ifun.de — Apple News seit 2001. 22 294 Artikel
   

VoIP-Messenger Viber gibt Apps für Mac und Windows frei

Artikel auf Google Plus teilen.
38 Kommentare 38

Der VoIP- und Messaging-Dienst Viber ist zwar längst nicht ganz so populär, wie die Konkurrenz von Skype, in Sachen Leistungsumfang braucht sich das Angebot allerdings nicht zu verstecken. Von heute an lässt sich der Dienst auch auf Mac und Windows nutzen.

viber-mac

Viber war bislang ausschließlich mit Apps für Mobilgeräte auf dem Markt. Neben der kostenlosen iOS-App gibt es Clients für Android, Windows Phone, Blackberry, Nokia und Bada.

Heute hat das Unternehmen nun Desktop-Versionen für Mac und Windows veröffentlicht. Neben Text- und Fotonachrichten unterstützen die Desktop-Versionen auch Sprach- und Videotelefonate. Sowohl die Kontakte als auch aktuelle Konversationen werden automatisch zwischen den Geräten synchron gehalten.


(Direktlink zum Video)

Ob ein Skype-Nutzer nun deswegen zu Viber wechselt ist fraglich. Seine Stärken hat der Messenger sicherlich auf dem iPhone. Dort präsentiert sich Viber mit einem angenehmen Interface und erfreut durch die Tatsache, dass keine Registrierung nötig ist. Die Identifizierung des Nutzers läuft über die Mobilfunknummer. Für die Nutzung der Desktop-Versionen ist daher die Verwendung von Viber auf einem Mobiltelefon Voraussetzung.

Dienstag, 07. Mai 2013, 17:44 Uhr — Chris
38 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • videotelefonie mit mehreren users moeglich?

  • Nutze ich sehr gerne mit einem Freund, der noch ein iPhone Classic mit iOS 3.1.3 hat. Er konnte seine alte Viber-App bewahren und sie so noch nutzen. Im Gegensatz zu Whatsapp, wo beim Anmeldevorgang der Server meckert, dass die App zu alt sei.

  • Ich vermisse ein wenig den Hinweis, dass Viber gegen europäische Datenschutzrichtlibien verstößt und die schlimmste Datenkrake überhaupt ist.

      • @ ensor: Du könntest vielleicht mal im Internet recherchieren oder nachsehen, auf wen die Domain registriert ist. Die Gerüchte sind zwar kaum zu verifizieren, reichen mir aber, um auf diese App zu verzichten. Fang‘ doch einfach mal bei Wikipedia an.

      • @DaSch, Vermont & Co:
        «Die Schlimmsten überhaupt»: Ihr wisst aber schon, dass Wikipedia nur spiegelt, was die Zeit geschrieben hat? Also nur EINE „Quelle“, nicht zwei, nicht drei, nämlich: „Die Zeit“. Und ihr wisst auch, dass „Die Zeit“ auf den „böse“-Hype aufgesprungen war, weil Viber das gleiche Verfahren nutzt wie WhatsApp und viele andere (nämlich die Adressbuch-Abfrage)?
        Wenn die „Kritik“ aber nur bei Viber auftaucht, nicht aber bei WhatsApp (vgl. Wikipedia dort): Schon mal nachgedacht, warum das wohl so ist?
        Könnte es daher kommen, dass der Entwickler der App Israeli ist und es zunehmend wieder „in“ ist, Juden (vor allem, wenn sie aus Israel kommen) wieder für alles mögliche zu verdächtigen? Die wollen unsere Daten, unser Geld, Kontrolle — also die gängigen Vorurteile, die dann unüberlegt und ungeprüft übernommen und verbreitet werden, immer noch, immer wieder?
        Hat irgendwer von euch denn KONKRETE Quellen, die darlegen, warum diese App so unglaublich böse sein soll?! DANN bitte gerne verlinken. Ansonsten bitte den Kopf einschalten, bevor man nächstes mal wieder Vorurteile und „Kauft nicht bei… / nutzt keine Apps von…“ transportiert.

      • Es ist für mich einerseits beruhigend, wenn Mitmenschen deutlich „wehret den Anfängen“ rufen. Andererseits kann ich in meinem Beitrag keine antisemitische Tendenz erkennen. Das wäre auch kurios, meine Mutter war Jüdin, also bin ich es auch. Die gute Absicht, die ich ausdrücklich würdige, ist in diesem Fall voreilig und daher leider auch kontraproduktiv.

        Meine Kritik an WhatsApp habe ich längst geäußert, ohne zu wissen, welcher Herkunft die Entwickler sind. Ich unterscheide zwischen Herkunft und Verhalten.

      • @Vermont:
        Ich wollte Ihnen keineswegs irgendetwas unterstellen, nur aufzeigen, dass mit «die Schlimmsten überhaupt» oder «Datenschutzbestimmungen _eindeutig_ illegal» eine App resp. die Entwickler dämonisiert und mit unbewiesenen (!) Behauptungen eines einzigen, schlecht recherchierten, aber immer wieder sekundär-zitierten Zeitungsartikels Ressentiments aufrechterhalten werden, die genau dies befördern.
        Ich habe ja gesehen, dass Sie auch WhatsApp nicht benutzen, aber die Hetze einiger User (auch in anderen Foren) richtete sich eben nicht in Form von Kritik gegen eine von vielen Apps benutzte Technologie, sondern gegen eine einzige App. Das ist etwas anderes, und da sollte man dann mal nach den Gründen gucken.
        Ansonsten wissen Sie natürlich, dass es Antisemitismus auch unter Juden gibt, aber das soll hier nicht vertieft werden. ;)
        Chag Yom Yerushalayim Sameach,
        p.

    • Lächerlich… Was meinst du warum dich dein iPhone bei einigen Apps fragt, ob er auf deine Kontakte zugreifen darf? Na? Natürlich muss die App prüfen ob dieser Kontakt bzw. Nummer bei dem Server registriert oder hinterlegt ist, wie sonst sollte so ein Dienst funktionieren? So sieht es bei iMessage doch genau so aus.
      So ein Negativ-Hype gab es doch schon bei WhatsApp und hat es irgendjemanden gestört?
      Und sollten die die Kontakte an Dritte weitergeben, ja so denke ich müsste es in der App-Beschreibung aufgelistet werden. So lange die mit meinen Kontakten Vertraulich umgehen (und da die verbindung nicht verschlüsselt ist, tun sie es nicht, also darfst du dich auch darüber aufregen) ist es doch eigentlich egal. Hauptsache man wird keine Werbeschlampe.

      • Ich glaube du solltest dir den Artikel über Viber mal durchlesen. Die Datenschutzbestimmungen sind nämlich eindeutig illegal und die Firma hat sich ziemlich gut versteckt, nichtmal der Gerichtsstand ist klar. Die Domain ist hinter nem Proxy-Registrar versteckt. Das sind meistens Indizien für ein Unternehmen mit betrügerischen Absichten.

      • Also wenn du den Server von Whatsapp einfach so erreichen kannst dann bist du gut. Natürlich sind die hinter einem Proxy um es den Hackern nicht so leicht zu machen.

      • Proxy-Registrar! Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Die haben ihre Domain über eine andere Firma registriert damit keiner weiß wem die Domain gehört.

      • Das „muss“ nichts heißen.
        – Die Domain gehörte ner anderen Firma… möchte es aber nicht abgeben oder will weitere rechte dafür haben.
        – Der Firmengründer hat vorher ne andere Firma gehabt und hat es darüber registriert…
        Man kann so viele Pferde scheu machen.

      • Lies den Artikel! Da steht genau beschrieben in was für dubiose Machenschaften Viber alles verstrickt ist!

    • Jaja, alles Gemecker! Über WhatsApp beschwert sich doch auch niemand, obwohl jeder mitlesen kann!

      • Ich habe WhatsApp aus genau diesem Grund abgeschafft.

      • @ Hörbie: „Über WhatsApp beschwert sich doch auch niemand…“ Vermutlich bist Du heute zum ersten Mal in einem Smartphone-Forum. Herzlich Willkommen!

  • Wißt Ihr denn inwiefern – vielleicht vergleichbar mit Whats App – die eigenen Kontaktdaten ausgelesen und an den Betreiber übertragen werden?
    Die App wirbt ja mit dem Satz:
    „Die App wird mit Ihrer mobilen Kontaktliste synchronisiert und erkennt automatisch, bei welchen Ihrer Kontakte Viber installiert ist.“
    Das fände ich im Hinblick auf Schutz meiner Kontaktdaten eher unschön.

  • Oh man ja klar muss man das Adressbuch durchsuchen um herauszufinden wer das Programm nutzt und das die Daten an den Server übertragen werden ist auch logisch! Ich weis nicht was ihr wollt alles kostenlos und dann noch beschweren das die Firmen Daten sammeln!
    Vielleicht mal darüber nachgedacht das es Firmen sind die Geld verdienen wollen?
    Und wenn man kostenlos Nachrichten austauschen möchte muss das jemand bezahlen und das werden sie wohl mit dem Verkauf unserer Daten machen was ich ok finde ich gebe auch nicht umsonst arbeiten!
    Also wer nicht will soll eben seine Nr nicht an Freunde raus gebe. Und so kann sie dann auch niemand sammeln so einfach ist das und man kann sich dann auch ein Smartfone spare. :-)

    • Das ist DER Untergang. Der Mensch von heute will alles billig. Ergo: Firmen wissen keinen Ausweg mehr um kosten zu sparen und stecken anstatt Rindfleisch Pferdefleisch rein… Fertig! Und dann sich aufregen.
      Welcome!

  • Kann das irgendwer aktivieren auf dem Mac? Bei mir klappts nicht obwohl ich ein aktiviertes Viber auf dem iPhone habe…

  • bei mir hat es nur ohne das Plussymbol funktioniert also um bei deiner Nummer zu bleiben: 490157xxxxxx

  • Die Server sind überlastet.. sie schalten nach und nach frei… öfter probieren und irgendwann läufts… ab dann sind nachrichten synchronisiert auf allen geräten.. (also desktop und mobile) – videotest steht noch aus.. aber ist doch klar bei 175m Benutzern und viele wollen die neue App austesten – da muss man etwas geduld mitbringen…

  • Wichtig: bei der Eingabe der eigenen Telefonnummer darf nicht der normale internationale Code eingegeben werden.
    Also das + -Zeichen weglassen und die „0“ mit reinschreiben!

    zB: 490171……..

    dann funktioniert es.

  • Die Kontakte landen aber sehr wohl auch auf den Viber-Servern, denn man hat sie umgehend auf dem PC-Client.

  • Der große Vorteil von Viber gegenüber Skype ist, dass unter iOS die App nicht im Hintergrung gestartet bzw. ich nicht online sein muß. Schließlich weiß mein Gesprächspartner im Normalfall ja nicht, dass ich ihn gleich anrufen will.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22294 Artikel in den vergangenen 5869 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven