ifun.de — Apple News seit 2001. 18 846 Artikel
   

Prime Music: Amazon startet kostenloses Musikstreaming-Angebot für Prime-Kunden

Artikel auf Google Plus teilen.
96 Kommentare 96

Von heute an haben auch Amazon-Prime-Mitglieder in Deutschland und Österreich kostenlosen Zugriff auf Prime Music, das Musikstreaming-Angebot des Online-Händlers.

amazon-music-500

Prime Music bietet Prime-Mitgliedern kostenlosen Zugriff auf über eine Million Songs, online und offline, unbegrenzt und ohne Werbung • Mit dabei sind deutschsprachige und internationale Künstler wie Andreas Bourani, Helene Fischer, Cro, Udo Jürgens und Andreas Gabalier sowie Meghan Trainor, U2, Beyoncé und Bruce Springsteen • Prime-Mitglieder können mit Prime Radio ihre persönlichen Radiosender gestalten und finden in Prime Playlists Musik für jeden Anlass und jede Stimmung, zusammengestellt von der Amazon-Musikredaktion • Prime Music ist auf Android, iOS, PC und Mac sowie auf allen Amazon Fire-Geräten verfügbar

Amazon erweitert damit das Leistungsspektrum des zum Jahrespreis von 49 Euro erhältlichen Prime-Abonnements erneut nennenswert. Ursprünglich als Pauschalangebot für den schnellen Gratisversand von Bestellungen gestartet, beinhaltet Prime mittlerweile das Videostreaming-Angebot Prime Video, die Kindle Leihbücherei, unbegrenzten Speicherplatz für Fotos und von heute an auch das neue Musikstreaming-Angebot.

Für die Nutzung auf Mobilgeräten bietet Amazon eine Offline-Option an. Einzelne Songs oder auch komplette Alben und Wiedergabelisten können heruntergeladen und direkt auf den Geräten gespeichert werden.

amazon-prime-music-700

Amazon hat in diesem Zusammenhang auch die für iPad und iPhone verfügbare App Amazon Music aktualisiert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Angebot auch vom PC oder Mac, Android-Geräten oder auch dem Fire TV und Fire TV Stick aus zu nutzen.

Prime Music ist ab sofort für alle Prime-Abonnenten verfügbar. Für Neukunden besteht die Möglichkeit, das komplette Prime-Angebot 30 Tage lang kostenlos zu testen.

Donnerstag, 05. Nov 2015, 8:31 Uhr — Chris
96 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Ich hoffe nur, dass der Preis stabil bleibt. Ich nutze Prime nur für Filme und Serien. 99€ (da in den USA 99$ wäre mir zu teuer). Musik kaufe ich lieber.

    • Bevor die den Preis weiter anheben, sollten die besser Optionen anbieten. Ich brauche keinen Streaming Dienst. Ich würde das nutzen, wenn es mit drin ist, bei einer Preissteigerung würde ich mich aber verapplet fühlen. Dabei kommt das von der Konkurrenz.

      • Und ich finde wenn sie den Preis tatsächlich heben sollten sie ebenfalls schauen dass sie eine größere Auswahl in das Prime (-InstantVideo bzw -Music) Angebot bekommen. Aktuelle Filme müssen ja immer noch separat bezahlt werden.

      • @J.J.
        Aktuelle Filme bekommt man bei keinem Anbieter im Streamingangebot. Da es die Verwertungslinien nicht zu lassen. Ich finde sogar, dass Amazon sehr schnell immer wieder mal aktuelle Filme in Prime aufnehmen.

    • Selbst mit 8,25€/Monat wäre Amazon Prime noch in den gleichen Preiskategorien wie die anderen Streaminganbieter.

      Zusätzlich dann noch kostenloser Versand und jetzt auch noch Musik. Was ist daran teuer?

      • Das ist wie bei den Handy Verträgen. Wenn ich endlos telefonieren und SMS versenden kann, ist der Tarif gar nicht so teuer. Wenn ich aber nicht telefoniere oder SMS schreibe, dann bringt mir das wenig.
        Ein Smartphone ist für seine Funktionen vielleicht gar nicht so teuer. Wenn ich aber nur telefonieren will, gibt es günstigere Alternativen.
        Wenn das Musikangebot so aussieht, wie das Videoangebot, dann ist das auch kein vollwertiger Dienst.

      • Die Nörgler finden immer etwas zu nörgeln.

      • @Ouzo: Was fehlt dir denn bei Instant Video?

    • Da bin ich auch gespannt wie sich der Preis entwickelt! Wenn der so bleibt, dann ist das wirklich ein unschlagbares Angebot! Ich werd‘ jetzt auf jeden Fall auch Music benutzen, hab‘ vorher noch keine Musikstreaming Dienst benutzt, aber wenn man das jetzt kostenlos dazu bekommt, ist‘ ja auch ’ne schöne Möglichkeit neues kennen zu lernen…

    • In den USA sind Lieferwege und lieferkosten auch etwas höher. Die Lieferzeit ist dort zB abhängig vom Wohnort.

    • Eine Preiserhöhung ist mit mir nicht zu machen.
      Dann sollen die bitte mehrere Pakete anbieten (kostl. Versand, eBook, Music, Video)- dann kann sich jeder das herauspicken, was er häufig nutzt und wo es sich dann auch lohnt – damit käme ich evtl. auch günstiger weg, wenn ich nur den Mehrwert des ursprünglichen Prime (Versand) nutze.

      • Meine Rede. Sehe ich genau so. Aber nur aus Prinzip. Angebot und Preise individueller gestalten. Auf der anderen Seite sind ca. 4€ pro Monat für so ein Gesamtpaket fast zu vernachlässigen. So zahlt man 1,66€ mehr pro Monat für eBook, Musik- und Videostreaming mehr. Und was bekommt man heute noch für 1,66€? 45 Minuten Parken in der Stadt.

      • Oder was ganz krass wäre – sie splitten alles einzeln auf. Wenn man was bestellt bezahlt man für den Versand, wenn man einen Film anschaut, zahlt man den. Wenn man ein Album lädt, bezahlt man das Album. Dann hätte man die völlige Flexibilität die ihr fordert.

        Oder: ihr versteht, dass sich sowas nur in Summe rechnet. Wenn alle gleich viel für alles bezahlen, aber dann unterschiedlich konsumieren.

    • Wo steht denn etwas von „Preisanhebung“?

  • Ich wünschte Apple könnte auch so ein komplett Angebot erstellen.

  • Können da Familienmitglieder auf verschiedenen Gräten gleichzeitig Musik hören?

    • Gerade mal probiert. Ich kann hier problemlos mit dem selben Account parallel auf iPhone, iPad und Mac Musik hören. Funktioniert :)

      • Du hast nicht ganz verstanden was er mit Familienmitglieder meint. Die sollten jeder in der Regel einen eigenen Account haben.

      • @Jatoll ich denke er meint es wirklich so wie tc255 beschrieben hat.

  • Oh oh Apple.. jetzt wirds eng mit der Weltherrschaft.
    Apple bietet nun zwar m.E. das beste Endgerät mit dem iPhone, was Dienstleistungen angeht hinken sie ehrlicherweise aber meilenweit hinterher.
    Mit Apple Music ist ja generell nicht so der große Wurf gelungen, bei 49 EUR im Jahr für Filme Serien und jetzt auch Musik macht sich Amazon nun zur eierlegenden Wollmilchsau und ist selbst für den Branchenprimus Spotify eine ernstzunehmende Bedrohung geworden.
    Nachteil: Eigentlich keiner.
    Ausser, dass Amazon Daten über Nutzerverhalten sammelt… halt, das tut jeder… ok, also kein Nachteil.
    Also etwas mehr als 4 Euro im Monat für alles… jetzt wird sogar der für mich immer völlig unbedeutende Fire TV-Stick interessant.

    • Nachteil: wieder ein Account mehr. Vorallen, wenn man Anazon grundlegend ablehnt. Ich bleibe lieber bei Sptify.

      • Das man Amazon generell ablehnt ist nachvollziehbar. Das mit dem zusätzlichen Account nicht so. Da solltest du noch einmal drüber nachdenken.

    • Hahaha wie wärs mit dem größten Nachteil den ein Musicstreaming Dienst nur haben kann? 1 Mio Songs sind an Lächerlichkeit kaum zu überbieten. Klar bis jetzt ist es quasi mit keinen Mehrkosten verbunden aber zum März hin wird Amazon den Preis wieder schön anheben, wie damals mit Instant Video.

    • Sascha Migliorin

      Der zusätzliche Musikstream von Amazon ist zwar super, aber keine Konkurrenz zu Apple Musik. 500000 Songs, gegenüber zu 30 Millionen Songs und Musikvideos….

    • Die Frage ist immer, kann man auf lange Sicht Geld damit verdienen?

      Prime Video -> Angebot extrem schlecht geworden
      Prime Music -> Wenige Songs
      Fire Phone -> Flopp

      Ich sehe hier noch keinen richtigen Deal, außer der Preis wird weiter angehoben.

      Merke: Man kann nie Qualität und Preisführer sein.

  • Nicht schlecht, kann der Rest meiner Familie benutzen, ich selbst hab ja Apple Music.

  • Da stellt sich mir nur die Frage ob wirklich alle aktuellen Songs in die Prime-Liste aufgenommen werden.. Das klingt an sich so wirklich super, aber in InstantVideo sind schließlich auch nicht alle Filme enthalten.

  • Ich habe Amazon Prime leider mittlerweile gekündigt, obwohl ich viele Jahre Kunde war. Für viele Prime-Features gibt es bessere Alternativen, dafür den vermutlich baldigen Preis von knapp 100€ zu zahlen ist es mir nicht wert. Z.B. Statt Prime Music benutze ich Spotify, statt Prime Fotos ist es Google Fotos, das eine Leihbuch im Monat kann ich mir sparen und den Prime-Zugang für BuyVIP benötige ich auch nicht. Prime Instant Video ist nicht schlecht, aber ich habe auch Netflix was auch guten Content anbietet. Ich glaube Amazon zieht mit seinem großen Angebot viele Kunden an, aber mich schreckt es dann doch eher ab, weil ich die ganzen Features nicht brauche und es mir dann zu teuer wird. Ich würde nach wie vor 19€ für den Prime-Versand zahlen.

    • Warum?

      Spotify: 9,99 €/Monat
      Netflix: seit kurzem 9,99 €/Monat

      Amazon Prime aktuell: Knapp über 4 €/Monat. Wenn es auf 99€/Jahr erhöht wird, liegen die Kosten bei 8,25€/Monat.

      Immer noch viel günstiger als Einer deiner aktuellen Streamingdienste. Da passt doch die Rechnung bei dir nicht.

      • Du willst doch nicht ernsthaft sagen, dass das Angebot von Spotify/Netflix mit dem von Amazon Instant Video bzw jetzt Music, vergleichbar ist? Zumal ich ersteres monatlich kündigen kann. Instant Video ist in meinen Augen ein Witz. Selbst für die lumpigsten Filme muss man extra zahlen, die Auswahl der freien Titel ist da doch wirklich sehr überschaubar. Und da kann man sich auch vorstellen was Amazon Music sein wird.

      • Ich hatte eine reine Rechnung für ihn aufgestellt. Da er meinte, dass Prime zu teuer wäre.

        Dass Amazon Music weniger Titel als Spotify hat, wird ja erwähnt. Aber selbst bei 1 Million Titel sollte ja was dabei sein.
        Instant Video hat gerade bei Filmen öfter aktuellere Titel drin als jeder andere Streaminganbieter.
        Dass Instant Video Eigenproduktionen von Netflix nicht anbieten kann, sollte klar sein. Dafür hat Amazon aber auch sehr gute eigene Serien die wiederum bei anderen Anbietern nicht gelistet sind.

        Dass kein Streaminganbieter topaktuelle Filme in den Flatrates anbieten kann, ist den Verwertungslinien geschuldet. Da kann aktuell keiner was anderes anbieten, auch nicht Netflix.

        Grundsätzlich hat jeder Streaminganbieter eigene Inhalte die kein andere anbietet. Jeder User muss für sich entscheiden, welche Inhalte und daher welcher Anbieter für ihn in Frage kommt.

        Aber rein rechnerisch kommt aktuell kein Anbieter an Amazon ran. Dafür sind zu viele Dienste im Preis inbegriffen.

        Amazon Prime kann man übrigens auch jederzeit kündigen und bekommt die zuviel gezahlten Monatsbeiträge zurück.

      • Wenn man es nur aufs Geld umlegt ist Amazon günstiger. Spotify und Netflix gefallen mir aber besser wie die Angebote von Amazon. Amazon PIV hat zwar mehr Filme, aber die Apps sind im Vergleich zu Amazon bei Netflix viel besser und es wird auch viel in OV angeboten.

      • Also für mich gibt es bei Prime noch 3 Jahre am Stück Serien zu sehen, die ich noch nicht gesehen habe :)

  • die Kindle-Leihbibliothek kostet aber extra (zumindest für unbegrenztes AUsleihen). Gab’s nicht mal irgendwo einen hinweis, dass man eine kleine Anzahl an Büchern (eins oder zwei) pro Monat gratis bekommen kann? Bin mir aber nicht mehr sicher. Weiß da jemand etwas zu?

    • Es gibt Kindle Unlimited als Abo, ansonsten können Prime Kunden 1 Buch pro Monat aus der Kindle Leihbücherei kostenlos ausleihen. Auf die Leihbücherei kann nur von einem Kindle zugegriffen werden.

  • Auszug von Amazon:

    Über das Streaming von Prime Music auf mehreren Geräten

    Sie können Prime Music nur einem Gerät gleichzeitig abspielen. (ABER weiter unten lesen)

    Wenn Sie bereits auf einem Ihrer Geräte Prime Music abspielen und auf einem weiteren Gerät ebenfalls damit beginnen, erhalten Sie eine Benachrichtigung, in der Sie gefragt werden, ob Sie die Wiedergabe auf dem bereits verwendeten Gerät abbrechen und stattdessen auf dem neuen Gerät fortsetzen möchten.

    Wählen Sie Weiter aus, um den Wechsel auf das neue Gerät abzuschließen. Wählen Sie Abbrechen aus, um weiterhin vom ersten Gerät zu streamen.

    Anmerkung: Dies gilt nur, wenn Sie Prime Music online abspielen. Wenn Sie Prime Music auf ein mobiles Gerät heruntergeladen haben, können Sie die Musik offline abspielen und Prime Music gleichzeitig auf einem anderen Gerät streamen.

    Sie können Prime Music nur auf maximal vier Geräte herunterladen. Bei dem Versuch, Prime Music auf ein fünftes Gerät herunterzuladen, werden Sie aufgefordert, Prime Music auf einem anderen Gerät zu deaktivieren, bevor Sie fortfahren können.

    • Ich gehe jetzt mal von meinem Haushalt aus:
      Meine Freundin hört eine Offline-Liste beim Sport übers Handy und ich sitze zu Hause am Computer und höre online… alles fein!
      Kann ich super mit leben

      • Man kann sich auch alles schön reden. Das geht bei mir gar nicht. Ich möchte keine Daten unnötig Offline speichern und bezahle daher lieber gern für meine Online-Verfügbarkeit. Damit brauch ich Amazon Music nicht einmal antesten.

      • Jatoll, mit schönreden kennst du dich ja aus. Bei mir ist das Datenvolumen am Ende des Monats oft am Limit. Der Speicher beim iPhone reicht aber. Da würde ich für den Sport auch lieber offline Listen nutzen.
        Für mich ist das Preis/Leistungsverhältnis einfach gut, da der Aufpreis dafür zur Zeit noch 0 Euro beträgt. Ansonsten wäre das für mich genau so uninteressant wie Apple Music, Spotify und Co.

      • Ich nutze meine Geräte produktiv. Kannst ja mal Google befragen was das eigentlich ist. Da ist der Gerätespeicher so voll das ich ohne Cloud-Anbindung vor die Wand fahre. Dann soll ich noch Musik auf meine Geräte speichern? Gehts noch? Dann lieber ein Leben ohne Musik. Ich besitze ein so hohes Datenvolumen das ich über den Monat damit auskomme.

      • Ach so, Gerät vollmüllen ist also produktiv?

  • „Prime Music bietet Prime-Mitgliedern kostenlosen Zugriff auf über eine Million Songs…“

    Nicht wirklich direkt zu vergleichen mit Spotify und co. die haben etwa das 40-fache. Ich rechne also bei Prime Music mit großen Lücken…

    • Stimmt, das Angebot von amazon ist nahezu stark begrenzt.

    • Das stimmt, Angebot ist ziemlich dürftig im Vergleich.
      Könnte mir aber vorstellen, dass Amazon hier eher auf aktuelle Musik und Charts geht.
      Mir würde das reichen, weil ich kein ausgesprochener Musik-Liebhaber mit 500 Euro Teller-Kopfhörern bin.
      Für den Alternativ-Liebling und leidenschaftlichen Neuentdecker von Musik sicher die falsche Anlaufstelle…
      Aber wer weiss, vielleicht wollte Amazon schnell sein und hat einfach noch nicht mit allen Labels zu Ende verhandelt. Könnte mir auch vorstellen, dass das Angebot in nächster Zeit rasant wächst!

  • Unterstütz Ihr nu weiter diese Verbrecherbande. Die machen seit Jahren keinen gewinn leben allein von Subventionen und Steuer.
    Mitarbeiter werden ausgenommen wie ne Weihnachtsgans. Schon mal überlegt wie deren Preise kalkuliert sind ?
    Zu verschenken haben die Nix.

    • Als Apple-Nutzer sollte man nicht mit dem Finger auf amazon zeigen wenn man gleichzeitig die Methoden von Apple unterstützt. Die Verkäufer in den Apple Stores sind was Überwachung/Ausbeutung/Bezahlung betrifft kaum besser dran als die Picker und anderen MA bei amazon (eher tendenziell schlechter) und von den Arbeitern bei den Produzenten in Asien reden wir gar nicht erst. Und auch was das Ausnutzen von Steuerlücken und Umgehung von Abgaben betrifft ist Apple eher Vorreiter und schenkt sich mit amazon nix.

      Ich nutze selbst Apple-Produkte aber eben deswegen käme es mir nicht in den Sinn mit dem Finger auf amazon zu zeigen – als Kunde fühle ich mich dort nämlich sehr gut behandelt.

      • Die Mitarbeiter von Apple geht es weitaus besser als die von Amazon. Wo meinst du stellst Amazon seine Hardware her? Legal Steuerlücken ausnutzen ist keine schlechte Sache und würde jeder von uns amchen. Mit der Amazon-Brille fühlt man sichtlich wohl und alles ist total schlecht.

      • alles andere

      • Dass es den Apple-MA besser geht halte ich für ein Gerücht – Lohn und Arbeitsbedingungen sind zumindest in den Stores unter aller Sau – und ja das weiß ich aus erster Hand, eine meiner Aushilfen hat nämlich 1 Jahr im Berliner Store gearbeitet.

        Ich sehe amazon durchaus kritisch und schreie ich hurra zu allem was amazon macht. Aber Apple ist nun mal auch nicht der edle Samariter der nur das Beste für seine Kunden und MA im Sinn hat.

        Mir käme es halt nur nicht in den Sinn amazon zu verteufeln und Apple weiter begeistert zu nutzen. Wenn dann muss man so konsequent sein und die gleichen ethischen Ansprüche gelten lassen.

  • hoffe auch, das es nicht noch teurer wird. nutze nur den premium versand. Die Videos sind alle alt und kennt man schon. Find da selten etwas das es wert ist nochmal angeschaut zu werden bzw ne gewisse qualität vorweist.

  • Ist halt die Frage ob man das alles auch nutzt.

    Wenn du bspw bei Spotify bist und Prime nur für die Pakete willst dann ist es teuer.

    • Das kommt doch auf jeden Einzelnen an.
      Ich fahre mit 49€ super, habe im Schnitt aber auch 100-120 Lieferungen. Auf die Versandkosten für zum größten Zeil Expresslieferungen ist das nichts. Noch dazu unkomplizierter Rückversand und kurze Reaktionszeiten etc.
      Man kann also auch hier nicht pauschalisieren.
      Die restlichen Dienste nutze ich auch noch zum Teil, somit würde ich sogar noch eine Preisanpassung verkraften.

  • einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Ohr… ich sag Danke :-)

  • Da man jetzt umfang-technisch gleich gezogen ist mit dem US/UK-Angebot ist auch die Erhöhung sicherlich nur eine Frage der Zeit. Im amazon-Partnernet gab es ja in den Werbemitteln dazu schon die ein oder andere verräterische (verfrühte) Andeutung. Demnach wird man zwar nicht sofort auf das US (99$) oder UK-Level (79£) gehen – aber selbst 79€ sind natürlich erstmal eine gefühlt deutliche Steigerung – aber wenn man die Dienste nutzt letztendlich immer noch fair.

  • Wunderbar. Darauf habe ich laange gewartet.
    Und die kurierten Playlisten sind jetzt schon super.

  • gibt es eine Möglichkeit meine Playlisten von Spotify auf Amazon Music zu transferieren?

  • Auf dem iPhone eine absolute UI Katastrophe aber auf dem Fire TV Stick da hab ich mich sofort verliebt❤️❤️❤️

  • Ne, das hast du wohl falsch verstanden… Die Frage wahr schon nach der parallelen Nutzung mit mehreren Geräten… Geht bei Spotify z.B. nicht…

  • Naja 1 Mio Titel ist ja noch nen Witz gegenüber Spotify und co. Die beworbenen Künstler reißen mich auch nicht gerade vom Hocker. Wenn sie an die 30 Mio Titel (glaube das hat ca. Spotify) rankommen, kann man es als Konkurrenz betrachten. Sonst nur als nette Beigabe.

  • Einfach super. Viele vergessen das man momentan noch für 49 Euro Amazon Prime und vergünstigte Preise für noch schnellere Lieferungen falls es knapp werden sollt, Amazon Video (das immer größer wird) und nun noch zusätzlich Amazon Music beinhalten. (Das mit Sicherheit auch noch wachsen wird) Finde ich im Vergleich zu anderen Anbietern absolut top und unschlagbar. Schaue ich zur Konkurrenz, bekomme ich für 9,99 Euro NUR Music oder zusätzlich 9,99 Euro im Monat für Filme und Serien. Macht mindestens knapp 20 Euro pro Monat. Selbst wenn der Preis für Amazon Prime auf 79 oder 99 Euro steigen sollte, absolut gerecht. Ich finde es langsam echt traurig das immer gemeckert wird. Am liebsten 1 Euro pro Jahr für jeden Film, jeden Titel und Lieferung in maximal eine Stunde! Am besten noch direkt die Kinofilme zuhause etwas eher als im Kino und Titel vor einer VÖ. Naja, ist nur meine persönliche Meinung! Mehr nicht. Jeder entscheidet selbst was, wie und wo er etwas bestellt, sieht und oder kaufen will.

    • An sich hast du ja recht Marco, nur wenn man sich mal eben Amazon Music anguckt, merkt man direkt, dass der Dienst momentan auch noch keinen Cent wert ist.

      • Du würdest also für 1 Mio. Songs nicht mal 12ct. im Jahr zahlen?

      • Nein x, würde ich nicht. Habe mal eben 20 Titel aus der Apple Music Bibliothek gesucht, kein einziges gefunden. 1 Millionen heißt nicht immer zwangsläufig etwas, hätte ja auch sein können,dass Amazon nur aktuelle Charts anbietet und auf ältere Songs verzichtet. Ist aber leider absolut nicht so. Und wenn mir auch jemand ne Musicflatrate für 1€ für 50 Jahre anbieten würde, ich dort aber nur Heavy Metal hören könnte ( was mir persönlich zu 0% zusagt) dann würde ich auch das ablehnen.

  • iPad 4 Mini User

    Hat jemand eine Idee, wie ich den Streaming Dienst in mein Sonos-System einbinde? Ich sehe nur meine ausgelagerte Musik in Amazon Music bei Sonos.

  • Die App behauptet steif und fest ich waere kein prime kunde…..

    Jemand das selbe problem?

  • iPad 4 Mini User
  • Natürlich ist es noch nicht ausgereift. Aber das war Amazon Video am Anfang auch noch nicht. Für mich persönlich ist aus der anfänglichen leere von Amazon Video, etwas großartiges geworden. Da kann ich aber auch nur für mich sprechen, denn das was ich gerne sehe, finde ich dort. Super. Wenn Amazon Music sich ähnlich verändert (wir sind gerade am Anfang) dann sind für mich die evtl. 79 oder 99 Euro im Jahr voll und ganz akzeptabel. Freue mich auf das was kommt. Generell bin ich absolut mit Amazon zufrieden. Lieferung nie länger als einen Werktag, Lieferung noch heute Abend hat bis jetzt immer funktioniert, Auswahl und Preise so oder so top, Amazon Video unterwegs und daheim super. Mal sehen wie die Konkurrenz nun reagieren wird.

  • Ich weiß ja nicht wie es finanziell bei Amazon aussieht, aber wie finanzieren die das ganze?

  • Gelöst – Account für Musik war auf USA – warum auch immer – umgestellt auf DE und es klappt (musste mich durch 3/4 Amazon Hilfe Seiten klicken um die Einstellung zu finden)

  • Kaum eine meiner Bands die ich so höre sind drin. Sehr mager……

  • Hmmm hab ich was übersehen? Wieso 99€ Euro im Jahr?

  • Grad getestet. Leider keine Konkurenz zu spotify. Vieles was ich hören mag ist einfach nicht dabei. Schade

  • Hat schon einer Erfahrung mit Sonos und Amazon Musik..bis jetzt kann ich es leider nicht über die Boxen laufen lassen?!

  • Ey Leute ihr bekommt etwas umsonst dazu… und sofort ist es zu wenig, die Auswahl ist schlecht… und, und und… ich kann es echt nicht mehr hören, diese ewige Unzufriedenheit.

  • Sorry, da war ich zu voreilig. Man hat darüber z.Z. nur Zugriff auf seine, bei Amazon gelagerten Musikstücke.

  • Wieso seid ihr hier nich so kritisch wie bei Flickr?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18846 Artikel in den vergangenen 5453 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven