ifun.de — Apple News seit 2001. 26 920 Artikel
Nach manuellen APFS-Upgrades

Time Machine-Warnung: Keine Backups auf externe APFS-Laufwerke

17 Kommentare 17

Vielleicht habt ihr unseren Artikel über den Time Machine Editor, mit dessen Hilfe sich der Backup-Zeitplan eures Macs nach belieben konfigurieren lässt, ja zum Anlass genommen, die auch von macOS High Sierra angebotene Datei-Sicherung einzurichten und regelmäßig durchzuführen.

Apfs

Falls dem so ist, dann prüft noch mal die Formatierung eures externen Laufwerkes und stellt sicher, dass ihre dieses zwischenzeitlich nicht in den neuen Apple-Standard APFS überführt habt, sondern noch das alte Dateisystem HFS+ einsetzt.

Dies empfiehl der Macworld-Autor Glenn Fleishman mit Nachdruck und begründet seine Time Machine-Warnung mit dem Verweis auf eine Eigenart des APFS-Dateisystems, die bestehende Sicherungskopien im Fall eines APFS-Upgrades unbrauchbar machen kann.

Da APFS keine Unterstützung für sogenannte Hard-Links anbietet – Verknüpfungen, die von Time Machine zuhauf eingesetzt werden, um die versionierten Sicherungen auch auf Dateiebene im Finder anzeigen zu können – kann das Upgrade von HFS+ auf APFS bestehende Sicherungen komplett zerschießen.

macOS warnt leider nicht selbstständig

Besonders ärgerlich ist dabei, dass Apples Mac-Betriebssystem vor, während und nach einem entsprechenden Upgrade keine Warnmeldungen ausspuckt, sondern anstehende Sicherungen weiterhin ohne zu murren verarbeitet.

Because APFS lacks hard link support, converting an HFS+ volume to APFS destroys those links and replaces them with broken soft-link aliases. […] It appears that all the individual copies of files that Time Machine made are intact, so you could manually browse folders to find older versions. That’s better than entirely losing those archives, but it’s not fun, and being unable to copy them directly make them near useless.

Apfs Big

Zwar lassen sich APFS-Laufwerke so konfigurieren, dass diese wieder den HFS+ Standard einsetzen, dies geht jedoch stets mit einer kompletten Formatierung der Platte und der Löschung aller vorhandenen Daten einher.

Unterm Strich: Führt keine manuellen APFS-Upgrades auf vorhandene Backup-Laufwerken durch und nutzt Time Machine (vorerst noch) ausschließlich in Kombination mit externen HFS+ Datenträgern.

Donnerstag, 01. Mrz 2018, 12:32 Uhr — Nicolas
17 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Natürlich unterstützt APFS auch Hard Links, aber keine Hard Links auf Verzeichnisse. Diese werden auch nur von HFS+ unterstützt, und auch nur damit TimeMachine überhaupt möglich ist mit HFS+, denn dem fehlen viele Grundlegende Funktionen die APFS nun aber bietet.
    Apple muss „nur“ noch TimeMachine anpassen, also die ganzen Hacks die für HFS+ notwendig waren ausbauen, danach wird TimeMachine auch wesentlich zuverlässiger und schneller als bisher.

  • Seit High Sierra funktioniert bei mir leider gar keine Datensicherung mehr über TM … obwohl ich keinerlei Einstellungen verändert habe. TM berechnet, fängt an, bricht dann ohne Fehlermeldung ab und ist immer noch auf dem alten Stand von 11/2017. Woran kann das liegen? :-/

    • Das weiß ich leider nicht, hatte ich vor Äonen aber auch mal. Ich hatte dann zunächst meine HD extern gesichert (vorsichtshalber, um überhaupt wieder eine funktionierende Sicherung zu haben) und TimeMachine dann neu aufgesetzt, danach lief alles wieder wie gewohnt.

      • Okay, danke Dir! Blöde Frage: Wie setze ich Time Machine neu auf? Festplatte aus TM entfernen und wieder neu hinzufügen?

      • Ja genau, so hatte ich das gemacht. Ich hatte die sogar komplett gelöscht und neu formatiert, aber das sollte eigentlich gar nicht nötig sein. Viel Erfolg! :)

    • Hatte das gleiche Problem. Hab alles möglich probiert. TM neu aufsetzen, Rechner neu aufsetzen, neue Festplatte. Spätestens nach ein paar Wochen kam wieder die Fehlermeldung, dass ein ganz neues Backup gemacht werden muss.
      In dem Punkt bin ich extrem sauer auf Apple, weil der Grund, TM zu nutzen, ja gerade der war, dass ich mich nicht mehr um so etwas kümmern muss. Zudem ja dann immer wieder alles weg war. Das führt ein Backup ja ad absurdum.

  • Genau das war immer mitunter ein Grund warum ich nie zu Windows wechseln wollte. Denn dort lautet die Devise, bloss nix anfassen sonst kannst du es kaputt machen. Diese Entwicklung gefällt mir leider gar nicht.

  • Werde dann erst bei Neukäufen auf APFS setzen und meine aktuellen Geräte auf HSF+ lassen.

  • ist HSF+ identisch mit Mac OS extended (journaled) ????

  • Sind nur bestehende Backup betroffen? Bzw funktioniert das wieder wenn man ein backup komplett ganz neu erzeugt?

  • Alle externen Laufwerke? Also auch TimeCapsule? Und wo kann ich die Formatierung überprüfen?

    • Ja, TimeMachine unterstützt derzeit kein APFS. Das Dateisystem wird aber nur bei der Boot Partition und auch nur wenn diese eine SSD ist zu APFS konvertiert. Alles andere muss man manuell konvertieren.
      Überprüfen kannst du das im Info Fenster im Finder, und im Festplattendienstprogramm.

  • Danke @GnuRip! dann mach‘ ich also alles richtig!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 26920 Artikel in den vergangenen 6603 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven