ifun.de — Apple News seit 2001. 38 533 Artikel

"Third-Party Chats"

WhatsApp: Austausch mit anderen Messenger-Apps in Arbeit

Artikel auf Mastodon teilen.
81 Kommentare 81

Der Kurznachrichtendienst WhatsApp soll sich aktiv auf die Vorgaben der Europäischen Union vorbereiten, Konversationen mit anderen Messenger-Applikationen zu unterstützen, um so einen interoperablen Austausch zwischen den großen Anbietern am Markt zu ermöglichen.

Whatsapp Mac

„Third-Party Chats“

Dies geht aus Änderungen hervor, die im Programmcode des beliebten Kurznachrichtendienstes aufgespürt wurden. So besitzt die Android-Ausgabe des offiziellen WhatsApp-Clients in einer der jüngsten Testversionen (Version 2.23.19.8) nun den neuen Bereich „Third-Party Chats“, der offenbar Konversationen mit Messenger-Anwendungen von Drittanbietern verwalten soll.

Damit scheint die hundertprozentige Tochter des Facebook-Mutterkonzerns Meta deutlich pragmatischer mit den EU-Vorgaben umzugehen als Apple. Cupertino hatte zuletzt argumentiert, dass iMessage für sich genommen zu klein sei, als das die EU-Vorgaben zur Interoperabilität überhaupt zutreffen könnten.

Apple blockiert EU-Vorgaben

Da Apple in den zurückliegenden Jahren keine offiziellen Zahlen zur Nutzerbasis von iMessage ausgegeben hat, verbuchen Marktbeobachter den Widerspruch als strategisches Argument.

Offenbar will Apple, wie bei ähnlichen Auseinandersetzungen in Korea, den Niederlanden und Japan, auf Zeit spielen und abwarten, wie die Europäische Union auf ein gänzlich kooperationsunwilliges Apple Reagieren wird. In den Niederlanden hatte Apple zehn Strafzahlungen in Höhe von jeweils 5 Millionen Euro abgewartet, ehe man sich mit den Regulierern vor Ort letztendlich auf die Implementierung eines Minimal-Kompromisses verständigte.

Die Vorgaben der neuen EU-Digitalgesetze verpflichten Anbieter großer Messenger-Dienste zur Interoperabilität mit ihren Mitbewerbern. Betroffen sind Anbieter mit mindestens 45 Millionen Nutzern, zu denen über 10.000 Geschäftskunden zählen.

11. Sep 2023 um 10:05 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    81 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Hmm, so langsam bekommt Apple das Nestle Image. Das Unternehmen wird immer unsympathischer und fällt eigentlich fast nur noch negativ auf.

    • Was ist daran negativ nur weil es seine Daten nicht nach extern weitergeben will ?

      • Daten? Es geht um Marktmacht. Daten sind nur Marketing bei Apple…

      • In Europa hat Apple aber schon recht mit der Aussage, dass iMessage hier kaum einen interessiert. In den USA ist das eine ganz andere Nummer. Aber nach Whatsapp kommt in Europa erstmal eine lange Zeit nix. Dann irgendwo Telegram, Signal etc und irgendwann iMSG.
        Somit ist der Einwurf, wenn auch irgendwie lustig, dass iMSG und somit Apple hier zu klein seien, nicht wirklich falsch.

      • Sagt wer? Kennst Du die Zahlen? Sitzt Du neuerdings im Controlling von Apple? Wo sind Deine Quellen, die Deine Aussage belegen? Ich höre?

      • Das kommt club ich mehr auf den Umkreis drauf an, ich schreibe zu 95% nur über iMessage, weil alle ein iPhone haben.

      • ich auch… WA aufgrund dass diese ding von Facebook kommt ist für mich ble…

      • Lol, ja, im Umkreis europa sind es nicht viel Prozent und in Umkreis Amerika sehr viel. Dein kleiner Haufen an Umfeld mit „95%“ ist wie ein Sandkasten in der wüste..

    • Ich verstehe, was Du meinst, denke aber dass der Vergleich mit Nestlé doch etwas zu weit hergeholt ist :)

    • Kann man sehen, wie man will, ich bin froh, wenn meine Nachrichten nicht durch verschiedene Messenger gehen, nur damit das übergreifend funktioniert

      • Deine Nachricht wird nicht zum kettenbrief, nur weil man einen Industriestandard einführen will…

    • Wieso, weil sie Deine Daten nicht freiwillig an meta weiterreichen wollen?

  • Ausgehend von den Geräten die im Umlauf sind und auf denen iMessage ja installiert ist kann man doch annehmen alle würden es „nutzen“.

    • In den USA sind es weitaus mehr Geräte. Und bei den komischen Leuten, gilt iMessage als ein Statussymbol, welches Apple ausnutzt um weiterhin iPhones verkaufen zu können.

      • Es geht hier aber um EU-Recht. Da interessiert niemanden den Marktanteil in den USA.

      • @heldausberlin

        Doch, durchaus.

        Da Apple dann entweder iMessage auch in den USA öffnen muss oder eben Kritik einstecken muss, weshalb die EU Nutzer eine Sonderbehandlung bekommen. Was auch vor Gericht ein riesen Nachteil sein kann.

    • Apple verweist doch auch immer Stolz darauf das jeder es nutz.
      Aber wie pippi schon gesungen hat *ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt*

      • In den USA ist die Aussage ja auch großteils korrekt. Und die Aussage stammt meines Wissens aus einem
        US-Verfahren.

  • Wenn ich das alles richtig verstehe, können dadurch zb WhatsApp und Signal User miteinander kommunizieren.
    Mich würde mal interessieren, ob ich dann sehe mit welcher Plattform ich gerade schreibe. Und wie sieht’s zb mit den Meta-Daten aus (die ja gerade für WhatsApp interessant sind und bei Signal eben nicht erhoben werden).
    Fragen über Fragen…

  • Es wäre echt klasse, wenn ich aus iMessage jeden Dulli der WhatsApp nutzt kontaktieren könnte. Ultra nervig, wenn 90% deiner Kontakte iMessage nutzt, beziehungsweise dort antwortet und dann vereinzelt Leute dann nur per WhatsApp erreichbar sind.

    • Ganz genau so. Ich hätte gerne eine App für Textnachrichten, stattdessen darf ich drei nutzen. Der Großteil der iPhone-Nutzer meiner Kontakte nutzt bevorzugt iMessage, die Android-Nutzer teilen sich das Feld mit WhatsApp und Threema.

      Hat mich damals zu IM-Zeiten schon genervt und konnte mit Trillian super gelöst werden.

      • Wieso? Es gibt bereits Multimessenger-Tools, wer das unbedingt haben möchte.
        IM+ heißt der.

      • Läuft aber dann alles über deren Server oder? Das wäre in No-Go für mich.

      • nr69 super, damit wäre genau 1 der 3 von mir genutzten Message-Dienste abgegriffen. Macht viel Sinn.

      • ChatGPT, Twitter, Telegram, Facebook, Messenger, WhatsApp (iPad), Instagram, TikTok, Skype, Gmail, Slack, Reddit, LinkedIn, Pinterest, Tinder, Outlook

        Was brauchst du alles? Man kann es eben keinem recht machen.

      • Ich bin jetzt nochmal die 2 Posts nach oben gegangen und habe überprüft, ob es von mir wirklich so unklar ausgedrückt war. Ich wäre jetzt nicht zum Ergebnis gekommen, dass die drei aufgeführten Messenger im Text völlig untergehen oder Raum für Spekulation lassen würden: iMessage, WhatsApp und Threema. Mit WhatsApp wäre eben nur einer derer durch IM+ abgedeckt und selbst das nur über Umwege (WhatsApp for Browser) und nicht nativ.

      • Ich wäre echt gespannt, wie ein Multimessenger mit Threema und umgekehrt umgehen könnte. Threema ist, was Sicherheit betrifft, eine andere Hausnummer. Denke nicht, dass die sich hinzu Whatsapp „öffnen“.

        Hatte oben nicht gelesen, um welche Messenger es sich handelte.

    • Wenn man nur 10 Kontakte hat, könnte ich das sogar noch glauben mit den 90%. Ansonsten doch etwas übertrieben, meinst du nicht?

      • Viele die ich kenne haben zwar ein iPhone nutzen aber trotzdem WA. Theoretisch sind dann alle mit iPhone per iMessage erreichbar aber viele nutzen es trotzdem nicht. insofern kann seine Zahl schon stimmen. Im Kollegenkreis haben beispielsweise 100% ein iPhone aber nur vielleicht etwa 3% nutzen iMessage …

      • Yo. Die meisten meiner Kontakte sind iPhone-User und die meisten davon wissen nicht einmal, was iMessage ist und nutzen nur WhatsApp.

      • Hier im Freundes und Familienkreis habe ich iMessage-Gruppen erstellt, nachdem ich vor Jahren WhatsApp gelöscht habe. Gut, dass auch weiterhin alle bei Apple bleiben oder sogar umgestiegen sind, damit man FaceTime usw ebenfalls nutzen kann. ;)

  • Bin gespannt, ob dann Whatsapp-Clone wieder auf den Markt kommen, die als „externe“ Messenger mit Whatsapp kommunizieren dürfen.

  • Ich hoffe threema ist zu klein, in da mitmachen zu müssen. Ich genieße eher, dass nur mein engster Freundeskreis dort ist und ich nicht in jede „wir organisieren xy“ what’s App Gruppe reingezogen werde.

  • Alle, die ich kenne die ein iPhone haben , benutzen fast ausschließlich WA auch untereinander und nur sehr selten IM. Warum das so ist keine Ahnung.

    • Bei mir auch. Habe vor ein paar Wochen mal jemanden eine iMessage geschickt und nie eine antwort erhalten. Darauf angesprochen meinte mein Kollege, dass er nicht gewusst habe, was iMessage ist und noch nie eine iMessage bekommen oder geschickt habe. Folglich kannte es iMessage nicht einmal.

      • Wenn ich das richtig erinnere, schickt auch WA eine Authentifizierungs-SMS, die dann über iMessage ausgeliefert wird. Und natürlich bekommt er dann auch eine Benachrichtigung. ;)

  • Die EU darf jetzt nicht nachgeben, wenn wir das Niederländische Minimal-Kompromiss als Vorbild nehmen, brauchen Unternehmen nur nicht mehr ihre Zahlen veröffentlichen und fallen dann aus der Gatekeeper Rolle

      • Hoffentlich setzt sich die EU durch. Apple braucht doch nur die Schnittstelle zu implementieren. Die Nutzung dieser bleibt nach wie vor dem Benutzer überlassen.

      • Genau so ist es. Vor allem wenn Apple sich hier durchsetzt, werden andere Unternehmen es ihnen gleich tun und einfach davon sprechen wie unbedeutend ihre Software in der EU doch sind

      • Nochmal: Wieso MUSS jeder Messenger ein Multitool werden?

      • Was spricht dagegen? Ist doch ehr die bessere Frage. Warum braucht es 30 installierte Messenger um jeden Hans zu erreichen? Was hat das für Vorteile? Was spricht gegen eine Standardisierung? Irgendwie fallen mir da mehr fragen gegen die Implementierung ein die ich mir aus kundensicht nicht erklären kann.

      • Wieso sollte deine Wohnung auch anderen gehören?
        Weit hergeholt, aber ein Vergleich zum Nachdenken.
        Ich möchte es bei einem User sehen, der bei 30 Messenger-Anbietern angemeldet ist. Bitte auf dem Teppich bleiben!
        Was gegen jede Standardisierung spricht? Individualismus.
        Wie soll ein Messenger alle Funktionen der anderen bieten? Oder gehts nur um Text?

  • iMessage ist zu klein und nebenbei kann es SMS. Wer sagt, dass jeder Messenger ein Multimessenger werden soll?

  • Ich würde mich sehr darüber freuen, wird auch iMessage entsprechend eingestuft. Ich nutze daheim nie mein iPhone. Es steht im Flur, in der Nähe der Haustür, auf einem Dock und wird nur in die Tasche gesteckt, verlasse ich das Haus. Daheim verwende ich nur meine Apple Watch, mein iPad (den Mac habe ich letztes Jahr abgeschafft) und sogar recht häufig die HomePods (eben auch zum Nachrichten verschicken und abhören – Selbst die Mailbox wird abgespielt). Weder auf der Apple Watch, noch am iPad funktioniert aber WhatsApp nativ, weswegen ich es, seit ich diese Konstellation fahre, gelöscht habe. Mit der Interoperabilität würde ich dann aber auch WhatsApp-Nachrichten über iMessage erhalten, was mir gefallen würde. Also, ich baue drauf, dass es kommt und hoffe, dass im Februar 24 dann auch Apple dazu verdonnert wird und im August 24 spätestens abliefern muss. Ich empfinde das als eine gute Sache und wer weiß, vielleicht haben wir dann in Zukunft alle wieder eine Handynummer und man hört nicht mehr an jeder Ecke: „Gib mir mal deine WhatsApp-Nummer“.

  • Gibt viele die haben iMessage an, nutzen aber WhatsApp. Leider müssen es ja 45 Millionen aktiv nutzen. Vielleicht schrieben wir denen ab jetzt nur noch über iMessage, damit deren Account als aktiv zählen, auch wenn sie lieber über WhatsApp antworten. Hehe

  • Mal wieder kann auf das Matrix Protokoll verwiesen werden und das Thema wäre passe‘

  • Mich würde vielmehr interessieren wie WhatsApp das technisch hinbekommen würde… Ich will mal nicht hoffen das dies über die Telefonnummer geplant ist denn das würde bedeuten das die noch mehr Daten sammeln

  • Ob es klug ist, Facebook zum Knotenpunkt verschiedener Messenger zu machen?

  • Ist dann wahrscheinlich für Sicherheitsbehörden auch einfacher wenn alle Dienste miteinander verknüpft sind.

  • Aber stimmt doch was Apple sagt, iMessage ist viel zu klein und somit keine nutzbare Anwendung.

    Grundsätzlich finde ich Performance von Apple nach wie vor gut, wenn sich Apple aber der Außenwelt weiterhin verschließt, können Sie den iMessanger In Kürze einstellen. Das fällt keinem auf. Kommunikation ist keine Kernkompetenz von Apple.

  • Im Grunde verstehe ich sowieso nicht, was die damit vorhaben. Wenn alle Messenger über alle Messenger schreiben können, dann müssten sich auch die Funktionalitäten anpassen. Wo bleibt am Ende dann die Konkurrenz, oder die Innovation? WhatsApp zum Beispiel kann heute nicht das was
    iMessage kann. Sollen dann individuelle Funktionen der Messenger langfristig auf der Strecke bleiben?

  • Apple sagt immer, dass Siri super viele Leute nutzen, weil es ja auf sehr vielen iPhone aktiv ist. Ob die Leute es wirklich nutzen, weiß nur Apple. Damit wird Siri künstlich groß gemacht. Jetzt wird iMessage künstlich klein gemacht. Ich denke, man kann sagen, dass iMessage auf 99 % aller iPhone aktiv ist.

  • Ich frag mich, was das bringen soll? iMessage interessiert in Europa keine Sau, sowie WhatsApp in den USA keine Sau interessiert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass mir jemand aus WhatsApp heraus eine Nachricht an iMessage schicken wird, wenn das möglich wird. Genauso umgekehrt. Alles völliger Schwachsinn.

  • Ich nutze – metas wegen – signal und Threema und soll nun meine Daten trotzdem an meta „spenden“, und damit dem Heimatschutzministerium Zugriff gewähren?

    Geht’s noch EU?

  • Wichtig: Man sollte aber nicht vergessen, dass o.g. nur für die Gatekeeper gilt. Sprich, WA, Facebook werden gezwungen sich zu öffnen und Interoperabilität einzuführen. Wenn Telegramm (die kein Gatekeeper sind) keine Zusammenarbeit mit denen anfordert, können Telegrammkunden auch nicht WA oder FB erreichen und die auch nicht Telegramm.

    Ich denke, daß nur die unbekannten Minimessenger sowas anfordern werden, weil sie hoffen so mehr potentielle Kunden zu erreichen. Aber will man das ernsthaft als Kunde? Ein seriöser Dienst wird kaum wünschen, dass Daten seiner Kunden unsicher auf Servern der Datensammler WA und FB liegen.

  • Was waren das für Zeiten, als Apple mit iChat noch Vorläufer war, nicht Bremser…

    Ach Steve, du fehlst! Heute mehr denn je.

    • Du glaubst doch nicht wirklich, dass Jobs der alleinige Heilsbringer war. Der Typ hat auch nur geklaut und kopiert und ein gutes Marketing drumherum gebaut. Ich sag nur… „You‘re holding it wrong“. Spätestens da sollte jeder wissen, dass er auch nur ein Heißluft-Laberer war…

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38533 Artikel in den vergangenen 8304 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven