ifun.de — Apple News seit 2001. 22 477 Artikel
Das Bild einer Katze
Das Bild einer Katze
Dritte Online-Änderung

Apple Pay: Deutsche Info-Seite aktualisiert

Artikel auf Google Plus teilen.
102 Kommentare 102
Das Bild einer Katze

Inzwischen geht es Schlag auf Schlag: Am 13. Oktober kennzeichnete Apple in seinem Hilfe-Artikel HT206637 nicht nur das Vereinigte Königreich, Russland, Schweiz und Frankreich, sondern auch die Bundesrepublik in der abgebildeten Europa-Karte als aktive Apple Pay-Region.

Deutschland

Inzwischen wieder entfernt: Deutschland auf der Apple Pay-Karte

Eine Woche später, am 18. Oktober, aktualisierte Apple dann zahlreiche Hilfe-Einträge und Support-Dokumente, in denen grundsätzliche Informationen zu Apple Pay kommuniziert wurden. Zwar waren die Inhalte selbst nicht neu, wurden bis dato aber nur in deutschen Sprachversionen mit anderen Länder-Domains (etwa in der Version /de-at/) angeboten – erst seit der vergangenen Woche stehen diese auch mit dem Locale-Selector /de-de/ bereit.

Die Artikel im Überblick:

  • HT206637 – Teilnehmende Banken in Europa
  • HT201239 – Mit Apple Pay in Geschäften, Apps und auf Websites bezahlen
  • HT204506 – Apple Pay auf dem Mac, iPhone, iPad oder der Apple Watch einrichten
  • HT205630 – Unterstützung beim Hinzufügen von Karten zu Apple Pay erhalten
  • HT201469 – Informationen zu Apple Pay

Jetzt hat Apples Online-Team erneut Hand angelegt und den Support-Eintrag „Mit Apple Pay in Geschäften, Apps und auf Websites bezahlen“ aktualisiert. Das Dokument mit der Kennziffer #HT201239 wurde zuletzt am 24.10.2016 geändert.

Apples Online-Aktivitäten, kurz vor dem Mac-Event am Donnerstag, lassen also weiter hoffen. Nach dem Rollout des Bezahlsystems in Japan und kleinen aber kontinuierlichen Fortschritten in der Schweiz könnten sich Cupertinos verantwortliche Manager jetzt voll und ganz auf den Start in der Bundesrepublik konzentrieren.
Store
Danke Marco.

Dienstag, 25. Okt 2016, 11:56 Uhr — Nicolas
Das Bild einer Katze
102 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Von österreich weiß man gar nix?

    • Ne, erst bekommen die Piefkes Apple Pay. Wir sind halt wichtiger ;)

    • @rene: „Der Amerikaner“ verwechselt halt gerne mal „Austria“ mit „Australia“…

      • Zu einer internarionalen Versammlung (wenn ich mich recht erinnere, in einer italienischen Stadt im Morden) hatten die Amerikaner die Reisebeschreibung durch Google Maps erstellen lassen. Aber Google Maps führte sie zu einem gleichnamigen Dorf im Norden Spaniens. X)

        Dies s and offline in der spanischen Zeitung „el pais“. Aber per Google-Suche und auf elpais.es finde ich leider den Artikel nicht, falls er überhaupt Online war. Und eine Zeitungsente war es vermutlich nicht, weil „el pais“ wie Die süddeutsche Zeitung die größte Zeitung in Spanien ist.

  • Das wäre was, wenn das nun endlich kommen würde!

      • Weil man dann auch mal spontan einkaufen/tanken kann. Ich hab‘ bspw. beim Sport selten meine Brieftasche dabei, das Handy aber schon. Wenn der Sprit dann günstig ist, oder ich spontan noch was besorgen muss, wäre das möglich.

      • @Kraine
        Also wenn du beim Sport kein Geldbeutel dabei hast gehst du aber spontan das Auto tanken? :D sry, ich selbst finde apple pay auch nützlich und weiß was du meinst. War aber ein wenig wirr ausgedrückt :D

    • Apple Pay wäre ziemlich genial. Warum? Weil es Apple schaffte, das witzigerweise es zwar Kreditkarten zum Funktionieren braucht, aber es fast so anonym ist wie Bargeld, allerdings digital.

      Registrierung anhand erlaubter Bank-Kreditkarte.

      Ungefähre Funktionsweise: Der Händler trägt das Produkt für den Kauf am NFC-Terminal ein. Man hält dann daran sein iPhone und bestätigt den Kauf mit Touch ID. Bei Apple Pay bekam man zwar zum Verbinden der Kreditkarte eine eindeutige ID, _aber_ der Händler bekommt nur ein dynamische ID erstellt vom Apple Pay System. Der Händler bekommt also nur einen dynamischen anonymen Token für den Verkauf. Aber der Händler erfährt nicht die verwendete Bank und auch keine feste ID, die sie für Tracking missbrauchen könnten. Somit ist ein Verkauf so anonym wie Bargeld. Für die Transaktionsabwicklung muss zwar Apple die Kreditkartenkontonummer mit Bank zwar kurzzeitig erfahren, aber sie versprachen, dass sie es sonst wieder löschen. Natürlich kann man denken, dass sie lügen, aber nach Erfahrung (zumindest ab 2009) hat Apple bis jetzt nie Versprechen gebrochen. Verwechselt dabei nicht, dass schlechte Magazine wie Computerbild behaupteten, dass Apple angeblich gewisse Dinge versprachen, die zum Teil nicht eintraten, aber daran sind die Magazine, die dumme Hoffnungen schürten, und nicht Apple schuld.

      Etwas mehr Infos: https://support.apple.com/de-de/HT203027

      • Man sollte dazu erwähnen: Beim Kauf der Produkte erhielten die Kreditkartenfirmen 0,3% des Verkaufspreises. Apple will bei Apple Pay 0,15% von den 0,3% erhalten. In der USA bekommen die Kreditkartenfirmen viel mehr, weshalb es die Kreditkartenfirmen in der USA relativ bedenkenlos Apple Pay erlauben. In DE allerdings verlieren die Kreditkartenfirmen nun 50% vom Gewinn beim Umsatz. Deshalb weigerten sich die hiesigen Kreditkartenfirmen, dass Apple so viel will. Und in der USA haben sogar die Kinder in der Regel Kreditkarten. Dabei sollte man erwähnen, dass die Eltern den Kindern oft natürlich Prepaid-Kreditkarten (also Eltern laden die Kreditkarte des Kindes auf, wenn das Kind mehr kaufen will => Kinder bekommen dann kein Kredit => im Prinzip eine EC-Karte). Deshalb war Apple Pay dort trotz Prepaid-Kreditkarten für die Kreditkartenfirmen interessanter, weil dann vor allem hei Kindern Impulsköufe wahrscheinlicher sind.

  • Nett – Hoffentlich bei der Postbank … Sonst suche ich mir nämlich eine andere Bank, wo die nun Gebühren wollen.

  • Werde mir auf jeden Fall dort ne Kreditkarte besorgen, wo es angeboten wird.

  • Hoffentlich mit comdirect – zzt eine der besten kostenfreien Alternativen – inkl cashgroup, shelltankstellen und der kostenfreien Visa abhebung

  • Glaub N26 wird hier die bevorzugte Wahl sein von 

  • Jetzt kommen wir langsam an einen Punkt, an dem es unangenehm wäre doch enttäuscht zu werden… ;-)

  • Am wahrscheinlichsten wohl mit N26

  • Na das wäre doch mal was! Ich hoffe die VR-Banken machen da mit. Gespannt bin ich auch, wie viele Leute dann die Bank wechseln würden, nur wegen Apple Pay
    ;-))).

  • Ich will unbedingt  Pay haben! Ich will! Ich will! Und wenn dann das Bargeldlose Bezahlen in Deutschland endlich mal etwas vorangetrieben würde… das wär’s!

  • Zeitgleich mit dem N26-Relaunch im November. Bin mir ziemlich sicher, dass N26 Apple Pay nach Europa holt.

  • Na da wollen wir doch die DKB nicht vergessen! Aber es gibt natürlich auch die Volksbanken und Sparkassen, die Diba und noch viele andere.

    Wenn jetzt jeder seine Bank aufschreibt, haben wir bald einen lückenlosen Überblick aller Banken in Deutschland.

  • Mal sehen ob die DKB dabei ist… :)

  • Es wird keine große Bank vertreten sein. Aber dafür die N26, was das iPhone Konto dann zumindest für bezahlen mit Apple Pay attraktiv macht

  • Wird doch eh garantiert nur die Schrotthändler Bank aka N26..

  • Ich glaub erst dran, wenn ich das erste mal mit bezahlt habe. Das zieht sich schon so lange hin…bin da sehr skeptisch.

  • Ich glaube weiterhin, dass die plötzliche Firmierung von Number26 als echte Bank N26, die Präsentation auf der Keynote von N26 und die neuen Hilfeseiten stark im Zusammengang stehen. 1+1+1 = 3

    Der Sprung vom Finance-Startup zu einer echten Bank ist schließlich nicht günstig ..

    Und nun noch ne Premium Version ?!?

    • ja, möglicherweise gibt es Apple Pay dann nur für die Premium Konten …

    • Ich habe gerade wegen eines anderen Anliegens mit N26 telefoniert und erfahren, dass es mit der Umstellung der Konten bzw. dem Umzug zur eigenen N26 Bank in den nächsten 1-2 Tagen losgeht. Würde also zeitlich alles passen. Ich glaube auch, dass Apple am Donnerstag da was verkünden wird ;-)

      • Das ist rein zufällig und sagt leider überhaupt nicht aus, ob dies ein Hinweis ist. Es wäre aber ein glücklicher Zufall. Bitte besucht eine Stochastik-Vorlesung. Dann solltet ihr lernen, dass Korrelationen zufällig sein können und in diesen Fällen keine Regel darstellen.

      • Den Effekt für zufällige Korrelationen, die Menschen mit mehr Erfahrung ohne Kenntnis von Stochastik als gewichtiges Indiz wahrnehmen, missbrauchen oft Verschwörungstheorien (oder entstehen dadurch leider). Und durch Verschwörungstheorien erleiden deren Gläubiger immer einen Schaden (im günstigsten Fall nur einen unnötigen finanziellen und zeitlichen Aufwand, aber manchmal viel mehr, weil sie sich wie durch Snowden laienhaft verstanden in einem Panoptikum fühlen und sich somit selbst zensieren oder blockieren sich selbst gefahrlose und hilfreiche Dinge zu tun, weil sie sich vor Folgen durch die NSA fürchten, die aber zu 99,99% nie passieren werden – Snowdens Keynote-Folien (als Powerpoint-Präsentationen bekannt) zeigen zwar immer mögliche Dinge auf (was einen bei technischem Wissen erschrickt, dass sie tatsächlich daran dachten diese Fehler auszunutzen), aber oft sind dies Möglichkeiten in der Realität selten möglich – der Grund ist, dass es Motivationsfolien für die Mitarbeiter sind und somit die Mitarbeiter motiviert werden sollen, nicht wie Snowden die NSA zu verlassen und Betriebsgeheimnisse veröffentlichen).

        So etwas erlebte ich vor allem in der Uni unter den Informatik-Studenten. Die Erstsemestrigen gaben sich als wichtig aus und behaupteten, wie gefährlich IT wäre und dass sie sich deshalb mit unmöglichen Dingen beschränkten. Gegen Ende des Studiums war dies aber kaum noch der Fall. Diese Wichtigtuer wurden durch die Prpfungen mit der Zeit eliminiert und gehörten somit zu den 70%, die das Studium abbrechen oder abbrechen mussten. Allerdings ist es besser, wenn man sich in gewissen Dingen wenig auskennt, dass man sich dann vorsichtiger verhält. Degegn ist wiederum nichts einzuwenden. Es ist nur schlimm, wenn solche Leute sich als Wichtigtuer hervortun und andere abwerten, nur weil sie mehr wissen und in gewissen Bereichen somit weniger Bedenken haben.

        Kurzum, wer keine Zeit hat oder keine Lust hat sich mit der Sicherheit in gewissen Bereichen beschäftigen will, wählt einfach die goldene Mitte. Dadurch sind zwar weiterhin Missgriffe möglich, aber man soart sich den Auwand sich damit auseinanderzusetzen und die Missgriffe schädigen in der Regel nur etwas, was man problemlos überstehen kann.

    • Das eine hat doch mit dem anderen rein gar nichts zu tun?!
      Wo saugt ihr da eine Verbindung her?

  • ich hoffe es auch sehr das das endlich in die Gänge kommt – die Technik, via NFC zahlen gibt es ja längst für NFC KKs, damit müßte dann nur noch Apple Pay kommen

  • Soll das auch heißen, dass wenn die Seiten für de-at verfügbar sind, dass ev. Applepay in Österreich auch folgt?

    • du kannst als Österreicher auch eine deutsche Bank haben (z.B. N26) und hast den Vorteil, dass du keine Wechselkurse hast! Ging ja bis jetzt mit einer englischen Bank auch über Umwege – aber wie gesagt mit Wechselgebühren!

  • Kalle Blomquist

    Kann mir jemand den Vorteil zwischen ApplePay und dem kontaktlosen bezahlen mit der Kredit- oder EC-Karte erläutern? Vielen Dank.

    • Ja, der Vorteil liegt darin, dass der Händler bei dem
      Du bezahlst keine Daten erhält. Du kannst also anonym zahlen. Weiterer Vorteil ist das du deine Kreditkarte nicht erst aus dem Portemonnaie holen musst, sondern nur deine Apple Watch ans Terminal hälst.

      • Und die 25€-PIN-Eingabe-Grenze bei Apple Pay nicht existiert. Und ich die letzten Käufe direkt im Wallet nachvollziehen kann.

    • Und viele Banken (u.a. Sparkasse) für das kontaktlose Bezahlen mit der EC-Karte auf ein separates Guthaben zugreifen, welches zuvor am Automaten aufgefüllt werden muss – und dann auch nur für Beträge bis 25€.
      Wer auch immer sich das ausgedacht hat, sollte den Prozess zur Strafe 1000 Mal durchführen müssen…

      • Eigentlich ist das sogar nur die Sparkasse, die ihr beklopptes Girogo weiter pushen wollen und dabei einfach nicht merken, was für einen Schrott sie da auf die Kunden loslassen. Die VR-Banken werden jetzt bei der Einführung von „Girocard kontaktlos“ diesen Müll Gott sei Dank nicht übernehmen, sondern das ganze so umsetzen, wie man es eben von kontaktlosen Kreditkarten kennt.

  • Verstehe nicht so ganz den Vorteil von Apple Pay gegenüber NFC.

    Ob ich nun Handy kurz raushole oder dieKarte(die auch in der Geldbörse bleiben kann) ranhalte ist doch egal.

    Übersehe ich irgendeinen Mehrwert?

    • Der Mehrwert ist zum einen dass du keine Geldbörse mehr brauchst, zum anderen ist die Zahlung für den Händler anonym, der EDEKA kann also z.b. nicht mehr deine Einkäufe auf deine Person auswerten.

      • Naja, auf die Geldbörse würde ich nicht verzichten – denn was machst wenn dein iPhone leer sein sollte ;D

      • Nur blöd das Edeka keine KK akzeptiert :/ aus diesem grund gehe ich lieber zu Rewe!

      • Wann warst du das letzte mal bei deinem Edeka? Meiner akzeptiert überraschenderweise inzwischen KK

    • die Zahlung ist mit ApplePay anonym und man hat touchID als zusätzliches Sicherungsmittel

    • Außerdem nutzt Apple Pay selbst NFC, da gibt es technologisch also keinen Unterschied. Ansonsten, das was iHiasL sagt und ergänzend noch, dass bei Apple Pay die 25€-Grenze nicht existiert, bei der ich mit meiner NFC-Karte trotzdem meine PIN eingeben muss.

  • Wäre schön wenn man damit an Parkscheinautomaten bezahlen könnte. Nie hat man passende Münzen dabei. Früher konnte man teilweise noch per Geldkarte bezahlen, aber das ist ja auch tot.

  • Hängt es denn wirklich an der Bank? Muss das nicht Visa oder Mastercard freischalten und gut ist?

    • naja die bank muss ihren „gewinn“ teilen! die karten-herausgeber bekommen ihren anteil ganz normal ausbezahlt! so hab ichs bis jetzt zumindest immer gelesen!

      • Klar hängt es an der Bank. MasterCard und Visa geben selbst keine Karten heraus, sondern nur über kooperierende Banken. Nur Amex vertreibt seine Karten selbst, deren Marktanteil spielt hier in D aber keine nennenswerte Rolle.

      • Der Kommentar sollte zu Dingens :/

  • Als Apple Pay vorgestellt wurde, fand die Sparkasse absolut genial und wollte sofort mitmachen.

    Hoffen wir mal

  • Hieß es nicht, dass N26 Mitte Oktober irgendwas verkünden wollte?
    Haben die das schon oder kann es da sein?

    • Wollten sie, ja. Bis jetzt hat sich aber noch nichts getan. In der letzten Presse-Mitteilung stand was von November. Dann wird es auch die neuen Karten der Bank geben.
      Können also noch gespannt bleiben.

  • Der Bearbeitende Sachbearbeiter bei Apple hat, wie so viele Amerikaner, einfach keine Ahnung von Erdkunde. Ist alles Europa :)

  • Hatte noch nirgendwo in Deutschland und auch nirgendwo auf der Welt Probleme, mein Geld loszuwerden. ApplePay benötige ich dafür wahrlich nicht.
    Ok, für die Angeber an der Kasse, die zeigen wollen, hey, ich habe das neuste iPhone oder die neuste Apfeluhr, denen fehlt natürlich etwas, um ihr Statussymbol der „staunenden“ Schlange an der Kasse zu zeigen, allen anderen geht das ganze am Arsch vorbei.

  • Jetzt hab ich mir letzte Woche eine Amazon Visa zugelegt und die machen ganz bestimmt nicht mit
    Schade

    • Die LBB, über die die Amazon Visa läuft, hatte 2014 mal Interesse bekundet.

      Nur ich glaube das die Anazon Visa kaum noch beachtung findet, selbst Amazon.de macht inzwischen für die Barclaycard Werbung.

    • Amazon und VISA, klingt nach zwei Fehlern auf einmal ;-)

      • Es gab halt 60€ Guthaben und ist das erste Jahr umsonst :D
        Mittlerweile braucht man ja für alles mögliche eine KK, bislang hab ich mich dagegen gewehrt.
        In den USA macht Amazon Visa auch nicht bei Apple Pay mit vielleicht ist das ja wie du sagtest durch die LBB etwas anders.

  • Was Österreich angeht ist Apple echt der totale Müll.

    Wir sind immer die letzen…. wenn überhaupt :(

    • Lt. Apples interner Roadmap soll Apple Pay in Österreich zeitgleich mit Burkina Faso, Tonga und Myanmar eingeführt werden, das ist doch eine Perspektive. ;)

  • Comdirect hat mehrmals bekundet, dass sie zu einem der Ersten gehören wollen, wo Apple Pay funktioniert. Zudem ist deren Kreditkarte VISA, was schon gute Voraussetzungen sind. Klar ist es keine sehr große Bank, aber dahinter steht die große Kommerzbank, die mit der deutschen Bank bei gewissen Finanzaktionen betrogen haben. Deshalb ist Comdirects Aussage nicht unbedingt unglaubwürdig.

    Wer möchte, den kann ich einladen, weshalb die Comdirect natürlich mir, aber auch dem Neuling einen Obulus gewährt. :-)

  • In den Apple Watch Einstellungen steht mittlerweile auch Wallet und Apple Pay

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22477 Artikel in den vergangenen 5898 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven