ifun.de — Apple News seit 2001. 23 684 Artikel
Neue und günstigere Geräte erwartet

Wer ein Apple-Notebook kaufen will wartet besser bis Juni

Artikel auf Google Plus teilen.
40 Kommentare 40

MacBook Air oder doch ein MacBook? Wenngleich sich die Gerüchte über anstehende Updates für die Apple-Notebooks widersprechen und keinerlei handfeste Infos vorliegen, wer sich einen neuen tragbaren Rechner von Apple gönnen will, wartet wohl besser noch bis Juni.

Anfang Juni wird auch in diesem Jahr die Apple-Entwicklerkonferenz WWDC stattfinden und die Chancen, dass in diesem Rahmen neue Notebook-Modelle vorgestellt werden, stehen gut. Auch im vergangenen Jahr hat Apple die Eröffnungsveranstaltung der Konferenz dazu genutzt, neue Rechner vorzustellen.

Macbook Pro Anschluesse

Letzter Stand mit Blick auf die Spekulationen diesbezüglich war die Erwartung eines neuen bzw. günstiger angebotenen MacBook Air als Einsteigergerät. Das Branchenmagazin Digitimes spricht in einer aktuellen Meldung ebenfalls von einem neuen Apple-Notebook für Einsteiger, das Informationen von Apple-Zulieferern zufolge Ende Mai bis Anfang Juni in Massenproduktion gehen soll.

Die Rede ist bei Digitimes allerdings von einem „MacBook“ ohne den Zusatz „Air“, das es mit 13,3 Zoll Bildschirmgröße und 2.560 x 1.600 Pixeln auf die selbe Retina-Auflösung wie das MacBook Pro bringt. Wenn nun beide Voraussagen Recht behalten, wäre ein denkbares Szenario, dass Apple das bestehende MacBook Air fortan günstiger und das oben erwähnte MacBook als Einstieg in den Pro-Bereich zum Preis von 1.099 Euro oder etwas darüber anbietet.

Als günstigstes MacBook Pro ist derzeit die sogenannte „Escape-Edition“ ohne Touch Bar ab 1.499 Euro erhältlich. Es würde nicht überraschen, wenn Apple auch das bestehende MacBook-Pro-Angebot im Juni überarbeitet.

Montag, 12. Mrz 2018, 12:14 Uhr — Chris
40 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wie steht es denn um die iPads? Wie sind da die Spekulationen? Wann kommen neue?

  • Keine iMac Gerüchte? Preissenkung oder FaceID Einbau? Würde mich darüber mehr freuen.

    • prettymofonamedjakob

      Da der iMac Pro gerade ohne FaceID herausgekommen ist, gehe ich da nicht von aus.

    • Ich persönlich denke mit einem neuen iMac können / dürfen wir erst nächstes oder übernächstes Jahr rechnen.
      Erst wenn die mit der Entwicklung der Displays fertig sind, kommen neue iMacs.
      Kann mir auch vorstellen das irgendwann OLED ein Thema sein wird oder bereits schon ist. Im Moment ja noch zu teuer, soll ja auch erschwinglich sein.

      Meiner Meinung nach ist ein neues Design schon lange überfällig. Mittlerweile sehen die iMacs von vorne betrachtet, irgendwie klobig aus.

  • Ich könnte mir vorstellen, dass das „Escape“-MBP einfach nur noch Macbook 13″ heißt und alle Macbooks im Preis günstiger werden. Das alte Macbook Air sollten sie echt nicht mehr verkaufen, auch nicht mit Preisreduzierung….

    • Das sehe ich anders. MacBook Air hat wenigstens noch die Möglichkeit einen normalen USB Stick oder mal ein optisches Laufwerk anzuschließen. Meine Frau ist Lehrerin und müsste sonst immer mit nem Adapter arbeiten, wenn Schulbuchverlage mal wieder eine CD/DVD dem Schulbuch beigefügt haben und das Angebot nicht online anbieten. Auch Schüler müssten vertröstet werden, wenn Präsentationen zum Unterricht auf einem USB Stick mitgebracht werden.

      • Ich bevorzuge auch ein Macbook (Air/Pro) mit mindestens einem USB Type-A Anschluss. Aber wir sprechen hier von Apple. Apple wird über kurz oder lang keinen Mac mehr mit Type-A rausbringen.
        Ich besitze kein einziges Gerät mit USB Type-C, geschweige denn ein Kabel. Aber viele mit Type-A. Also werde ich mein MPB noch weiternutzen bis es nicht mehr anders geht.
        Und im Notfall gibt’s dann halt einen Adapter.

      • -> USB-Stick, ja da braucht es aktuell noch ein Adapter, aber warte mal noch 3 Jahre dann wirst du oder deine Frau ohne USB-C Schnittstelle einen Adapter brauchen, Schüler sind was IT angeht nicht selten den Lehrern voraus.
        -> Optisches Laufwerk: Du kannst an jedes MacBook ein oLW anschließen, nur nicht das proprietäre von Apple, sorry, aber dumm gelaufen. Ein neues kostet knappe 20€ und lässt sich an jedes System per wechselbarem USB-Kabel anschließen.

      • prettymofonamedjakob

        Ich würde als Lehrer nicht irgendwelche USB-Sticks von Schülern in meinen PC stecken. Bei dem was wir zu meiner Schulzeit alles für einen Schabernack getrieben haben auf PCs von Lehrern und der Schule.

      • Die hohen Preise für das MacBook Pro, USB-C, fehlende Wartungsmöglichkeiten und letzt endlich Geld für ein teures wegwerfprodukt auszugeben, haben mich zum MacBook Air tendieren lassen. Als Musiker beispielsweise, gilt ebenso für Fotografen und Video Grafen,hat man sehr viele Geräte mit USB-A, da hat man auch keine Lust auf Adapter. Ich sehe auch nicht, dass sich in drei Jahren USB-C maßgeblich durchsetzen wird. Grund dafür ist ein veränderter Steckertyp, bei dem die Nutzer bei übermäßig vorhandenen Altgeräten überhaupt noch keinen Vorteil sehen. Vergleicht man das mal mit der Schnelligkeit der Einführung älterer Standards, sind selbst drei Jahre eine Ewigkeit und sprechen eigentlich dafür, dass USB-C von der Industrie keine wirklich gute Entscheidung war. Ansonsten hätten alle anderen Hersteller USB-A längst weggelassen. Interessant wäre, wie viele den neuen Anschluss bei moderne Notebooks überhaupt im Ergebnis nutzen.

      • USB-C Geräte gibt’s doch im Handel. Soll ich dir Links schicken? ;-)

    • warum nicht? Ich bin mit meinem MacBook Air sehr zufrieden und möchte es nicht gegen ein MacBook tauschen.

      • Wenn Apple einen aktuellen Prozessor, mehr RAM und einen besseres Display verbauen würde: Dann wäre das ein gutes Angebot.

    • +1
      ifun: führt bitte eine Kommentar-Like Funktion ein

      • Ich bin mit meinem Air von 2014 auch sehr zufrieden, der Bildschirm ist halt leider nicht so der Renner. Wenn Apple diesen ändert und den Rest so lässt wie er ist würde ich ihn direkt kaufen.

  • Was ist eigentlich mit einem „neuen“ iPhone SE ? Da hört man gar nichts mehr drüber.

  • Zu kleiner Bildschirm, zu teuer, uninteressant.

  • Mir geht Apples Politik mittlerweile zunehmend auf den Geist. Große Geheimniskrämerei bis zum release. Dann kommt Hardware, die sehr fehlerhaft ist. Software mit massiven Problemen. Mir wäre lieber, wenn Apple mit offenen Karten spielen würde und die ganze Mystik beiseite ließe.

  • Für den Einsteiger muss gerade im Mac-Segment meiner Meinung nach aufgeräumt werden. Ich glaube kaum, dass ein Laie das Produkt-Lineup versteht, v.a. der Unterschied zwischen MacBook & MacBook Pro leuchtet nicht ein.

    • @ chris_m: Was versteht man an dem Zusatz Pro nicht?

      • Am Wort Pro selbst soll es nicht liegen – eher am Zusammenhang? Was macht denn das Pro zum Pro und woher soll ich wissen, ob es das richtigere Gerät im Gegensatz zum MacBook oder MacBook Air ist? Und wiederum: Was macht das Air zum Air, wenn die anderen Modelle auch schon so schmal geworden sind? Versetz dich mal wie gesagt in die Rolle eines Laien, für den erschließt sich die Kaufentscheidung nicht auf Anhieb und wird in vielen Fällen auf eine echte Beratung nicht verzichten können

  • Habe trotzdem vor wenigen Wochen ein MacBookPro mit Touchbar besorgt, sehr günstig als Refurbished! :P

  • Bitte auch endlich den mac mini Updaten!

  • wie lange dauert es dann in etwa, bis Händler wie Mactrade nachziehen?
    Danke für Kommentare.

  • Ich find das Line-Up aktuell auch dumm benannt.
    Gut es, gibt die Pro-Modelle für Profis und Möchtegern-Profis.
    Dann gab es früher die normalen MacBooks (anfangs kunststoffweiß) für die Normalanwender.
    Irgendwann kam das Air, als kleiner leichter Ultramobil-Laptop.
    Mit der Einführung der neuen 12″-MacBooks vor 3 Jahren hat Apple seine Logik über den Haufen geworfen. Die 12″-MacBooks ist doch eigentlich die logische Nachfolgegeneration der Air-Serie.

    • Ich vermute dass man das MacBook als Air Ersatz platzieren wollte, das Air verkauft sich wahrscheinlich deutlich besser, zumindest ist es unter den top ten der beliebtesten Laptops. Das neue MacBook mit nur einem Anschluss hätte ich mir nie gekauft. Ich habe zu oft Ladekabel und mindestens ein USB Gerät angeschlossen.

  • Bestimmt wieder inklusive Lieferschwierigkeiten. Also eher August.

  • Meiner Meinung nach ist die Diskussion hinsichtlich der Anschlussmöglichkeiten schwachsinnig. Ich persönlich benutze schon lange kaum noch USB-Sticks, eine Cloud löst da sehr viele probleme! Auf jdn Gerät sind alle Daten vorhanden auch ohne einer Bearbeitung die Datei auf sämtliche Devices zu überspielen.

  • Mein Macbook ist jetzt knappe 7 Jahre alt. Es funktioniert ehrlich gesagt noch einwandfrei, auch was die Kühlung und den Akku angeht. Aber stellenweise lädt er schon etwas länger, als mir lieb ist. Ich würde gern mal ein Update kaufen. Aber da ich 15″ möchte und diese erst bei 2799€ (WTF!!) anfangen, wird es wohl mein letztes Macbook gewesen sein. Ich benötige das Gerät hauptsächlich für Textarbeiten und Fotos. Alles Andere geht perfekt mit dem iPad.
    Ich hoffe sehr, dass es bald billigere 15″ Macbooks geben wird. Ich möchte einfach nicht auf Windows wechseln :D

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 23684 Artikel in den vergangenen 6089 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2018 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven