ifun.de — Apple News seit 2001. 22 299 Artikel
   

Streaming-Abmahnungen: 50 Seiten PDF-Chronik in Sachen Redtube

Artikel auf Google Plus teilen.
23 Kommentare 23

Die Diskussionen um die Streaming-Abmahnungen, die an Nutzer des Porno-Portals Redtube verschickt wurden, köcheln weiter vor sich hin.

Neben wilden Spekulationen über die technischen Hintergründe der Ermittlung der „Täter“-IPs und halb-garen Einschätzungen der Rechtslage, sorgten die vergangenen Tage auch für handfeste Entwicklungen im Fall.

prn

So hat etwa die Kanzlei Müller-Rössner jetzt eine Strafanzeige gegen die abmahnenden Anwälte bei der Staatsanwaltschaft Hamburg eingereicht:

Wir haben heute bei der Staatsanwaltschaft Hamburg Strafanzeige gegen den Geschäftsführer der Kanzlei U + C Rechtsanwälte URMANN + COLLEGEN Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Herrn Rechtsanwalt Thomas Urmann, wegen des Verdachts einer Straftat, nämlich der besonders schweren Erpressung oder des besonders schweren Betruges, eingereicht. Derartige Vergehen werden mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.

Ein spannendes Thema, dessen Kapitel sich jedoch – auf zahlreiche Blogs verstreut – nur schwer überblicken lassen.

Zeit für eine Lese-Empfehlung.

Solltet ihr interessiert an den vielleicht nicht ganz sauberen Rechtsmitteln sein, mit denen gerade Kasse gemacht wird, können wir euch das 50 Seiten starke PDFDer RedTube-Abmahnskandal“ von MerschOnline empfehlen. Gestern Abend zuletzt aktualisiert, glänzt die Abhandlung, deren Untertitel „Eine Betrachtung aus technologischer und juristischer Sicht“ zutreffender nicht sein könnte, mit einer umfangreichen Bestandsaufnahme der bisherigen Geschehnisse.

Lese-Stoff fürs Wochenende, der sich sicher auch gut als E-Book verkaufen lassen könnte. Wir zitieren den einleitenden Absatz:

Im Dezember 2013 kam es in Deutschland zu einer umfangreichen Abmahnwelle, bei der mehreren zehntausend Internet-Usern vorgeworfen wurde, sich auf der Porno-Plattform Redtube.com urheberrechtlich geschützte Videos angesehen zu haben. Der Artikel betrachtet den Fall aus technologischer und juristischer Sicht.

Ein Video, das euch nicht in Teufels Küche bringt

(Direkt-Link)

Freitag, 20. Dez 2013, 10:52 Uhr — Nicolas
23 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Für alle die auf Nummer sicher gehen wollen beim Surfen im Netz: ich kann euch das kostenlose Addon anonymoX für Firefox empfehlen. nutze es selbst täglich und damit könnt ihr quasi ganz einfach anonym surfen, Geo-IP gesperrte Inhalte umgehen usw. Wers ausprobieren möchte findet das addon unter http://www.anonymox.net.
    Lg, Alex.

  • Bin mal gespannt, was bei der Sache rauskommt. :)

  • Abmahnanwälte sind ja in der Regel eh nicht darauf aus „Recht“ durchzusetzen und jemanden zu schützen, sonder missbrauchen in der Regel das Gesetz und Gesetzeslücken um andere Menschen und Unternehmen zu schädigen. Ich selbst wurde mal gewerblich von einem solchen Anwalt terrorisiert, dieser hat jedoch in 2. Instanz verloren, da er offensichtlich nur Gebühren produzieren wollte und in Form von Massenabmahnungen die eigenen (und seines angeblichen Mandanten) füllen wollte, selbst die Schreibfehler wurden in allen Abmahnschreiben mit übernommen und massenhaft verteilt. Leider verdienen an solchen Abmahnungen Anwälte beider seiten sowie unser ganzer Juristenapparat, und da ja viele unserer Bundestagsabgeordneten ebenfalls Juristen sind, wird gegen dieses Abmahnverhalten, das zumeist völlig überzogen Menschen trifft, die eigentlich nichts böses getan haben, nichts unternommen. Zunächst müsste es so sein, das eine erste Abmahnung, vom angeblich geschädigten selbst ausgeht und nichts kosten darf, erst dann dürfte nach einer gewissen Zeit (wenn der abgemahnte nicht reagiert) ein Anwalt eingeschaltet werden und dieser dürfte auch nur moderate Gebühren verlangen. In meinen Augen sind Abmahnanwälte sowieso das allerletzte !

    • In meinem Bekanntenkreis hat jemand was ähnliches erlebt. Es ist erstaunlich, was alles möglich ist, nur auf erfundenen Dingen basierend O.o

    • Ich kriege andauernd Post von irgendwelchen Abmahnanwälten. Teilweise sogar zum gleichen Fall von 3 verschiedenen da sie scheinbar den Kundenstamm Weiterverkaufen. Nachdem ich eine modifizierte Unterlassungerklärung abgeschickt habe (was mich jedes mal ein Einschreiben kostet) kommt allerdings nichts mehr. Und der Hammer: ja ich lade auch urheberrechtlich geschütztes, aber die Abmahnungen kommen immernur anhand von irgendwelchen Interpreten die ich nichtmals kenne wie Darius Finelly oder so ähnlich.
      So langsam glaube ich es gibt nicht nur eine Absprache der Abmahnanwälten und den speziell dafür empfohlenen Anwälten dagegen, sondern auch eine Absprache mit der Post und die Kohle die für das massenhafte Versenden und Einschreiben zurück aufgewendet wird…

  • Hervorragende Zusammenstellung, Danke an Herrn Mersch! (und an iFun für’s Berichten)

  • Hm… ob es wohl einen Zusammenhang zwischen dem hier verlinkten Video und meinem gestrigen Kommentar an anderer Stelle, mit ebensolchem Video, gibt…? ;D

  • Guenter Lambrecht

    Als „Schmalspurjurist“ mein Kompliment. Eine solch gute Abhandlung habe ich im ganzen Studium noch nie gesehen. Man kann Herrn Merscht nicht genug danken für die Abhandlung und das sogar ohne Geld dafür zu verlangen. Ich würde es gerne zahlen.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22299 Artikel in den vergangenen 5872 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven