ifun.de — Apple News seit 2001. 20 642 Artikel
Apple-Chef will die Wogen glätten

Tim Cook: Wir arbeiten an „großartigen Desktop-Macs“

Artikel auf Google Plus teilen.
65 Kommentare 65

Apples Produktpolitik in Sachen Mac erfährt auch nach der Veröffentlichung des neuen MacBook Pro Kritik. Vielleicht sogar mehr als zuvor, denn Apples Desktop-Rechner warten allesamt schon länger auf eine Aktualisierung, der Mac Pro hat in der aktuellen Form mittlerweile bereits drei Jahre auf dem Buckel.

tim-cook-stage-500

Unter der besonders im Zusammenhang mit dem Mac Pro und dem Mac Mini vorherrschenden Ungewissheit leiden auch die Apple-Mitarbeiter. Dies hat Tim Cook nun offenbar dazu bewegt, über eine firmeninterne Nachrichtenplattform beruhigende Worte zu verbreiten. Das Technikmagazin TechCrunch zitiert den Apple-Chef frei übersetzt mit den Worten „Falls auch nur die geringsten Zweifel daran bestehen, dass wir zu unseren Desktop-Macs stehen kann ich euch beruhigen: Wir haben großartige Desktop-Rechner in Arbeit“.

The desktop is very strategic for us. It’s unique compared to the notebook because you can pack a lot more performance in a desktop — the largest screens, the most memory and storage, a greater variety of I/O, and fastest performance. So there are many different reasons why desktops are really important, and in some cases critical, to people.
The current generation iMac is the best desktop we have ever made and its beautiful Retina 5K display is the best desktop display in the world.
Some folks in the media have raised the question about whether we’re committed to desktops. If there’s any doubt about that with our teams, let me be very clear: we have great desktops in our roadmap. Nobody should worry about that.

Diese Worte lassen sich natürlich flexibel interpretieren. So lässt Apple weiterhin offen, ob der Mac Pro oder auch der Mac Mini künftig Bestandteil des Angebots bleiben. Am Fortbestehen des iMac als derzeit erfolgreichsten Desktop-Mac besteht ja ohnehin kein Zweifel. Hier dürfte Apple mit aktuellen Prozessoren im Frühjahr neu abliefern.

Dienstag, 20. Dez 2016, 9:30 Uhr — Chris
65 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Lohnt sich jetzt noch der Kauf eines aktuellen iMacs 27″? Die letzte Aktualisierung ist ja schon ein weilchen her! Man kann also vermuten das da bald was neues kommt, aber dann wahrscheinlich auch nur mit USB-C in Verbindung mit Adaptern und bestimmt teurer. Was meint Ihr?

  • Eine interne Nachricht, die so Beliebig und werbewirksam formuliert ist wie ne 08/15-Pressemitteilung von Apple.
    Der Mac ist nur „unique“ im verkaufen von veralteter Hardware zu überteuerten Preisen…

    • Ja, ich gehe auch davon aus, dass der Text gezielt von Apple an TechCrunch weitergereicht wurde. Läuft schon seit geraumer Zeit so, Pressemitteilung ohne eine Pressemitteilung zu versenden, aber mit dem gleichen Effekt. Die Ankündigung halten wir dennoch für wichtig genug, um sie hier weiter zu geben.

  • also ich mag meine apple-geräte ja echt gern. aber dieses geschwafel von apple ist einfach nur grauenhaft. ;-) und es gibt einfach wirklich genug dinge, bei denen man sich fragt, wie die mit dem „best *was auch immer*“ und „beautiful *haste nicht gesehen*“ zusammenpasst und ob apple wirklich mal mit dem gerät gearbeitet hat und sich drüber gedanken gemacht hat. oder ob es nur darum ging, irgendwas auf den markt zu werfen, wofür man wieder nen grund hat, 500 dollar mehr dem kunden abzuknöpfen, weil es ja „awesome“ und „brilliant“ ist.

  • Wahrscheinlich auch zu „großartigen“ Preisen und alles verlötet und verklebt.
    Ich finde meinen 2013er iMac toll, aber selbst den habe ich bereits gebraucht gekauft, da neu einfach unbezahlbar. Ich hab keine Ahnung, was ich machen soll, wenn das Teil seinen Geist aufgibt.

    • Ich hab letztes Jahr den iMac Retina 21 gekauft und bin total zufrieden. Damals haben welche gemeckert, dass nur USB 3.0 Buchsen drin sind.
      Den 21 oder 27er Retina mit SSD bekommst Du sicher auch gebraucht bzw neu. Also keine Angst. Ignoriere die Meckerer und Blödmänner.

      • Hab ich auch schon drüber nachgedacht. Aber das coole am iMac ist halt das Gesamtkonzept. Ich hab mich mal nach vernünftigen Displays umgeschaut, die den Displays in den iMacs das Wasser reichen, aber natürlich kein vernünftiges Lautsprechersystem. Dazu also noch die üblichen PC-Brüllwürfel.
        Mit All-in-One hat das dann wenig zu tun.
        Meinen alten iMac konnte ich noch selbst intern mit einer SSD ausstatten, dazu waren nur ein Werkzeugsatz und zwei Saugheber für die Scheibe notwendig.
        Die aktuellen iMacs sind leider alle verklebt. Mein Do-It-Yourself Fusiondrive besteht somit aus der internen HDD und einer SSD fixiert am Standfuß mit Kabelbinder.

      • Pass auf, das ist ein Reizwort. Da bekommst du schon bald eins aufs Dach, von wegen Gebastel und nicht produktivtauglich und schwer zu Upgraden etc. pp.
        Finde es nicht, aber eben … ;)

      • Ich hab seit anderthalb Jahren einen Hackintosh und bin höchst zufrieden!
        Klar, wenn wieder ein neues OS kommt muss man wieder ein zwei Tage reinstecken, aber danach läuft perfekt! Inklusive Continuity mit AppleWatch und iPhone, AirDrop oder Retina-Display.
        Und nebenbei 1200€ billiger als der gleiche Rechner in Aluminium.
        Einzig mit Notebooks ists schwierig. Aber da kann man sich ein gutes aus dem PC-Lager holen und macOS via VM-Ware nutzen.

    • Seit 2013 jeden Monat 50€ zurückgelegt haben für einen neuen.

    • Der beste iMac aller Zeiten war der weiße 24″. Der hat bei mir 9 Jahre gehalten, also von daher hast noch ein paar Jahre Zeit zu überlegen… oder zu sparen auf den neuen Surface Studio.

  • Dann hoffen wir mal auf ordentliche Desktop! Und bitte nicht nur diese Zwitter aus Laptop und Desktop, die sich iMac nennen… ich brauche einen ordentlichen Pro!

    • Aha was geht denn am iMac zum Beispiel nicht „pro“ außer aufwändige spiele? CAD, Rendering und co schafft meiner zumindest locker.

      • Mache hauptsächlich Berechnungen, benötige dann doch Hardware eine Stufe über dem iMac! Des Weiteren bitte nicht vergessen, dass derzeit folgendes mit Mac OS ohne weiteren finanziellen Aufwand möglich ist: VR und Entwicklung für AI! Für AI Entwicklung ist z.B. Cuda auf NVIDIA Grafikkarten Standard

      • Ist für (wissenschaftliche) Berechnungen nicht eher ein windowsrechner geeignet? Ich denke nicht dass Apple sich auf solche Spezialfälle konzentrieren wird.

      • Im iMac sind nur mobile Grafikkarten verbaut, die bekannt kacke sind. Bei einem Macbook Pro ist es ja ok, sowas zuverbauen, weil Mobil, aber bei nem iMac bitte nicht.

      • @iGon
        auch ein Mini geht – alles kein Problem, wenn du nur genügend Zeit aufbringen kannst.

  • Ich würde gerne den Umstieg von Windows auf Mac durchführen (als logische Konsequenz), denn 2 iPhones, 2 iPads, zwei Apple Watch und dann noch ein Windows-Rechner? Deswegen warte ich auf den neuen iMac 27″ mit dann hoffentlich USB-C Anschlüssen!

  • „großartig“ ich kann´s nicht mehr hören :-(

  • Lass mich raten!

    Noch dünner? Aber dicker als das Microsoft Studio? lol Johnny Ive hats doch bestimmt umgehauen als er das dünne Microsoft Studio gesehen hat!
    Wo bleibt der Imac Touch? hier ist das Apple Patent -> http://www.patentlyapple.com/p.....touch.html

    Beim Macbook Pro hat Apple die Touchbar verbaut, obwohl die ein Patent für ein abnehmbaren Bildschirm a la Surface Book haben.
    http://www.patentlyapple.com/p.....tails.html

    Jetzt rächt die Trennung von MacOS und iOS, obwohl die beiden technisch sehr ähnlich sind und die GUI das Unterscheidungsmerkmal ist!
    Apple redet von Universalapps aber lässt den Mac aussen vor.

    Bei den beiden obengenannten Konzepten würde man zwischen iOS und MacOS umschalten, aber könnte die App/Programm nicht nutzten, wenn die nur für eine
    Plattform (iOS, MacOS) verfügbar wäre!

    Ich finde das Surface Book oder Microsoft Studio einfach den „Will Haben“ Faktor haben, obwohl die GUI nicht wirklich Fingertouch tauglich ist.
    Ich arbeite tagtäglich mit Windows und habe mir deswegen privat iMac (2012) und Macbook Pro (2012) geholt.
    Ich kenne für mich die Stärken und Schwächen der beiden Systeme.

    Apple hätte die Produkte (Surface Book, Microsoft Studio) auf den Markt hätte bringen sollen, aber Microsoft hat Apple outgeappelt!
    Die steigende Produktfragmentierung und Erhöhung der Preise finde ich nicht gut.

    Apple vergisst das in 10 Jahren jeder Bildschirm Touch haben wird, weil es die Natur der Sache ist.
    Nicht umsonst touchen die kleinen Kiddies alles das einen Glasbildschirm hat (TV, Laptop und etc…)

    Schon mal die Fingertouch Flecken auf den iMac in den Applestores oder anderen Store gesehen?
    Das spricht Bände, die Boniertheit Apples geht da einen schon auf den Sack.

    Ich hoffe das Apple mich überraschen kann, aber das werden die nicht.
    Die Produkte werden noch dünner und vor allem noch teurer.

    • „Schonmal die Fingertouch Flecken auf dem iMac gesehen?“

      Genau DAS ist der Grund, warum ein Touch iMac absolut keinen Grund macht. Wo soll auch der Vorteil in der Bedienung liegen?

      • intuitiv, für jeden!

        touch wird kommen, auch wenn sich apple sträubt und die gläubigen weiter abzockt.

        Touch ist einfach das natürlichste – steve hat das erkannt – und es zeigt sich auch – jeder dummy sieht etwas und greift es an – drückt es, das ist im menschen drinnen.

        ich sehe nicht mehr ein, warum ich ein Bedienelement, welches ich SEHE nicht am Bildschirm antippen kann – DAS MUSS GEHEN

        die tauchbar ist ein Zeichen eines absoluten IRRWEGES, man sieht sie nicht und wird sie folglich auch nie angreifen oder nutzen.

      • Schon wieder sprichst du „für jeden“ ich will keinen Touch PC, ich hatte einen Lenovo und das Ist eine Katastrophe. Mehrwert gleich 0, außer vielleicht bei solderanwendungen.

      • Du hast die freie Wahl!

        Wenn du sitzt, wirst du Touch am Screen nicht nutzen, aber wenn du am Arbeitsplatz mal stehen willst bist du „geneigt“ den Bildschirm zu kippen
        Beispiel aus der Grafikschiene: Wacom Cintiq 27 Zoll https://www.youtube.com/watch?v=QTblEZGGMWY geht ca. ab Minute 6 los.

        Als DJ wäre es der Hammer, Bildschirm kippen und DJ Pro auf 27 Zool iMac Touch nutzen können … nicht müssen.
        Mich wundert es das Apple das nicht erkennt, sondern stur auf ihrer Schiene fährt.

      • @ fräuleins:

        Hast du schon mal ein MacBook Pro mit Touchbar über einen längeren Zeitraum benutzt?

      • MagicMac, es gibt heute genügend technische Lösungen, die Abdrück verhindern würden.
        Oder eine matte Folie? Ich hasse das Hochglanzzeugs, wenn im Hintergrund eine Lampe blendet. Das ist ein Grund, warum ich nie einen iMac kaufen würde.

    • @ Gast:

      Die Leute von Apple haben sich ganz klar zu einem Mac mit Touchscreen geäußert. „Wird es vorerst nicht geben! Es macht einfach keinen Spaß mit einem Betriebssystem wie macOS. Man müsste das ganze Betriebssystem umbauen, damit man Spaß hat. “
      Dazu gibt es ein Inteview mit Craig Federighi.

      Ich habe das Surface eine zeitlang ausprobiert. Wenn ich ehrlich bin, so lange man den Stift und den Touchscreen nicht benutzt hat, war es ein echt gutes Gerät. Dachte auch das es cool ist und Spaß macht mit dem Touchscreen und dem Pen. Aber mir persönlich hat es gar keinen Spaß gemacht. Außer bei den Aufgaben wo es um Grafikdesign ging. Aber da war es auch nur noch ein Tablet. Der Apple Pencil und das iPad ist für mich in dem Punkt die bessere Lösung, wenn man den Stift benutzen muss / will.

      Features sollten sinnvoll verbaut werden. Wenn diese nur wenige nutzen. Dann lässt man sie lieber weg.

      • Diese Steilvorlage wird die Konkurrenz für sich nutzen! Wie so teuer und kein Touch?

        Ich kenne die Nachteile vom Surface, die GUI ist nicht für die Finger gedacht.
        Auch das wird sich in Zukunft ändern.

        Dynamische GUI Anpassung, je nachdem welches Eingabegerät am Bildschirm aktiv ist.
        Finger oder Stift, oder beide gleichzeitig.

        Den Bogen hat Microsoft noch nicht raus und Apple schon gar nicht weil sie die Geräte trennen.
        Intuitiv ist das nicht, wenn meine Nichte auf meinem iMac was touchen will und fragt ob „der Touch“ kaputt ist?

        Gerne würde ich den Schreibtisch hochfahren und dann den iMac kippen.

        Als die DJ-Präsentation von der Touchbar am Macbook Pro lief, dachte ich mir wie cool es wohl wäre
        das am Microsoft Studio zu machen. Bildschirm umklappen und go auf 28 Zoll und nicht auf so einer Leiste!

        Surfacebook als Laptop ist kein Problem, Der abnehmebare Bildschirm müsste aber so sein wie ein ipad Pro
        10h Akku, die richtige GUI und etc… ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will?

      • @ Gast:

        Ich bin niemand der Dinge beurteilt die er nicht über einen längeren Zeitraum im „normalen Betrieb“ getestet hat. Eine Lösung wie das Surface Studio ist cool. Aber muss sich erst mal beweisen.

        Ich persönlich bin eher für eine Lösung mit iPad Pro (Grafiktablet) + iMac. Das iPad Pro deshalb, weil es kleiner, flexibler und handlicher ist als so ein großer Display.

      • @ Gast:

        Hatte ich leider noch nicht die Möglichkeit es zu probieren.
        Deshalb ist es schwierig da zu sagen, ob es mir gefällt oder nicht. Das einzige was ich sagen zur Nutzung: Es ist mir zu klobig, ich mag es flexibel und handlich.

        (Optisch kann ich es dir sagen: Total hässliches Teil. Aber das spielt hier in dem Moment keine Rolle.)

  • Das mit dem Desktop-Macs war / ist mir schon klar. Denke da machen viel zu viele Panik wegen nichts.

    Aber ein großartiger Redner wird Tim Cook nicht mehr.

  • JETZT wäre der richtige Zeitpunkt, Tim.

  • Frei nach Steve Jobs: „Real Artist Ship!“

  • Na ja was nennt Apple denn großartig?

    Die dünnsten Rechner die es gibt und damit einhergehend viele Kompromisse und Nachteile?

    Die teuersten Rechner auf dem Markt die die Meisten nicht mehr bezahlen können?

    Ich denke das ist es was Apple unter großartig versteht. Was Apple bestimmt nicht großartig nennt, sind Rechner für schmales Geld mit genug Leistung, Rechner deren Lebensdauer durch Austausch von Komponenten verlängert werden kann indem sie neuen Erfordernissen anpassbar sind.

    Ich bin gespannt ob viele Kunden ebenfalls großartig nennen was sich Apple darunter vorstellt.

  • Apple ist abhängig von seinem Zulieferer Intel. Ich schätze Apple will gleich die aktuellesten Prozessoren in ihren neuen Desktops verbauen und Intel kann nicht liefern, daher der Zeitverzug.

  • Ehrlich gesagt nach iMac (schon ’ne Weile), dem komischen MacBook 12″ und MacBook Pro will ich gar nicht wissen, was als nächstes kommt… Wird sehr wahrscheinlich nix gescheites sein…. :-(

  • An alle die sich Touchscreen im Desktopbereich wünschen. Ich bin im Grafik- und Printbereich tätig und hätte gerne einen Nachfolger für meinen MacPro (Mid 2010). Touchscreen und professionell, also genau und produktiv zu arbeiten funktioniert m. E. nicht. Ich habe ein Wacom Intous, das ist für mich perfekt als Eingabegerät (Stift oder Touchpad). Ein Monitor voller Fingertapper und dann Farbkorrekturen machen? Nicht im Profibereich. Den ganzen Tag arbeiten an senkrechten Standmonitoren mit Touchscreen? Haltungsprobleme und Rückenverspannungen sind da vorprogrammiert.
    Also für den Profi-Bereich ein Desktop-Gerät mit flexiblen Erweiterungsmöglichkeiten, das wäre es …

    • Arbeite auch im diesem Bereich. Für mich wäre es toll, wenn du wenigstens die Option für Touch hast. Mach die Bildbearbeitung und das Layout klassisch. Aber wenn ich entwerfen möchte, kreativ was erarbeiten und dann zuerst aufs iPad muss, dann synchen … du weisst schon, dann ist es mühsam. Und die Wenigsten sind mit Grafiktablett und Stift gewohnt. Da ist wysiwyg halt schon einacher.
      Und für die Tapser – da gibts halt ein Tuch, Spray oder Speutz ;)

  • Was für ein Gemeckere für Geräte die es noch nicht mal gibt. Ich denke die werden wieder super werden und natürlich auch wieder teuer. So funktioniert die Wirtschaft nun mal. Auch Apple muss jedes Jahr mehr verdienen. Man muss die Macs ja nicht kaufen es gibt genügend Windows Alternativen. Wer was von Microsoft will der soll es halt einfach von denen kaufen. Ein Touchscreen an einem iMac bräuchte ich überhaupt nicht dafür gibt es das trackpad. Es gibt doch nichts besseres an einem PC/Mac wie die Mausbedienung. Wenn ich mir vorstelle wie ein iMac jeden Tag aussehen würde wenn man ihn befingert hat, vor allem wie stabil würde das sein ohne das man das Gerät verdreht oder umkippt bei festerer Bedienung? Ich denke es wäre schöner wenn man den Mac mehr und besser mit Siri bedienen könnte. Die taugt leider immer noch nichts. Ich teste derzeit Amazons Echo, ich denke das ist die Zukunft und nicht übergroße Touchscreens an iMacs, die nur den Kaufpreis wider explodieren lassen würden. Was auch nice wäre, eine Bedienung wie man sie aus Minority Report kennt. Wenn das Apple machen könnte das wäre was. Ich bin wohl einer der wenigen dem das neue MacBook mit Touchbar sehr gut gefällt. Sobald man den irgendwo etwas günstiger schießen kann werde ich zuschlagen. Wenn man sich den im MM betrachtet ist es das schönste Notebook überhaupt, da kommt nichts ran. Ich denke das mit der nächsten Generation iMacs auch die Tastatur mit der neuen Touchbar ausgestattet sein wird. Ich persönlich finde die hat was. Was soll ich mit FN Tasten bei denen ich jedes Mal fast mit der Lupe suchen muss was diese verändert wenn ich sie drücke. Das hat mich schon immer gestört. Meistens drücke ich die falsch. Für mich ist die Touchbar dann wohl besser geeignet wie die alten Tasten. Ich benutze die Wortvorschläge in der iPad Touchbar auch sehr gerne und jedes Mal beim schreiben. Warum sich viele über den nicht mehr leuchtenden Apfel aufregen verstehe ich auch nicht so ganz, wieviele Energie haben die Weltweit in Millionen von Macs verbraucht? Wohl eine ganze Menge, das sollte man mal nachrechnen. Steve Jobs hat übrigens auch immer die Geräte mit einem avesome, beautiful usw. vorgestellt. Man sieht daran die Begeisterung der Mitarbeiter an ihren eigenen Geräten. Lest euch mal die Firmenphilosophie von Apple durch. Es gibt wohl kein vergleichbares Unternehmen das sich solche Dinge auf die Fahne geschrieben hat wie das Apple tut. Jüngst sogar auf Weihnachtsgeschenken auf Apple T-Shirts nach zu lesen. Just my 5 Cents

    • So wie du jetzt, haben wohl viel auch viel dasselbe vor der Vorstellung des iPhones gedacht. Diese ganzen Fingerabdrücke auf dem Display, das Display von den Handys ist doch viel zu klein, ich will keinen Stift benutzen, das kann doch nix werden. Und schwupps, war es genau Apple die der ganzen Welt gezeigt hat, doch es geht, wenn man eben um die Ecke denkt. Leider vermisst man dieses über Grenzen hinaus denken zusehends. Stattdessen nur hohle Phrasen für dünnere Produkte, die zwar schön sind aber alltags untauglich. Wehe denen einer erfindet das Rad plötzlich neu. Aber wird ja nie passieren…so what.

    • Also, schon nach deinem ersten Satz ist mir das Lesen vergangen.
      Just my 2 Cents

  • Ich fände es schon schön, wenn die Technik des iMacs NICHT mehr hinter dem Display sondern im Standfuss verbaut werden würde und nicht alles zugegossen ist.
    Auch träume ich von einem neuen, erweiterbaren Tower – gerne auch Mini- oder Midi-Format… dieser Kabelsalat und die Sammlung externer Gehäuse beim Mac Pro ist einfach unschön. Dazu bitte ordentliche Desktop-CPUs und eine ebensolche Grafikkarte gerne auch im Slot. :)

    • Kauf dir den Pro, stell die Urne unter den Tisch und verbinde den Monitor damit.
      Tastatur und Maus ist ja kabellos.
      Fertig ist dein aufgräumter Tisch.

      • @Mike

        Man kann sich alles schönreden.
        Ich habe dann dennoch bei 2 externen Platten jeweils ein Andchlusskabel, ein Netzkabel und ein Netzteil. Dazu noch ein USB-Hub also noch ein Kabel.

      • Bragi, war nur ein praktischer Tipp, da die Peripherie nicht im Text stand.
        Ja, Kabelsalat ist bei Computern immer, sobald nicht wireless gearbeitet werden kann. Doch der kann reduziert werden, wenn die Hersteller endlich mal praktische Standards fördern würden. Firewire war seriell schaltbar. Da konntest du externe HDs stapeln und die Kabel verstecken. Das Gleiche mit USB wäre schon toll, müsste halt 2 Anschlüsse pro Platte haben.
        Aber sonst sehe ich keine Chance. Einzig du würdest einen Hub in die Tischplatte einbauen oder seitlich montieren und dann unter dem Tisch das Kabel ziehen. Ein hübsches Kästchen in dem die Kabel verstaut sind und Platz für die Adapter bietet.
        Für die Damen Rosa, für die Herren Hellblau :D

  • Und eine vernünftige, kabellose Tastatur mit 10er-Block :)

  • „großartigen Desktop-Macs“

    Rethorisch ist der Mann ein echtes As..

    DAS glaube ich erst wenn ich etwas nicht verklebtes, reparierbares sehe, das sich darin etwas austauschen lässt, kein überteuertes Spielzeug mit nicht zu Ende gedachten „Features“ die nicht mal im Stall der eigenen Geräte untereinander kompatibel sind.

    Beweise Watson, beweise… :)

  • Der langweilige Koch muss weg – irgendwann muss das Essen mal auf den Tisch. Bevor die Kundschaft verhungert isst sie notfalls Fastfood. Und von den 5 Sternen sind auch nur noch 2 übrig (mit viel gutem Willen!).

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 20642 Artikel in den vergangenen 5726 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven