ifun.de — Apple News seit 2001. 18 855 Artikel
   

Apple ist verloren: Missverständnisse im Web, mehr Fehler unter iOS

Artikel auf Google Plus teilen.
93 Kommentare 93

Die folgende Grafik ist stammt von einem anonymen iOS-Entwickler mit einer halbwegs populären App (40.000 Nutzer am Tag) und ist schnell beschrieben: Die Kurven zeigen die App-Abstürze der Anwendung auf unterschiedlichen iOS-Versionen.

crash

Während iOS 7.1.1 und iOS 7.1.2 jeweils eine „crash rate“ von etwa 0,5% aufweisen taktet sich iOS 8.1 deutlich höher bei 3,5%, iOS 8.1.1 liegt bei 2.75%, iOS 8.1.2 bei etwa 2.5%. Die abgebildeten App-Abstürze werden dabei zum Großteil von Systemfehlern ausgelöst, die mit der Veröffentlichung von iOS 8 deutlich zugenommen haben.

Eine kleine Entwickler-Anekdote, die uns zu einem kurzen Abstecher auf den Blogbeitrag „Apple has lost the functional high ground“ führt. Die am Sonntag veröffentlichten Gedanken des Instapaper-Entwicklers und Tumblr-Gründers Marco Arment haben Web-weite Kreise gezogen und einmal mehr in die Kerbe geschlagen, die auch ifun.de seit Wochen bearbeitet: Apples Flüchtigskeitsfehler nehmen zu.

Ein valider Punkt, den wir nicht nur zum Outing von Apple Chef Tim Cook angesprochen haben, sondern Cupertino auch bei den zahlreichen Auseinandersetzungen mit dem fehlerhaften WLAN-Modul Yosemites angekreidet haben.

Arment, hat sich inzwischen erneut zu Wort gemeldet. Könnte er seinen Blog-Beitrag ungeschehen machen, so der Entwickler, würde er die Uhr noch heute zurückdrehen.

Warum? Kurz nach Veröffentlichung der spitz aber weitgehend zutreffend formulierten Zeilen hätten Webseiten wie Heise und die Huffington Post seine Worte mit „sensationslüsternem Opportunismus“ verdreht. In fast alle Kolumnen, die den Arment-Artikel zitierten, seien seine Worte dafür benutzt worden den hinlänglich bekannten „Apple is doomed“-Narrativ aufzuwärmen.

All of them using my name, and a few of my words, to create drama, fan the flames, and get some views.

Eine Entwicklung, die auch wir mit einem Stirnrunzeln verfolgt haben. Natürlich fällt Apple nicht von heut‘ auf morgen in ein schwarzes Loch, verliert seine Kunden an die Konkurrenz von Google und Microsoft und verkauft nur noch Systeme, die nicht mal mehr ihren Boot-Vorgang abschließen können. Dennoch darf (und muss) die etwas zu schnelle Taktrate der letzten Monate kritisiert werden.

cook

Wir werden mit vielen der hier mitlesenden Besuchern übereinstimmen, wenn wir unseren Wunsch nach einer Reduktion neuer Funktionen und einem Feinschliff der bereits vorhandenen erneut formulieren. Das sprichwörtliche Snow-Leopard-Jahr hätten mittlerweile beide Betriebssysteme, sowohl OS X als auch iOS, bitter nötig.

Der in diesem Zusammenhang gerne angestimmte Abgesang auf Apple ist hier nicht nur fehl am Platz sondern geradezu kontraproduktiv. Trübt das platte Genörgel doch auch die User Experience all jener Nutzer, die problemlos durch ihren Alltag mit Mac, iPad und iPhone segeln. Ganz so schlecht laufen Handoff-Funktionen und Homescreen-Widgets nämlich nicht.

Also. Wir widmen uns wieder dem Tagesgeschäft zu, bedanken uns für euren Abstecher und sprechen deutliche Lese-Empfehlungen für die folgenden sechs Artikel aus:

Dienstag, 06. Jan 2015, 15:26 Uhr — Nicolas
93 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie sah denn die Kurve zum Release von iOS 7 aus?

  • Absolut richtig. Sehe ich genauso!

    • Naja, mir fehlt bei den Kurven was vergleichbares von Android und WINphone etc. definitiv sollte Apple wieder stabiler werden , am liebsten natürlich 0% :-) aber der Vergleich wäre auch interessant.

      • Dein Vergleich sind die Vorgängerversionen von iOS. Warum an Android orientieren – völliger Blödsinn in meinen Augen ;-)

      • Nein, so könnten die „Apple ist immer noch der Gott der Götter“-Blinden wenigstens auf Android zeigen ;)

      • Ich wüsste einfach gerne wo IOS im Vergleich steht, wenn sich jemand die Mühe macht das über verschiedene IOS Versionsnummer zu ermitteln, vielleicht. Gibt es jemand der für mehrere Plattformen eine app entwickelt und hier Vergleichstabelle hat ? Ob Du mein Interesse teilst oder nicht ist mir da ziemlich egal :-) .
        Vielleicht sollte man über Android nachdenken ? Vielleicht sollte man weiter bugreports bei Apple abgeben? Ich bin nur neugierig .

      • „android 4.x doppelt so stabil war, wie ios7“
        selten so gelacht

    • Mit Apple ist’s vorbei. Bieten nur noch halbgares an

    • Absolut richtig, ja. Allerdings meiner Meinung nach NOCH nicht dramatisch. Ich merke schon an allen Ecken, dass mein Arbeitsgerät von Apple, welche ich in den letzten 17 Jahren lieben gelernt habe, seit einigen Jahren mit jeder Generation weniger „rund“ wirkte. Für mich persönlich jedes mal nicht so stark, dass ich irgendwie unzufrieden wäre, aber so langsam ist Apple bei mir doch so weit, dass ich nicht mehr rund um zufrieden bin. Allerdings kann ich für mich auch noch keine wirklichen Alternativen erkennen.
      Zum Spielen habe ich Konsolen. Daher ist mein Mac rein zum arbeiten da. Ich arbeite selbst als Backend Entwickler und da fehlen mir unter Windows einfach einige Werkzeuge. Seit wenigen Jahren komme ich auch jedes Jahr ein oder zwei mal dazu Ubuntu auszuprobieren. Aber mir ist es doch jedes mal zu sehr Frickelei alles einzurichten. Es ist nicht schwierig, aber ich möchte mich nicht damit beschäftigen. Ich möchte mein Notebook aufklappen und loslegen. Ich möchte nicht gucken, welche Pakete ich jetzt für meine Hardware installieren muss oder welche JRE ich für meine Entwicklerzeuge installieren muss. Ich möchte meine Anwendungen per Doppelklick installieren und loslegen. Das meiste, was ich unter Ubuntu machen kann, kann ich auch unter Mac OS X. Und fehlerfrei ist Ubuntu bei weitem auch nicht. Mac OS X läuft bei mir. Zwar gefühlt nicht mehr so rund, wie vor fünf oder sechs Jahren, aber für mich immer noch mit Abstand am komfortabelsten unter allen für mich potentiellen Betriebssystemen. Warum also wechseln?
      Und Smartphones? Android ist schon ein schickes System und als ich bis Ende 2013 auch noch ein wenig Apps entwickelt habe, hatte ich auch immer ein Samsung Galaxy mit Cyanogenmod als Zweitgerät in der Tasche. Aber da mein Rechner ein Mac ist, ist mir ein iPhone einfach am bequemsten, auch wenn man da seit den ersten iPhone Generationen auch leichte Rückschritte erkennen kann. Für mich war das iPhone 4 bisher das „rundeste“ aller iPhones. Mittlerweile habe ich ein iPhone 6+ mit ich auch sehr zufrieden bin, aber welches schon mehr Ecken und Kanten hat, als die ersten iPhones. Dennoch würde ich es nicht gegen ein Android oder Windows Phone Smartphone tauschen wollen.
      Was ich sagen will ist, das Apple Hardware und Software zwar mehr Ecken und Kanten bekommt, aber für mich persönlich und auch einige meiner Kollegen ist es dennoch weiterhin die erste Wahl. Denn andere Systeme machen es nicht besser. Es ist zwar schade, dass Apple langsam an stetig ein wenig absinkt, aber das wird denke ich noch nicht zu einem umfangreichen Abgang der Nutzer führen.
      Ich finde es allerdings gut, dass sich so langsam auch einige namhafte Apple Nutzer melden und sachlich sowie konstruktiv über die Probleme mit Apple Hard- und Software berichten. Ich hoffe nur, dass Apple das mitbekommt und vor allem diese konstruktive Kritik auch ernst nimmt und beherzigt.
      Wenn nicht behalte ich aber immer noch ein Auge auf Ubuntu und Ubuntu Touch. Falls Apple weiter abrutscht und Ubuntu sich so weiter entwickelt wie bisher, könnte das in einigen Jahren vielleicht doch eine Alternative sein. Aber bisher bin ich noch größtenteils zufrieden mit meiner Apple Gerätschaft, auch wenn es nicht mehr so rund läuft, wie noch vor einigen Jahren.

      • Oh, sorry. Ist doch was länger geworden. Aber ich wollte einfach mal meine Meinung dazu loswerden ;)

      • Nicht schlimm. Liest sich ja ganz gut :-)
        Kurzform: Apple wird schlechter, aber noch reicht es für Deine Ansprüche.
        Ist bei mir ähnlich, aber meine Ansprüche werden leider nicht mehr erfüllt.
        Jedenfalls nicht zu diesen Preisen.

      • Gut das es auch einen Vorlesemodus gibt

      • Giter Text. Nur liest man immer: Nicht mehr so rund wie früher, aber nie Beispiele.. Was läuft denn nicht mehr so rund? Zu viele Fehler, Performance, Bedienbarkeit oder was anderes? Beispiele wären noch super :)

      • Meinte natürlich guter statt giter -.-

      • ich bin auch ein großer Fan von Apple, aber einige Fehler -wie beschrieben- gefallen mir auch nicht. Du hast das Problem anschaulich wiedergegeben.
        Apple sollte versuchen, die Qualität der SW wieder herzustellen.

      • Mit weniger rund meinte ich plötzlich aufdrehen der Lüfter ohne erkennbaren Grund (auch ein top auf der Konsole liefert keinen Aufschluss). Oder ein bis zwei Sekunden Rauschen auf dem Bildschirm, wenn ich das MacBook aufklappe. Nach ein bis zwei Sekunden ist aber alles wieder gut. Manchmal laggt die Magic Mouse auch mal für ein paar Sekunden, um dann wieder ganz normal zu sein. Manchmal klappt auch das telefonieren vom Mac aus via iPhone auch erst beim zweiten Versuch. Oder auf dem iPhone. Ich kann alles mit Fingerabdruck machen. Apps kaufen klappt. Einzelne Apps updaten klappt auch, aber wenn ich alle auf einmal aktualisieren will, muss ich immer mein Passwort eingeben. Warum? Das ist übrigens auch schon bei iOS7 so gewesen. Aber das sind so die kleinen Ecken und Kanten, die zumindest mich persönlich nicht groß stören, aber die schon auffallen und alles ein bisschen weniger „rund“ wirken lassen.

      • Ah okay, ich verstehe. Danke für die Beispiele :) Also ich hab keine deiner genannten Probleme (außer vllt, dass der Anruf auf dem Mac mir doch zu lange dauert, bis er den Anruf auch dort anzeigt). Ansonsten kann ich alle Apps ohne Passwort-Eingabe aktualisieren, Rauschen auf dem MacBook Bildschirm habe ich auch nicht. Hast du schon mal komplett neu installiert? Ist zwar dann viel Arbeit, bewirkt manchmal aber doch Wunder :) Was mich persönlich bei OS X stört, ist, dass der Bildschirm manchmal etwas lange beim Aufwachen brauch ;)

      • Das mag zwar so sein. Aber jedes Jahr kommt was Neues hinzu und das system wird immer umfangreicher und deshalb immer anfälliger.

  • Und ich werde morgen meine geliebte IOS 7.1.2 Version (IPhone 5) verlieren, weil meine Standby-Tast nicht mehr funktionert, und ich für die Reparatur nun auf die neueste IOS-Version updaten muss.

  • Diese Überschrift sichert Euch aber auch Hitraten !!!

  • von Schwerinienburg

    Hahaha, ist ja witzig. Als ob Apple in den nächsten 10-100 Jahren jemals solche Quoten hat?!?!?!

  • Absolut ins Schwarze getroffen. Sehe ich exakt genau so.

  • Homescreen-Widgets? Vielleicht mit iOS 9. In iOS 8 gibt es bisher nur Notification-Center-Widgets.

  • Ifun’s reißerische Überschrift als auch Apple’s vermehrte Software-Fehler haben schon einiges gemeinsam. Beide erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, so dass die Artikel bzw. Hardware-Palette gleichzeitig viele ansprechen muss und dadurch automatisch mehr Fehler entstehen (siehe „ist“ im ersten Satz). Dadurch werden zwar die Basis-User enttäuscht, aber hilft den Marktanteil zu steigern.

  • Stimme da sehr zu das zu viel genörgelt wird. Wir haben es immer noch sehr gut wenn man die Konkurrenz betrachtet. Kritik ja, gerne. Apple ist kein Gott-Betrieb.

  • Ich finde diese Statistiken sehr interessant, denn sie zeigen nur, dass auch Apple den Druck spürt neue Funktionen zu implementieren und Veränderungen herbeizuführen, die nicht nötig sind. Dies geschieht alles nur, da sonst in den Medien von Stillstand die Rede ist … egal ob diese Kritik gerechtfertigt ist oder nicht. Es ist für Unternehmen, die so im Zentrum der Kritik stehen (sie kann sowohl positiv als auch negativ sein), immer schwer die Bedürfnisse zu erfüllen, denn es wird immer das Haar in der Suppe gesucht. Es ist es immer leicht ein neues, rein leistungsorientiertes, Betriebssystem zu fordern, aber falls ein solches veröffentlicht wurde kommt sofort von vielen Seiten ungerechtfertigte Kritik. Ich kann Apple nur raten sich nicht (mehr) von Medien leiten lassen zu lassen und lieber, wie vor vielen Jahren, auf Qualität statt Quantität setzen solle.

  • Stimmt schon, dass jetzt mal an der Zuverlässigkeit der Software gearbeitet werden muss.
    iOS ist sehr komplex geworden und die meisten neuen iCloud Funktionen verdienen nicht mal den Namen Beta.
    Auch die Hardware ist an deutliche Grenzen gestossen, immer dünner ist sowohl beim iPhone als auch beim iPad nicht mehr sinnvoll und führte zu empfindlicheren und auch schlechteren Produkten.

  • ich lach mich tot!
    „… genörgel trübt die user experience …“
    den spruch habt ihr doch aus ’nem glückskeks? kann sich doch bitte nur um einen übersetzungsfehler handeln, hoffentlich!

  • Ist Time Machine auf Mac OS X Yosemite bei euch auch so „hässlich“ (Grafikfehler, verschwommenen Schrift, usw.) und… willkürlich?

  • vielleicht einfach die eigene App gescheit an das neue OS anpassen, schonmal daran gedacht?

  • ich wäre schon zufrieden wenn Apple mal seinen Konstruktionsfehler bei den Macbooks 15″ von 2011 eingesteht. Ich bin jetzt kurz vor meinem 2. Mainboard austausch :( einziger Trost sind die Berichte das einige User nach dem 3. Tausch ein Retina MPB bekommen haben…

  • Subjektiv habe ich kaum Probleme, weder mit iOS noch Mac OS X und kann das Genörgel (wie gesagt: subjektiv) nicht nachvollziehen.

  • ihr seid doch dann die ersten die rumheulen und flamen wenn iOS 9 zu wenig Neuerungen bietet..

  • In der Tat. Feature-Pause bitte! Interessante Artikel, die ihr unten verlinkt habt. Danke dafür!

  • Ich selbst habe iPhone und iPad wegen iOS7 verkauft und Yosemite wieder deinstalliert. AppleTV erlebt nur mehr die „Abarbeitung“ der Guthabenkarten, iTunes, iPhoto und Pages wurden als Schlüssel-Apps abgelöst. Ich trauere sehr.

  • Im Prinzip Stimme ich Eurer Analyse – wie wohl viele hier zu, feinschliff wäre dringend nötig.
    Jetzt lehne ich mich aber mal aus dem Fenster:
    Die Gerüchte um ein ipad Pro nehmen zu, schon vor iOS 7 hieß es iOS und OSX wachsen zusammen.
    Was wenn Apple mit Hochdruck genau darauf hinarbeitet ? Schaue ich mir die neuesten Abgesänge auf Tablets und (angeblichen?) Wiederbelebungen des PC Segments an, schaue ich mir Windows Entwicklung an, macht es u.U. Sinn beides zusammen zuführen. Auch das Handoff Feature macht nur dann wirklich Sinn, wenn die Apps auf mac und iPad letztlich auch das gleiche können.
    Wenn Apple diesen Weg geht, dann werden wir kaum eine Pause erleben, bevor der Weg nicht gegangen ist. Alleine schon weil dann mit dem IPad Pro Hardware in den Startlöchern steht, die das neue IOS/X benötigt.

    Wie gesagt, Spekulation, aber die liebt man doch hier ;-)

  • Keine Ahnung was alle für Probleme haben, auf meinen iPhone 6 neuestes iOS läuft alles ohne Probleme

    • Auf meinem iPhone 5 läuft auch fast alles Problemfrei. Die Apps die abstürzen tun das schon immer und machen einfach den Anschein als wären sie schlecht programmiert. (Einzelne Funktionen gehen nicht richtig, starke Verzögerungen etc.)

    • Mir geht´s ähnlich. Ich habe seit dem Kauf meines iPhone 6 (noch mit iOS 8.0) nicht ein einziges der hier oft genannten Probleme gehabt. Bin absolut zufrieden mit der Hardware und der Software.

    • Keine Ahnung, warum es immer Leute gibt, die scheinbar nicht verstehen, dass die beschriebenen Probleme nicht alle Benutzer betreffen (müssen).

  • Dto. mein iPhone6 läuft problemlos.

  • Ich wäre auch dafür dieses Jahr mal nur die Versionsnummer nach dem Komma zu erhöhen, und zwar auf beiden Plattformen.

  • Stirnrunzeln aber „Apple ist verloren“ in die Überschrift packen…jaja

    • Genau mein Gedanke! Erst andere News-Seiten für ihren schlechten Journalismus verdammen, sich selbst als viel besser darstellen und dann so eine Überschrift fabrizieren um Klicks zu sammeln. Schönes Eigentor!

  • Also „Apple ist verloren“ würde ich auch nicht sagen. Gleichwohl wäre es aber schön, wenn der Fokus der neuen OS X- und iOS-Versionen auf Verbesserungen vorhandener Features, Stabilität und Performance gesetzt wird. Nur mal als Beispiel: Mir fällt vor allem auf, dass das Scrollen durch Listen subjektiv (!) nicht mehr so „smooth“ ist wie mit früheren iOS-Versionen. Natürlich werden einige schlecht programmierte Apps das hervorrufen, ich denke aber, hier könnte auch Apple in ihren APIs Hand anlegen und es verbessern.

  • insgesamt, ist’s ja schön, dass einige langsam mal wach werden und merken, dass es bei apple nicht mehr rund läuft…
    aber…
    warum dann immer wieder diese selten du**** rückrudereien im sinne von „ist nicht wo schlimm“ oder „ist bei anderen nicht besser“.

    verdammte axt, hört endlich auf apple in schutz zu nehmen und versucht es mal mit klaren worten!!!
    die situation ist DESASTRÖS!!! und nicht weniger.
    apple hat eigentlich alle vorteile in der hand (soft und hardware könnten so perfekt wie bei wenig anderen herstellern aufeinander abgestimmt werden) und sie vergurken es immer mehr.
    und sie ist es eben auch, weil apple nicht nur eine firma wie jede andere ist, somdern eine firma die ihre kunden richtig „bluten“ lässt…
    da wird jeder mist teuer erkauft… egal ob man einen oder fünf macs kauft, mehr als 5 lausige gb cloudspeicher gibts nicht, es sei denn man zahlt…

    die meisten anderen hersteller bieten als service zwei jahre garantie… bei apple: kostet das extra.
    will man sein homesystem aufbauen (tv, nas,…) muss alles von apple sein, drittanbieter werden nicht unterstützt, die kasse klingelt…
    und für jede anschaffung ruft apple preise auf, die nicht gerade durch „leistung“ erklärbar wären…
    wer im jahr 2015 weiterhin für ein paar gb beim telefonen jeweils 100 euro mehr verlangt oder seine rechner ebenfalls nur hochpreisig erweitern lässt, wer dazu noch seine gesamte hardwarepalette recht überteuert anbietet (ja, von der reinen technik sind macbooks, iphones und ipads nen schlechter preis-witz), der muss eben mehr als alle anderen firmen dafür sorgen, dass zumindest die software dann stimmt.
    und wie gesagt: alle trümpfe liegen bei apple. sie brauchen nicht x tausen hardwaremöglichkeiten im kopf behalten, sonder könnten gezoel und einfach nur für ein paar geräte gute software liefern.
    aber das machen sie nicht mehr.
    und alle „kleinen“ bugs, sind angesichts dieser grundlagen eben nicht „klein“.
    jeder peinliche bug ist ein schlag ins gesicht des konsumenten.
    die gleicge leistung bekommt der nämlich zu einem drittel des preises.
    und „it simple works“ ist eben geschichte… aber warum dann eigentlich noch apple???
    bugs kann ich für weniger geld haben… mehr leistung ebenfalls…
    apple ist eines jedenfalls nicht mehr: sexy

  • Was soll die Grafik bitte Aussagen? Wo lese ich heraus, dass die Abstürze durch Fehler von Apple verursacht worden sind? Der Entwickler hatte lange genug Zeit seine Software unter iOS 8 zu testen und offensichtlich etwas übersehen. Ich nehme Apple übrigens nicht in Schutz, ich berichte nur von den Erfahrungen in meinem Freundeskreis und bei mir und die sagt eindeutig, dass es heute weder mehr noch weniger Fehler gibt. (Ich bin seit Mitte der 90er u.a. Apple User) Vielleicht sind es einfach nur mehr Leute geworden, die aufschreien und „Revolution“ rufen irgendwas in den news ist.

  • Also bei mir ist Yosemite stabiler als Lion. Aber auch unter Snow Leopard gab es viele Ungereimtheiten, wie z.B. einen englischen Startbildschirm. Soweit es meine Bedürfnisse betrifft, gibt es eher ein Lob für Yosemite.

  • ganz klar:

    schuld ist unter anderem die künstliche hardware ressourcen Verknappung, zwecks kontinuierlichem Konsum. Man sehe, dass das iPhone 5 mit einem GB ram ausgestattet war und sich dies konsequent bis zum ipad Air 2 durchgezogen hat.

    Das iOS wächst an Funktionen und eigenem Speicherverbtauch, was auch logisch und verständlich ist. Jedoch brauchen auch die apps ihren Speicher zur Laufzeit und müssen nun sich von den iOS „Speichergrenzen“ im engen Flur der 1GB RAM hindurch pressen und schubsen lassen.

    Die logsiche konsequenz ist das uaftreten vieler JetSam Events, welche darin beinhaltende meldeungen erhalten bzgl. Anwendungen, welche vom System zwangs“gekillt“ werden mussten, weil sie den Grundfunktionen der iOS funktionalität, bzw. Stabilität wichtiger Kernprozesse in die quere kamen.

    Vom Systemmanagement absolut gute und effiziente Lösung, jedoch im laufe des Modernen Feature- Reichen Systems eine fatale Folge:

    Apps crashen häufig. multitasking zum schnellen aufrufen, erfordert meist schon ein erneutes Laden der App. Typische Meldung „Webseite hat ein Problem verursacht und muss neu geladen werden“ << ist nur eine verschleierungsmeldung für zwangsbeendigung des Webkits, da die aufgerufte Webseite ziemlich groß im Speicher war.

    Das gefühl "wow, die Apps lassen sich aber schnell öffenen" wird eigentlich nur durch die schnelle i/O Rate des Systems, Flash Speicher / Apple A- Prozessor ausgeglichen.

    Dies ist echt traurig, denn spätestens das iPhone 6 hätte jetzt zwei GB gebraucht. Beim 6 Pkus erst Recht wegen der schon höheren Bildschirmauflösung mit potenziellen Querformat- ich kann mehr anzeigen- Feature, welches bisher nur von den Apple- Stock Apps verwendet wird.

    Dieses Konsumdenken, bzw. erschaffen von zukünftigen Verkaufargumenten alà : "das Iphone 6s kann jetzt noch mehr anwendungen zu selben Zeit und superschnell ausführen" , da es dann wohl die zwei GB Ram hat, ist traurig. Es es nicht mehr an dem Denken, dass die Geräte gut und vor allem NACHHALTIG und LANGE funktionieren.

    Schade.

  • Prima Beitrag. Den Heise Artikel fand ich auch zu reißerisch.

    Übrigens kann ich die Absturzstatistik mit meinen Apps (mehr als 40k Nutzer pro Tag) so überhaupt nicht bestätigen. Sicher hängt es mit den Api Funktionen zusammen, die die jeweilige App nutzt. Problematisch ist auch, wenn man keine wirkliche 64Bit Unterstützung anbietet. Ich hab gleich beim Erscheinen von Xcode 6 auf 64 Bit umgestellt und auch erst Lehrgeld zahlen müssen, bis der Code sauber war, dabei auch ausrangierte APIs abgelöst und nach ein paar updaten laufen alle App so stabil wie vorher. Allerdings laufen nun die meisten meiner Apps nur noch ab iOS 7.

  • iOS hat richtig abgebaut. Seit iOS 7 und 8 öfter auf meinem iPad Air Probleme, Abstürze in Safari und anderen Apps. Wenn ich da mein Samsung Galaxy S5 anschaue, läuft das tausendmal besser und das sage ich aus Erfahrung. Ich hatte 4 Jahre lang iPhones und ipads.

  • gibt es das aufgeschlüsselt nach Gerät? Auf einem iPhone4S dürfte es deutlich häufiger Probleme geben als auf einem iPhone5 / 5S (Arbeitsspeicher). Auf einem iPhone5S / 6 evtl. wg. 64bit Problemen die ggf. auch auf die Anwendung zurückzuführen sein können (nicht müssen) oder wg. anderer Bildschirmauflösung oder …

    Dem großen Bild stimme ich aber zu – Apple sollte sich wieder mehr fokussieren. Nicht zig Geräte in einer Klasse sondern eine enge Auswahl. Nicht zig Projekte gleichzeitig voran treiben sondern mit Bedacht ein paar wenige, die aber mit Herz und Liebe zum Detail.

  • Meine Meinung! Und was mich bei den letzten beiden MacOS Versionen extrem nervt ist, dass bei jeder Inkompatibilitäten mit älteren Programmen aufgetreten sind – und das obwohl nach Angaben von Apple alle Sprogramm nach wie vor laufen sollten.

  • Also direkt Flüchtigkeitsfehler würde ich es direkt nicht nennen. Es gibt eine neue Software die über mehr Funktionen verfügt. Ich glaube es ist sehr sehr schwierig dann eine Perfektion dabei zu erstellen. Alles was besser und neuer sein muss wird nicht immer sofort zu 100% Funktionieren. Die Nutzer wurden jahrelang verwöhnt von Apple und jetzt wo nicht alles mehr so innovativ und zuverlässig ist, meckern die Nutzer rum. Apple selbst weiß was sie machen und wird uns wieder zufriedener stellen in Zukunft.
    Ähnlich kann man das mit einem Fußball Club vergleichen (Borussia Dortmund) Jahrelang vorne dabei und nun mit mehr Geld ganz unten. Auch hier sollte man als „Fan“ dahinter stehen und auf bessere Zeiten warten und weiter anfeuern!
    Apple wird es wieder schaffen Perfekt zu sein! Obwohl eine Perfektion es ja nicht gibt ;-) 3,5 % von 100 ist ja nicht viel :-)

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18855 Artikel in den vergangenen 5454 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven