ifun.de — Apple News seit 2001. 38 195 Artikel

Heute ab 19 Uhr

WWDC22: Neue Betriebssysteme und vielleicht auch ein Mac?

Artikel auf Mastodon teilen.
50 Kommentare 50

Um 19 Uhr wird Apples Entwicklerkonferenz WWDC 2022 heute offiziell eröffnet. Die Keynote von Apple-Chef Tim Cook wird wie gewohnt per Livestream übertragen. Im Rahmen der Veranstaltung erwarten wir in jedem Fall die ausführliche Vorstellungen der kommenden Apple-Betriebssysteme, darunter iOS 16, iPadOS 16, watchOS 9 und macOS 13.

Über die Erwartungen hinsichtlich der Neuerungen auf Software-Seite wurde bereits viel geschrieben. Das iPhone soll einen überarbeiteten Sperrbildschirm und damit verbunden unter anderem auch dynamische Widgets erhalten. Beim iPad laufen Erwartungen kombiniert mit Hoffnungen drauf hinaus, dass Apple die Multitasking-Optionen von iPadOS erweitert und vielleicht auch eine mit klassischen Desktop-Systemen vergleichbare Kombination von Fenstern verschiedener Anwendungen in unterschiedlichen Größen auf dem Tablet-Bildschirm ermöglicht. Grundsätzlich soll Apple auch seine eigenen Anwendungen in vielen Bereichen überarbeiten, darunter insbesondere die hauseigenen Fitness-Apps.

Apples Mixed-Reality-Brille „verschoben“

Die Spekulationen mit Blick auf die Ankündigung neuer Hardware am heutigen Abend waren bis zuletzt sehr durchwachsen. Mittlerweile hat sich allerdings die Meinung durchgesetzt, dass die Ankündigung einer Mixed-Reality-Brille durch Apple im Moment nicht zu erwarten ist, da mit einer Verfügbarkeit und Auslieferung erster Geräte nach aktuellem Stand nicht vor nächstem Jahr zu rechnen ist. Apples Einstieg in dieses Segment wird von vielen Beobachtern als größte Neuvorstellung seit der Einführung des iPhone eingestuft, im Gegensatz zur damaligen Smartphone-Revolution ist allerdings bis heute niemand in der Lage, Beispiele für konkrete Anwendungszwecke zu nennen.

MacBook Air mit M2 und ein Ende für Intel-Geräte?

Stichhaltiger scheinen dagegen die Gerüchte hinsichtlich der kommenden Einführung neuer Mac-Modelle und einer entsprechenden Präsentation am heutigen Abend. Ganz oben auf der Liste steht hier ein neues Modell des MacBook Air. Apples Einsteiger-Notebook wurde zuletzt mit 13,3 Zoll Bildschirmgröße und einem M1-Prozessor ausgestattet im November 2020 in den Handel gebracht. Jetzt soll es Zeit eine neue Überarbeitung und damit verbunden der Vorstellung von Apples erstem Gerät mit M2-Prozessor sein. Die Farboptionen Silber, Space Grau und Gold sollen dabei im Wesentlichen unverändert bleiben, allerdings um ein dunkles Blau ähnlich wie es beim iMac 24 Zoll bereits erhältlich ist, ergänzt werden.

Gegen die Vorstellung eines neuen MacBook Air heute Abend spricht unserer Meinung nach allerdings die Tatsache, dass Apples Wechsel von Intel- auf eigene Prozessoren noch nicht abgeschlossen ist. Weiterhin fehlt nicht nur ein Mac Pro mit Apple-Prozessor, sondern ist auch ein Mac mini mit Intel-Prozessor bei Apple erhältlich. So würden wir erwarten, dass falls mit dem MacBook Air heute der erste Mac mit M2-Prozessor vorgestellt wird, Apple damit verbunden auch den Intel-Mac-mini durch einen M2 ersetzt und sich das Unternehmen zumindest zu einer konkreten Ankündigung bezüglich des kommenden Mac Pro hinreißen lässt.

Die Apple-Veranstaltung lässt sich ab 19 Uhr heute Abend über die Apple-Webseite, die Apple-TV-App oder YouTube mitverfolgen.

06. Jun 2022 um 09:35 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    50 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Wie ist die Akku Laufzeit der Beta? Geht die Sparkassen App schon?

  • Beim 13 ProMax in grey ja und Akkulaufzeit 4 Tage. Beim 13 Pro in blau: nein und nur 2 Tage ;-)

  • Das neue MacBookAir dann bitte auch mit Tragegriff und in Indigo.

  • Sorry, aber mögt ihr mir eure Argumentation bzgl. Mac-Mini erklären? Es gibt doch schon den Mac Mini M1. Wieso kann Apple dann nicht einfach den Intel Mac-Mini auslaufen lassen bzw. einstellen?

    • Sehe ich auch so. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die Intelversion noch nennenswerte Verkaufszahlen hat.

      Ich muss gerade das MacBook Pro (i5) von meiner Tochter komplett neu einrichten- meine Fresse war das eine lahme Gurke im Vergleich zum M1.

      • Cool Story Bro.

      • Die Intel Macs sind sterben ganz schnell aus.
        Hatte richtig Probleme noch einen Mac mini 2020 zu verkaufen mit guter Ausstattung.
        Ging nur weit unter Preis weg.

      • Habe meine MacMini gerade in einen WIN 10 Rechner umgewandelt für den Schwiegervater, der kann nur WIN ;-).
        Das MacStudio hat deart mehr Power ggü. iMac Mini mit iCore 5.

  • Eure US Kollegen haben gerade noch das Gerücht gestreut, dass es evtl ein 14″ MacBook Air M2 wird, da es auf der B&H Website gelisted wird.

    • Dann ergibt das MacBookPro nicht viel Sinn. Wer kauf das dann noch, wer er für weniger Geld die gleiche Leistung und Displaygröße bekommt? Mehr Schnittstellen werden dann kaum ein Kaufgrund sein.

      • Da könnte ich mir eher ein MacBookAir mit 12“ vorstellen.
        Das macht dann auch über die Produktreihen hinweg Sinn.
        12“ MacBookAir für den Einstieg als Schreibmaschine und 14“ und 16“ MacBookPro für die die mehr brauchen.
        In diesem Fall macht dann auch der angeblich neue Formfaktor Sinn, der sich an den MacBookPros orientieren soll.
        13“MacBookAir und MacBookPro Intel fallen raus.

    • Einfach abwarten und überraschen lassen. Es bringt ja jetzt nichts, zu spekulieren – heute Abend wissen wir eh alles.

  • Wieso fehlt ein Mac Pro mit Apple Prozessor?

    Der neu Mac Pro heißt Studio und ist schneller als der Intel Mac Pro.

    • Weil es Kunden da draußen geben soll, die gerne ihre Grafikkarte, Arbeitsspeicher und SSD selber wechseln möchten. Für die ist der Studio eher was für den Pförtner am Empfang. ;)

      • Das war vielleicht noch vor 10 Jahren ein Argument- heute wechselt keine Firma mehr Komponenten an einem PC / Mac.
        Ein PC/Mac ist in 3 Jahren abgeschrieben, was willst Du denn innerhalb von 3 Jahren austauschen?

        Meine Mitarbeiter bekommen alle 3-4 Jahre einen neuen Mac, und wir lassen ganz bestimmt nicht irgendwen in der Zeit daran rumbasteln.

        Ein Mac Studio für einen Pförtner, Du scheinst ja mal richtig Ahnung zu haben…

      • Das Frag mal die Leute die mit Videoschnitt ihr Geld verdienen. Die wollen auch in 2-3 Jahren im Bereich der Grafikkarte auf den neuesten Stand sein. Was meinst du wohl warum Apple hier einen MacPro zu diesem Preis und Variabilität anbietet?
        Schau mal auf apple.com was dort derzeit für den MacPro an Aufrüstung angeboten wird. Da gibt es Bedarf für. Und nicht jeder Gewerbetreibende kann sich solche Gerätschaften zu diesem Preis leisten. Auch wenn er die abschreiben kann. Am Ende muß auch diese Ausgabe wieder reingeholt werden. Da schwimmt niemand mehr im Geld. Weder der Kunde der das bezahlen muß noch die Fima die in Konkurrenz zu anderen steht.

      • Jup genau und wie alt ist der derzeitig zum Kauf stehende Mac Pro? Und warum nenn Apple den Studio wohl Studio? Und zeigt auch in seinen Imagefilmchen was man damit macht? Pförtner sehe ich da nicht…

      • Studio nicht mit dem Mac mini verwechseln ….apropos, muss mal einen Pförtner fragen was er so an Anwendungen hat die ein Studio und seine Kosten rechtfertigt..

      • @to

        Es gibt hat auch Leute/Firmen die BTO Geräte einsetzen.. um letztlich die überteuerten Apple Samsung RAM durch Samsung RAM zu ersetzen und dafür dann lediglich die Hälfte zu zahlen.

    • Zu wenig RAM. Es gibt einige Anwendungen wo der maximale RAMausbau nicht reicht.

  • Hab gelesen das update soll grösser sein wenn man space grey und 64gb hat, stimmt das?

  • Glaubt ihr oder erwartet ihr wirklich jetzt schon M2 Prozessoren? Die M1 (Pro,Max,Ultra) deklassieren doch ohnehin jetzt schon so ziemlich jede Konkurrenz und hat noch genug Power für Jahre. Wieso erwarten so viele sehnsüchtig schon M2 obwohl sie die Leistung der aktuellen Chips nicht mal ordentlich ausnutzen ?
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf ifun.de Hollywood Produzenten unterwegs sind die nun damit argumentieren, dass sie tatsächlich mehr Leistung benötigen würden. Ich kenne Unternehmer, die Arbeiten noch mit ihren neun Jahre alten MacBook Pros und es funktioniert ohne Probleme. Ist hier jemand, der sich angesprochen fühlt und mitteilen möchte, wozu er jährlich immer mehr Power brauchen soll?

    • Das bessere ist immer des guten Feind. ;) Das war schon zu Zeiten des G3/G4/G5 und Intel so. Irgendwie will man ja auch die höheren Kaufpreise rechtfertigen.
      Unter unter uns. Wer hat sich in den letzten Jahren seinen Rechner nach Bedarf gekauft? Da ging es um alles, aber nicht um die wirklich benötigte Rechenpower. ;)

    • Der M2 wird auch nicht schneller oder besser sein als ein M1 Pro oder Ultra. Das wird dann erst mit dem M2 Pro oder Ultra der Fall sein.

  • Wenn man die Beta installiert, drei mal ums Telefon herumläuft und ruft Siri Siri Siri, dann hat man auch Always on Display.

  • Vielleicht gibt es auch mal wieder MacOS, welches im Bereich Litho Erstellung und im Netzwerk fehlerfrei läuft. Seid 11.0 ist das ein Katastrohe …

  • Ein MacBook mit einer RTX 3080 wäre doch mal was. Aber dann könnte man mit einen MacBook aktuelle Spiele spielen, das wäre natürlich schlecht.

  • Gab es überhaupt schon mal auf ner WWDC Hardware – Neuvorstellungen?
    Mir is so, als dass es dort doch bisher immer nur iOS/iPadOS bzw. macOS Neuvorstellungen gab, oder irre ich mich da?

  • Ich hätte gerne mal ein iPhone pro in product red rot. Aber wird’s nie geben vermute ich

  • Ich hoffe ja immer noch auf einen zeitgemäßen iPod. Also ohne Touch und nur zum Musik hören. Dieses ganze Abgelenke brauche ich nicht. Leider wird das wohl niemals kommen, da Apple den iPod beerdigt hat.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert