ifun.de — Apple News seit 2001. 38 015 Artikel

Jeo Rogan statt Neil Young

Wegen Corona-Podcasts: Spotify verliert erste Top-Alben

Artikel auf Mastodon teilen.
109 Kommentare 109

Wegen fragwürdiger Podcast-Episoden zum Coronavirus sieht sich der Musik-Streaming-Dienst Spotify mit dem ersten Abgang eines hochkarätigen Musikers konfrontiert. So hat der kanadisch-amerikanische Liedermacher Neil Young nun damit begonnen, seine Alben aus dem Katalog der Skandinavier zu entfernen und reagiert damit auf den exklusiv von Spotify angebotene Podcasts „The Joe Rogan Experience“.

Joe Rogan Spotify Podcast

„They can have Rogan or Young. Not both“

Zuvor hatte der Musiker dem Streaming-Dienst ein Ultimatum gestellt und diesen dazu aufgefordert entweder die Episoden des umstrittenen Podcasts zu entfernen oder sich auf einen Verlust der eigenen Alben einzustellen. Mit der ausbleibenden Reaktion auf das Ultimatum hat sich Spotify nun effektiv für Joe Rogan entschieden und kann zahlreiche Titel des mehrfachen Emmy-Gewinners nun nicht mehr zum Streaming anbieten. Nicht betroffen scheinen aktuell die Alben von „Crosby, Stills, Nash, and Young“.

Spotify hatte die Rechte an dem mehrstündigen Talk-Show-Podcast „The Joe Rogan Experience“ bereits 2020 gekauft und diesen 2021 in die Spotify-Exklusivität überführt. Konnte das Format bis dahin noch weitgehend frei auf YouTube und im Netz konsumiert werden, können Joe-Rogan-Fans seit 2021 die jeweils neuesten Folgen nur noch auf Spotify hören.

„The Joe Rogan Experience“ gehört zu einem der populärsten Podcasts in den Vereinigten Staaten und verzeichnete vor seinem Übergang in die Spotify-Exklusivität rund 200 Millionen Downloads pro Monat. Der namensgebende Moderator, der auch als Comedian und Kampfsport-Kommentator aktiv ist, ist dafür bekannt auch kontroversen Standpunkten eine Plattform zu bieten.

Spotify ignorierte bereits 270 Wissenschaftler

Im Rahmen der Coronavirus-Pandemie äußerte sich Rogan wiederholt skeptisch, was Sinnhaftigkeit und Wirkung der verfügbaren Impfungen anging und setzte, selbst mit dem Virus infiziert, auf alternative Therapien, deren Einsatz von offiziellen Stellen nicht empfohlen wird.

Zum Jahreswechsel forderten 270 Wissenschaftler Spotify in einem offenen Brief daraufhin auf, den Podcast (insbesondere die Folge 1757) wegen der Verbreitung von Missinformationen aus dem Programm zu nehmen.

27. Jan 2022 um 07:45 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    109 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • So geht Zensur und nonDemokratie. Eine sehr fragwürdige Entwicklung dieser Tage

  • Finde ich sch…von mir aus kann Spotify seine ganzen Podcasts abschalten und stattdessen Neil Young zurückholen.

    ***nur ein subjektives Statement***

  • Spotify wäre auch schön blöd Joe Rogan, der bessere Quoten als alle Legacy Media Formate hat, auf Verlangen eines abgehalfterten Musikers zu zensieren.

  • Ich finde solche Dienste haben eine gesellschaftliche Verpflichtung. Ich kenne den Podcast nicht aber wenn dort tatsächlich Falschinformationen enthalten sind, sollten sie das absetzen.

    • Spotify will Profit generieren.
      Da ist es wahrscheinlich ziemlich Wurst, wie das passiert.
      Viel Zuspruch für den Podcast generiert viel Geld (wahrscheinlich mehr als Neil Young) und schon ist klar, was bleibt und wer gehen kann.
      Traurig aber ist so.

      • Andere ‚Wirtschaftsunternehmen‘ wie Facebook sind da ausnahmsweise etwas anders eingestellt. Dort werden Querdenkergruppen usw. gelöscht.

      • Ach Pellex… Attila Hildmann hätte es nicht dümmer formulieren können.

      • Danke Piet! Sprichst mir aus der Seele. Trotz des Mists den man hier lesen muss konnte ich hier kurz lächeln. :-)

      • So unberechtigt ist die Frage nicht. Zu oft wird das Vertreten einer eigenen Meinung von anderen als richtig oder falsch bewertet. Wenn ich von Falschmeldungen spreche meine ich durch Fakten widerlegbare Falschaussagen.

      • Schon richtig. Aber das meint Pellex glaube ich nicht, wenn er sich auf den Schwurbel-Magier bezieht. ;)

      • Tatsachen und Meinungen unterscheiden sich genau in diesem Punkt. Tatsache, wie zB die Existenz des Corona Virus oder die Umdrehung der Erde um die Sonne, können bewiesen werden, die Frage, ob die Mona Lisa schön ist, nicht.

      • Genau solche Aussagen diskreditieren belegbare Fakten.

        Ihr Gerät, auf dem Sie Ihren Kommentar verfasst haben, wurde übrigens von kleinen Zauberwichteln mithilfe von Regenbogenpulver, Einhornlocken Meerjungfrauentränen zusammengerührt.

      • @amtht: Es gibt Meinungen und es gibt Fakten. Joe Rogan betreibt oft genug Tatsachenbehauptung, die komplett an jedweder Wissenschaft weit vorbeigehen.

      • Du gehörst genauso wenig wie ich zur Meinungsbewertungs-Jury

        Aber sagen kannst du trotzdem was du denkst.

      • Factchecker von Facebook sind ja ebenfalls nur Meinungsbildende Vereine und keine Wahrheitsfinder.

        Wers nicht glaubt sollte das Gerichtsurteil von FB lesen wo sie es zugegeben haben ( müssen )

        Wer Fakten erstellt um Theorien zu beweisen sollte sowieso mal seine Daseinsberechtigung überdenken.

      • Was?? :-)

      • Fakten haben die Hoheit über richtig oder falsch…

      • +1

        Kommentare Lesen macht einfach Spaß

    • Und selbst wenn es objektiv Falschinformationen sind, dann ist es immer noch eine Meinung, die derjenige frei äußern darf bzw. bis vor kurzem durfte.

      • Tja, und genau darüber kann man streiten. Wenn dadurch Menschen gefährdet werden. Ich sage nur Trump und man solle Desinfektionsmittel trinken. Wenn man ne gewisse Reichweite hat ist das verbreiten von Falschinformationen eben auch gefährlich.

    • Joe Rogans ganzes Geschäftsmodell ist das Lügen und Betrügen.

  • Wissenschaft ist Dialog und Auseinandersetzung mit anderen Ansichten und hat nichts mit falsch oder richtig zu tun. Ausserdem gibt es immer noch sowas wie Meinungsfreiheit. Solange niemand diffamiert oder beleidigt wird, darf man laut Gesetz alles sagen. Bitte erst den Podcast hören bevor man sich eine Meinung bildet bzw. aburteilen.

    • Ich befürchte das Problem sind eher die Menschen, die sich eben nicht gedanklich mit mehreren Positionen auseinandersetzen, sondern alles für bare Münze nehmen. Die bleiben dann schön immer in ihrer bubble gefangen. Daher reicht es nicht zu argumentieren, dass es ja verschiedene andere Informationsquellen gibt… die „einfacheren“ Leute werden sie nicht lesen. Man muss sich innerhalb eines Formats kritisch mit verschiedenen Punkten auseinandersetzen, damit auch die Leute, die in der Bubble drin sind, merken, dass es andere Positionen gibt.

      Keine Ahnung ob das bei diesem Podcast der Fall ist, aber ich find die Nicht-Reaktion von Spotify zunächst mal gut für die Meinungsfreiheit

    • Vielleicht in den Religionswissenschaften. In den meisten anderen geht es eher um ein faktenbasierten „Austausch“. Und ja, es gibt das Recht der freien Meinungsäußerung jedoch nicht das Recht auf eigene Fakten.

      • +1
        Der Dunning-Kruger-Effekt lässt Grüßen.

      • Herrlich, daran muss ich auch immer wieder denken. :D

      • Das sagen aber komischerweise immer die Leute die sich noch nie mit Alternativen Fakten auseinandergesetzt haben.

        Sondern immer gleich die Keule rausholen. Fake , Fake.
        Löschen hier!!

      • Fakten sind Fakten (wer hätte das gedacht…:) und keine Meinungen. Etwas ist, oder es ist nicht. Aber nicht beides gleichzeitig. Daher gibt es keine „alternativen Fakten“. Daher ist jede Diskussion über „alternative Fakten“ unsinnig.

      • Alleine der Begriff „Alternative Fakten“ ist ein Widerspruch in sich. Fakt ist Fakt, es gibt keine Alternative zu einem Fakt, die Alternative wäre die Lüge…

    • Wissenschaft hat sehr wohl etwas mit richtig und falsch zu tun. Sehr viel sogar. Wissenschaft ist ist natürlich ein Dialog bei dem verschiedene Ansichten diskutiert werden. Dabei sind aber gerade NICHT alle Ansichten gleich richtig. Es geht gerade NICHT darum, dass alle Ansichten gleich richtig sind.

      Wissenschaft ist eine Methode bei der eine These formuliert und diese dann durch Experimente belegt oder widerlegt wird. Damit kommt man dann zu einem wissenschaftlichen Ergebnis das als richtig, als Fakt, gilt.

      Psydowissenschaften machten genau andersherum: Sie formulieren erst ein Ergebnis/Fakt und picken sich dann Dinge heraus, die dieses bestätigen könnten und irgnorieren gleichzeitig alles, was dies widerlegt.

      Thesen und gefundene Belege werden dabei von vielen unabhängigen Wissenschaftlern in vielen unabhängigen Experimenten die den wissenschaftlichen Anforderungen genügen überprüft. Hieraus bildet sich dann ein Konsens der breiten Masse der Wissenschaftler was falsch und was richtig ist.

      Natürlich kann es auch weiter Stimmen geben die von dieser Konsensmeinung abweichen. Die können dann auch frei und unzensiert ihre eigene Meinung kundtun. Sie werden für ihre abweichende Meinung nicht verfolgt, eingesperrt oder bestraft. Aber richtig wird ihre Meinung dadurch eben auch nicht.

      Zu behaupten jemand würde zensiert oder unterdrückt, nur weil man fordert, dass er für seine falschen Behauptungen nicht auch noch eine breite Plattform bekommt, ist Unfug.

      • Auf den Punkt! /signed

      • Oh sie sollten aufpassen das sie demnächst fallen mit diesem Weltbild.
        Da kommt einiges an unangenehmen Wahrheiten auf sie zu.

      • Bestens formuliert. Danke.

      • Toller Kommentar. Man merkt bei den „Alternativen Wissenschaftlern“ auch dadurch dass sie unseriös sind, weil in der Regel nichts als Peer Review veröffentlicht wird, was unter echten Wissenschaftlern Standard ist. Das macht keiner von den Schwurbelheinis die sich „Wissenschaftler“ nennen…aus gutem Grund

  • Der Autor des Artikels stützt sich bei seiner Beschreibung von Joe Rogan wohl auf andere Medien und hat sich offensichtlich noch nie einen Podcast von Joe Rogan angehört.

    Ironie des Schicksals, wenn man über die Veröffentlichung von angeblichen FakeNews berichtet und damit selbst FakeNews verbreitet?

    • Können sie das bitte kurz näher erläutern, wie sie zu dieser Meinung kommen?

    • Die 270 Wissenschaftler des offenen Brief haben natürlich alle keine Ahnung und ein Comedian weiß wie logischerweise schon berufsbedingt viel besser wie Ivermectin einzusetzen ist und wirkt. Da kann ja jede wissenschaftliche Gegenaussage nur FakeNews sein ;-)

      • “Well, I reviewed this open letter, and it turns out that only around 100 of the 270+ signatories to the letter are people with qualified medical degrees,” Schachtel reported. “And a large chunk of that 100 or so medical doctors are MDs employed at universities who are not in fact practitioners of medicine.”

    • Das würde mich auch mal interessieren. Was genau ist an dem Artikel falsch?

    • naja, ich hör den podcast seit jahren sehr viel. und in dem artikel steht nix falsches über joe rogan. die einzigen 2 sachen die falsch sind ist die schreibweise seines namens in der mini-überschrift (Jeo Rogan statt Neil Young) und dass neil young emmys gewonnen hat. das soll sicher grammys heißen.
      was man über den podcast von joe rogan wissen muss, ist dass er aufgrund seiner großen beliebtheit seit einiger zeit gerne von traditionellen medien wie cnn und msnbc attackiert wird und versucht wird joe rogan zu diffamieren, da in dem podcast auch kontroverse themen und kontroverse gäste zu wort kommen. die traditionellen medien und tv outlets verlieren seit jahren an zuschauern und bedeutung. sie fangen an die ’neuen‘ outlets (wie podcasts), die eine große beliebtheit haben, zu attackieren, um dadurch für sich selbst wieder zuschauer zu generieren. ist ein ringen um aufmerksamkeit, da ihnen die felle davon schwimmen. vergesst das bitte nicht.

      • Das ist sicherlich richtig. Vermutlich auch richtig ist: Podcasts und die „nicht-traditionellen“ Medien erhalten deshalb so viel (mehr) Aufmerksamkeit, weil sie leichter zu konsumieren sind. Und das nicht zuletzt deshalb, weil viele davon, statt auf das Erklären von teilweise komplexen Fakten, auf die Wiedergabe von Meinung setzen. Das macht das gleiche Gefühl von informiert sein, mit weniger kognitivem Aufwand.

      • Och nee noch so einer

      • Interessante These. Wie genau ist es einfacher einen 3 Stunden Podcast mit einem Wissenschaftler, der seinen Standpunkt in epischer Breite erklärt, zu verfolgen als sich seine Informationen von Bild.de und 15 Minuten Tagesschau („Betreutes Denken“) zu holen?

      • Slamdunk!

    • Um die Kommentare unten zu beantworten:
      Der Artikel spricht von „alternativen Therapien, die von offiziellen Stellen nicht empfohlen werden“ bei seiner eigenen Erkrankung.
      Fakt ist, dass er sich mit allem Behandeln hat lassen, was ihm sein privater Ärztestab empfohlen hat. Hauptsächlich mit monoklonalen Antikörpern, wodurch er innerhalb von 3 Tagen wieder negativ getestet wurde. Diese Antikörper werden auch vom RKI empfohlen um schwere Verläufe bei akuter Ansteckung zu dämpfen.
      Es ist hier keine Situation, wo jemand versucht seinen Krebs mit einer Saftkur zu heilen.

      Er hat sich zwar skeptisch über die Impfung geäußert, aber es ging ihm hauptsächlich um spezielle Situationen – wie bei Kindern (ein Entwickler der mRNA-Impfstoffe ist der Meinung, dass die Wirkung bei Kindern von mRNA-Stoffen nicht ausreichend erforscht ist um diese anzuwenden) oder Genesenen (hier sind statistisch schwere Nebenwirkungen durch die Impfung deutlich wahrscheinlicher als bei bisher Nicht-Infizierten). So viel Skepsis sollte erlaubt sein ohne direkt als Verschwörungstheoretiker zu gelten.

      • ok, das meintest du. da bin ich voll bei dir.

      • @Jonas
        Danke für die Klarstellung, endlich mal einer, der den Podcast anscheinend gehört hat und nicht irgendeine Information ungeprüft weiterträgt.
        Und das ist absolut die Meinung des Herr Rogan, die er auch gerne öffentlich äußern darf und soll.

  • Tja blöd nur, dass Young seine Rechte der Songs schon lange verkauft hat.

  • Das ist ja eine feine Erpressung! Wo bleibt die Meinungsfreiheit in der Demokratie?

    Naja, ich kann, Gott sei Dank, auf beide verzichten.

  • Woher ist die Information, dass Neil Young die Songs entfernt? Laut allen anderen Berichten hat Spotify sie entfernt. Sprich sie haben sich aktiv entschieden Joe Rogan den Vorzug zu geben.

  • Hut ab vor Neil! Das Ganze wirf aber auch ein bezeichnendes Licht auf Spotify denen es offensichtlich nur um Kohle um jeden Preis geht und daher auf mehr als Fragwürdige Fo4mate anbietet.

    • 3 Stunden Podcast von Dr. Robert Malone angehört?
      Oder nur schwafeln ?
      Worum gehts denn dort und wer ist das überhaupt?

      Kannst du dagegen anstinken?
      Meine Fresse der Typ hat die mRNA mit erfunden und du willst ihn diskreditieren?

      Weil die Factenchecker das gesagt haben? Schalt mal dein Hirn ein du kleiner Mitläufer.

      • Die mRNA ist ein natürliches Objekt, das hat niemand erfunden. Ebensowenig wie Moleküle erfunden wurden. Dein Beitrag weist dich nach Inhalt und Tonfall nur als unfähiger Spinner aus, der nicht fähig ist gelesenes oder gehörtes inhaltlich zu verstehen.
        Vielleicht solltest du noch ein paar Jahr die Schulbank drücken.

      • Was Malone allerdings nicht sehen will, ist: Von seinen Experimenten Ende der Achtzigerjahre bis zum mRNA-Impf­stoff 2021 war es noch ein sehr weiter Weg. Hunderte Wissenschaftler haben in den vergangenen Jahrzehnten daran gearbeitet. Aber mRNA galt als zu instabil, schwer zu verarbeiten, teuer herzustellen. Dem Tübinger und späteren Curevac-Mitgründer Ingmar Hoerr gelang es im Jahr 2000, in Mäusen mittels mRNA eine stabile Immun­antwort zu provozieren. Karikó schließlich modifizierte 2005 zusammen die mRNA dergestalt, dass sie die Immun­reaktion unterlief und in die Zellen eindringen konnte – es war, wie heute klar ist, die entscheidende letzte Veränderung auf dem Weg zum Impfstoff von Biontech.

        https://www.rnd.de/wissen/robert-malone-wie-ein-impf-forscher-zur-symbol-figur-der-impf-kritiker-wurde-2HC64SXXRNDXNO3U66T474VVQY.html

      • Ende September verbreitet er über Twitter einen Text, in dem Covid-19 als Teil einer Verschwörung globaler Eliten bezeichnet und behauptet wird, Impfstoffe machten das Virus tödlicher.

  • Ein weiterer Grund warum ich froh bin von Spotify auf Apple Music gewechselt zu haben.

  • Nie wieder Spotify! Wie jemand so schön sagte: “ In a world full of Eric Claptons be Neil Young!“ …

  • Bin wahrscheinlich der letzte Saurier hier – aber ich hab meine ganze Music auf meinem NAS – dann ist mir der ganze Abo-Mist egal, höre was und wann immer ich will und kein Künstler kann mir verbiete seine Musik zu hören

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38015 Artikel in den vergangenen 8217 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven