ifun.de — Apple News seit 2001. 30 950 Artikel

Kontroverse mit dem FBI Anlass

Trump poltert gegen Apple: „Entsperrt die iPhones von kriminellen Elementen“

79 Kommentare 79

Es war nur eine Frage der Zeit, bis Donald Trump in der aktuellen Kontroverse zwischen Apple und dem FBI das Wort ergreift. Jetzt lässt sich der US-Präsident auf Twitter dazu lautstark vernehmen. Apple müsse sich schleunigst an die Arbeit machen, um seinem Land zu helfen und Amerika wieder großartig zu machen.

Trump unterstellt Apple dabei ähnlich wie zuvor schon sein Rechtsberater William Barr zwischen den Zeilen, dass sich das Unternehmen zum Handlanger von Kriminellen macht. Apple weigere sich, „von Mördern, Drogenhändlern und anderen gewalttätigen kriminellen Elementen“ genutzte iPhones zu entsperren, während seine Regierung das Unternehmen in Handelsfragen und unzähligen weiteren Angelegenheiten ständig unterstütze.

Trump spielt damit auf die Vereinbarungen mit Apple an, das iPhone und andere Produkte des Unternehmens bei den von den USA gegen China verhängten Strafzöllen außen vor zu lassen. Eine Entscheidung, die Apple im Wesentlichen wohl auch Tim Cooks Umwerben des US-Präsidenten zu verdanken hat, so hat der Apple-Chef Trump Ende November bei einem Wahlkampfauftritt in einer texanischen Apple-Produktionsstätte unterstützt.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
15. Jan 2020 um 12:04 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    79 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    79 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments