ifun.de — Apple News seit 2001. 18 877 Artikel
Apple handelt

App Store bekommt neuen Chef: Phil Schiller übernimmt

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Per Pressemitteilung informiert Cupertino über eine Umstrukturierung in der Führungsspitze Apples. Jeff Williams wird zukünftig den Titel des Chief Operating Officer tragen, Apples Phil Schiller erweitert seinen Aufgabenbereich.

Vor allem die zweite Meldung der ungewöhnlichen langen Pressemitteilung bietet Spielraum für Spekulationen: Warum besetzt Apple den Posten des App Store Oberaufsehers neu?

pple-500

Und: Warum mit Phil Schiller? Der „Senior Vice President of Worldwide Marketing“ dürfte bereits bislang einen außerordentlich gut gefüllten Terminkalender gehabt haben.

Apple reagiert auf Entwickler-Kritik

Unser Tipp: Apple setzt mit der Ankündigung ein Zeichen, das als direkte Reaktion auf die in den letzten Tagen laut gewordene Kritik am Mac App Store verstanden werden darf.

Mehrere Entwickler hatten ihre Apps aus dem Software-Kaufhaus zurückgezogen und Apple scharf ob der langen Review-Zeiten kritisiert. Zudem – Punkte, die in den vergangenen Jahren häufiger geäußert wurden – entwickelten sich die App Stores für iOS und OS X nur träge weiter, bieten Entwicklern keine Kommunikationswerkzeuge an, kennen keine Upgrade-Preise und beschneiden die Freiheiten der App-Developer massiv.

Ein Beispiel von Hunderten: Apple TV-Anwendungen lassen sich außerhalb der Settop-Box noch immer nicht durchforsten. Phil Schiller soll es nun richten:

Phil Schiller, senior vice president of Worldwide Marketing, will expand his role to include leadership of the revolutionary App Store across all Apple platforms. Apple also announced that Tor Myhren will join Apple in the first calendar quarter of 2016 as vice president of Marketing Communications, reporting to CEO Tim Cook. […]

With added responsibility for the App Store, Phil Schiller will focus on strategies to extend the ecosystem Apple customers have come to love when using their iPhone, iPad, Mac, Apple Watch and Apple TV. Phil now leads nearly all developer-related functions at Apple, in addition to his other marketing responsibilities including Worldwide Product Marketing, international marketing, education and business marketing. More than 11 million developers around the world create apps for Apple’s four software platforms — iOS, OS X, watchOS and tvOS — as well as compatible hardware and other accessories, and customers have downloaded more than 100 billion apps across those platforms.

Donnerstag, 17. Dez 2015, 16:20 Uhr — Nicolas
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Apple sollte sich mal trauen Jonathan Ive zu feuern. Von mir aus allein das diese üblen Farben verschwinden.

    • Was hast du an ihm auszusetzen? :o
      Welche Farben?

    • yes !!!! mein reden. Am besten gestern.

    • Stimme voll und ganz zu. Apple Pencil Ladeanschluss, iPhone 6 Batterie-Hülle, Magic Mouse… wird immer schlimmer.

      • Ich versteh das Problem mit der Apple Maus immer noch nicht.
        Ich kenn keine kabellose Maus, die man weiterverwenden kann/will wenn sie geladen wird.
        Und die Maus lade ich halt über Nacht, da stört es sowieso nicht.

      • Meine Logitech MX Master kann ich wunderbar weiterverwenden beim aufladen über d n Micro USB Anschluss. Sie fungiert dann für eine halbe Stunde als Kabelmaus. Danach geht es wireless weiter. Tolle Technik, das wäre mal was für Apple! Oder nochbesser: drahtloses Aufladen

      • @zetto wegen drahtlosem Aufladen

        Für die nun mittlerweile „alte“ Magic Mouse gibt es die Artwizz Induktionsladestation inkl. Akku-Pack. Bis auf zwei Nachteile tolles Teil:
        – Akkupack ist nach knapp zwei Jahren merklich schwächer geworden
        – bei meinem Macbook funktioniert die Ladestandsanzeige nicht immer einwandfrei (falls die Maus mal unerwartet ausfällt muss halt Remote Mouse herhalten ;) )

  • Nabend,

    na ob das gut gehen dürfte und nicht zu viel für den lieben Phil ist!

  • yes !!!! mein reden. Am besten gestern.

  • Ich bin mir sicher, er bekommt das hin. Phil ist ein super Typ!

  • Was ist den das Problem? Kannst den pencil auch ganz normal ans Ladegerät hängen… Am iPad lädst du das Ding 15 Sekunden für ein paar Stunden Laufzeit, das ist mehr so eine kurzladefunktion… Is doch top gelöst… Kurz reinstecken und weiter geht’s… Genau so mit der Maus… Wo ist das Problem? Den Akku läd man über Nacht, da muss man die Maus ja nicht benutzen… Und dass die Maus auf einmal leer ist, kommt auch nicht vor, da OS X dir schon lange genug vorher ankündigt die Maus mal wieder zu laden… Verstehe diese Kritikpunkte irgendwie nicht?! Scheint eher so, also müsse zwanghaft nach etwas gesucht werden, über was man sich wieder künstlich aufregen kann…

    • Es ist eher die Liebe zum Detail die da nicht wie gewohnt vorhanden ist.
      Vor allem bei der Maus finde ich die Lösung äusserst unschön. Das ist nicht der Level an Detailverliebtheit den ich von Apple kenne und schätze…

    • Stimmt dir absolut zu!
      Danke für!

    • Absolut richtig. Die Warnung konnt so rechtzeitig, dass man locker über Nacht laden kann.

    • Bin überhaubt nicht deiner Meinung. Das iPhone kann ich ja schließlich auch weiternutzen wenn ich es mal an das Ladergerät angestöpselt habe. Diese Kommentare sind wieder mal Fanboys typisch. Bloß kein Kritik an Apple ausüben sonst wirst du gesteinigt.

      • Das hat nichts mit Fanboy zu tun, sondern mit logischem denken… Das iPhone hält bei viel Nutzung 10 Std, wenn es hoch kommt… Das muss ich beim Laden benutzen können (deshalb finde ich z.b. induktives Laden beim iPhone gar nicht so wichtig). Die Maus und der Stift halten echt sehr lange mit einer Akkuladung… OS X sagt dir rechtzeitig Bescheid, da ist genug Zeit, die Maus über Nacht zu laden oder wenn man wie auch immer… Da kommt man gar nicht in die Situation sie beim Laden nutzen zu müssen… Wie gesagt, die Info zum Laden kommt früh genug ;)

    • Gibt es eigentlich ein weibliches Lightning-Ladekabel? Weil der Stecker am Stift ist meines Wissens männlich.

      • Es liegt ein Spezial-Adapter dem Pencil bei. Dieser hat auf beiden Seiten eine Lightning-Buchse.

  • Gute Nachrichten für den AppStore, besonder den OS X App Store.
    Schiller war und ist die Mac Plattform schon immer sehr wichtig gewesen.

  • Habe seit ein paar Wochen das Problem, dass App-Updates manchmal hängen bleiben. Ich drücke auf „Update“, es lädt scheinbar ein Stück weit und bleibt dann aber bei 1/10 hängen.
    Wenn ich den Download ein paar mal stoppe und wieder starte, geht es meistens wieder, aber es nervt extrem…

    Hat jemand ähnliche Probleme?

    (iPhone 6S, iOS 9.2)

  • Wurde er da wegbefördert? COO ist doch dann eine höhere Position als bisher.

    • Ich glaube, darum geht’s Apple und dem Mr. Schiller im Moment gar nicht. Grund ist eher die Essenz dieses Artikels oben, nämlich das Schiller den „Feuerwehrmann“ machen muss. Wenn App-Entwickler, wie etwa die von „Sketch“, sich frustriert aus dem App Store zurückziehen, dann ist das ein Alarmsignal. „Sketch“ wurde monatelang auf der App Store Startseite gefeatured, war offenbar App des Jahres (2014?) und hat inzwischen eine riesige Fangemeinde bzw. Ökosystem um die App herum.

      Sowas wird Apple hart treffen, weil dann in den Augen der Hauptzielgruppe eben der App Store nur noch ein „fast-Ramschladen“ ist.

      Ich kann nur hoffen, dass es Schiller richtet. Der App Store – gerade auch der für den Mac – braucht dringend Überarbeitung:
      – Wunschliste für den User (bzw. Merkfunktion)
      – bessere Suche
      – bessere Kategorisierung bzw. Filterung
      – Upgrade-Preise für Apps/Entwickler (mögen wir als User zwar vielleicht nicht so am Ende, aber die Funktion wird gebraucht!)
      – Ausmisten von Müll-Apps
      – Antwortmöglichkeit von App-Entwicklern auf User-Reviews
      – besseres Screenshot-System (Vergrößerung?!); bzw. zusätzlich Videos
      – App Store von extern durchsuchbar, bzw. gleich mit Weboberfläche (ähnlich Google Play)
      – Durchsuchbarkeit in OS X via Spotlight bzw. API (damit es auch via Alfred, Launchbar etc. geht) – warum nicht, wär halt superbequem :-)
      – evtl. mehr Zahlungsmöglichkeiten
      – Überdenken, ob wirklich alle App-Einschränkungen sein müssen??? (sicher absolut diskussionswürdig, klar!)
      – usw.

      All das sollte doch einen neuen Schub bringen: mehr und bessere Apps, mehr Downloads, mehr Umsatz. Und einige Entwickler werden dann sicher zurückkommen.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt!

      • Also das mit den Einschränkungen ist ja so ne Sache. Zum einen ist es zum Schutze der User wenn die Apps nur im Sandkasten spielen dürfen. Braucht eine App speziellere rechte kann der Entwickler eine Abfrage einbauen die kurzzeitig der App die Erlaubnis gibt. Natürlich gibt’s da auch mehr Möglichkeiten dies kreativ zu meistern aber ich find das eigentlich ganz gut so.

  • Und Ive? Wurde der endlich entlassen?

  • Und was haben die Illuminaten damit zu tun?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 18877 Artikel in den vergangenen 5456 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2016 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven