ifun.de — Apple News seit 2001. 21 690 Artikel
Telekom, o2 und Vodafone auf den hinteren Plätzen

Warentest prüft Router: FRITZ!Box klar vor Provider-Geräten

Artikel auf Google Plus teilen.
29 Kommentare 29

Die Stiftung Warentest hat sich in der aktuellen Ausgabe ihres Print-Magazins „test“ (5/2017) den am Markt erhältlichen DSl- und Kabel-Routern gewidmet und geht damit noch mal auf die seit dem 1. August 2016 bestehende Routerfreiheit ein. Der Router-Test berücksichtigt zwölf WLan-Router, davon zehn mit VDSL-Modem und zwei mit Kabelmodem.

Warentest

Starker Kontrast: Testauszug FRITZ!Box vs. Telekom Speedport

Interessant: Vor allem die Provider-Geräte kassieren vorwiegend schlechten Noten. Einzig der von 1&1 ausgegebene „Homeserver Speed“ (eine Fritz!Box 7560 unter anderem Namen) und der im September gestartete „Speedport Smart“ der Deutschen Telekom werden von den Testern mit einem „Gut“ ausgezeichnet.

Viele Kunden bekommen einen Router von ihrem Internetanbieter gestellt. Wir haben vier solcher „Providergeräte“ getestet. Gut schneidet nur der 1&1 Homeserver Speed ab – er ist baugleich mit der im Handel erhältlichen Fritz!Box 7560. Die Homebox 2 von o2 und die beiden Vodafone-Modelle landen auf den hinteren Tabellenplätzen. Zum Surfen im Netz reichen sie zwar, wer aber ein Multitalent statt nur ein Brot-und-Butter-Gerät sucht, für den lohnt sich der Kauf eines eigenen Routers.

Nach der Gewichtung aller berücksichtigen Kriterien (Datenübertragung: 20%, Sicherheit: 10%, Telefonie: 10%, Handhabung: 30%, Vielseitigkeit: 15% und Stromverbrauch: 15%) gibt die „test“-Redaktion ihre Kaufempfehlungen für die FRITZ!Box-Modelle der Berliner Netzwerkausstatter von AVM ab.

Unter den Routern für DSL-Kunden landet die Mitte August vorgestellte FRITZ!Box 7580 (Note: Gut 1,6) auf dem ersten Platz, Kabel-Kunden sollten zur Fritz!Box 6490 Cable (Note: Gut 1,8) greifen. Die Angebote der Netzbetreiber landen fast durch die Bank auf den hinteren Plätzen. Während die Telekom mit ihrem Speedport W 922V noch eine Bewertung von 2,6 mitnehmen kann, kratzen Vodafones Easybox 804 (Note: Befriedigend 2,8) und die o2 Homebox 6641 (Note: Befriedigend 2,9) schon fast an der Bewertungsgrenze zu „ausreichend“.

Produkthinweis
AVM FRITZ!Box 7580 WLAN AC + N Router (VDSL-/ADSL-/ADSL2+-Modem, 4x4 MU-MIMO mit 1.733 (5 GHz) + 800 MBit/s (2,4 GHz),... 246,94 EUR 289,00 EUR
Produkthinweis
AVM FRITZ!Box 6490 Cable WLAN AC + N Router (DOCSIS-3.0-Kabelmodem für Kabelanschluss, bis 1.300 Mbit/s (5 GHz)... 185,00 EUR 249,00 EUR
Dienstag, 02. Mai 2017, 10:07 Uhr — Nicolas
29 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Wen wundert das, die Provider kaufen Billigschrott aus China der häufig weder Updates bekommt noch sicher ist. Wichtig ist den Providern nur das es funktioniert und das der DAU den Router nicht in der Software kaputt machen kann.

  • Speedort smart nicht getestet ?
    und die neuren 6590 ?

  • Ich würde gerne eine FritzBox 7580 an meinen Glasfasermodem (über WAN) betreiben.
    Allerdings MUSS ich den Speedport Smart benutzen, wenn ich nicht auf WLAN to Go (Hotspotnutzung der Telekom) verzichten will.

    Kann ich die FritzBox als Router nutzen und den Speedport zusätzlich (über ein LAN-Kabel versorgt) betreiben und dort nur das WLAN to Go laufen lassen?

  • Ich habe jetzt seit einem Jahr das Speedport NEO von der Telekom. Bisher kein einziger Ausfall oder Störung. Weder mit Internet noch Telefon.
    Bin bisher sehr zufrieden mit dem Gerät und auch mit der Leistung, habe eine 50 k-Leitung und das kommt auch bei Messungen hier an (bzw. raus).

    • Na dann mach mal 3 Kreuzchen im Kalender! Du gehörst genau zu der Zielgruppe und erfüllst die maximalen Möglichkeiten mit deinem Nutzungsverhalten.
      Ich wünsch dir schon mal ganz viel Spaß für den Tag an dem bei dir mehr wie 10 Geräte im Netzwerk sind 2 oder 3 vielleicht sogar noch eine feste IP brauchen. VPN nötig ist usw. Dann startest du nämlich mehrmals täglich den Router neu oder musst dich damit abfinden, dass dein Gerät die einfachsten Dinge schlicht nicht beherrscht.
      Und noch ein Tipp: richtig lustig wird es wenn du den speedport Hybrid nutzen MUSST…
      Der fehlt nämlich komplett im Test. Dann könnte die Telekom mit der Note 5 für den Testsieger werben…

    • @Christos:

      Bei Sicherheitlücken in der Firmware wartest Du genau wie lange auf ein Update über die Telekom? Wenn der Hersteller oder die Telekom überhaupt ein Update anbieten!

      Echt Fritzboxen laden sich diese Updates zum Teil selber beim Hersteller runter und installieren diese zeitnah!

      • Sorry, aber in diesem Jahr habe ich bereits 2 Updates bekommen! Mit Ankündigung per E-Mail seitens der Telekom.

    • @Christos:
      auch ich bin mit dem Speedport zufrieden.
      @Martin: das tut mir leid für Sie, daß Sie mit Ihrer Anlage unzufrieden sind. Müssen Sie deshalb so unfreundlich Kollegen Christos gegenüber sein?

  • Für wahrscheinlich 95% aller Nutzer reichen die Providergeräte nunmal völlig aus! Ich nutze auch ein Speedport (Hybrid) und bin zufrieden. Keine Ausfälle, Speed (100k) kommt auch voll an. Und den ganzen SchnickSchnack wie Home Server usw brauche ich nicht und so gehts halt den meisten.

  • Jetzt müsste Fritzbix nur noch endlich mal was für die Optik tun.

    Ich soll das Gerät möglichst freistehend & zentral platzieren (= Wohnzimmer) – da ist es doch zu viel verlangt eine schlichte, unaufdringliche Optik zu erhalten.

    Selbst die Telekom kriegt das hin mit ihren Routern -.-

  • Für den deutschen Markt sind FritzBoxen das Nonplusultra. Bessere Router kann man hierzulande nicht kaufen. Aber sie haben auch Ihren Preis. Nach einem Speedport Mitter der Neunziger kamen ausnahmslos Geräte von AVM zu Einsatz. Sie halten ewig, haben eine tolle UI und man kann wirklich viel damit machen.

    • Sorry, aber Nonplusultra? Kann ich nicht bestätigen. Die Fritzboxen sind sauteuer, Prozessor schnell überfordert und dann was UI betrifft ziemlich lahm. Vom Mediaserver und VPN mal garnicht zu reden. Die Indexierung beim Mediaserver dauert ewig und richtig stabil und vernünftig laufen tut der garnicht. Egal ob 7490 für DSL oder 6490 für Kabel. Da läuft jeder Billigrouter von Netgear oder TP-Link besser. Dann nehme ich lieber eine Modem oder jetzt das Kabelmodem von Vodafone davor, gerne in Kauf und verzichte auf ein All-in-One Gerät.

      Aber für den „Normaluser“ mögen die Dinger reichen!

  • Hat jemand Erfahrung mit der Umstellung auf eine Fritzbox Cable bei Vodafone? Bisher hatte ich das Vodafone Modem und eine AirPort dahinter.

    • Hallo Niko, wir sind von 1und1 zu Vodfone (200.000er-Leitung mit FritzBox Cable 6490) gewechselt. Die Umstellung auf die FritzBox war einfach, lediglich das Koaxkabel war für unsere Bedürfnisse mit ca. 2 Meter zu knapp bemessen (Ersatz mit 7,5 Meter besorgt, keine Übertragungseinbußen bemerkt).

  • Seit ich an meinem EWE TEL-Anschluss eine „freie“ FB betreibe, fehlen mir rund 1.000 MBit, was bei vor Ort maximal möglichen 8.900 MBit schon einen Unterschied macht. Das gebrandete Gerät war eine 7360 v1, welche leider keine neue Firmware mehr erhält. Das freie Gerät ist eine 7360 v2, welche die identischen Einstellungen hat.

    Angeblich wird jeder Router gleich behandelt, wenn man Erfahrungsberichte im Internet liest, klingt das aber anders. Eine Nachfrage beim Provider war sinnlos, da ein solcher Eingriff natürlich nicht stattfindet.

    • Ich habe zu Hause DSL von O2 und kann vom Gegenteil berichten.
      Habe nur 16 MBit DSL zur Verfügung, mehr gibt die Leitung nicht her. Habe vor 4 Wochen umgestellt von O2 Homebox 2 auf Fritzbox 7430. Hatte mit der Homebox 2 nur Probleme mit mehreren WLAN Geräten gleichzeitig im Netz zu sein. Musste die Homebox 2 täglich mehrfach neu starten und hatte von 16 MBit ca. 8-10 MBit anliegen zu Hause. Jetzt mit der Fritzbox 7430 habe ich mehr Funktionen und auch mehr Leistung, kommen jetzt 13-14 MBit zu Hause an bei mir.

      • Vielleicht liegt es daran, dass es unterschiedliche Provider sind. Ich werde mich noch bei anderen EWE-Kunden erkundigen, wie es bei denen ausschaut. Habe ja immerhin noch bis Ende Juni Zeit für eine Kündigung.

  • Naja, mäßige Fax-Server funktionalität, VPN auch eher mäßig und Port Weiterleitung ist Glückssache.
    Zudem die IP Überschneidungen im Backend bei parallel Nutzung von WLAN und LAN.

  • 6490 im Einsatz,top Gerät auch mit 15-20 Clienten im Heimnetz.Heimserver zum Musik abspielen ist zwar etwas behäbig,kann aber auch am AVR liegen.

  • Mir sind bisher 2 Fritzboxen 7390 abgeraucht, die wurden so heiß, daß man sie nicht anfassen konnte, auf Kulanz bekam ich dann die 7490, auch diese stieg nach dreijähriger Laufzeit aus, Modem überlastet, immer wieder Timeout beim Browsen, auch wurde eine 180 qm Altbau-Wohnung nicht mit WiFi abgedeckt. Hab genug von Fritz, das sind doch nur Hausfrauengeräte. Von der Telekom den neuen Speedport Smart gemietet, ist vom Funktionsumfang natürlich eine andere Welt, hat jedoch ein viel bessere und stabilere WiFi-Reichweite. Der kann mir so oft abrauchen wie er will, wird dann gratis umgetauscht und bei Nicht-Gefallen kommt dann nach Mindestlaufzeit von einem Jahr neues oder anderes Gerät. Nie wieder Fritz!

    • Das „Abrauchen“ ist nicht nachvollziehbar. Habe die Fritzen (mehrere) schon seit vielen Jahren und nie Probleme. Aber auch ein Mercedes kann mal kaputt gehen… So eine Box braucht auch Luft. Manchmal werden die Teile bei Leuten so verbaut, dass es schon zu Hitzestau kommen kann.
      Aber ich denke, jeder soll selbst entscheiden, welches Gerät für seine Einsatzzwecke am besten geeignet ist. Wie gesagt, wenn man solche Sachen wie VPN zum Beispiel braucht, macht es einem die FRITZ!Box extrem leicht vorausgesetzt natürlich, man hat die nichtigen DSL Anschluss und damit verbunden eine vernünftige Upload Geschwindigkeit, sonst nützt die beste Box nichts.

  • Bei mir läuft das Kabelmodem von KD einfach als reines Modem. Alles was herein kommt, landet auf meiner Sophos UTM. Diese regelt die Sicherheit in meinem Heimnetzwerk (Webfilter, AV scans, VPN, IPS, ATP, und vieles mehr)
    Einzig die Telefonie (Tel, AB und Fax) läuft über die KD-Box.
    Die Box hat somit keine Verbindung zum internen Netzwerk.
    Wer glaubt dass ein Router Sicherheit bietet liegt leider vollkommen falsch…

  • Soweit ich Michael verstanden habe um(ca. 13.00) hat er nur
    den Router getauscht !!!Bei der Fritzbox hat er ca.3 M.Bit
    mehr Daten übermittelt als mit der Homebox!!!Das ist extrem
    Viel

    • Ja das ist korrekt. Ich habe die Homebox 2 von O2 ausgetauscht gegen eine Fritzbox 7430. Musste aber noch mit O2 telefonieren, wegen den Zugangsdaten meiner Telefonie. Die DSL Zugangsdaten lagen mir vor.
      Nach dem Wechsel, habe ich nun bei DSL Speedtests mehr Leistung. Ob die Internet Tests nun aber korrekt sind, kann ich nicht sagen. Ich kann halt nur das wiedergeben, was mir angezeigt wird. :-)

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 21690 Artikel in den vergangenen 5778 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven