ifun.de — Apple News seit 2001. 38 187 Artikel

4,34 Euro Umsatz pro Premiumnutzer

Spotify Premium-Nutzer auf Allzeithoch: Vergleich mit Apple unmöglich

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat seine Quartalszahlen für das dritte Quartal 2021 bekanntgegeben und mach da weiter, wo im vergleichbaren Vorjahresquartal aufgehört wurde: Der Apple-Music-Konkurrent befindet sich mit unverminderter Geschwindigkeit weiter auf Wachstumskurs.

Spotify Quartal 3 2021

So zählt Spotify aktuell 381 Millionen aktive Anwender, von denen inzwischen 172 Millionen für das Premium-Abo des Musik-Streaming-Dienstes bezahlen. Der durchschnittliche Umsatz pro Premium-Nutzer, Spotify verlangt in unterschiedlichen Märkten und Regionen bekanntlich unterschiedliche Monatsbeträge, beträgt dabei 4,34 Euro und liegt damit immerhin 4 Prozent über dem Vorjahr.

Bereits im nächsten Quartal, so die aktuelle Schätzung der Schweden, soll die Schallmauer von 400 Millionen aktiven monatlichen Anwendern durchbrochen werden, die Zahl der Premium Abonnenten soll dann auf 177-181 Millionen steigen.

Vergleich mit Apple unmöglich

Ein direkter Vergleich mit dem Wachstum des von Apple angebotenen Musik-Streaming-Dienstes „Apple Music“ ist inzwischen leider nicht mehr möglich. Nachdem Cupertino anfangs noch stolz und relativ regelmäßig über die Nutzerzahlen des eigenen Angebotes berichtete, hat Apple seit 2019 keine aktuellen Zahlen mehr verraten. Der letzte Wert ist aus dem Sommer 2019. Damals meldete Apple 60 Millionen aktive Apple-Music-Abonnenten.

Spotify Apple 3 2021

Schon hier fiel der Vergleich jedoch schwierig aus, da Apple nicht nur zahlende Nutzer als aktive Abonnenten bezeichnet, sondern auch all jene Musik-Konsumenten, die Test- oder Gratis-Abonnements zu laufen haben.

Eben jene Test-Abos wirft Apple seit geraumer Zeit mit beiden Händen unter die Nutzer von iPhone, iPad und Mac. So werden nicht nur Kopfhörer-Käufe mit 6 kostenlosen Apple-Music-Monaten vergütet, auch in zahlreichen Werbeaktionen mit Partnern wie der Deutschen Bank, MediaMarkt oder Saturn lassen sich immer wieder Gratis-Monate für Apple Music abgreifen – ifun.de berichtet.

27. Okt 2021 um 15:37 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Spotify ist mir irgendwie unsympathisch – bin nur ich das? Ich kann das jetzt rational nicht wirklich begründen, aber ich habe seit vielen Jahren Amazon Music und bin damit eigentlich ganz zufrieden (ja, manchmal könnte die Auswahl gerne noch etwas größer sein) und würde eher zu Deezer oder Apple wechseln, als zu Spotify …

    • Spotify hat einfach den besten Algorithmus. Aus meiner Sicht das Wichtigste, um neue Musik zu entdecken

      • Seit der Umstellung des Algorithmus, ständig bereits gehörte Lieder zu pushen, nervt das nur noch extrem mit Spotify.

    • Geht mir genau so. Den Empfehlungsalgorithmus von Spotify empfinde ich seit geraumer Zeit als unterirdisch. Viel Musik, mit der ich nichts anfangen kann. Ich kann so oft ich will auf „keine Musik mehr von Helene Fischer“ klicken. Das ist denen egal. Sobald die Dame wieder ein neues Liedlein herausbringt, habe ich den Mist in allen Empfehlungslisten. Die Reviews sind meist durchseucht von wahllos eingestreuten Hörspiel-Kapiteln. Das macht diese Listen weitestgehend sinnlos.
      Ich werde wohl Deezer mal eine Chance geben.

  • Ich hab’s mehrfach versucht, aber ich werde mit Apple Musik irgendwie nicht warm, meine Frau sogar noch weniger als ich.

  • Kurze Frage zu den Gratis-Monaten:
    Wenn ich ein mal welche durch ein iPhone geschenkt bekommen habe, kann ich nach ablaufen dieser, gratis Monate von einer anderen Aktion einlösen? Also zB die, die meine Freundin durch ihr iPad geschenkt bekommen hat?

  • Ich bin nach 6 Monaten Spotify wieder zurück zu Apple.

    Die unübersichtliche App und das penetrante Werben für die eigenen Podcasts hat sowas von genervt.

  • Durch die stiefmütterliche Behandlung von Hörbüchern und Hörspielen, dürften beide Anbieter bald mit Nutzerschwund zu rechnen haben.

    Die Drei Fragezeichen waren in meinem Bekanntenkreis alleine ein Spotify Abo Wert. Da es gefühlt nur noch ein ? ist, mal sehen….
    Schade diese Entwicklung.
    Ich wäre für eine Erweiterung um eine richtige Hörbuchsektion ala Podcasts, sogar bereit draufzuzahlen. Aber will wohl keiner richtig angehen das Thema und bei Audible ist da leider zu wenig „drin“ für 10€ im Monat.

    Greets
    Markus

  • Habe beides eine Zeit lang parallel laufen lassen. Irgendwie passt Apple besser für mich.

    • der wahre Klaus

      Würdet ihr nicht Spotify-Connect vermissen? Ist bei mir der Hauptgrund bei Spotify zu bleiben. Der Rest nimmt sich doch nix.

      • So ist es. Merkwürdig, dass dies anscheinend kein Argument ist.
        Spart Akku und ich kann telefonieren, während Spotify läuft.

      • Was connectest du denn damit? Im Wohnzimmer arbeitet ein AirPort Express, im Schlafzimmer der Neue Belkin AirPlay 2 Adapter. Auf die PS5 kommt Apple Music auch demnächst. Ich werde das 0 vermissen.

      • AirPort Express oder Belkin mit AirPlay 2 setzen ja eine Abspielquelle voraus (iPhone, iPad, Mac). Habe in diversen Räumen Lautsprecher mit Spotify Connect. Das iPhone ist dabei nur die Fernbedingung, nicht der Player.

      • Ich vermisse bei Spotify einfach die HomePod Unterstützung und da hilft auch leider kein SpotifyConnect! Das geht mit AppleMusic echt klasse.

      • Auf der PS 5 ist AM schon erhältlich.

      • der wahre Klaus

        Wir haben hier mehrere Boxen und jeder in der Familie kann jede Box mit seinem eigenen Account verwenden. Das ist sooo praktisch. Als Single aber wohl nicht so wichtig.

  • wenn unterschiede zu den premiumzahlen gemacht werden, zähln wohl auch die, die ihr passwort vergessen haben und andauernd nen neuen account einrichten? wann werden eigentlich inaktive gelöscht? hab auch noch einen.

  • the_FischFutterMaker
  • Habe zur Zeit auch beides parallel laufen. Tendiere aber eher zu Spotify wegen dem guten Algorithmus. Finde die App auch wesentlich übersichtlicher als die von Apple Music. Aber leider funktioniert Spotify (noch) nicht mit den HomePod Minis.

  • Die Soundqualität war bei spotify schon immer Müll. Die Musik ist zu leise über die Anlage bzw. Konsole und der Sound klatscht nicht. Das alles hab ich bei Apple Music und als extra hab ich mir noch das Tidal Hi-Fi Abo gegönnt für nen Euro aus Argentinien. Besser gehts nicht.

  • 2x Apple Music probiert. Mich wundert das Hoch bei Spotify nicht. Ist und bleibt der Platzhirsch. Den gleiche. Vergleich kann man mit Apple TV+ und Netflix machen.

  • Wenn man in Betracht zieht wie viel Reichweite Apple Music hat, nämlich wesentlich weniger wie spotify, steht Apple Music echt gut da

  • Ich bin wegen der Hörbücher zu Deezer. Die extra App für Hörbücher ist super. AM wir aber bleiben jetzt mit den neuen Abo.

  • Würde wieder zu Spotify wechseln wenn es auf dem HomePod unterstützt würde.
    Spotify hat den besseren Algorithmus.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38187 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven