ifun.de — Apple News seit 2001. 19 638 Artikel
Tastatur mit Touchscreen-Erweiterung

Touch Bar auch für den iMac? Microsoft hatte bereits ähnliches Konzept

Artikel auf Google Plus teilen.
30 Kommentare 30

Wie wäre es, wenn Apples Tastaturerweiterung Touch Bar nicht auf das MacBook Pro begrenzt ist? Diese Gedanken hatten im Anschluss an die Apple-Keynote letzte Woche etliche iMac-Besitzer. ifun-Leser Marco hat uns diese Grafik zugeschickt und hofft, dass Apple bereits an einem entsprechenden Produkt arbeitet.

Magic Keyboard Touch Bar

Auf den ersten Blick wäre dergleichen eine hervorragende Erweiterung, allerdings mit der Frage verbunden, wie Apple die damit zusammenhängenden technischen Herausforderungen löst. Die Interaktion zwischen Touch Bar und Computer dürfte deutlich aufwändiger sein als die reine Tastaturbedienung und erfordert eine stabile und schnelle Datenverbindung. Zudem ist bislang nicht absehbar, wie sich eine solche Erweiterung auf den Stromhunger der Tastatur niederschlagen würde.

Microsoft hatte eigene „Touch Bar“

Adaptive Hardware ist dieser Tage ein großes Thema. Nicht nur im Zusammenhang mit der Touch Bar im neuen MacBook Pro, sondern auch aufgrund der zuvor bereits kursierenden Gerüchte um künftige Apple-Notebook-Tastaturen mit anpassbaren E-Ink-Tasten. Brandneu ist dieses Thema aber keinesfalls. Wie sich jetzt zeigt, experimentiert Microsoft bereits seit 1999 in diesem Bereich. Unter anderem entstand dabei ebenfalls eine Tastatur mit einem längsgezogenen Touchscreen über den regulären Tasten. Das Konzept wurde letztendlich verworfen.

Via TheVerge

Freitag, 04. Nov 2016, 13:56 Uhr — Chris
30 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Würde ich sofort kaufen. Auch wenn sie ständig mit Lightning verbunden sein müsste.

  • Vielleicht wird einfach die USB Tastatur von Apple aktualisiert. Ich hätte persönlich nichts dagegen.

  • Offtopic: Lohnt sich jetzt noch der Kauf eines iMac 27″? Der wurde doch das letzte mal in 2015 aktualisiert, oder?

    • kommt darauf an, was du damit machen möchtest…ich habe meinen ende 2013 gekauft…er läuft noch immer wie ne eins…16GB RAM und viel Grafikspeicher lässt auch aktuelle spiele noch sehr gut spielen…wie es bei Grafikverarbeitung aussieht kann ich dir leider nicht sage, da ich nichts grafisches arbeite…aber ich denke von der Leistung taugt der schon noch…ist halt nicht die aktuellste Hardware aber für gängige Sachen reicht das…und wenn du aufwändigere Dinge damit machen willst, musst halt schauen, ob das noch reicht, was an Hardware verbaut wurde…ansonsten musst du vermutlich mind. bis ins Frühjahr warten…ich denke nicht, dass dieses Jahr noch ein neuer iMac erscheint…eher Mitte nächsten Jahres

      • @Markus: Vielen lieben Dank für die Antwort! Ich werde dann wirklich noch bis zum Frühjahr warten!

    • @ Sascha: Kann mich Markus nur anschließen.

      Also an deiner Stelle würde ich warten bis nächstes Jahr Frühling.
      1. Kannst du dir dann anschauen ob dir der neue iMac gefällt. (Falls er rauskommt.)
      2. Werden die alten iMacs günstiger.

      Dann kannst du entscheiden ob du einen neuen iMac haben willst oder den alten iMac nimmst.

      Ich habe meinen iMac seit Juni 2011 und der ist noch immer schnell. Noch nie Probleme damit gehabt. Ich habe auch nicht vor mir vor 2018 einen neuen iMac zu holen, da die Performance noch immer passt.

      • Das stimmt natürlich! Gefällt mir der neue iMac (falls sich da designtechnisch etwas ändert) nicht, kann ich dann das Vorgängermodell günstiger erwerben! So mache ich das! DANKE!

    • Hi Sascha,

      habe aktuell meinen iMac Late 2015 zum Verkauf. Evtl. hast du ja Interesse.

  • Mir erklärt sich der Nutzen zwar generell schon nicht, aber besonders am iMac ist das doch völliger Hirnriss, da Tastatur und Bildschirm weiter voneinander entfernt sind und die Augen demnach noch weiter „wandern“ müssen.

    • Dieses Argument mit dem „Wandern“ der Augen höre ich immer wieder. Aber ich sehe da überhaupt kein Problem. Erstens hat man ja sowieso eine periphere Wahrnehmung und zweitens schaue zumindest ICH nicht die ganze Zeit starr auf den Bildschirm.
      Meine Augen sind die ganze Zeit in Bewegung. Und gerade häufiges Fokussieren hilft auch, dass der Augapfel nicht müde wird. Ich bin jetzt 50, arbeite seit über dreißig Jahren quasi ständig am Rechner und habe erst seit zwei Jahren eine (ziemlich schwache) Brille.

    • Mobilitätsprobleme?!

      Für die die zum schreiben auf die Tastatur schauen dürfte das kein Problem sein. Ist halt nicht wirklich pro die touch bar in der jetzigen Ausführungen . Eine touch bar die im Bildschirm integriert wäre und die über das trackpad bedient werden würde könnte ne Idee sein.

      • Touchbar mit Bedienung über trackpad. Wenn du kein Millionär bist ist die Welt einfach ungerecht.

  • USB-Tastatur FTW! Dann endlich auch mit USB3-Speed für den eingebauten HUB.

    • …für den eingebauten HUB mit USB-C Ports

      • Das wird das Problem werden…
        Macht aber wenig Sinn, da die Tastatur ja an geraten per USB3 angeschlossen wird. Damit bekomme ich es auch nicht schneller hin. Also reicht USB3 an der Tastatur.
        Alternativ könnte aber eine UBS-C Tastatur gebaut werden. Die hat dann einen USB-C HUB.
        So, wie Apple im Moment drauf ist, werden die höchstens letztere Variante bauen und alle User mit nicht Top-aktuellem Gerät schauen schon wieder in die Röhre…

      • @Torsilio: USB2/3 bei Apple ist tot. Da wird kein neues Gerät mehr mit diesem Anschluss auf den Markt kommen…

  • Es passt zu den. Eine Einstellungen in macOS Sierra. Wenn ihr bei Spotlight nach „Touch ID“ sucht, könnt ihr auch auf Geräten ohne Touch Bar in die Einstellungen. Da wird dann gesagt, dass „ein kompatibles Gerät angeschlossen“ werden soll.
    Die Meldung macht ja nur Sinn, wenn es demnächst Peripherie mit Touch ID geben wird.

    • Der Gag an der Apple Tastatur ist, dass Hard und Software zusammenspielen. Alle bisherigen Lösungen haben sich nicht durchgesetzt, weil die Abstimmung zwischen Hardware und Software nicht klappte. Insofern ist das Verlinken von Tastaturen mit variablen Tasten zu kurz gegriffen. Bei Apple wird das betriebssystemseitig unterstützt, Apple-SW und das Betriebssystem unterstützten das, Adobe und Microsoft machen mit und ein SDK nebst Guidelines machen das für Apple Entwickler und Anwender wirklich attraktiv. Ich denke das ist besser als viele glauben.

  • Eben, ich denke auch das es es Einzug hält bei den IMacs/Tastaturen!

  • Ich hab nen iMac 27″ von Ende 2013 und die Kiste ist immer noch top.
    Ich arbeite Täglich mit Grafikprogrammen und ich würde von meiner Konfiguration (16GB RAM, 1TBFusionDrive, 3,4GHz i5 & NVIDIA GTX 775M) noch nie enttäuscht.
    Ich würde aber schauen, dass ich nen ordentlichen Rabatt rausschlage, nach dem Motto nicht mehr der Stand der Technik.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 19638 Artikel in den vergangenen 5571 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven