ifun.de — Apple News seit 2001. 27 033 Artikel
Leistungs- und Treueprämie

Tim Cook kassiert Aktien-Bonus im Wert von 115 Millionen Dollar

67 Kommentare 67

Abgesehen von seiner Rolle als Firmenchef dürfte Tim Cook auch ein starkes persönliches Interesse daran haben, den Gewinn seines Unternehmens zu maximieren. Unter anderem als „Belohnung“ dafür, dass der Kursverlauf der Apple-Aktie nicht hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, hat Cook aktuell Apple-Anteile im Wert von 115 Millionen Dollar zugesprochen bekommen.

Der Bonus bezieht sich auf die Wertentwicklung der Apple-Aktie über drei Jahre hinweg vom 25. August 2016 bis 24. August 2019. Der Wert einer Apple-Aktie ist in diesem Zeitraum von 108,1 Dollar auf 216,24 Dollar geklettert.

Apple Aktie 2016 Bis 2019

Tim Cook bekam mit Datum vom 24. August demnach insgesamt 280.000 Aktien als Bonus für die positive Wertentwicklung zugesprochen, weitere 280.000 Aktien kommen aufgrund seiner Beschäftigungsdauer hinzu. Insgesamt 294.840 dieser Papier werden allerdings aufgrund von steuerrechtlichen Vorgaben von Apple zurückgehalten. Alle Details zu diesem Vorgang wurden von der amerikanischen Börsenaufsicht in diesem PDF veröffentlich.

Der Apple-Chef darf für die Zukunft noch auf deutlich umfassendere Ausschüttungen hoffen. Vorausgesetzt, er hält seine Stelle und der Aktienverlauf entwickelt sich weiter positiv, stehen ihm bis Ende 2021 hin weitere 1.820.000 Apple-Aktien zu. Über den Daumen sind das nach aktuellem Kursstand knapp 400 Millionen Dollar.

Via 9to5Mac

Mittwoch, 28. Aug 2019, 10:57 Uhr — Chris
67 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Das ist Betrug zu Lasten der Aktionäre 10 mio hätten auch dicke gereicht

    • Bitte was? Genau wie Steve Jobs quasi diesen Job für Lau zu machen und nur eine erfolgsorientierte Prämierung zu erhalten? Genau das ist doch im Interesse der Aktionäre. Wenn er „gewinnt“, gewinnen alle.
      Und gemessen am Wert der Börsennotierung ist diese Summe sehr wohl angemessen.

      Ich wünschte es würde überall so laufen. Schau dir die Manager bei VW, Air Berlin oder Real Estate (HRE) und Co. an. Nur Mist gebaut und trotzdem mit fetten Geldern rausgegangen. So kann Kapitalismus nicht funktionieren.

      Ein guter Manager ist wie ein guter Vertriebler. Hohes Grundgehalt und keine Boni sind uninteressant. Kleines Grundgehalt und maximale Boni sind interessant. Die Leute wissen nämlich das sie was können. Die Flachpfeife jammert immer über zu wenig Basiskohle.

      • @Stefan: Genau! Alleine schon die Idee mit den verlöteten Festplatten muss belohnt werden! Und AirPads als Wegwerf-Artikel wenn der Akku kaput ist – großartig! Und Reparaturprogramme erst nach absehbaren Sammelklagen – ja, der Mann macht seinen Job klasse. Aus Aktionärs-Sicht.

        (Könntest es vielleicht sein, dass deine Bewertung auch aus der sehr speziellen Sicht eines Apple-(Groß-)Aktionärs erfolgt – die Bewertung von „Tims“ Handeln aus Sicht eines Apple-Kunden vielleicht aber ganz anders aussieht? Aber so wie du schreibst, glaubst du wahrscheinlich, „Tim“ und alle Apple-Kunden säßen „im gleichen Boot“ und alle hätten „letztlich“ die gleichen Interessen…)

      • ich würde mir von 151 Mio.
        ca. 600 Reihenhäuser bauen – also einen Stadtteil ;))
        oder Häuser in der Innenstadt von Hamburg kaufen und Tennisplätze draus machen

        und nächstes Jahr und Jahr drauf… bis Hamburg weg ist …;)

    • Die werden sich bei der Wertentwicklung zurecht nicht beschweren.

    • Lass dir das mal mit Aktien und so erklären. Selbst die Meldung, dass er so viele Anteile bekommt, kann den Kurs zu Gunsten der Aktionäre nach oben gehen lassen.

    • Da spricht jemand, der keine Ahnung von der Börse hat, es aber gerne hätte.

    • Wenn man keine Ahnung vom Aktiengeschäft hat, sollte man nicht kommentieren. Was hat die Ausschüttung er Aktion mit den bestehenden Dividenden zu tun ? Mann mann mann. Unfassbar, was für leute sich immer für klug halten.

    • Lira-Millionär

      über 3 Tage für eine Million?… voll lange! Seine Frau gibt das Geld bestimmt schneller aus

      Für 150 Mio. muss ein ehrlicher Ronaldo (bei 30 Mio. Gehalt und 60 Mio. Werbung) krass lange kicken. Der Arme

  • Stark! Würde ich natürlich auch sehr gerne nehmen! Ich finde den Betrag auch angemessen und einen besseren werden sie wahrscheinlich nicht finden.

  • Das sind alles unfassbare Zahlen …!Hoffen wir, dass er etwas für die Löschung des brennenden brasilianischen Regenwaldes spendet oder für ein anderes sinnvolles Projekt…

    • Das mit dem Regenwald wird nix. Diese billige Trumpkopie in Brasilien verwehrt sich gegen Einmischung von Außen und wertet es als Kolonialismus.

      Niemand braucht soviel Geld, deshalb hat sich Bill Gates auch der Wohltätigkeit gewidmet. Cook wird das sicher auch irgendwann tun.

    • Bin gespannt, wann ihr versteht, dass es bei der Löschung des Regenwaldes nichts bringt Billiarden zu haben, wenn der brasilianische Präsident, diese Brände vermutlich selber hat legen lassen, da er sehr gerne ganz Brasilien abholzen würde.

    • Hat er auf Twitter schon gesagt, dass er das tut.

  • …..und ich habe den Job abgelehnt als Steve damals angerufen hat!

  • Absurd. Niemand sollte und verdient so viel Geld. Das ist ein schlag ins Gesicht für alle Normalverdiener. Aber da ist Apple ja nicht allein, wenn ich an Fussballer usw denke. Ich schließe mich dem Vorredner an und hoffe auf Unterstützung zb was Regenwälder betrifft.

    • Wieso? Jeder Mensch hat das Recht beliebig viel Geld zu verdienen. Man muss entsprechend etwas dafür tun. Warum sollte ich mein Leben am Erfolg anderer messen?

      • Soviel kann er gar nicht arbeiten – das machen ja die anderen für ihn, rechne mal den Stundenlohn selbst bei einer 80h-Woche um!

      • Und dann setz das mal in Relation zu der Verantwortung, die er jeden Tag trägt. Wie viele tausende von Arbeitsplätzen, Menschen und Familien an seinen Entscheidungen hängen.

    • keiner verbietet dir als Führungskraft in einem Unternehmem zu arbeiten.
      warum immer schauen was andere haben und man selbst nicht hat?
      geh doch raus und tu was für deinen Erfolg!

    • Wie mir dieser Neid der Deutschen Bevölkerung auf den sack geht. Macht es doch nach, statt rum zu jammern. Nein, dafür aber dann zu faul. Ich glaube kaum, dass er mit 37,5 Stunden die Woche nach Hause geht. Ich verdoppel das mal. Aber Hauptsache Neidisch auf andere sein und denen nichts können, obwohl die ihren Job hervoragend machen. Und das macht Cook nun mal, das belegen die Kurse immer wieder. Freut euch doch eifnach für andere, statt immer rum zu neiden. Das ist doch Krank.

  • Du findest angemessen das eine einzelne Person in 4 Jahren zusätzlich zu seinem Gehalt 115 mio Dollar bekommt?

    Wenn ich davon ausgehe das ein Durchschnitts Verdiener in Deutschland nach 45 Jahren ca 1,5 mio € verdient hat, frage ich mich wie das gerechtfertigt sein soll.
    Was man mit dem Geld alles gutes tun könnte. Oder von mir aus auch wieder in das Unternehmen stecken könnte!

    Meiner Meinung nach müssen wir eine andere Wertschätzung für Top Manager finden als immer mehr Geld. Was soll der denn mit 115 mio Dollar machen? Goldene Steaks essen? Das ist so absurd.

    Wenn wir endlich eine andere Wertschätzung finden und Gehälter ab einer bestimmten Höhe gedeckelt werden (keiner braucht mehr als 1 mio Dollar/Euro im Jahr zum „leben“) würde es der gesamten Bevölkerung besser gehen.

    • Nein, kaum… selbst wenn jedes Jahr 100 Milliarden (!) Euro umverteilt würden nur an alle 45 Millionen deutschen Arbeitnehmer, sind das für den einzelnen gerade mal 185 Euro pro Nase und Monat.

    • Wer bist du zu entscheiden wie viel jemand verdienen darf?
      Es gibt Menschen, die Unternehmen gründen oder leiten, die Risiken auf sich nehmen, die 30 Jahre auf diesen Moment hinarbeiten, die Arbeitsplätze für zigtausende Menschen schaffen, die mit ihren Unternehmen und Entscheidungen riesige Summen in die Staatskassen spülen und heute ohnehin schon den größten Teil der Steuereinnahmen generieren, die Dinge erfinden, die unser gesamtes Leben immer wieder verändern oder verbessern. Warum solltest du oder irgendeine andere rote Ideologie diese Leistungsträger bevormunden und vorschreiben wer was zu verdienen hat? Mit ihrem privaten Geld spenden diese Menschen dann auch noch riesige Summen für soziale Zwecke.

  • Er hat im Forbes schon lange bekannt gegeben, sein Vermögen nach seinem Tod zu spenden.
    Also gönne ich Apple weiterhin Erfolg, damit eine noch größere Summe zusammen kommt.
    Das Grundgehalt von 3 Mio. sei ihm gegönnt, die Boni steigen und fallen mit dem Erfolg.
    Der Rest steht im ersten Teil des Kommentares.
    Die Welt wäre ein besserer Ort, handelte jeder Mensch mit diesen Bezügen so.

    • War klar, typischer Fanboykommentar a la markus. Ein Menschenleben retten bedeutet bei dir kein Erfolg? Wieviel ist es in deinen Augen wert? Weniger als 3 Mio? Die Betreuung von alten Menschen? Kein Mensch hat so viel Geld verdient. Keiner. Kein Fussballer, kein Schauspieler und erst recht kein Manager der Arbeiter aus anderen Ländern ausbeutet. Schande. Wenn er eine Passion hat das Geld zu spenden, sollte er das sofort tun, ausnahmslos z.B. als Bonus an alle Foxcon Mitarbeiter. Alles andere ist für mich miese Heuchelei und verdient keinerlei Anerkennung.

      • Weißt du denn, was er aktuell tut, Spenden betreffend?

        Schau Rudi, jeden Tag sterben Menschen mit solchen Vermögen und würden sie alle so verfahren, wie Tim Cook es erklärt hat, wäre die Welt ein besserer Ort; da muss ich schon bei bleiben.

        Und dein Fanboygerede steck dir mal ans Hütchen. Die Welt ist bunter als du denkst.

      • darf ich fragen mit was für einem Gerät du diesen Kommentar verfasst hast?

      • @markus – Was spielt es eine Rolle was er mit dem Geld tun wird oder tut? Fakt ist doch, dass in der Meldung nichts davon steht dass er es abgelehnt hat oder es direkt weitergegeben hat. Was soll ein einzelner Mensch mit 115 Mio tun? Erkläre es mir doch bitte. Und du sprichst in deinen Aussagen von Zukunft „und würden sie alle so verfahren, wie Tim Cook“. Wieso also erst ein „würde“? Wenn ner tot ist? Wer sagt dir, dass er das wirklich tun wird wenn es soweit ist? Wieso handelt er nicht jetzt? Später wenn er tot ist, sind wir vielleicht alle tot, wem ist dann noch geholfen? Warum lobst du also etwas das noch gar nicht passiert ist geschweige denn passieren könnte…evtl….viellt?! Und woher hast du bitte die Quelle, dass jeden Tag Menschen mit so einem Vermögen sterben? Die Welt wäre bereits ein besserer Ort wenn Manager nicht solche Summen erzwingen durch ihre Doppelmoral. Wieso beziehst du dich nicht auf die Pfleger in meinem Kommentar? Wenn einer vor dir stehen würde, was würdest du ihnen dazu sagen? „Ich gönne Apple weiterhin den Erfolg, sorry“ Oder ein Feuerwehrmann dich retten müsste bzw. gerettet hätte?
        @Robin Ich habe es mit einem Macbook Pro 2015 geschrieben. Dazu besitze ich noch ein iPhone 6S. Was nun? Willst du mir jetzt damit kommen? Wenn ja, müsste ich von der Brücke springen. Ausbeutung findet immer und überall statt, aber 115 Mio als Bonus? Willst du MICH jetzt zum Buh-Mann machen? Ist das die Diskussion?

      • Rudi, arbeite dich nicht so ab. Wir sprechen auf verschiedenen Ebenen.
        Es tut mir leid, wenn dein Abwehrreflex durch meine Beiträge so stark angeregt wird, aber du willst nicht verstehen, was ich meine!
        Ich kann dir nicht in einem Kommentar die Welt erklären.
        Nutze Quellen, wenn du weitere Informationen benötigst, unsere Ansichten sind eben unterschiedlich.
        Das macht doch nichts :)
        Durchatmen!

    • Ich frage mich, warum er da so lange mit wartet. Klar hat er gleich 5 Millionen gespendet, was mehr ist als ich vermutlich in meinem ganzen Leben spenden werde, aber was macht der Mann mit dem ganzen Geld. Dann Spende ich doch lieber jetzt schon das Geld, was ich eh nicht ausgeben kann, und sehe, dass es was bringt.

      • Ja, natürlich. Mache Dich doch nicht lächerlich. Wenn Du . an seiner Stelle wärst, würdest Du gar nichts spenden. So sieht es aus.

  • Bei Geräte Preisen kein Wunder!!!!

  • Der wird jetzt weiter Apples Aktienrückkäufe forcieren, um an die weiteren Boni Ranzukommen. Durch diese Kurskosmetik, um sich bei Buffet und Co einzuschleimen, fehlen diese Milliarden bei Forschung und Entwicklung.

  • Wenn man mal bedenkt was manche Fußballer verdienen – absolut nicht überzogen

  • Und wir tragen dazu bei, dass es noch mehr wird.
    Ist eigentlich viel zu viel Kohle für einen Einzelnen

    • Bisher sind es nur Aktien, also kein Bargeld!

      • Aktien bedeuten aber auch, dass mit einer Werterhöhung zu rechnen ist, was bei Bargeld eher nicht der Fall ist. Ich würde also nicht „nur“ verwenden, denn das impliziert eine Reduktion oder ein Nachteil, was es auf keinen Fall ist.

      • @Alex

        Doch schon, wenn er Aktien verkaufen will, muss er gehörig Steuern zahlen. Und er darf auch nicht beliebig viele Aktien verkaufen. Und wie du weißt, kann der Wert der Aktien auch immens sinken.

      • Die Dividende gibt es jedes Quartal bar auf die hand bzw aufs Konto… Da brauchst du keine einzige Aktie verkaufen.

  • Verdienst hat schon lange (in unserem Wirtschaftssystem, das ich grundsätzlich akzeptabel finde) wenig mit dem Wortstamm zu tun.
    Weder „verdienen“ z.B. Pflegepersonal, Polizisten, Feuerwerkleute, etc. was sie eigentlich verdienen, sprich soviel, dass es einen Gegenleistung für ihre Leistung (an die Gesellschaft) entspricht, noch kann die Leistung einzelner Fußballer, Künstler, Vorstände etc. dem entsprechen, was sie „verdienen“.
    Das ist schön für diejenigen, die im oberen Gehaltsspektrum angesiedelt sind (und warum sollten sie es ablehnen) und bitter für die im unteren Gehaltsspektrum.
    Änderungen wären allenfalls gesetzlich denkbar und möglich, sind aber naturgemäß schwierig durchzusetzen. Insbesondere wenn es um Obergrenzen geht.
    Sinnvoller ist es da, an den Untergrenzen (Mindestlohn) zu arbeiten und da ist es gut, dass wir seit einigen Jahren auf Druck einer der GroKo Parteien zumindest einen Mindestlohn haben, auch wenn dieser höher ausfallen könnte.
    Nach oben ist es dann zumindest gut, wenn es nicht direkte Gehaltszahlungen sind, sondern Aktienoptionen.

    • Freunde haben zu Studienzeiten bei einem fast food franchiser gearbeitet und immer gesagt das 2-3 Getränke ausreichen um den Stundenlohn (aka heute Mindesteslohn von nicht Mal 10 Euro) zu finanzieren. Der Rest ist Gewinn für den Laden und in der Stunde ging 50-80 Getränke durch deren Hände. Passt das alles zusammen? Leider nein, aber schon die übernächsten Vorgesetzten bekamen Dienstwagen, Freiflüge, flogen regelmäßig zu Meetings nach München und lebten ein beachtliches leben. Passt das alles zusammen, schliesslich muss die Basis jeden Tag schuften? Leider nein und leider interessiert es die Politik auch ein Pups.

    • Der Mindestlohn ist erst ab 16-18€ pro Stunde akzeptabel. Alles andere ist Verarschung am Volk, wie mit den renten, aber glaubt es mal weiter und wählt weiter fleissig die Grünen.

  • Wenn ich mir die Grafik anschaue frage ich mich, was um den Dezember 2018 passiert ist, das der Kurs so eingebrochen ist?!

    • … eine Kombination aus verschiedenen Dingen:
      – Trump
      – China
      – Weltwirtschaft
      – Teure Preise
      – Billige Preise
      – Besser werdende Konkurrenz
      – Geiz-ist-geil-Mentalität

      Such dir was aus und ergänze es wahlweise

    • Mal die Glaskugel verlassen, dann bekommt man auch mit, was in der welt so passiert.

  • Für 118 Millionen Dollar würde ich nicht mal aufstehen.

  • Was ich an der ganzen Angelegenheit stört ist die Moral dieser Leute. Sie tun ja ach so viel gutes für die Allgemeinheit. Wenn ich morgen 50€ an der Rote Kreuz Spende dann ist das prozentual vermutlich wesentlich mehr wie dem C. seine Millionen. Aber wen juckt das schon, wenn ich 50€ gebe. Von den 115.000.000$ könnte man lässig 3.330 durchschnittliche Mitarbeiter bezahlen und zwar ohne das ein Aktionär was verlieren würde. Im übrigen glaube ich nicht das solch ein Manager 3.300 mal so viel mehr leistet wie ein sogenannter Normalo. Es sind die vielen Mitarbeiter einer Firma die dieses Ergebnisse erzeugen nicht der Manager. Und kommt mir nicht mit der großen Verantwortung die sie haben, die stehen mit nichts gerade wenn sie mal Mist gebaut haben oder schreien nach dem Steuerzahler (siehe Bänker)
    Die Leute treibt nichts wie die Gier nach Geld. Deshalb ist es an der Zeit die Gehälter und Boni nach oben zu deckeln und wieder an die echte Leistung anzupassen.

  • Welche Moral?

    Doch nicht etwa die das 98% des ganzen verfügbaren Geldes unter 400 Superreichen aufgeteilt ist..
    Alle anderen sollen und dürfen zu nichts kommen. Das ist in der kapitalistischen Wirtschaft so festgelegt.

    In den Managementebenen und den Vorständen gibt es nur zwei Klassen.
    Die eine hält die normalos klein und dumm, die andere Klasse hält die normalos arm.

    Das ist doch jetzt ganz gerecht geregelt :->

    Oder warum kostet gleich noch mal ein Gerät bei Apple das fünffache?
    Doch sicher nicht wegen der hohen Qualität und der langen Haltbarkeit.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 27033 Artikel in den vergangenen 6619 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2019 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven