ifun.de — Apple News seit 2001. 28 639 Artikel
"keine vertragliche Vereinbarung"

Verkehrsbetriebe irritiert: Apple zeigt alte ÖPNV-Daten ohne Absprache

67 Kommentare 67

Die Bereitstellung der vor wenigen Tagen großflächig ausgerollten ÖPNV-Datensätze für zahlreiche Verkehrsbetriebe innerhalb Deutschlands durch Apple – ifun.de berichtete – scheint nicht überall mit den zuständigen Anbietern abgesprochen worden zu sein.

Bahn Nuernberg

Apple Maps: Seit Montag auch in Nürnberg mit ÖPNV-Daten

Der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) kann die Frage, woher Apple die in den Apple Karten angezeigten Daten beziehe, beim besten Willen nicht beantworten.

Gegenüber dem Lokalportal nordbayern.de zeigen sich die VGN-Verantwortlichen sogar irritiert und wundern sich über Apples Info-Texte innerhalb der Karten-App. Hier wird der VGN als Quelle der Daten angegeben, VGN-Sprecher Manfred Rupp kann dies jedoch nicht nachvollziehen und erklärt im Gespräch mit nordbayern.de-Reporter Tobi Lang:

Es gibt keine vertragliche Vereinbarung […] zu einer Überlassung von Fahrplandaten. Wir wissen auch nicht, woher Apple die Fahrplandaten zu den VGN-Linien hat. […] Einzelne von uns abgefragte Fahrplanauskünfte deuten darauf hin, dass es sich nicht um Echtzeit-Daten, sondern um so genannte Soll-Fahrplandaten handelt, die nicht neueren Datums sind.

Demnach seien Fahrgäste gut damit beraten, die Qualität der angebotenen Daten vorerst in Frage zu stellen. Interessierten Nutzern empfiehlt der VGN derweil die hauseigene App mit Echtzeit-Daten.

Laden im App Store
‎VGN Fahrplan & Tickets
‎VGN Fahrplan & Tickets
Entwickler: Verkehrsverbund Grossraum Nuernberg GmbH
Preis: Kostenlos
Laden

Mit Dank an Jan!

Donnerstag, 20. Feb 2020, 20:42 Uhr — Nicolas
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Fragen kann zu nein führen, machen kann dazu führen das sie mittelfristig nur Ja sagen können

  • Na die haben alle Busfahrern und Zugfahrern ein iPhone geschenkt – das tracker die halt ;))

  • Und für den Endverbraucher völlig nutzlos…
    Nur Echtzeitdaten sind brauchbar.

    Letztlich überzeugen nur die Originalapps der Verkehrsbetriebe!

    • Bitte bloß nicht.
      Hier können sich die Verkehrsbetriebe mal eine gut programmierte, schnelle und einfach zu bedienende ÖPNV App anschauen. Ich kenne keine einzige Gute der Betriebe.

      • Die App der GVH (Hannover) ist sehr gut

      • Berlin BVG ebenso, top App

      • *lach*
        Ich bin Hannoveraner und bin oft in Berlin, die Apps (beide vom gleichen Anbieter) sind nicht völlig schlecht, aber weit weg von gut und intuitiv.

      • VVS Stuttgart

      • HVV top…

        ich weiß nicht wo dein Problem ist…

        ^^

      • Hier ist das Problem. BVG, VRR, VGN, MVV, VRS, KVB, … Did you get it?

        It’s Not only one App. There are tons of them. It’s so awesome.

        Und jetzt kommt das beste: in NRW reden die scheinbar noch nicht mal miteinander.

      • App: mobil.nrw – ein App für alles. Irgendwie redet wohl doch irgendwer mit irgendwem.

    • Und dann soll ich mir für jede Stadt eine andere App runterladen. Bitte nicht.
      Bitte alle Daten für Google Maps und Apple Maps bereitstellen und Bezahlen der Tickets per ApplePay. Überall bitte.

      • Das kannst vergessen. Hier in Deutschland will doch jeder sein eigenes Süppchen kochen.

    • Das kann ich nicht bestätigen. Ich war spontan geschäftlich im Ausland unterwegs und war sehr über die Informationen in Apple Maps erleichtert, da ich mich nicht darum kümmern musste, in welcher App oder welcher Webseite ich die Informationen in ggf. nicht mir verständlicher Sprache finde.
      Standort gesucht, Ziel eingegeben und die Verbindung erhalten. Wenn etwas zu spät kommt, sind die Informationen am Bahnsteig dann meist erkennbar. Damit fällt dann auch die manuelle Suche der nächsten Haltestelle weg und das lernen der fremden Pläne (schau ich interessehalber wenn Zeit ist dennoch an :) ).

    • Die Originalapps sind nutzlos, wenn man zwischen zwei Verkehrsgebieten wohnt. Obwohl es überschneidende Umsteigebahnhöfe gibt, kenn keine App Ziele im jeweils anderen Verkehrsgebiet. Geht nur mit dem DB Navigator, oder jetzt deutlich komfortabler mit Karten.

      • das ist natürlich ein extrem ungeschmeidiger Sonderfall…

        Dennoch: im Vergleich mit den sogenannt aktuellen Daten von Google, wäre ich in Hamburg 1 Stunde zu spät zum Termin gekommen… und mit der HVV App hätte ich sogar zig Alternativrouten bekommen.

      • Auch hier ist die Qualität eher umgekehrt. Die offizielle KVV App (Karlsruhe) sucht zum Start immer die nächste Haltestelle. Wenn da eine Schulbushaltestelle ist, die nur Vormittags befahren wird, findet die KVV App Nachmittags nur noch Verbindungen für den nächsten Vormittag. DB Navigator und Karten hingegen finden heraus, dass ich sofort fahren kann, wenn ich 250m weiter zur nächsten Haltestelle laufe. Es gibt scheinbar gute und schlechte Verkehrsbetriebe.

    • Der Nutzen des ÖPNV für den Endverbraucher definiert sich durch das FRUST-Syndrom:

      F ahrplanbindung
      R eisezeit
      U msteigen
      S tehplätze
      T aschendiebe.

      Das auch noch per Echtzeit-Fahrplan-App.

      Wer’s denn braucht – ICH nicht, denn ich benutze meinen Privat-PKW.

      Ätsch! …

    • Und gleich in der ersten Zeile steht soll-Fahrzeiten. Diese beinhalten nichtmal eine Umleitung eines Busses bei einer Baustelle. Diese sind also fast nutzlos

    • Zitat aus nordbayern.de:

      „Die Karten-App erweckt den Eindruck, Daten in Echtzeit anzuzeigen. Das könne aber gar nicht sein, sagt die VGN. „Die liegen nicht einmal mehr auf unseren Servern.“ Seit einigen Jahren werden die Echtzeit-Daten an die Bayerische Eisenbahn-Gesellschaft (BEG) geliefert, die „meines Wissens die Informationen aber nicht weitergibt, wenn sie gewerblichen Zwecken dienen“, sagt Rupp.“

      Das Problem ist demnach, dass vermeintlich Echtzeitdaten zur Anwendung kommen. Und DAS kann man sich nicht erklären. Die OpenData API ist nicht das Problem und bekannt.

  • Na was glaubt ihr denn? Diese kleinen Unternehmen sind dazu verpflichtet die Daten bereit zu halten, ganz ohne vertragliche Absprachen. Die kommen aber seit Monaten nicht aus dem Quark. Da nimmt man eben was man findet und trägt es dann über den Kunden aus der sich natürlich beim Betrieb beschwert wenn der Bus dann anders fährt. Denn keiner wird auf die Idee kommen da an Apple zu zweifeln, nicht der normale Nutzer dem die Technik sonst egal ist. Von daher kommen die Betrieben nun in Zugzwang da ordentlich die Daten bereitzustellen, da es für sie negative PR bedeutet. In dem Fall also ein etwas teuflischer aber guter Plan von Apple. Ich habe hier dem VER auch schon geschrieben, dass ihre Busse nicht mehr nach Plan fahren würden.

    • Nein, die meisten, wenn nicht sogar alle Verkehrsbetriebe, haben dafür OpenData Schnittstellen. Schon vor Jahren gab es die super gemacht App NexTr, die auf diese Daten zugegriffen und optische sauber aufbereitet hat.

    • Wer sollte denn die teil-privatisierten ÖPNV Anbieter dazu verpflichten? Alle öffentlichen sind vielleicht dazu verpflichtet die Fahrpläne offenzulegen, aber sicherlich nicht diese über Schnittstellen von us-unternehmen zu übermitteln.

      • Da der Fahrplan jedes ÖPNV Anbieters öffentlich ist (woher soll der Fahrgast sonst wissen wann der Bus/Zug etc kommt) sollten auch jeder Anbieter diese Soll-Zeiten per API öffentlich anbieten. Ganz einfach.

  • Die VGN- App ist nicht du der Knaller. Der Verein ist in der Region nicht besonders beliebt – zu recht!

  • Vertragliche Vereinbarung…junge, das ist öffentlicher Personennahverkehr…hebt die Daten frei damit jeder sie nutzen kann. Das ist so typisch deutsch!!!

  • Die VGN App schaut aus wie von 1990

  • Häh? Der VGN stellt auf der eigenen Homepage die Daten bereit
    https://www.vgn.de/web-entwickler/open-data/

    Diese wird Apple wohl einfach nehmen. Haben sie beim VBB damals auch gemacht.

    Und der VGN schreibt selbst, dass die Daten etwa vierteljährlich aktualisiert werden. Klar sind sie dann nicht aktuell bei Apple.

    Komischer Verein der VGN.

  • Bei den Umgang mit Kunden fühle ich mich im Nahverkehr nicht wohl – was sich jetzt wieder bestätigt.
    Statt selber Apple zu unterstützen und dem Kunden zu helfen, wird alles niedergeschmettert was nicht im Plan des ach so wichtigen Verbundes ist.
    Mein Geld bekommt ihr erst, wenn ihr Apple Pay oder bezahlen mit der Watch könnt.
    Alberne bedruckte Papierschnitzel mag 1920 noch toll gewesen sein.

  • Wenn ich mir so München anschaue haben sie da auch mit niemandem gesprochen. Nur MVV Daten und keine MVG Daten. Der MVG ist für S-Bahn und Buse die aus der Stadt heraus fahren zu ständig die MVG ist das man in München eigentlich benützt sprich Ubahn , Tram und Stadtbus. Laut Apple soll ich 1:37 von der Arbeit nach Hause brauchen und dabei gut 40min von der Sbahn laufen obwohl die Bushaltestelle gut 5min von meiner Haustür weg ist. Ich hasse den Spruch aber unter Steve Jobs hätte es sowas nicht gegeben .

    • Doch wäre es denn auch Steve war kein Münchener mein Guter ;-)

    • NEIN Nein Nein!

      Die MVG betreibt KEINE S-Bahn.

      Deutsche Bahn = S-Bahn München
      MVG = U-Bahn, Tram und Bus bis 199.

      MVV = ein Zusammenschluss (Verbund) von deutscher Bahn, MVG und ganz vielen kleineren Busunternehmen.

      Weil soviele denken, dass die MVG die S-Bahn betreibt, wird deren Kundenservice und Social Media Team dauernd fälschlicherweise drangsaliert.

      Und das kostet uns am Ende Steuergelder und höhere Ticket-Preise.

      Bitte allen Freunden und Bekannten das mit der S-Bahn = MVG ausreden.

      • da war ich wohl zu müde als ich das gepostet habe… klar kenn ich unterschied habe es wohl auf dem Heimweg von der Spätschicht vertauscht.

    • München scheint sehr eigen zu sein. Echtzeitdaten werden offensichtlich nirgends angezeigt. MVV und MVG kochen ihr eigenes Süppchen. MVG hat eine gewöhnungsbedürftige Anzeige, Google Maps macht sehr eigenwillige Routenvorschläge beim ÖPNV und Apple kennt leider nur die MVV Daten und damit nur S-Bahn und Busse >199. all das ist für den ÖPNV nicht sehr förderlich.

      • Hab mit der MVG über Facebook geschrieben. Im Moment befinden sie sich in Gesprächen mit Apple um auch hier ihre Daten zur Verfügung zu stellen.

    • Mark N., beim Wort „Buse“ hast Du wohl einen Buchstaben vergessen – welchen wohl?:

      Entweder bist Du ein ganz schlimmer Finger (sollte es sich bei dem vergessenen Buchstaben am Ende um ein „n“ handeln) (?)

      Oder aber Du hattest, ganz normal, nur das zweite s geschlabbert … :-))

  • In Stuttgart sind die Linien-Verläufe auch nicht entsprechend der Linienfarbe dargestellt, hier werden auf AppleMaps [U]=blau [S]=grün angezeigt, egal welche Linie. Das macht es total unübersichtlich. Warum die Netzspinne nicht farbig auf der Karte gezeigt wird, so wie in anderen Städten verstehe ich nicht. Scheint aber auch in anderen Städten teilweise so zu sein. Zumal die Linienfarben ja hinterlegt sind, wenn man die Abfahrten aufruft. Nur wird halt nix farbig auf der Karte angezeigt. Ist bei Googlemaps aber das gleiche. Nur das Google oft Linien doppelt in den Abfahrten / Detailansicht von Stationen anzeigt. Da ist AppleMaps genauer, auch wenn es ein paar Fehler gibt.

  • Ich habe ÖPNV in Apple Karten in München versucht zu verwenden. Völlig nutzlos. 33 min Fahrtzeit mit Google und mit MVV App, 1:20h mit Apple. Einmal um die Stadt für eine 1:1 Verbindung. Und das mehr als einmal. Sie sollten es lassen anstelle so einen Mist zu machen.

  • Wie Apple es macht, sie sind immer nur am jammern. Dieses Land ist so furchtbar.

  • Wirklich? Ernsthaft ?
    Die Daten sollten immer überall öffentlich sein und fertig. Typisch deutsch, da wieder irgendwas vertragliches mein Gott… die Betriebe Sollen mal nicht meckern, die verdienen doch sowieso durch die Fahrkarten !!!

  • Die ÖPNV in Deutschland scheinen ein geheimes Mormonen Club zu sein. Die gehen mir mit dieser dauernden Zurückhaltung der Daten auf den Geist.

  • Na hört mal! Wer braucht schon öffentlichen Nahverkehr?

    • Ich jedenfalls nicht, Ulrich.

      Kennst Du denn nicht das FRUST-Syndrom des ÖPNV?:

      F ahrplanbindung
      R eisezeit
      U msteigen
      S tehplätze
      T aschendiebe.

      Doch jedem/r das Seine/Ihre, Ulrich …

  • Typisch wieder Apple der Meinung Zusein alles zu dürfen ohne zu fragen. Arroganz mal wieder ganz groß

    • LoL die Fahrpläne hängen an jeder Haltestelle für jedermann öffentlich aus. Vielleicht hat Apple im Zuge der Streetview Sammlung gleich an jeder Haltestelle den Fahrplan fotografiert.

    • Du hast vergessen, diesen Beitrag als Satire zu kennzeichnen.

      In Anbetracht der Verpflichtung, die digitalen Fahrplandaten öffentlich zugänglich zu machen, kann der Beitrag nichts anderes sein.

  • Habe ich was übersehen oder sind in Frankfurt/M wirklich nur die S-Bahnen drin? Konnte keine Straßen- und U-Bahnen finden. ☹️

  • Meine Güte habe ich es geliebt in London mit Google Maps zu reisen. Alles aktuell, alles hat gestimmt und alles ist super einfach. Zudem auch ein entsprechendes Netz.
    Anstatt dass alle Anbieter viel Geld für eigene nutzlose, schlechte Apps investieren, einfach mal modern denken und alles an Google oder Apple. Eine App für alles und schon ist es 100x nutzerfreundlicher für Fremde. Ich lade mir doch keine App runter nur weil ich mal 2 Tage in Nürnberg oder Co. bin.

  • Apple Karten hat schlicht und ergreifend hier in berlin ein Grotten schlechtes navi, dass mich seit Jahre immer durch die schlimmsten, verstaubtesten und engsten Straßen in der Stadtmitte schicken will. Also wundere ich mich nicht, dass es anscheinend mit dem ÖPNV nicht anders ist.
    Tante Google: genial auf allen Ebenen. Die weiß Bescheid – fast magisch. Egal ob Autofahrt. Staus. Busse. Bahnen
    Zumindest auf Deutschlands Autobahnen und im Berliner Verkehrsverbund. In London, Hamburg, Düsseldorf und München.
    Also warum mit Apple abplagen?
    Die brauchen noch n paar Jahre. Ist doch nicht schlimm.

    • Das mag vielleicht für Berlin gelten. Google Maps macht in München des öfters sehr „Interessante“ Routenvorschläge im ÖPNV. Und auf dem flachen Land kennt es nur Straßen ab einer gewissen Größe, was dann auch zu weitläufigen Umwegen führt. Da sind Apples Karten besser.

  • München ist mit den Apple Karten sehr übel. Bei einigen Beispielen zeigt Apple über die doppelte Zeit bei absolut unsinniger Streckenführung. So verliert man das Vertrauen (auch für andere Städte). Da haben sie sich wieder einmal einen Bärendienst erwiesen.

  • Oh cool, funktioniert jetzt auch in Leipzig. Ich vermute mal, dass es hier irgendwas mit der kürzlich erfolgten Freischaltung von Google Maps zu tun hat.

  • Und, liebes iFun-Team, was sagt Apple dazu? Fragt man dort dann nicht nach und bittet um eine Stellungnahme?

  • Um das nochmal zu verdeutlichen: unter dem Link unten stellt der VGN seine Soll-Daten, im Prinzip also den Fahrplan, explizit öffentlich für Entwickler zur Verfügung und gibt sogar an, dass etwa Google diese Daten nutzt. Und jetzt „wundert“ man sich, wo Apple wohl diese Daten her haben könnte und spekuliert sogar ganz verschwörerisch, ob da nicht „irgendwelche Handydaten“ abgegriffen werden.

    Apple täuscht auch nirgendwo vor, dass die Fahrplanangaben in Apple Maps Live-Daten wären, wie es zum Beispiel in London schon lange selbstverständlich ist. Bei sämtlichen Auskünften im Raum Nürnberg steht immer „planmäßig“, also laut Fahrplan, mit dabei. Der VGN sollte eher diesen Missstand beseitigen und versuchen, Plattformen wie Apple, Google, Öffi etc. auch mit Live-Daten zu versorgen, damit die App-Kleinstaaterei ein Ende hat.

    https://www.vgn.de/web-entwickler/open-data/

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 28639 Artikel in den vergangenen 6866 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven