zurücksetzen geht nur per iTunes mit Kabel.

      • @Twittelatoruser: „Warum keine Computer?“ Ernsthaft? Du erwartest also im Grunde genommen, dass sich jeder, der nen Handy hat, auch gleich nen Computer dazu zulegen soll?1?

      • Twittelatoruser

        Was soll wieder diese dumme Unterstellung? Ich erwarte nichts! Ich wundere mich nur, z.B. wegen dem sonst möglichen Verlust der Hörbücher!

    • Kein Backup deiner Daten? Selbst Schuld. So hart sich das auch anhört.

      • In Asien laufen die jungen Leute auch nur noch mit einem großen Smartphone rum und sparen sich jedes andere Gerät. Das ist ganz normal und schwappt auch hier rüber. In meinem Umfeld verzichten die meisten auch auf den Computer in der Ecke und Arbeitszimmer werden zu Sporträumem.

  • Wäre schön, wenn Audible – unabhängig etwaiger Flatrates – in den Musikbereich (Prime Music) vom Fire TV integriert werden würden, so dass man alles unter einer Oberfläche hat. Zumal die Logondaten eh identisch zu Amazon sind …

    • Super Idee. Und der Sprit an der Tanke wird auch gleich noch in Amazon Prime integriert. Alles natürlich für 49,- Jahresbeitrag. Aber hey das sollte Heutzutage doch möglich sein.
      Da wir ja alle gutes Geld für unsere Arbeitsleistung wollen, können wir doch nicht verlangen, dass alle Onlineangebote was kosten!?
      Mal eine Frage an dich @Ldaniel, woher denkst du, bekommen die Mitarbeiter von Amazon, Audible usw. ihren Lohn?
      *kopfschüttel*

      • Hast Du überhaupt verstanden, was Ldaniel da geschrieben hat?
        Es geht ihm um eine einheitliche Oberfläche, und nicht darum, nichts zahlen zu wollen!
        Vielleicht erst mal tief durchatmen, bevor man die Welt retten will!

  • Bin schon fast zehn Jahre Kunde und sehr zufrieden, bis auf: ja leider haben die genau das gleiche Problem welches auch Apple hat. Ich hab mal den Fehler gemacht nach einer Namensänderung einen neuen Account zu machen um dann festzustellen dass man die Accounts nicht zusammenführen kann genau der gleiche Mist wie bei Apple die einen irgendwann gezwungen haben einen 2. Account mit einer E-Mailadresse als Benutzername zu machen wodurch ich nun einen Account mit Benutzername und einen mit E-Mail Adresse habe die man auch nicht zusammenführen kann …. ich halte das einfach nur für Strunzdämlich bei beiden Unternehmen :-/

  • Es ist doch scheissegal warum Menschen keinen Computer haben und was sie für Hörbücher hören oder?

  • Viel schöne fände ich es, wenn es Audible in Deutschland endlich hinbekommen würde, dass man, wie in Amerika auch, seine Hörbücher mit Familiemmitglieder teilen kann!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18861 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven