3 Jahre iPad und andere Geburtstage: Die Präsentationen von iPad, iPhone und dem ersten Mac im Video

Featured 17 Kommentare

Mit Blick auf Apple ist der Januar ein geschichtsträchtiger Monat. Nicht nur das erste iPhone, auch der Original-Macintosh und das iPad wurden im ersten Monat des Jahres vorgestellt. An die iPad-Präsentation vor drei Jahren werden sich viele von euch noch erinnern, am 27. Januar 2010 läutete der ehemalige Apple-Chef Steve Jobs ein neues Kapitel in der Geschichte der Tablet-Computer ein. 26 Jahre früher war es ebenso Steve Jobs, der mit einem breiten Grinsen den ersten Macintosh-Computer enthüllte.

Apple-Präsentationen sind immer wieder nett anzusehen, aus diesem Grund haben wir euch alle drei Videoaufzeichnungen unten noch einmal eingebettet.

Das Bild oben zeigt den ersten Macintosh aus LEGO-Steinen nachgebaut. Flickr-Nutzer „Powerpig“ will die zugehörige Bauanleitung in den nächsten Wochen nachliefern. (Danke Mick)


(Direktlink zum Video)


(Direktlink zum Video)


(Direktlink zum Video)

Diskussion 17 Kommentare.
Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  1. OffTopic.
    Weiß jemnad zufällig, wenn ich ein gebrauchtes iPhone/Macbook kaufe und dies schon bei Apple registriert worden ist, kann ich es dann auf meinen Namen registrieren?

    — max
    • Angeblich ja (lt. Apple Support). Du musst dort anrufen und dann ändern die das in ihrer Datenbank. Hab ich vor nem halben Jahr mal nachgefragt.

      — iCarl
  2. Gema ist einfach überall,egal was man sich anschaut.
    Bestimmt können wir bald keine Videos sehen.

    — Spiderschwein
    • Doch, wenn Google endlich die geforderten Millionen Zahlt! Übrigens sperrt Nicht die GEMA, sondern Youtube die Videos!

      — Peter(s)
  3. Tja, drei Jahre iPad nach zwei Jahren tot. Also mein iPad 1 ist – Apple-üblich – mit jedem iOS-Update gefühlt langsamer geworden, trotzdem das Gro der Neuerungen kaum rechenintensiver Natur zu sein schienen. Und das Gerät wird mit iOS 6 gar nicht erst mehr versorgt: langsam fängt’s an, daß sich Apps nicht mehr Updaten, oder neue nicht mehr installieren lassen, da diese natürlich ein aktuelles OS voraussetzen.

    Mir macht das den Eindruck einer geplanten Obsoleszenz mit anderen Mitteln: anstatt die Hardware künstlich zu verschleißen, was ja doch recht offensichtlich und auffällig ist, lässt man die Geräte einen aufgezwungenen Software-Tot sterben.

    Klar, irgendwann muß man den Support auslaufen lassen und ich habe selbst kein Verständnis dafür, daß man Monitoren heute noch VGA-Kabel beilegt, manche Webseiten offensichtlich immer noch auf eine 800x600er-Auflösung auslegt, undundund

    Aber ein iPad mit entsprechender Ausstattung (max. Speicher und vielleicht sogar noch Cellular) kostet eine Stange Geld, für die ich eine Unterstützung von nur zwei Jahren doch recht mager finde.

    Mal als Gedankenspiel: nimmt man ein iPad für 829€ und geht von einer zweieinhalbjährigen Nutzung aus, dann zahlt man eine “Nutzungsgebühr” von gut 27€ im Monat – das finde ich schon heftig.

    Ja, mein nächstes Tablet wird wieder ein iPad sein, dann aber in Minimalausstattung, weil ich ja weiß, daß es nach zwei Jahren quasi als Elektroschrott gewertet werden kann :-/

    — torfnase

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
Insgesamt haben wir 13431 Artikel in den vergangenen 4560 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.


ifun - Love it or leave it   ·   Copyright © 2014 aketo GmbH - Alle Rechte vorbehalten   ·   Impressum   ·   Auf dieser Seite werben   ·   RSS