ifun.de — Apple News seit 2001. 38 309 Artikel

Alles oder nichts

YouTube: Ohne Wiedergabeverlauf gar keine Empfehlungen mehr

Artikel auf Mastodon teilen.
44 Kommentare 44

Googles Video-Portal YouTube hat signifikante Änderungen bei der Ausspielung von Videoempfehlungen vorgenommen, die inzwischen auch hiesige Accounts erreicht haben und für ein gänzlich anderes YouTube-Erlebnis als in den zurückliegenden Jahren sorgen.

Wiedergabeverlauf 2000

Sobald sich Anwender dafür entscheiden ihren so genannten YouTube-Wiedergabeverlauf zu deaktivieren, eine Funktion die der Google-Tochter gestattet sich alle Videos zu merken, die mit einem verbundene Konto konsumiert wurden, werden gar keine Video-Empfehlungen mehr eingebettet.

Alles oder nichts

Eine ziemlich radikale Umstellung mit der YouTube seine Anwender vor eine binäre Wahl stellt: Entweder wird der gesamte YouTube-Verlauf auf Googles Servern dokumentiert, gesichert und ausgewertet, oder Anwender müssen vollständig auf ihr Home-Feed verzichten und erhalten gar keine Empfehlungen und Vorschläge mehr.

So bleiben die Empfehlungen mit deaktiviertem Wiedergabeverlauf sogar während einer laufenden YouTube-Sitzung aus. Einen temporären Kompromiss, wie etwa eine flüchtige Surf-History, die beispielsweise zusammen mit dem Browser-Verlauf gelöscht werden kann, ist nicht vorgesehen.

Wiedergabeverlauf Aus

Zudem kann der Wiedergabeverlauf nur accountweit deaktiviert beziehungsweise „pausiert“ werden. Das Ausschalten auf einzelnen Geräten ist nicht möglich. Ebenfalls wichtig: Durch das Pausieren des Wiedergabeverlaufs werden frühere Daten nicht von Googles Servern gelöscht. Wer darauf wert legt, muss diesen manuell entfernen.

Mit der Umstellung, die laut Google seit Mitte August langsam ausgerollt wird, sorgt Google zwar für eine aufgeräumtere YouTube-Startseite, entfernt ansonsten jedoch Anreize den Wiedergabeverlauf zu deaktivieren.

Nach Angaben des Konzerns wird die neue Erfahrung eingeführt, um deutlicher zu machen, welche YouTube-Funktionen von dem Wiedergabeverlauf abhängig sind.

22. Aug 2023 um 08:00 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    44 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Auf die Barrikaden! Der Verkauf wird irgendwann gehen uns alle verwendet!!

  • Ich nutze jetzt schon seit einiger Zeit Telik. Da kann ich bestimmten Channels folgen ohne Google / YouTube mit mehr Daten als nötig zu füttern. Und niemand verlangt grundlos meine Handynummer. Kann ich nur empfehlen. Es wird auch viel weniger (oder keine?) Werbung während der Videos eingespielt.

  • Via adGuard (und VPN) lässt sich das merken von Videoverlauf unterbinden ohne dass man bei google den Verlauf deaktiviert.
    Funktioniert so schön toggelbar (VPN on / VPN off)

    • Nö, das funktioniert nicht, zumindest solange du eingeloggt bist (davon gehe ich mal aus, da im ausgeloggt Zustand eh keine der YT-Features für dich relevant sind). Denn der Verlauf wird ja an deinem Login erkannt (Session Cookie) und deinem Konto zugewiesen, dass du deine IP über ein VPN verschleiert, ist hier völlig irrelevant. YT erkennt dich am session-Cookie, nicht an der IP.

  • Wenn man den Verlauf deaktiviert und löscht, ihn wieder aktiviert und sich ein einziges Video ansieht, kann man ihn wieder pausieren.
    Danach bleibt die Startseite eingeblendet, trotz pausierten Verlauf.
    Das hat bei mir in der App funktioniert.

    Antworten moderated
  • „Wenn ein Produkt oder Dienst Dich nichts kostet, bist Du das Produkt – weil Du mit Deinen persönlichen Daten bezahlst” – Michael Kroker

  • Ich persönlich finde das gar nicht schlimm, sondern nur konsequent – weil ich hab den Verlauf eh schon lange abgeschaltet und trotzdem werden Daten gespeichert um einen Verlauf zu generieren. Natürlich nur wenn Google meine Daten wirklich löschen würde, wovon ich nicht ausgehe.

    Und wer den Verlauf will (=Dienstleistung) muss auch mit seinen Daten dafür bezahlen. (S. Zitat Vorgängerposting)

  • Die Empfehlungen sind super unterhaltsam wenn man seinen Feed gut erzogen hat. Ich will’s nicht missen. YouTube weiß das ich Smarthome, Kurt Krömer und Till Reiners mag und supergerne Nordschleifen-Crashs sehe. Ja bin ich denn bekloppt und schalte das aus? :-D

    • Wie langweilig. Dann wirst Du ja immer weniger auf interessante Videos aufmerksam die Deinen Horizont evtl. erweitern könnten. Ich finde man sollte sich halt verschiedene Accounts für unterschiedliche Interessen anlegen.

  • Da freue ich mich drauf, wenn das alles schön aufgeräumt aussieht.

    • Wenn man YouTube als Fernsehersatz benutzt, ist es völlig idiotisch, keine Vorschläge zu bekommen, denn wonach soll ich suchen, ich weiß ja nicht was gerade neu ist. Auch wenn es zu meinem Schauverhalten passen würde, weiß ich es ja dann nicht. Was soll ich also suchen… Daher muss es Vorschläge geben, um sinnvoll YouTube zu nutzen. Für die die ausschließlich nur das gucken, was sie in den Abos haben, mag es okay sein für mich nicht.

  • Nichts ist schlechter als der Empfehlungsalgorithmus von YouTube. Wenn dir als Kunde ständig Videos empfohlen werden die du schon gesehen hast oder YouTube meint man muss sich für Schminkvideos interessieren…
    Absolut nutzlos am Apple TV. In den Kategorien Empfohlen, Neu für Dich usw. sind dann überall 1:1 die gleichen Videos drin die einen nicht interessieren brauchen sie sich nicht würde ich als Google auch den Stecker ziehen.

  • Der Verlauf wird bei mir nach 3 Monaten gelöscht. So finde ich es okay und datensparsam.

  • Ich habe es gerade deaktiviert und bin von dem blanken Bildschirm total begeistert. Danke Google.

  • Das finde ich richtig gut!
    Jetzt kann ich endlich selbst allein entscheiden, was mir wichtig!

    Und für Kinder und Jugendliche ist das Deaktivieren des Verlaufs auch förderlich: sie werden nicht permanent abgelenkt durch Videos, die sie möglicherweise interessieren könnten. Das mindert die Gefahr von ADHS (= Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) die ansonsten weit verbreitet ist.

  • … noch besser finde ich, wenn man sich YouTube Videos auf dem iPhone mit dem Browser „Brave“ anschaut.
    Dann sieht man die Videos komplett werbefrei, ohne irgendwelche zusätzliche „adding“ zu installieren zu müssen.
    Einfach nur gut!

  • Im Grunde macht es ja nur Sinn! Wenn ich Verläufe nicht gespeichert haben will, gibt es auch keine Daten, woraus man neue Vorschläge generieren kann. Und irgendwas vorschlagen, was überhaupt nicht zu mir passt, also rein zufällig, macht auch wenig Sinn insofern muss man rein faktisch sagen, dass diese Konsequenz genau richtig ist

  • Verstehe die Aufregung nicht. Der Verlauf ist für den Nutzer sinnvoll, um gesehene Videos suchen zu können. Google weiß auch ohne aktivieren Verlauf, welches Video gesehen wurde, ob das nun im Verlauf steht oder nicht.

  • In der YouTube App kann man aber in den Inkognitomodus Wechseln. Dann wird auch temporär nichts in den Verlauf aufgenommen. Das geht aber schon lange.

  • Fast schon lächerlich wie so manche hier panische Angst vor etwas Daten sammeln haben‍♂️
    und wisst ihr was? Ich habe sogar ein YouTube premium Abo. Nie war YouTube entspannter! Wenn ihr solche Angst vorm Daten sammeln habt, dann am besten ohne Internet leben. Das ist dann richtig entspannt. Das ist auch ok. Aber macht euch bitte nicht lächerlich.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38309 Artikel in den vergangenen 8269 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven