ifun.de — Apple News seit 2001. 38 522 Artikel
   

TV-Streaming: Telekom und Netflix verhandeln über Partnerschaft

Artikel auf Mastodon teilen.
20 Kommentare 20

Zwar ist der Deutschland-Start des amerikanischen Streaming-Portals Netflix bereits offiziell bestätigt, ein genauer Starttermin wurde bislang jedoch noch nicht kommuniziert. Die offizielle Sprachregelung verweist auf „late 2014“ und lässt schließen, dass mit dem Start des Watchever-Konkurrenten hierzulande nicht vor dem letzten Quartal 2014 zu rechnen ist.

netflix-500

Und während Watchever derzeit nach einem neuen Inhaber Ausschau hält, scheint sich das Netflix-Team aktuell nach starken deutschen Partnern umzuschauen.

So berichtet das Manager-Magazin unter Berufung auf „mit der Situation Vertraute Quellen“ heute über eine mögliche Kooperation mit der Telekom. Der Netzbetreiber könnte den US-Streamingdienst mit das eigene Angebot aufnehmen. Die Tatsache, dass Netflix dabei in direkter Konkurrenz zum Telekom-eigenen Entertain-Angebot steht, scheint die laufenden Gespräche nicht zu beeinflussen:

Die Deutsche Telekom verhandelt mit dem TV-Streamingportal Netflix über eine Partnerschaft, wenn das US-Unternehmen bis Ende des Jahres nach Deutschland expandiert […] Die Gespräche über eine Vermarktungspartnerschaft zwischen den beiden Parteien seien weit gediehen, einen Abschluss gebe es aber noch nicht […] Ein Telekom-Sprecher wollte sich nicht zu dem Thema äußern.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
20. Jun 2014 um 16:07 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    20 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Nö! Immer diese Partnerschaften. Wollte mir das Angebot von Netflix anschauen, aber wenn „T“ da mit drin steckt dann nicht.

    • Oh mein Gott, das Angebot Netflixs wird sicherlich nicht schlechter, nur weil die Telekom als Vermarktungspartner dient.
      Wenn du einen neuen Audi R8 statt in einem Autohaus an einer Pommesbude kaufst, wird ja nicht das Auto schlechter.

      • Doch eben der Audi kann schlechter sein, wenn du in, in einer pomesbude kaufst kannst du mit folgenden dingen rechnen,Das Lenkrad ist total verölt, es richt nach ekligen Öl,im Hubraum ist gefülltes Öl, der Auto ist nicht gut geölt jaja du hast keine Ahnung Mensch, warum überhaupt ein Audi, ein porsche 911 wär mir lieber

      • telekom als „die Pommesbude“ zu bezeichnen zeigt ja mal die Wertschätzung in eines der größten deutschen Unternehmen. Was könnte einem denn besseres passieren als telekom. O2, die kein Geld haben?! Oder Base???

      • Eddiis Grammatik bzw. Rechtschreibung ist anscheinend auch aus der pommesbude ;)

  • Zitat: „Die Tatsache, dass Netflix dabei in direkter Konkurrenz zum Telekom-eigenen Entertain-Angebot steht, scheint die laufenden Gespräche nicht zu beeinflussen“

    Wirklich? Sehe ich nicht. Entertain ist ja mehr lineares Fernsehen (auch wenn es interaktive Merkmale hat) und Netflix mehr ein Streaming Dienst. Von daher halte ich den Vergleich für falsch…

  • Ich weiß nicht was ihr alle gegen die Telekom habt.
    Wenn es euch nicht passt, dann könnt ihr ja auf einen Anbieter ohne Partnerschaft wechseln. Bringt halt nur nachteile.
    Letztenends habe ich halt oben links in der Ecke von einem Sündhaft Teuren Mobiltelefon den Namen eines großen Mobilfunkers lieber als den einer x-beliebigen Billig-Lebensmitteldiscountkette.

  • Ich glaube nicht, dass es hier um die Telekom als Konzern oder Mobilfunkanbieter oder ähnliches geht. Mir persönlich stinkt dieses ganze „Premium-Inhalte nur bei dieser oder jener Marke (Datenvolumen inbegriffen)“ gewaltig.
    Ich möchte gerne meinen Mobilfunkanbieter abhängig von der besten Erreichbarkeit der von mir am häufigsten aufgesuchten Orte wählen. Was bringt mir ein Netzanbieter, wenn ich damit zuhause nicht oder nur sehr schlecht erreichbar bin (wohne halt auf dem Land)?
    Mittlerweile geht es gar nicht mehr darum, wer den günstigsten Vertrag anbietet oder die beste Hardware dazu gibt. Es kommt dazu, dass ich jetzt noch schauen muss, ob ich gerne Spotify hören möchte und dafür entweder zur Telekom gehe (Daten inklusive) oder bei einem anderen Anbieter einen Vertrag mit x GB pro Monat abschließe. Der mir dann vielleicht wiederum einen Dienst wie Watchever oder Netflix auf das Datenvolumen anrechnet.
    Das Stichwort ist Netzneutralität.

  • Finde ich gut. Bei Entertain mit in die TV Apps und im Mobilfunk wäre ein Angebot analog Spotify eine TOP Sache.

    Die Telekom könnte es sich leisten, da nicht jeder Lebensmitteldiscounter und Möchtegernbilliganbieter im T-Netz vertreten ist und somit die zahlende eigene Kundschaft sauberes Netz bekommt! Diese Strategie begrüße ich.

  • Streaming ohne Belastung des datenvolumens wäre echt super!

  • Klar bei der Telekom bekommt man für normales Geld ja gerade mal 500mb. Da muss man dann schon schauen das streamingangebote nicht mit reingerechnet werden.
    Ich hab 5gb, da kann’s mir Wurscht sein…

  • Stefan – ich freue mich für dich und deine 5GB aber die reichen hinten und vorne nicht wenn man wirklich Filme/Fernsehen streamed. Aber ja – kann dir Wurscht sein.

  • 5GB reichen auch nicht, wenn man, so wie, sehr viel Musik unterwegs hört. Daher ist auch iTunes Match nix für mich (leider)…

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38522 Artikel in den vergangenen 8303 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven