ifun.de — Apple News seit 2001. 25 924 Artikel
Richtig schlecht zu recyceln

Und die alten AirPods landen im Müll

151 Kommentare 151

Stimmen die Schätzungen der einschlägigen Branchen-Beobachter, dann hat Apple allein im vergangenen Jahr 35 Millionen Einheiten der Airpods-Funkkopfhörer verkauft. Hält die rasant gestiegene Nachfrage an, könnte Apple im laufenden Jahr weitere 40 Millionen Paar der Bluetooth-Stecker verkaufen.

Die kleinen Stöpsel sind ein Phänomen und ohne Frage eines der sympathischste Apple-Produkte der vergangenen Jahre – die 4-Gramm-Kopfhörer sind allerdings auch richtig beschissen zu recyceln.

Komplett verklebt, mit integrierten Lithium-Ionen-Akkus und aus einem wilden Materialmix gefertigt, dürfte den meisten Anwendern nicht mal klar sein, in welche Tonne die knapp 200 Euro teuren Kopfhörer gehören.

Dass dies ein Problem ist – nicht das fehlende Tonnen-Wissen, sondern die Abermillionen Kopfhörer, deren Akkus nach zwei Einsatzjahren weltweit zu schwächeln anfangen – hat Alana Semuels in dem Artikel „Your AirPods Will Die Soon“ auf den Punkt gebracht, der auf theatlantic.com gelesen werden kann.

Bei regulärer Nutzung dürfte es die erste AirPods-Generation aus 2016 bei vielen Anwendern höchsten noch auf 50% ihrer eigentlichen Laufleistung bringen. Zwei Stunden Musikwiedergabe ist vielleicht noch drin, viel mehr aber nicht. Zudem ist Apples Akku-Service (bei dem die alten Stecker ebenfalls entsorgt werden) so teuer, dass der Neukauf aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten vorzuziehen ist.

Apples AirPods sind toll, gleichzeitig aber auch eine immer größer werdende Müll-Sauerei, die sich leider nicht durch eine Handvoll PV-Module auf Apples neuer Firmenzentrale lösen lässt.

[…] Waste is one of the inherent features of a consumer-spending-driven economy: Companies keep selling things in order to post profits, consumers keep buying them because they have disposable income, and our standard of living improves. There is little apparent downside when consumers throw things away—trash disappears from office buildings and apartment buildings overnight. […]

Passend zum Thema

Freitag, 22. Mrz 2019, 18:50 Uhr — Nicolas
151 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist ja dann Problem der Müllabfuhr…/s

    • Wow Danke für diesen Kommentar. Warum auch Recycling, es begreift ja nur die Zukünftigen Generationen. Danke für diese Einstellung.

      • Zukünftige Generationen: Ich seh‘ hier in der Stadt immer so viele jugendliche Schüler mit den Dingern in den Ohren. Hauptsache freitags schulfrei… ähh… demonstrieren! Für die Umwelt! Jawoll!

      • „/s“ kannste nicht ge…?

      • Zum Thema Recycling! Warum müssen wir auf dem Land den Müll trennen und in der Stadt wird alles in eine Tonne geworfen?
        Da fängt das Problem schon an!

      • Also ich bin wirklich für Erhaltung, Reparieren, und Wiederverwendung….aber leider verbraucht Recycling mehr Energie als es nützt … leider ;-(

      • Ganz ehrlich, der heftigste Müll daran sind eh die Akkus, das bisschen Hardware aussenrum macht da nur marginal was aus.

      • Doc11, hier ist Hopfen und Malz verloren! Bemühe dich nicht!

      • Wow, und die eine plastikktüte beim Einkauf macht auch nur marginal was aus ja? So Leute wie du…

      • 140.000 Tonnen kann man schon mal ordentlich entsorgen.

      • @Chris, was für ein Vergleich. Die Plastiktüte wird etwa eine Stunde benutzt. Die 4Gramm AirPods benutzt man 2-4 Jahre. Wenn Sie dann fertig sind, dann ist der Akku die hauptsächliche „Umweltsauerei“, nicht das Bisschen Kunststoff. Man sollte sich also lieber mal überlegen was man überhaupt alles braucht.
        Braucht es dieses ganze Smarthome Zeug das nach wenigen Jahren Elektroschrott ist?
        Braucht es jedes Jahr oder alle 2 ein neues Smartphone?
        Braucht es alle paar Jahre ein neues Auto?
        Kann man beim Einkaufen auf unnötigen Einwegmüll verzichten?

        Alles Dinge die weit mehr Auswirkungen haben als AirPods, wenn man sie wirklich täglich nutzt.

    • Hey Tim,
      neben einem unvollständigen Satz auch noch unvollständiges Wissen zu präsentieren sind schon 2 Dinge, die du vollständig beherrscht. Respekt!

    • Das Du Deinen Müll in die dafür vorgesehene Tonne tust?! Das ist die Müllabfuhr, nicht Deine Eltern. Falls Du noch Fragen hast, dann frag doch mal die Leute von der Müllabfuhr, wenn sie morgens Deinen Müll abholen. ;-)

    • @Tim: wusste gar nicht, dass es so einfach ist, sich selbst ein Armutszeugnis auszustellen!
      Kompliment… ^^

    • @Tim: ich wusste gar nicht, dass es so einfach ist, sich selbst ein Armutszeugnis auszustellen!

      Kompliment…. ^^

  • „die 4-Gramm-Kopfhörer sind allerdings auch richtig beschissen zu recyceln.“

    Lol xD

  • Apple ist ja sooooo umweltbewusst. Nein, das geht nicht nur an Apple – leider achtet kein Hersteller besonders auf die Umwelt. Es wird endlich Zeit, dass der Gesetzgeber durchgreift.

    • Ja und das soll dann wie genau aussehen? Nur weil etwas verboten ist, bzw. man Auflagen macht, gibt es noch keine sinnvollen Lösungen. So können nur Politiker denken.

      • Die Lösungen sollten die Unternehmen bringen. Auch Unternehmen bestehen aus Menschen…Die Umwelt geht uns alle an. Die Kosten der Unweltverschmutzung und der Ausbeutung von Ressourcen, wird auch in den kommenden Jahren die Unternehmen wie ein Boomerang treffen.
        Wenn man sich auf die Fahne schreibt, dass man umweltbewusst agiert, dann sollte man auch Taten folgen lassen!

      • Ganz einfach, ein jedes Unternehmen hat für das Recycling seiner Produkte zu sorgen und dies den Behörden in allen Einzelheiten nachzuweisen. Schon der Rucknahmeprozess hat vor Verkauf festzustehen und ist Teil des Kaufvertrages.

      • In gewisser Weise erwarte ich hier mitdenken der Konsumenten. Jeder darf sich kaufen, was er will. Und Akkus haben den Nachteil, dass sie verschleißen. Umweltbewusst ist das nicht – muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich nehm lieber Kabel. Irgendwann ist gut.

    • Nicht der Gesetzgeber !! Die komplette Menschheit ! Denn warum muss immer was vorgeschrieben werden anstatt mal selbst nachzudenken und zu handeln ! Gestern erst eine Mutter in ihrem VW Bus gesehen, die sich direkt mit dem Bus vor den Eingang halb auf einen behinderten Parkplatz gestellt hatte, den Motor hat laufen lassen 15 min und auf ihre zwei 12/13 jährige Kinder wartete während sie ein Baby im Auto fütterte. Alle waren jung sehr wohl gut zu Fuß und sie dachte auch sehr gut an die Umwelt!? In der ihre Kinder aufwachsen und sie tat ihr gutes mit laufenden Motor dazu bei ! Ich fahre selber Auto aber ich hasse es wenn Leute mit laufenden Motor irgendwo stehen müssen und telefonieren oder sonst was! Was ich meine ist selbst diese,sollte man meinen ,verantwortungsvolle Frau ist die Umwelt und deren Verlauf aus Bequemlichkeit anscheinend völlig egal. Die Menschen jedenfalls viele, haben es verlernt sparsam und sorgsam zu sein … nicht alle !! Aber doch sehr viele ….

    • Wie wäre es einfach mit Akkus die einfach zu tauschen sind… ach ne da kann man ja nach 2 Jahren nicht ein neues Paar verkaufen…..

  • Wohin werden die alten AirPods den entsorgt wenn, sie defekt sind?

  • Absolutes no-go! Wenn Apple (und andere Hersteller) hier nicht kurzfristig ein vernünftiges Recycling-Concept haben, gehören die Dinger verboten oder mit extremen Steuern belegt.
    Es ist ein Unding Produkte zu bauen. Die nach so kurzer Bauzeit Schrott sind und das betrifft nicht nur die Akkus, da sind garantiert auch andere problematische Baustoffe (Rohstoffe) drin.

    • Und wer zahlt am Ende die Extra Steuern…. ganz schön kurz gedacht… und das Problem wird damit kein Stück gelöst.

      • Die zahlt der kunde und genau das wäre auch sinnvoll.

      • Dann haben sie aber Anreize das zu machen, da erstens die Marge sinkt (weil nicht alle steuern dem Kunden übertragen werden) und die Nachfrage wird bei noch überhöhteren Preisen sinken. Beides will Apple mit Sicherheit nicht!

    • Naja, die „extreme Steuer“ gibts ja schon – nennt sich Apple Steuer ;D

  • Darauf brauche ich erst einmal einen Kaffee aus der Alu-Patrone…

  • „die 4-Gramm-Kopfhörer sind allerdings auch richtig beschissen zu recyceln.“

    1. Die Ausdruckweise im Artikel ist unter aller Sau!
    2. Wie kommt ihr darauf das seit 2016 nur noch 50% sein sollen? Glaubt ihr wirklich alle User nutzen die AirPods täglich?

    • 1. Deine Meinung
      2. „Bei normaler Nutzung“ steht doch da

    • zu 2: ich nehme an, du hast diesen schweinischen Artikel genau gelesen und auch verstanden, trotz Aufregung.
      zu 1: und du hast bestimmt deinen Kommentar auch nochmals gelesen – so betreffend Wortwahl, Message und so
      Fazit: du kommst bestimmt auch zum Schluss, dass du da in nichts hinten anstehen musst und der Vorderste in der Kolonne bist

    • @ardiano: den Unterschied zwischen dass/das nicht zu kennen ist auch ‚unter aller Sau‘. So, jetzt weißte bescheiss, äh Bescheid.

    • ardiano [the one and only]

      1. „unter aller Sau“ somit hast du doch bewiesen, dass es genau deinem Niveau entspricht
      2. da ist er wieder der Fanboy-Ardiano. Fakt ist einfach dass Akkus keine lange Lebensdauer haben. Also, wenn der Akku nach 3 Jahren oder 4 Jahrenoder 5 Jahren oder…nur noch 50% hat ist das für mich der eigentliche Schwachsinn bzw. das eigentliche Verbrechen. Aber in deinen Augen hat Apple natürlich alles richtig gemacht, genauso wie mit den Steuern und dem Standard setzen bei Ladegeräten. Der dumme Fanboy glaubt eben alles, oder er möchte es glauben, denn eigentlich weiß er dass es „beschissen“ ist, und er muss sich auch täglich in den Spiegel sehen und später vor seinen Kindern erklären, dass die Sekte Apple ihn mit dem weißen Gold manipuliert hat. Schliesslich war es ja schon immer Steves Ansatz die Welt mit Apple Produkten zu verändern. Apple setzt es ja nur konsequent in die Tat um. Wenn schon die Visionen bzw. die Innovationen ausbleiben, genauso wie die ach so volle Pipeline, muss man seinen Beitrag an der Welt halt anders umsetzen, aber immer schön auf Google bashen a la Datenkrake etc. Apple sollte man alleine dafür verklagen, dass sie die Klinke abgeschafft haben.
      3. Deine persönlich mangelnde Innovation beweist du eigentlich schon damit, dass du dir meine Identität einverleibst und versuchst mit deinen Kommentaren meine Meinung/Image zu unterdrücken. Du bist so eine arme Nudel, dass mir wenig zu dir einfällt, aber du gibst mir immer gut Futter. Sollte ich mich irren, kannst du mich ja drüber aufklären, wie du zu dem Nick „ardiano“ gekommen bist. Ich bin gespannt, aber sicherlich kommt bei einem wie dir nix rum ausser heisse Luft und Apple-Lobhudelei.

      • Komisch, dass dein ardiano-fanboy genauso absurde Anti-Apple-Thesen verbreitet wie du. Nicht dass ihr noch durcheinander geratet.

      • Junge Junge was für ein Roman. Der Roundhouse-Kick hat wohl nicht gereicht?

        Akkus haben nunmal eine begrenzte Lebensdauer. Da kann Apple genauso wenig ‚für, wie jeder andere. Und bei so nem winzigen Ding passiert das eben eher früh als spät. Aber sei doch froh, dass die Preise für die Airpods so hoch sind, da bleibt dann richtig viel Geld, um die zu recyceln.

      • Viel schreiben und 0 darauf eingehen. „Sau“ ist also schlimmer als „beschissen“? Das andere ist ein Tier das andere ein Schimpfwort. Heul bitte leise! :)

      • Kann es vielleicht sein, dass das Naheliegende die Antwort ist?
        Seine Eltern haben ihn Adriano genannt und deswegen nennt er sich so. Vielleicht weiß er nicht mal, dass es hier noch einen weiteren Adriano gibt.
        Soweit ich das überschaue, nutzt ifun.de keine einzigartigen Benutzernamen für dieses Forum.

      • Kann man dir aber auch anlasten – regst dich über die Wortwahl auf und diskutierst über das Zeit/Restkapazität-Verhältnis der EarPods, das Problem Recycling (Hauptthema des Artikels) wird von dir aber =0 beachtet.

    • @adriano Auch wenn du die Dinger wenig benutzt und in der Hülle belässt altert der Akku. Die Kopfhörer werden in dem Case nämlich immer auf 100% geballert, was eher schädlich als förderlich ist. Einen Akku nutzt du am schonensten zwischen 30-80%. Das geht mit dem Case leider nicht. Da sich jeder Akku immer etwas entlädt, sorgt das Case mit dem sofortigen wieder laden zu einem der schädlichsten Akkunutzungsverhalten.
      Schau auf Youtube wieviele Nutzer mit ihren 1 1/2 bis 2 Jahre alten AirPods noch nicht einmal mehr 1h telefonieren können. Apple hat sich dort eine Abogebühr eingerichtet. Schön keine Klinke mehr, dann den Adapter weglassen bei einem Produkt das quasi alle 2 Jahre getauscht werden muss.

      Weiter so, Apple baut wie immer die beste Hardware.

  • Ich finde hier sollte Apple zur Verantwortung gezogen werden und einen angemessenen Akkutausch anbieten, auch meine AirPods fangen nach 2 Jahren jetzt an zu schwächeln und eine Reparatur hatte ich auch in Erwägung gezogen, aber genauso wie bei Druckern und Ihren Patronen passiert hier genau nix und der Müllberg wir immer größer. Ich zumindest werde mir keine neuen mehr zu diesem Preis kaufen, die nach lediglich 2 Jahren wieder in die Tonne wandern.

  • Ist Deine Ausdrucksweise jetzt besser? *facepalm*

  • Viel länger als eine Stunden am Stück nutze ich die AirPods sowieso. Wenn es eine längere Session wird, dann nutze ich eh die besseren und Kabelgebundenen OnEars.

    • ardiano [the one and only]

      Nana, das sieht Apple aber gar nicht gerne. Die bieten dir schon so einen tollen Service wie AMusic und du nutzt sie nur eine Stunde? Wie soll Apple da die 2. Gen verkaufen? Schon mal daran gedacht? Ziemlich egoistisch von dir.

      • Was interessiert es dich was Apple wie sieht? Glaubst du wirklich Apple macht Produkte aus reiner Nächstenliebe? Macht Google das anders? Oder Microsoft? Nein! Aplle muss sich auch nicht an moralische Regeln halten!

      • 1. Er meinte sicher „einig e Stunden“
        2. Du wirkst wie ein Choleriker

  • Tja… der Vorteil kabelgebundener Kopfhörer. Sie sind deutlich billiger, benötigen keinen Akku, halten Jahre und sind von keinerlei Software-Updates abhängig. Ist aber keine gleichermaßen effektive Geldvermehrungsmaschine.

    Okay, mit Klinkenstecker kann ich beim Tiefseetauchen kein Gedudel hören. Oder wichtige Telefonate führen. DAS ist in der Tat ein ernstzunehmender Nachteil.

  • Genau, das Problem ist zu entscheiden in welche Tonne die müssen. Ich schmeiß das Zeug da rein, wo ich will. Das ganze Gesülze von wegen Recycling ist doch Augenwischerei!

  • Kann ich bestätigen, Akkulaufzeit ist bei weitem nicht mehr wie angegeben. (Tägliche Nutzung)

    • Ich habe wohl sehr viel Glück. Habe bis eben ca 3 Stunden Podcasts gehört und noch 43% rechts und 41% links. Meine sind ziemlich genau 1 1/2 Jahre alt. Ich nutze sie täglich und lade das case spätestens alle zwei-drei Tage über Nacht auf.

    • Man muss auch bedenken, dass die angegebene Laufzeit sich auf 50% Lautstärke bezieht. Wer regelmäßig lauter hört, wird die Laufzeit nicht erreichen.

  • Kabellos ist gut und schön, aber ich bleibe wohl noch lange bei normalen Kopfhörern.
    Zum einen weil ich eh schon gefühlt alle 12-18 Monate neue kaufen muss weil die Dinger – sind wir mal ehrlich – eh nicht viel aushalten und zum anderen wegen den Akkus.
    Ich habe lieber Kabel an den Kopfhörern als plötzlich keinen Saft zu haben oder eine Möglichkeit die Teile aufzuladen.
    Vom Preis und der Umwelt fange ich gar nicht erst an.

    • Wieso musst du gefühlt alle 12-18 Monate neue kaufen, wenn du welche mit Kabeln hast??
      Da passt nix zusammen…wie bei Blub…zig Kleinthemen ohne Zusammenhang aufgereiht …nicht Ernst zu nehmen.

      • ardiano [the one and only]

        Was ist an „gefühlt“ so schwer zu verstehen? Es ist ein Gefühl, dass negativ behaftet ist. Und er hat ja recht, denn gefühlt halten die Dinger nicht ewig im Vergleich zu kabelgebundenen. Gefühlt ist auch immer der Akku leer, wenn man sie gerade benutzen will. Gefühlt muss man diese von daher immer zuerst wieder aufladen. Gefühlt muss man sich in einem bestimmten Zyklus immer neue kaufen. Gefühlt kostet das mehr, als reine kabelgebunden Kopfhörer zu nutzen, die ich im übrigen noch aus iPod zeiten besitze und tadellos laufen, bis auf ein paar Kabelunschönheiten. Und wie ist dein Gefühl so? Wie sind denn deine Erfahrungen damit? Besitzt du überhaupt welche? Ich hoffe du hast dir die neuen gleich geordert, denn sonst stehst du mit Blub, über den du hier so schimpfst auf gleicher Stufe.

      • merkste selber, oder ;) ?

    • Kabelbruch kommt ja bei Kabelkopfhörern nie vor, oder ?

  • Sorry aber was ist das den für ein dummes Gerede? Apple nimmt SÄMTLICHE Kleinelektronik wieder zurück und recycled diese Fachgerecht. Dabei werden weit mehr seltene Metalle wiederverwertet als im Branchenstandard üblich. Bevor man solches dummes Zeug schreibt und eine Firma diskreditiert die sich in diesem Bereich weit mehr Mühe gibt als die ganzen Korea Klitchen sollte man mal vernünftig recherchieren! Natürlich ginge das nich besser aber Apple ist als Consumer Elektronik Hersteller weit vor vielen anderen Herstellern!

    • NACHTRAG: ginge das noch besser ;))

      • A) ohne konkreten Nachweis seitens Apple glaube ich gar nichts
        B) dann muss Apple auch dafür sorgen, dass die Dinger nicht im (Haus-)Müll landen, sondern bei Apple als Hersteller. M.E. Ist der Hersteller hier in der Pflicht! So könnte z.B. Ein realistischer Tauschpreis aufgerufen werden, der ausreichend Anreiz zur Abgabe bei Apple liefert.

      • A: Apple veröffentlicht Nachweise. Du musst sie auch lesen.
        B: Apple soll Dir Geld geben damit Du Deinen Müll korrekt entsorgst? Gehts noch?!
        Abgesehen davon wäre das Pfand, was du beschreibst. Das heißt also du bezahlst das beim Kauf. Deine Denke kann gar nicht aufgehen.

      • Apple hat dafür zu sorgen dass es nicht im Haus Müll landet??? Du bist selber dafür verantwortlich wo du deinen Müll rein schmeißt! Ich behaupte mal die meisten die sich hier aufregen, dass die scheiße zu recyclen sind kriegen es doch nicht mal hin zuhause den Müll richtig zu trennen. Das ist das wirklich große Problem, dass viele Leute einfach alles in eine Tonne schmeißen. Nicht so ein paar Gramm schwere Kopfhörer…

      • @khw Es gibt von Apple da Berichte zu.

        Es ist nicht Apples Aufgabe, Müll zu kaufen. Du kannst sie einfach zurück geben. Das ist die Aufgabe der Kunden. Nicht mehr, nicht weniger. Einfach seinen Müll gescheit entsorgen.

    • Genau das. Apple recycelt ja alle Produkte so weit es geht. Deshalb statt in den Müll direkt zurück zu Apple geben.

    • So ist es! Apple nimmt alles zurück und recycelt.

      • Hmmm… ich hab das Ironie-Schild nirgends gesehen? hat das jemand von euch gefunden?

    • Die Koreaner tun mittlerweile deutlich mehr als noch vor ein paar Jahren! Die Akkus verlieren zum Beispiel nach 2 Jahren gerade mal 5% an Kapazität, während mein iPhone X nach 14 Monaten bereits 9% verloren hat, auch ein sehr wichtiger Aspekt zum Thema Umweltschutz. Nur weil es sich die Koreaner nicht auf die Fahne schreiben und damit werben, heißt das noch lange nicht dass die nichts tun! Apple macht einen auf Umweltschutz, baut aber Produkte die kaum mehr als 25 Monate halten, oder die verklebt sind, was ist daran jetzt toll? Die Airpods sind das beste Beispiel. Das iPhone 6 war auch ein perfektes Beispiel zum Umweltbewusstsein von Apple. Nur 5 Jahre Support, warum nicht 10 oder 15? Ich habe Windows PCs im Haus, die seit 2006 laufen, die Akkus sind noch gut und Updates gibt es nach wie vor. Man liest immer dass es toll sein, das Apple langen Support bietet, beim Mac kann ich nur darüber lachen, vor allem weil meine PCs seit 13 Jahren laufen und und nach wie vor Updates bekommen, sogar Nvidia stellt nach wie vor Treiber bereit.

      • @Blub
        Welches SMARTPHONE bietet denn einen längeren Support als es das iPhone 6 getan hat/tut? Keins, exakt.

      • Warum du ein Smartphone mit PCs vergleichst bleibt dein Geheimnis. Das iPhone 6 bekommt entgegen deiner Behauptung immer noch Support von Apple und unterstützt das aktuellste iOS. Ist somit up to date.

        Und ganz ehrlich, diejenigen hier die Recycling bei Apple gegen einen angemessenen Tausch Beitrag haben wollen, geht der eigentliche Sinn des Recyclings doch am Allerwertesten vorbei.

    • Und du glaubst wirklich das sie das aus voller Überzeugung der Umwelt zu liebe machen und nicht aus PR und wirtschaftlichen Gründen.

    • BLABLABLABLA… nettes Marketinggeschwafel.

  • Und was ist mit den Abermillionen von Android Billigteilen, die nach 2 Jahren auch zu nichts mehr zu gebrauchen sind weil die Akkus kaputt sind?…. Jaja darüber regt sich keiner auf…

    • Doch, auch darüber! Aber Apple wirbt nun einmal oft und gerne damit, wie umweltfreundlich sie doch sind. Und darum muss sich Apple auch gefallen lassen, kritisch hinterfragt zu werden!

      • Ich musste bis jetzt noch kein Android Gerät wegen Altersschwächen entsorgen aber mangels Update laufen die nur noch zum Podcast/Musik hören oder für’s geocaching.

  • wow wenn ich mich nicht verrechnet habe sind das ungefähr 160 Tonnen airpods.
    schon ne ganze menge wenn man bedenkt wie klein und leicht die sind.

  • Die Hippe jungend demonstriert doch gerne freitags während der Schulzeit, mich würde interessieren wieviele davon diese Teile nutzen..
    heute muss alles über BT/NFC/Wlan angebunden sein ich glaube das dieses Problem auch alle anderen kabellosen Kopfhörer betrifft

    • Das Hauptproblem von Kopfhörern a la AirPods ist, dass sie immer bei nicht Verwendung ins Ladecase kommen und die voll geladen werden und auf volle Ladung gehalten werden. Das mag kein Akku und verschleißt kräftig!

      • Ralf das ist quatsch, informier dich mal wie Akkus funktionieren. Diese Zyklen im 97/98/99 Prozent Bereich sind kaum schädlich

      • Chris du erzählst mal wieder Quatsch. Jedoch werden die Akkus gar nicht auf 100% geladen und auch nicht auf 0 entladen. Dafür sorgt das Energiemanagement. Das heißt wenn die Anzeige bei 100% ist, ist der Akku nicht zwangsläufig auch bei 100%.

    • Diese Jugend entsorgt sie aber auch geschieht (z.B. direkt zurück zu Apple bzw. dem Laden, wo sie gekauft wurden).

  • …ist mir beim Kauf auch nicht klar gewesen. Also wenn die Dinger ihren Geist aufgeben, dann zurück zum Apple-Store. Ich hoffe, daß dort eine „fachgerechte“ Entsorgung stattfindet. Kauf mir dann leider keine mehr. Werde mich dann nach Alternativen umsehen, die umwelt- und entsorgungstechnischen Kriterien entsprechen, oder es dann ganz sein lassen. Schade.
    Da sehe ich mal wieder, wie gedankenlos man auf noch so verlockende Gadges reinfällt, ohne die Langzeitfolgen zu bedenken.

  • Umweltzertifikat und alle hoch besteuern, welche nicht perfekt recycle bar oder einfach reparierbar sind. Das würde ganz einfach eine Menge ändern

  • Aber Hauptsache Apple redet immer davon wie umweltbewusst sie sind. Die erzählen immer so ein Schund. Manchmal denke ich mir für wie dumm halten sie die Konsumenten.

  • Und was regt man sich so auf wegen einer Handlung von 2-3 Sekunden indem man die Mülltonne öffnet, die Pods reinwirft und danach wieder schließt? Gibt es denn noch andere Themen als diesen Umweltschutz? Soll sich doch die nächste Generation drum kümmern . . .

    • Du bist der Idiot hoch drei hier.

      • ja davon gibts mehr als genug : nach mir die Sintflut, Hauptsache egal

      • Hat er doch recht … was glaubt ihr, wie die Mülltrennung funktioniert. Nämlich gar nicht. Bei uns in den Deponien wird alles zusammen verbrannt, egal ob gelbe Säcke und Hausmüll.

      • Ach du ….., ein deutscher Trump.

    • Man kann das locker kompensieren indem man zb sonst überall Akkus benutzt oder mal ein paar Alu Kaffee Kapseln weniger benutzt. Möchte es nicht mehr ohne aus dem Haus gehen! Nutze sie seit 2 Jahren 5 von 7 Tage die Woche mindestens 1 Stunde am Tag. Podcast mit 70% Lautstärke geht locker noch 3 Stunden am Stück

  • Ich für mein Teil werde meine gen 1 Dinger nutzen bis es mal nennenswertes neues gibt. WoW 50% mehr akku! Bis jetzt ist bei mir im Fitnessstudio nie der Saft ausgegangen. 4 Stunde ohne Probleme. Und danach wieder Kabel dran fertig.

  • Meine Güte,

    wann versteht der Großteil der Menschheit endlich, dass es sich bei unserem Planeten um ein Verbrauchsobjekt handelt? Irgendwann is halt Schluss und fertig….scheiss drauf!

  • Wenn schon in eine Tonne, dann in den Restmüll. Außer man gehört zu den sehr wenigen Kommunen in denen es Elektrotonnen gibt.
    Ansonsten gibt es ja keine Alternative.

    In Wirklichkeit gehören die natürlich auf den Wertstoffhof.

  • Meine hatte ich direkt zum Start gekauft also erste Charge und muss sagen, ausser das mein Ladecase ein wenig abgenutzt ist, behalte ich die 1. Gen. weiterhin. Klar halten die Dinger im Ohr nicht mehr wie am ersten Tag (Akkumässig) aber 179 Eur im Müll werfen oder so, niemals!! Die Dinger müssen schon defekt mässig ausfallen. Die sogenannte Wegwerfgesellschaft ist also nun auch da angekommen ;=(

  • Ach Leute … das war doch jedem von Anfang an klar, als die AirPods erschienen sind.
    Alle Akkugeräte von Apple sind so konstruiert das sie nach kurzer Zeit schwächelnden und man die Option hat, für viereckig Geld ein neues Gerät zu kaufen oder den teuren Akkutausch (den leider nur Apple +Partner machen) zu vollziehen.

    Egal wie, Hauptsache Apple verdient Geld damit.

  • Das ist doch ein Witz gemessen an den täglichen anderen Sünden z.B. Autofahrer, wieviel wird da in die Umwelt geblasen …

  • Nicht immer gleich alles schlecht reden… die neuen Müllverbrennungsanlagen haben eine Chemieanlage wo den Rauchgas auffängt und über HCL-Wäscher das Kunstoff wieder in 30% Salzsäure umwandelt was wieder verwendet wird… genauso den Gips… das Eisen kommt zum Schrotthändler und die Schlacke wird im Stassenbau verwertet… also tief Luft holen und langsam ausatmen… das wird ja langsam zum Volkssport immer alles gleich zu verurteilen und schlecht zu reden… also alles halb so schlimm… wir sind die Guten

  • Ich frage mich woher dieser exorbitante Wert 40 mio kommt? Letztes Jahr wurden ca 35 mio Einheiten verkauft, ja…
    Aber die waren auch zu einem wesentlich attraktiveren Preis als 180€ zu haben, ich selber habe meine für 110€ über mindfactory bezogen (Gutschein, Aktion etc)
    Bei so einem Preis ziehen die Absätze natürlich an, ist doch verständlich…
    Aber es werden keine 40 mio Einheiten für durchschnittlich 200€ verkauft, nie und nimmer

  • Natürlich ist das ein Problem. Aber realistisch betrachtet, überlegt man sich dreimal, ob ein 180 EUR Produkt bereits reif für die Tonne ist. Vielmehr sollte man mal über die Billig-Wegwerf Elektronik aus den ganzen Ramsch Läden nachdenken. Oder elektrische Zahnbürsten etc. Da redet man über sehr viel mehr Müll und eine deutlich geringere Wegwerf-Hemmschwelle…

  • Ich habe schon von Anfang an gesagt, dass AirPods eine schlechte Ökobilanz haben und ein Kauf nicht sinnvoll sei. Aber nein, keiner hörte auf mich, im Gegenteil! Einem Shitstorm wurde ich ausgesetzt! Aber es ist ja cool mit diesen Zahnbürsten in den Löffeln rumzulaufen. Und die gleichen Lemminge sind jetzt die, die rumheulen, dass die Akkus schon platt sind und ach wie schlecht sie doch zu recyceln sind.
    Das zum Thema „nicht nachdenken, blind kaufen, haben wollen und ich bin jetzt der coolste“. Ich lach mich schlapp vor soviel Schwachsinn und Doofheit!

  • Gernhardt Reinholzen

    Grundsätzlich wundert mich das nicht. Je kleiner die Akkus, desto schneller altern sie. Deswegen haben auch die 4,7 Zoll Geräte die batteriestatus Anzeige bekommen und die Plus Modelle sowie die iPads nicht.

    Dass die winzigen Akkus von solch kleinen Ohstöpseln schnell kaputt gehen ist daher echt nicht verwunderlich.
    Genau deswegen kommt mir das Zeug euch nicht ins Haus. Bei der Watch und dem Pencil hätte ich die selben Bedenken.

    Fest verbaute Akkus machen gerade kleinere Geräte mit sehr kleinen Akkus zu reinen Wegwerfprodukten.
    Daher: Einfach nicht kaufen. Zumal das ständige laden eh nervig ist.

  • Es gibt auch Leuchtkugelschreiber und Spielzeuge mit drei Knopfzellen, die meist im Müll landen. Da kräht keiner nach. Man kann die airpods beim Recycling abgeben. aber ich glaube kaum dass die jemand auseinanderbaut. Vielleicht lassen sie sich shreddern und dann Metalle recyclen, aber 4 gramm sind echt nicht viel, nicht mal auf die gesamte Verkaufsmenge gesehen.
    Meine Airpods funktionieren übrigens nach 2 Jahren noch sehr gut und halten mindestens 4 Stunden bei normaler Musiklautstärkeund fast täglicher Benutzung.

  • Kann ich meine alten Kopfhörer bei Apple abgeben (Akku-Schwäche) und mir dafür die neue kaufen (für den reduzierten Preis)? Also bekomme ich dann die neue Version und geht dies auch mit der Box?
    Somit könnte Apple die AirPods recyceln und das Unternehmen hätte eventuell ein positiven Aspekt. Beim iPhone funktioniert es doch auch ;)
    Ich glaube zwar nicht, weil Apple lieber mehr Profit machen würde, aber hoffen können wir ja :)

  • An den author des Artikels:

    nicht die Anwender wissen nicht, wohin mit den alten AirPods, sonder der Author.

    Bei dem Produkt handelt es sich um ein elektronisches Gerät. Das gehört in überhaupt keine Mülltonne, sondern zurück zum Handel.

    Der Artikel sollte dahingehend unbedingt angepasst werden, denn so wird suggeriert, dass der alte oder defekte AirPods in die Mülltonne gehören.

    Ich bin fassungslos!

  • Das sind dann die Dinger der Schüler die jetzt immer auf Freitagsdemos gehen…..lol

  • Wirst du 100 Jahre alt, brauchst Du 50 Stück. Wie groß ist der Platzbedarf für 50 von den Teilen ?
    Glaube wenn wir zwei Laptop mehr recyceln, haben wir mehr getan las deine 50 Ohrstecker…
    Fangt mal im Großen an bevor ihr euch im ganz Kleinen verliert.
    Wenn ihr damit fertig seit, können wir da weiter machen.

  • Warum sind die AirPods toll?
    – Schauen komplett beh*** aus wenn man sie trägt („Du hast da was“)
    – Maßlos überteuert, sorry ich meine künstlich den Preis auf Hipster-Niveau aufgeblasen
    – Akkulaufzeit von Anfang an ein Witz
    – Leicht zu verlieren (sag ich jetzt einfach mal so!?)
    – Offiziell dürfte man die Dinger ja im Flugzeug überhaupt nicht benutzen bräuchte also theoretisch ein zweites Paar mit Kabel (generell kein Bluetooth i.d.R.)
    – Jetzt wissen wir nach 2 Jahren ist der Akku hinüber
    – Nicht zu reparieren und schlecht zu recyclen.
    Warum kauft man sowas? Also davon abgesehen dass es heutzutage COOL ist alles von Apple zu haben und jede Nacht iPhone, iWatch, AirPods neben dem Bett zu laden und den ganzen Schrott alle zwei Jahre neu zu kaufen?
    Mir gehen nach 8 Jahren jetzt so langsam meine Sennheister In-Ears kaputt, das ärgert mich schon so etwas.

  • Wenn ich irgendeine Ware kaufe, dann ist mir die Frage, ob/wie recycelbar aber so etwas von egal – und bei AirPods & Co. erst recht.

    Ganz im Gegenteil, recyceln ist sehr oft teurer als neuproduzieren – am Pfandflaschensystem kann man das am besten nachvollziehen! Dreimal dürft Ihr raten, wer am Ende diese Mehrkosten trägt: das sind … TUSCH!!! …: wir Kunden/Verbraucher!

    Leute: EURE Sorgen möcht‘ ich haben! …

  • Warum die „alten“ AirPods wegwerfen?
    Ich habe meine desinfiziert und am gestrigen Sonntag innerhalb von 12 Stunden auf eBay Kleinanzeigen Hannover für 100,- € verkauft.
    Waren wenig genutzt, optisch und auch Akku einwandfrei.

    War eine irre große Nachfrage, hätte ich nicht gedacht bei gebrauchten AirPods.

  • ein_andrer_frank

    Warum die „alten“ AirPods wegwerfen? Ich gebe sie meiner Freundin, nachdem ich Sie im Januar 2017 erhalten habe, und noch immer super funktionieren (Ich habe die Laufzeit nie nachgemessen, aber mit dem Ladecase und kurzem Nachladen kommen wohl alle auch nach 2 Jahren noch gut durch den Tag….Wobei, ich sehe immer mehr Leute, die einfach IMMER Kopfhörer im Ohr haben. Die haben aber noch ganz andere Probleme als Akku-Laufzeiten ;) Nach meiner Erfahrung haben viele Apple-produkte ein hervorragendes Second-Life zu guten Gebrauchtpreisen. Da muss man erstmal nix in die Tonne werfen, nur weil es ein neues Modell gibt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 25924 Artikel in den vergangenen 6448 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven