ifun.de — Apple News seit 2001. 38 326 Artikel

Google deaktiviert Nest-Integration

Xiaomi-Kamera zeigt Standbilder aus fremden Wohnungen

Artikel auf Mastodon teilen.
21 Kommentare 21

Google hat die Anbindung von Xiaomi Sicherheitskameras an den Nest Hub gekappt. Hintergrund ist ein Anwenderbericht, dem zufolge bei Aktivierung der Kamera offenbar zufällig Bilder von fremden Kameras eingespielt wurden.

Xiaomi Kamera Nest Hub

Dem zugrundeliegenden Anwenderbericht auf Reddit zufolge wurden beim Zugriff auf die Kamera über den Nest Hub teils Standbilder angezeigt, die unbekannte Orte und teils auch Personen zeigten. Die Bilder waren mit Störungen durchsetzt und teils auch zerstückelt, sodass man immerhin davon ausgehen kann, dass hier keine direkte Verbindung zu den fremden Kameras aufgebaut wurde, sondern lediglich Dateien aus einem Zwischenspeicher zu sehen waren. Dennoch deutet alles auf eine gravierende Schwachstelle mit Blick auf den Schutz der von den Kameras aufgezeichneten Daten hin.

Es ist anzunehmen, dass Xiaomi für den Fehler verantwortlich ist. Google hat mit der Einstellung der Nest-Integration der Kameras nun seinerseits die Reißleine gezogen, um eine Wiederholung auszuschließen. Gegenüber dem Onlinemagazin The Verge hat ein Google-Sprecher mitgeteilt, dass man sich der Problematik bewusst sei und gemeinsam mit Xiaomi an einer Lösung arbeite. Bis dahin bekommen Besitze der Xiaomi-Kamera beim Versuch, deren Bilder von einem Nest Hub aus abzurufen, eine Fehlermeldung angezeigt.

Für die Anzeige von externen Kameras auf einem Google-Nest-Bildschirm müssen diese über die App des Herstellers mit dem Nest-Gerät verknüpft werden. Aktuell werden hier Kameras von 22 Herstellern bzw. Plattformen unterstützt, darunter auch Netatmo, Arlo und Logitech.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
03. Jan 2020 um 16:49 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    21 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ach das ist nur ein globalisierter Nachbarschaftswache-Service over the air.

  • Kein Problem, hat ja niemand was zu verbergen heutzutage. Weiter so bitte! :P Ironie OFF

  • Der Anwenderbericht auf Reddit ist 2 Tage alt.
    “We’re aware of the issue and are in contact with Xiaomi to work on a fix,” a Google spokesperson said in a statement. Diese Aussage ist 1 Tag alt.

    Wie lange sind sie sich dieser Problematik schon bewusst und versuchen die Löcher zu stopfen?
    Ich will grundsätzlich nichts unterstellen, aber da kommen mir schon ein paar böse Gedanken.

  • :D aber „ich hab ja nichts zu verbergen“ Leute stört sowas ja nicht.

  • PeterchenLustig

    Ich muss Gr33n Recht geben:
    Jeder weiß was er aussagen wollte und was damit gemeint ist. Scheinbar tummeln sich hier dennoch viele Hobby-Trolls & Hater herum und das total grundlos.
    Wir können froh sein, dass Cupertino sich um so viele Dinge einen Kopf macht & versucht (vom ersten Anflug einer Idee, über die Konzeption & Ausarbeitung bis zur Integration und Pflege) alles so glatt wie möglich ablaufen zu lassen!
    Ich verstehe diese Pseudo-Geflame in einem Apple-News Blog überhaupt nicht – keiner ist einem Billig-Produkt irgendeine Rechenschaft schuldig, keiner muss die Produktionsweise und die damit verbundenen Qualitätsmängel & Sicherheitslücken billigen oder mit irgendetwas in Schutz nehmen! Dennoch stellen sich hier manche mit aller Macht gegen alles was auch nur einen Cent „teurer“ ist und würden stattdessen sogar ihre Großmutter verkaufen, wenn sie das Billigkabel, den Billigadapter (Kamera, Robosauger, Smartphone) dafür noch billiger bekommen könnten.
    Warum ist nicht irgendwann mal Schluss und man sieht ein, dass man doppelt bezahlt- so oder so. Man wird zum Produkt, sind denn die eigene Privatsphäre und der Schutz am Recht dafür nicht eines der wichtigsten Güter?
    Muss denn zuerst das komplette Adressbuch, die eigenen Mails, Rechnungen, Bankingverbindungen & privaten Fotos auf irgendwelchen Schwarzmarktbörsen auftauchen bis man mal den Effekt selbst zu spüren bekommt.
    Leute – wacht doch mal endlich auf!

  • Da sieht man mal wieder, das ein Cloud-Basiertes System nicht immer Sinnvoll, sondern sogar ziemlich Dumm ist. Wer’s glaubt, dass sich keine Regierung dafür interessiert, glaubt auch noch an den Weihnachtsmann. Schade um die mühsam in letzten Jahrhundert aufgebaute Privatsphäre..

    • Wo ein Trog ist, versammeln sich die Schweine. Und auf dem Altar der Bequemlichkeit wird nur allzu gern die Privatsphäre geopfert. Traurig aber war.

    • +1

      Die Privatphäre bleibt auf der Strecke!
      In einigen Jahren werden wir uns reumütig an Zeiten erinnern, an denen wir einfach in unser Auto gestiegen sind und niemand wusste, was wir machen und wo wir sind.
      Wir werden immer gläserner – für große Unternehmen jetzt schon- für die Regierungen in spätestens 5-10 Jahren. Wir werden uns wohl damit abfinden müssen, dass es so kommt – schöne Welt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38326 Artikel in den vergangenen 8272 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven