ifun.de — Apple News seit 2001. 38 366 Artikel

Für 99 Euro im Monat

Starlink: Elon Musks Satelliten-Internet startet in Deutschland

Artikel auf Mastodon teilen.
150 Kommentare 150

Das Satelliten-Internet Starlink ist jetzt in Deutschland verfügbar. Bereits zu Jahresbeginn hatten die Betreiber angekündigt, dass sie ihre Alternative zu den klassischen Providerangeboten noch in diesem Jahr auch in Deutschland bereitstellen wollen. Jetzt können erste Nutzer die – allerdings etwas kostspielige – Onlinelösung buchen.

Starlink Set

Bei Starlink handelt es sich um einen Ableger des vom Tesla-Chef Elon Musk gegründeten Raumfahrtunternehmens SpaceX. Das Satelliten-Internet ist nicht als direkte Konkurrenz zu DSL, Kabel oder schnellen Mobilfunktechnologien zu sehen, sondern wird vor allem dann interessant, wenn die klassischen Lösungen nicht in ausreichendem Maß zur Verfügung stehen.

Zu Beginn 50 Mbit/s bis 150 Mbit/s

Starlink weist darauf hin, dass sich der Service derzeit noch in der Beta-Phase befindet. Nutzer können aktuell mit Datengeschwindigkeiten von 50 Mbit/s bis 150 Mbit/s und Latenzzeiten von 20 ms bis 40 ms rechnen.

Um die Latenzzeiten auf die Technologie bezogen gering zu halten, umkreisen die Starlink-Satelliten die Erde in Umlaufbahnen, die 60-mal näher sind, als die von gewöhnlichen Satelliten. Die Leistungswerte des Dienstes sollen zudem durch den Einsatz von weiteren Satelliten und Bodenstationen stetig verbessert werden. Die Verantwortlichen betonen dabei, dass insbesondere mit Blick auf den Einsatz der Satelliten eng mit führenden Astronomen zusammengearbeitet werde, um einen störenden Einfluss zu minimieren und beispielsweise die Reflektion und damit die Sichtbarkeit der Satelliten von der Erde aus möglichst gering zu halten.

Starlink Bestellen

Starlink Satelliten-Internet für 99 Euro im Monat

Der Monatspreis für die Internetanbindung über Starlink liegt bei 99 Euro. Zusätzlich fallen einmalig 499 Euro für die technische Ausstattung an, bestehend aus der Starlink-Satellitenschüssel, einem Montagestativ für ebenerdige Aufstellung, WLAN-Router, Netzteil und Kabel. Optional sind alternative Montagelösung beispielsweise für die Dachbefestigung erhältlich. Bezahlt werden kann unter anderem per Apple Pay, die komplette Konfiguration des Dienstes läuft über eine für iOS und Android erhältliche App.

Laden im App Store
‎Starlink
‎Starlink
Entwickler: SpaceX
Preis: Kostenlos
Laden
07. Okt 2021 um 14:47 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    150 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Genau das richtige für mich, mitten im Ruhrgebiet mit 6K Leitung!

      • Ja schon Crazy, was für Auswirkungen die Entscheidungen (Kupferkabel und Kabelfernsehn ausbau) von Helmut Kohl so haben. Denn Helmut Schmidt hatte schon 1981 Pläne für einen Bundesweiten ausbau von Glasfaser.

      • Und Deutschland wäre spätestens Anfang der 2000 Jahre flächendeckend mit Glasfaser ausgestattet gewesen. Aber die Lobbyisten haben gute Arbeit geleistet

      • Verstehe ich jetzt nicht.
        Ich hänge hier am Kupferkabel vom alten Kabelfernsehen und habe 1 Gbit. Scheint doch auch damit zu funktionieren.

      • Ichy schon wieder mit seinen üblichen fakenews. Die alten Glasfaser können kein dsl. Nicht schlecht oder wenig, sondern gar nicht.

      • Shared Medium, wenn kein anderer es nutzt ist es gut. Wohnst du also nicht gerade in einen Einfamilienhaus sondern in einen Wohnblock, kommt das Shared Medium Kabel Internet sehr schnell an seine grenzen und von deinen gebuchten 1.000 Mbit kommen eventuell nur noch 20 an, wenn mehrere es nutzen.

        Dieses Problem hast du beim Kupferkabel für DSL nicht und auch nicht bei der Glasfaserleitung.

      • Natürlich hast du das bei DSL, was faselst du denn da nun wieder, Ichy!? DSL ist shared, da erreichst du in Wohngebieten kaum Geschwindigkeiten.

      • What? Bis jetzt habe ich mein DSL immer so bekommen wie ich es gebucht habe. Bei Kabel ist das ganz anders, also schlägt da das Shared deutlich mehr zu buche als bei DSL und ist daher nicht wirklich von relevant.

      • micha der immer noch nicht weiß was fakenews sind… Das Helmut Schmidt Glasfaser ausbauen wollte ist kein Geheimnis, dass kann überall nach gelwesen werden und es ist auch kein Geheimnis das Helmut Kohl das abgesägt hat und auf Kabelfernsehen und die Kupferkabel gesetzt hat.

        Und ja die alten Glasfaser Leitungen können kein DSL, das hätte es damals aber auch nicht gebraucht sondern es wäre gleich auf Glasfaser gegangen und wir hätten dann eine deutlich besser Flächenabdeckung wie jetzt. Aber es ist auch klar das mit diesen alten Leitungen nun dann keine 1Gbit etc. möglich wäre aber wenn ich mir den Durchschnitt anschaue was so in Deutschland die Nutzer an Geschwindigkeiten haben, so wäre dieser nun eben höher aber die Peaks wären auch eben weg.

      • Scio nescio, du hängst an nem Shared Medium…kannst du mit Glasfaser nicht vergleichen..

      • 1 Gbit klingt ja auf dem ersten Blick immer toll, aber wie sieht es mit dem Upload aus. Der ist meist unter aller Sau. Da hat die Glasfaser eindeutig Vorteile. Bei mir wird zum Glück demnächst ausgebaut.

      • Ja, nur leider könntest du die Fasern für heutige Wellenlängen nicht mehr voll nutzen.

      • Das ist wohl war, aber Flächendeckend wäre vermutlich dann trotzdem schnelleres Internet im Durchschnitt möglich als es nun aktuell der Fall ist.

        Ich selbst bin zwar in der guten Position bald bei der Telekom Glasfaser buchen zu können und habe jetzt schon VDSL250 (was auch komplett Anliegt) oder bei Vodafone 1000Mbit buchen zu können über Kabel (ankommen würden sei mal dahin gestellt) aber in dieser Situation sind eben nicht alle. Oft herrscht einfach nur Geschwindigkeiten von den Anfangszeiten des DSL (768) und das obwohl deutlich mehr eigentlich gebucht ist (16.000 niedriger kann oft garnichts mehr abgeschlossen werden) aber es kommt halt nicht an.

  • Naja… ‚Jetzt‘ ist schon eine ganze Weile. Hab es schon seit ca. 3,5 Monaten im Einsatz. Besser als die 12.000er Leitung von Vodafone!

  • Zu beachten ist, dass man die Hardware nach Verkauf nicht wieder in Betrieb nehmen kann. Hatte letztlich Kontakt mit dem Starlink Support

    • Was genau ist damit gemeint? Man muss die Hardware kaufen und wenn man den Vertrag kündigt ist es quasi Elektroschrott? Das wäre ja skandalös!

      • Das ist momentan in der Betaphase leider so. Soll sich aber nach deren Ende ändern.

      • Alles was von musk kommt, bleibt bei musk.kaufste einen Tesla, geht der Service nur bei Tesla, und das 10-15mal teurer als vergleichbar. Das ist das spinnennetz von musk, ohne mich.

      • Kluge Entscheidung, die weltweite Vernetzung in nur eine Hand ( Unternehmen) zu geben, wird sich rechen.

      • Das ist ja nicht der Punkt. Auch wenn man die 500€ als eine Art Lizenz oder Leihgebühr definiert hat es nicht das geringste mit Nachhaltigkeit zu tun wenn man die Hardware (egal ob gegen Kohle oder kostenfrei) nicht an jemand anderen weitergeben kann. Und das von einem Unternehmer der sich mit seinem Tun selbst als der Weltrettende Ökoprinz darstellen möchte!

  • Die wichtigste Info fehlt, ist das ne monatliche Flat oder bucht man Datenpakete von x GB?

    • Kann ich darüber auch telefonieren oder benötige ich weiterhin einen Festnetzanschluss? (Bitte jetzt nicht mit „wer braucht denn noch Festnetz“ kommen!)

      • WeR bRaUcHt nOcH fEsTnEtZ???

      • Und kann man darüber nun telefonieren? Bekommt man eine Telefonnummer?

      • IcH zUMbEiSpiEL, WeIL dIe qUAlItÄt BeSseR iSt Als voN mEInEm MOBIlaNbIeTEr.

      • Californiasun86

        Kannst du vielleicht mal bitte die Buchstaben so wie jeder normale Mensch nutzen? Danke!
        Davon bekommt man ja Augenkrebs ..

      • Das nennt sich Meme CaliforniaSun86. Aber wir leben ja in Neuland…

      • Wie sich das nennt, wollte keiner wissen, leg dich wieder hin!
        Schrift dient hier der Kommunikation, nicht der Kunst. Und sie hat sich gewissen Regeln zu unterwerfen, wenn sie Menschen verbinden soll…

      • Oh neim, hier nix Spaß erlaubt.
        Immer han i die bech…
        Trauriger_schmuser.jpg

      • Du kannst auch darüber telefonieren, eine Telefonnummer oder benötigte Hardware ist aber nicht inkludiert. Eine Option wäre für dich zB mit Sipgate. Dort kannst du kostenlos eine regionale Festnetznummer beantragen und diese dann mit entsprechender Hardware verwenden (eine alte Fritzbox kaufen und im Netz des Starlinks verwenden).

      • Danke für die Info.

      • Festnetz gibt es nirgends mehr das ist Abgeschaltet. Das ist alles VoIP das wie Festnetz aussieht.

        Mit dem Digitalen Telefon auf analog gewandelt, dass von dem Provider Router/Fritzbox wieder in VoIP gepackt wird, übers Internet zum Provider ins Rechenzentrum geht, und dort ins Telefonnetz läuft was wohlgemerkt auch Paketvermittelt ist.

        Also am besten gleich die Analog-Digital-Analog-Digital-IP-IP Wandlung umgehen und direkt ein VoIP Telefon nutzen. Das macht Analog->IP und fertig. Damit ist es auch egal wo auf der Welt man welchen Internetanschluss nutzt, da man immer die heimische Telefonnummer hat. Dienste wie Sipgate oder VoIP2gsm sind ja relativ günstig geworden.

  • Es sind zusätzlich noch 59€ für den Versand einmalig.

  • Momentan einfach nicht attraktiv genug für den deutschsprachigen Raum.
    Alleine preislich schon..

    Aber so kommt Wettbewerb rein. Wird die Leistung besser, dann müssen die traditionellen Anbieter nachlegen mit ihren herkömmlichen Leistungen.

    • Nicht attraktiv???? Hallo? 99€ für eine Flat mit Satellit, weltweit nutzbar! Ein Spottpreis ist das! Guck mal was VSAT kostet im Monat 20.000€ plus Hardware für 50.000€ und mehr!!!

      • Nein du, nicht Weltweit Nutzbar. Nur in deinem Cluster welcher lediglich einige hundert Kilometer um deine Wohnadresse liegt !
        in diesem teilt Starling die Satkapazität an alle Clusternutzer auf, wenn du den Router ausserhalb des eigenen Clusters aufstellst wird er nich Provisioniert !
        das steht auch im Vertrag und den FAQ

      • Falsch in der Testphase ist es örtlich gebunden danach nicht mehr!

    • Du kennst also den gesamten deutschsprachigen Raum und kannst die Attraktivität vertretend für alle Bürger einschätzen? Hut ab, Du solltest Dich bei der CDU für den Parteivorsitz bewerben.

  • 99 Euro im Monat ist noch wirklich OK dafür, die Deutsche Telekom würde glaube ich so um die 300-400 Euro Monat nehmen.
    Die Geschwindigkeit ist auch echt ausreichend, wird ja nach und nach besser,

    • 40€ Vodafone 1000 MBits, aber klar, mehr Wettbewerb ist immer erfreulich!

      • Ja. Aber 1 GBit ist bei weitem nicht überall verfügbar. Hatte bis letztes Jahr 6 Mbit (und das mitten im Ruhrgebiet). Jetzt habe ich 100 MBit, das ist natürlich schon sehr gut, wenn auch als VDSL über Kupferkabel (ca. 120 m zum Verteilerkasten, kommt also auch nicht voll an, nur zu ca. 75%). Hätte ich allerdings immer noch die 6 MBit, wäre Satellit für mich auf jeden Fall infrage gekommen.

      • Ja 1000Mbit bei einen Shared Medium, Vodafone konnte mir nicht mal die 500Mbit damals 24/7 liefern, wollten mir aber noch 1.000Mbit andrehen damit ich bleibe (war damals aber auch beides noch teurer wie 40€ im Monat)…

        Da hab ich lieber weniger VDSL250Mbit und zahle dafür mehr, habe aber diese 250Mbit 24/7.

      • @Steffen
        Bei knapp über 100m sollte zumindest volles Programm ankommen.. wenn die Kabel nicht von Anno Don sind..
        Irgendwas unter 250 sollte es schon sein.

      • Ich gebe zu, ich habe in meiner FRITZ!Box auf volle Stabilität geklickt anstatt auf volle Geschwindigkeit. Ich habe 100/40 gebucht und es kommen an (wenn es gut läuft) 78/33. Und ja, das Kupferkabel ist aus den achtziger Jahren, weiß ich von Schwiegereltern, die damals schon in diesem Haus in dieser Straße gelebt hatten. Ist halt eine absolute Nebenstraße (Sackgasse um genau zu sein). Aber die Leitung ist stabil und ich bin sehr zufrieden, in einem vier Personenhaushalt reicht das locker (zumindest für uns).

      • Warum stellst du bei +100m auf Stabilität ?
        Bei VDSL, müsste dir die FritzBox etwas genauer als deine Persönliche Luftlinie die Meter sagen. Bei 120m steckt sogar wenn die Telekom eine SV Linecard verbaut hat sogar SVVDSL250Mbits. Also sollte bei dir bei 120m das Volle an VDSL100 kommen, 116mbits um genau zu sein, und Up 43Mbits

      • Vielleicht liegt es ja daran, dass die uralten Kabel von der Telekom sind, die aber nur DSL 6 MBit nach wie vor anbieten, und NetCologne sich da mit seinem Glasfaserverteiler einmietet

      • Korrekt. Wobei ich Glück habe außer zu Stoßzeiten immer 800-1000 ankommen. Aber die 250 die mir Vodafone bietet hab ich immer.
        Ist regional innerhalb einer Kleinstadt eben auch noch sehr unterschiedlich. Am Ende macht es die Masse an Anbietern

    • marius müller westerwelle

      Also ich bezahle bei meinem 100er Tarif von der Telekom nicht mal ansatzweise die 100€ von starlink :D aber ja Hauptsache erst mal über die Telekom meckern, weil es sich ansonsten ja nicht richtig anfühlt…

      • Solltest aber nen dsl-, Kabel- oder ftth Vertrag nicht mit einem Satelliten Vertrag verwechseln

      • @Stephan
        Nicht vergleichen Weil? es die gleiche Dienstleistung ist?

      • Dienstleistung einfach nur betrachtet auf, es gibt Internet, so mag deine Aussage stimmen. Aber die Technik unterscheidet sich erheblich und auch was die laufenden kosten angeht für den Provider selbst. Somit können auch nicht entsprechende Preise angeboten werden für den Endkunden.

        Schau dir einfach mal die Preise von so einen Satelliten Telefontarif an und dann die von der so angeblich teuren Telekom für den Mobilfunk. Schon wirst du feststellen wie günstig die Telekom doch eigentlich ist mit ihrer Dienstleistung Mobiliestelefonieren.

      • Naja gut, aber was soll man als Endverbraucher denn anders zum Vergleich heranziehen als die Dienstleistungsmaxime „Es gibt (schnelles) Internet?
        Die Zielgruppe von Starlink sind doch ohnehin (zumindest auf lange Sicht) nicht die standard Internetkunden.

      • Ja für den Endverbraucher ist es schwierig dass richtig ein zuordnen aber bei so Dingen wie dem Auto funktioniert es ja auch und jeden ist klar warum ein Audi, BMW oder Mercedes teurer ist als ein Toyota oder Honda. Und im Endeffekt machen da auch die Autos das gleiche (sie fahren und bringen einen dadurch von A nach B).

      • naja bei Audi, BMW und Mercedes bezahlt man eigentlich auch nur die Marke. Gefertigt wird sowieso alles in China oder Rumänien. Die dinge sind halt genau das wert was die Leute bereit sind zu bezahlen.

      • Der Autovergleich hinkt mal wieder. Wie vergleicht man die Qualität eines Internetanschlusses?: Preis, Geschwindigkeit, Stabilität, Verfügbarkeit. Preis ist deutlich überdurchschnittlich, Geschwindigkeit ist unterer Durchschnitt, Stabilität wird erst die dauerhafte Nutzung zeigen, es ist zu erwarten dass Wetterereignisse die Verbindung stilllegen. Bleibt zunächst als einziger Vorteil eben nur die leitungsunabhängige Verfügbarkeit. Den ‚Mercedes, BMW oder Porsche‘ sehe ich hier nicht …

      • Ich zahl auch keine 70€ hab T-home Entertainment dabei, bin sogar mit 3 Telefonnummern versorgt und hab ne unbegrenzte Flatrate, dazu über 200mbit Leitung und 0€ für die Hardware bezahl. Wer also nen guten Anschluss in der Straße hat, für den ist das überteuerte Starlink zeugs ein reines Draufzahlgeschäfft. Gerade wenn ich Telefonnummer, TV etc. Dann alles zusätzlich noch brauche

      • jetzt soll es aber doch tatsächlich Dörfer, Städte und ganze Regionen in Deutschland geben, die keine 200mbit-Leitung zur Verfügung haben. Da kann das Angebot der Telekom noch so günstig sein – wenn da keine passende Leitung liegt, dann kommt eben kein Internet an. Über Starlink dann eben doch.

    • bei mir sind’s 50 Mbit DSL von 1&1, weil die Telekom nur 16 liefern wollte und Vodafone kein DSL liefern wollte und Kabel schon ausgeschlossen hatte weil Nebenstraße. Traurig, aber so ist es nun mal abseits der Großstadt (5 Kilometer vor Potsdam).

    • Hä?! 300-400?!

      Mein Telekom anschluss ist schneller als der Starlink mist, kostet weniger und ich hab alles drin, auch ne unbegrenzte Flat! Sogar Fernsehen und man glaubt es kaum, TELEFON mit Nummer etc., nicht nur reines Internet das im Monat schon 99€ kostet, dann nochmal die Hardware schweine Teuer ist und ich noch nichtmal ne Telefonnummer habe…

      Wenn Geld keine Rolle spielt, dann ist Starlink maximal etwas für Orte, die noch kein schnelleres Internet haben, wie bei meiner Schwiegermutter. Hat man schnelles Internet im Festnetz, würde ich das IMMER vorziehen, weil kosten und speed einfach besser sind.
      Ich zahl keine 70€ bin schneller und hab für die Hardware 0€ bezahl so what?

      • 0Ahnung! Starlink ist Internet über Satellit! Sowas mit DSL zu vergleichen ist schon selten dumm ! Informieren sie sich mal über VSAT und was das kostet!

      • Starlink IST für Orte wie bei deiner Schwiegermutter.

        Das sagen die ständig, ihr System hat nur genügend Kapazität für einen kleinen Bruchteil der Bevölkerung. Aber mit der Kapazität wollen sie halt genau die Leute erreichen, die sonst nichts gescheites haben.

    • 100€ im Monat ist immernoch Sackteuer. Davon kann ich mir fast eine 1-Zimmer-Wohnung mieten. Oder 4-5 16 mbit-Anschlüsse.

  • Zu beachten ist auch das es nur einmalig für einen Gewissen Umkreis aktiviert werden kann. So zu sagen Home Zone

      • Das weiß ich leider nicht. Also mal schnell mit in den Urlaub oder Camping geht aktuell nicht.

      • Okay, dass ist dann ja mal ziemlich Kacke. Denn für solche Szenarien hätte ich das Ding ziemlich Cool gefunden. Denn egal ob ich daheim bin oder im Ferienhaus, dass Teil wird einfach mitgenommen und schon hat Mann/Frau wieder gutes und schnelles Internet.

      • Ist ja momentan noch eine Beta. Schüssel 1.0 ist fürs Eigenheim gedacht. Für Leute die irgendwo im Nirgendwo leben wo niemand sonst ordentliches Internet anbietet. In ein oder zwei Jahren haben sie sicher eine Schüssel 2.0 die man auf Wohnmobile und Boote packen kann und überall funktioniert, auch während der Fahrt.

      • Angeblich gilt das nur für die Testphase. Danach nicht mehr. Siehe Beiträge weiter oben …

      • Ist aktuell noch ne Beta. SpaceX arbeitet angeblich an einer verbesserten Satellitenschüssel, die auch in Flugzeugen mitten über dem Ozean funktioniert. Also eine speziell für Wohnmobile wird sicher auch möglich sein, kommt aber erst später raus.

    • Momentan wird getestet. Ziel ist es, Internet auch für Fahrzeuge (Elon deutet an, dass es eher für „grosses“, wie LKW, Busse, Wohnmobile gedacht ist) und Flugzeuge, Schiffe und sogar SpaceX‘ Dragon zu liefern. Die nächste Dragon soll gar damit ausgerüstet werden – Wahrscheinlich ein erster live Test diesbezüglich.

  • Michelangelo und Huhn Hubert

    Ich durfte das kürzlich bei einem Bekannten bewundern, der sich dafür als Betatester beworben hatte und mitten im nirgendwo im Bayerischen Wald wohnt. Kein Anschluss an die Kanalisation, das Wasser wird aus einem Brunnen unterm Haus hochgepumpt, Handyempfang gibts auch nicht aber sein Internet ist jetzt schneller als bei mir mitten in der Großstadt..!
    Absolut faszinierend! Downloadrate war immer zwischen 120 und 280Mbit und Upload zwischen 20 und 50. Für Streaming und entspanntes Surfen wirklich völlig ausreichend!

  • Eines Tages fällt uns doch noch der Himmel auf den Kopf.

  • marius müller westerwelle

    Schon lustig, auf der einen Seite wird sich über teure handy/Festnetz Tarife beschwert und auf der anderen Seite springen sie auf sobald etwas 100€ + 500€ einmalig kostet. Verrückt :D vielleicht sollte Telekom und Vodafone einfach die Preise erhöhen, anscheinend gibt es da ja eine Grenze ab der es dann gefeiert wird…

      • Was soll daran ein 1+ Kommentar sein ?

        Für Leute Die in der Pampa leben und endlich Schnelles Internet wollen ist der Preis völlig ok. Die Technik und der Aufwand dahinter ist enorm. Ich darf mal an den Start es iPhones erinnern 2007 ! 50 Euro im Monat plus 400 fürs Telefon! Das war damals Schweine teuer.

    • Gibt halt ein Unterschied zwischen etwas, was komplett neu auf‘m Markt ist und kaum Anwender hat und etwas, was es seit Jahrzehnten gibt..

      • marius müller westerwelle

        Stimmt, also muss man noch eine fancy Verpackung mit dabei geben und ggf. einen Sticker, damit die Leute sehen dass man mehr Geld ausgibt.

      • So komplett neu ist das nicht, gab früher mal Satelliten DSL bzw. SkyDSL. Da war nur das Problem, dass gerade der Upload einfach nur Mies war, da die Satelliten eben deutlich weiter weg waren und auch nicht so viele.

    • Die Zielgruppe dürften hier eher Haushalte sein, die keine Alternative haben. Und hier spielt dann der Preis vermutlich eher eine untergeordnete Rolle, wenn man es sich leisten kann.

      • Ich persönlich muss sagen, bei so einer Technik würde ich mich sogar nun überreden lassen (von meiner Frau) von der Großstadt raus aufs Land zu ziehen. Vorrausgesetzt die Firma macht mit und ich kann einen passenden HomeOffice Vertrag dann bekommen, so dass ich vielleicht nur noch 1 oder 2 mal in die Firma rein muss und ansonsten von daheim aus arbeiten kann.

  • Da kann man dieses Unternehmen nur beglückwünschen und dem Markt zur neuen Vielfalt auch!

    Ich finde es geil

    • Wie schnell es mal generell werden soll ist nichts bekannt, entwickelt sich ja immer alles weiter. Wie schnell mal DSL so werden wird, hat dir vor 15 Jahren auch keiner sagen können oder wollen.

      Starlink soll in diesen Jahr aber noch doppelt so schnell werden (also bis zu 300Mbit) und die Latenz soll sich halbieren (10-20ms)

    • Elon deutete mal an, dass es in den Gigabit-Bereich kommen soll, aber nicht mit lokalem Fiber konkurrieren können wird.

    • Ist momentan noch eine Beta mit nur einer Art von Vertrag der angeboten wird. Rein technisch gesehen könnten sie locker mehrere Gigabit durch eine Antenne jagen, nur gibt es halt eine begrenzte Kapazität für das gesamte System.
      Wenn die mit der Beta aufhören und richtig loslegen gibt es sicher verschiedene Verträge mit verschiedenen Kosten und Geschwindigkeiten für verschiedene Anwendungen.
      Ein Flugzeug kriegt ne große Antenne mit Gigabit Geschwindigkeit, was dann unter 100 Flugpassagieren im Flugzeug-WLAN aufgeteilt wird.
      Ein Eigenheim kriegt das was grade in der Beta verfügbar ist, die Hausdach-Antenne mit ca 100-150 mbps für 99€/mo, schnell genug für Youtube in 4k.
      Ein Wohnmobil kriegt vielleicht einen anderen Vertrag und ne andere Antenne, die überall statt nur an einer Adresse gebunden funktioniert.
      Und ein Google-Datencenter kriegt nen ganzen Array von Megaantennen mit hunderten von Gigabit, wo dann die ganzen Leute die über Starlink Youtube gucken direkt mir verbunden werden ohne das normale Internet auf dem Boden überhaupt zu berühren.

  • Finde das preislich völlig in Ordnung. Für Orte an denen es kein Internet gibt und auch nicht geben wird ist das doch absolut kein Geld. Berghütten etc. pp. die außerhalb vom Empfangsgebiet sind.

  • Schüttelkäfer

    Die 500,- Euro Basiskosten werden meines Wissens gefördert – ich glaube von dem BAFA.

  • So abgelegen würde ich dann doch nicht wohnen wollen, dass ich sowas brauche

    • In Deutschland musst du gar nicht mal abgelegen wohnen damit Videokonferenzen, Streaming und Co. mit konventionellen Anschlüssen so gut wie unmöglich sind. Deutschland ist ein technologisches Entwicklungsland was das angeht.

      • Also hier in der Kleinstadt haben wir Glasfaser liegen, da hinkt der Starlink mist gewaltig hinterher sorry xD

      • Stell dir mal vor, dann bist du hier vermutlich eher nicht die Zielgruppe.

        Deswegen ist es aber kein Mist. Nicht jedes Produkt, ist für jede Person das richtige.

        

    • Da langt Teilweise in einer Stadt wie München schon einfach die Falsche Straße. Bei mir baut die Telekom nun dann Glasfasernetz aus, nicht mal 50meter Weitervorne (von der Hauptstraße ausgesehen wo der Beginn des Ausbaues ist), gibt es eine Querstraße da ist die Karte schön Weiß für das Ausbaugebiet. Nicht mal VDSL gibt es dort oder Kabel von Vodafone, da ist nur das Uralte Kupferkabel vorhanden wo zwar so DSL16.000 gebucht werden kann ob dass aber wirklich ankommt ist fraglich.

    • Es gibt Orte die sind keine 10km von der nächsten Stadt weg und haben praktisch kein Mobilfunk und dsl light Standard – dazu muss man nicht in der Pampa wohnen …

  • 99,-/Monat für Schüssel und Zugang

    Dann kommt noch der Strompreis hinzu! Die Schüssel saugt so 80-100 Watt … das ist nicht zu vernachlässigen und könnte dazu führen, dass einzelne nicht mehr 24/7 im Internet sind (wie früher mit der ISDN-Einwahl ;))

    Bei 80W und 32c pro kWh:

    • 80 * 24 * 365 = 700.800W ~ 701kW/h im Jahr
    • = 701 * 0,32 = ~224 €/Jahr = 18,60 €/Monat

    Bei 100W

    • 100 * 24 * 365 = 876 kWh/Jahr
    • 876 * 0,32 =  ~280 €/Jahr = 23,30 €/Monat

    Klar – kein Beinbruch aber genug um zu berücksichtigen ;)

    • GigaCube von Vodafone und Karte je Land wechseln. Oder noch besser (weniger Stromverbrauch) Mifi Hotspot und länderbezogene SIM einlegen.

    • Die aktuelle Beta ist mit der Schüssel 1.0, die eigentlich fürs Hausdach designt ist und nur an einer festen Adresse geht. SpaceX arbeitet an anderen Antennen die extra für Wohnmobile und Yachten und andere Fahrzeuge konzipiert sind, kommt aber erst später. Vielleicht in 1-2 Jahren.
      Momentan ist SpaceX hauptsächlich damit beschäftigt die Schüssel 1.0 schneller und billiger herzustellen, die ist voll mit Phased Array Hightech und kostet momentan noch über 1000 Euro und der Beta-Kunde zahlt nur 500.

  • Hinzu kommen die Stromkosten, die übers Jahr gesehen nicht unerheblich sind!

  • Gibt es doch schon seit 3-4 Monaten in DE? X-Videos auf YouTube

  • Die Angabe, dass etwas 60-mal näher ist als gewöhnliche Satelliten, ist ja nun mal total sinnfrei. Erstens ist der Entfernungsbereich, in dem sich Satelliten aufhalten riesig groß. Zweitens kann etwas nicht soundsoviel mal näher sein, allenfalls könnte die Entfernung 1/60tel betragen.

  • Ausgehend von den Versandkosten wird wohl aus den USA verschickt. Demnach dürften auch noch Themen wie Einfuhrumsatzsteuer und Zoll relevant sein.

    • Aber auch die Frage wie man das an sein Faxgerät anschließt und inwiefern es für die Einkommensteuer relevant ist. Auch die Frage bzgl der Abschreibung im Betriebs- und Geschäftsvermögen dürfte relevant sein als auch die Frage ob der Zoll die Gerätschaften jeweils richtig als solche identifizieren kann und es dort auch der richtigen Steuerkategorie zugeordnet wird. Ferner bleibt zu hoffen das CE-Zeichen und TÜV-Siegel vorliegen. Auch das Netzteil sollte EU-Konform sein und dem Sicherheitsstandard der BRD entsprechen. Die Frage nach verarbeiteten Schadstoffen in den Plastikbauteilen könnte noch für die neue Wählergeneration relevant sein. Man will sich ja in 30 Jahren nicht mit seiner industriell geschweißten Northface-3D-NanoTech-PlastikBohrÖl-Alu-Jacke einem sauren Regen ausgesetzt fühlen.
      -diese Nachricht wurde auf einem iPhone 13 Pro Max Geil Kobolt mit Naturstrom geschrieben und gesendet- die Finger die das hier tippten sind ausschließlich mit Naturkosmetik-Creme behandelt worden

    • 500€ Schüssel, 60€ Versand, 99€/mo Service.
      Die bieten überall für $500 bzw 500€ an. Intern kostet die Schüssel mehr herzustellen, aber die Kosten holen sie mit dem Service wieder rein. Na ja, momentan holen sie das Geld eher von den Investoren.

  • Na bitte! 16 Jahre Breitband-Ausbau von Angela. Alle 4 Jahre hat sie das Wort jeweils einmal gesagt. Und Zack: da isses!
    Danke! Danke! Dankrrrr!
    Gut, dass es in den USA noch Erfindergeist und jemanden mit den Mitteln und dem Willen gibt.
    Da könnte ich doch glatt einen vom Arbeitsamt gestellten Kurs zum Faxgeräte-bedienen belegen und dort in einer Cafépause mit meinem gefährlichen Halbwissen über dieses Neuland die Mitschüler verwirren.

  • Ist doch viel zu teuer, 99 Euro, da zahlt man für andere Anbieter gerade mal die Hälfte und die Hardware kostet gar nichts

  • Ich konnte starling die vergangenen Monate schon ein paar mal ausgiebig testen. Meine Meinung einfach geil!
    Sehr selten gibt es nur Verbindungsprobleme. Und das Internet ist dazu echt schnell.

  • Ersetzt das nur DSL oder auch den Handytarif? Theoretisch müsste man das doch auch mit dem Handy empfangen können, oder?

    • Die Starlink-Antenne ist 60 cm groß, voll mit Hightech Phased Array Antennen und zieht 80 Watt Strom. Passt leider nicht in ein iPhone rein. Mit Satelliten 600 km entfernt zu kommunizieren ist nicht so trivial.
      Ein Handyturm mit ner Starlink-Antenne als Backbone wäre eine Möglichkeit um auf die Schnelle Funklöcher zu stopfen ohne dass man erst viel Infrastruktur bauen muss. Ist aber rein theoretisch.

  • 1200€ im Jahr für Internet ist natürlich auch nur was für Leute mit Schottergärten und Porsche.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38366 Artikel in den vergangenen 8277 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven