ifun.de — Apple News seit 2001. 30 228 Artikel

Look Around nur in 19 US-Ballungsräumen

Spärliche Verfügbarkeit: So langsam wächst Apples „Street View“

19 Kommentare 19

Seit 2015 lässt Apple eine Flotte eigener Kamera-Fahrzeuge durch die USA, durch Deutschland und durch zahlreiche andere Länder fahren, um die hauseigenen Karten, Apple Maps, auf Vordermann zu bringen.

Look Around

Deutschland ohnehin außen vor

Während die auf den Fahrzeugdächern installierten Kameras hierzulande lediglich geografische Eigenschaften und Informationen zum Straßenland erfassen (also etwa Höchstgeschwindigkeiten, Straßenschilder oder Hausnummern) und keine Aufnahmen zur Verfügung stellen werden, werkelt Apple in den Vereinigten Staaten am hauseigenen „Street View“-Konkurrenten „Look Around“, den das Unternehmen auf deutschen Rechnern etwas hölzern mit „Umsehen“ übersetzt hat.

Und „Look Around“ ist toll. Auf iPhone, iPad und Mac ist die Foto-Ebene der Kartenansicht flüssig zu bedienen, schön anzuschauen und, wo verfügbar, meist brandaktuell. Allerdings ist die „Street View“-Alternative fast nirgends verfügbar.

Fast nirgends verfügbar

Auch im sechsten Jahr nach der Sichtung der ersten Kamera-Fahrzeuge Apples, hat es Look Around bislang gerade mal in 19 US-Ballungsräumen geschafft. Hinzu kommen vereinzelte Locations außerhalb der Vereinigten Staaten, diese beschränken sich (von Kanda abgesehen) jedoch auf sechs japanische Städte, auf Edinburgh, London und Dublin. Hier wird also eher noch experimentiert als ausgebaut.

Street View

Google Street View nach 18 Monaten

Apple Look Around

Apple Look Around heute

In den USA selbst bringt Apples Schneckentempo selbst den ehemaligen Chef der Kartenabteilung Cupertinos, Justin O’Beirne, ins Grübeln.

Apple schein händisch nachzubessern

Dieser hat den Ausbau von Google Street View und Apple Look Around in seinem Blogeintrag „Why Doesn’t ‚Look Around‘ Cover More Areas?“ miteinander verglichen und gibt zu bedenken, dass Google in den ersten 18 Monaten nach dem Start von Street View schon fast die ganzen USA abbildeten.

Apple Maps Auto 2

O’Beirne Arbeitsthesen: Apple scheint ausschließlich Bildmaterial ab Mitte 2018 zu verwenden, obgleich die Apple-Flotte schon seit 2015 unterwegs ist. Und: Apple setzt offenbar auf ein manuelles Nachtragen der in den Karten verzeichneten Punkte von Interesses (POIs) wie etwa Geschäfte, Restaurants und Parkplätze.

09. Mrz 2021 um 07:47 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    19 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Rede mit!
  • Ich nutze da lieber Google. Die sind aktueller, schneller und Kundenfreundlicher. Apple ist viel träge in diesen Themen.

  • Verfügbar in Deutschland wie beim Impfstoff.

  • Immer wieder nett, wenn ich das Bild oben vom „Apple Car“ neben meinem Haus sehe (Aufnahme aus dem Sommer 2018)… die Jungs im Auto hatten extra freundlich gelächelt als ich die Fotos gemacht habe… und meine Nachbarn, mit denen ich gerade gesprochen hatte (eher die Raumpatrouille Orion Generation), fanden es total spannend – wie science fiction – was heute alle möglich ist… bzw. in data-privacy-Germany eben nicht möglich ist :-)

  • Die Fahrradrouten Planung fände ich viel interessanter, Apple’s Service Portfolio ist ja allgemein ein Flickenteppich was Verfügbarkeit angeht.

  • Wer braucht sowas in Deutschland wenn die Innenstädte aussterben.

  • Immer wieder schön zu lesen…
    Street View und Co. nutzen, z.B. für den Urlaub, aber bloß nicht in Deutschland. Datenschutz lässt grüßen.
    Das kann man auch auf Google Maps oder Apple Karten bzgl. Stau übertragen.
    Einen Service nutzen aber bloß nichts dafür „zahlen“. Ist irgendwie eine deutsche Mentalität geworden.

    • Genauso ist es leider. Der deutsche Michel nutzt fleissig Facebook und Instagramm und ist megagrosszügig mit seinen Daten. Aber bei Streetview geht dieser Wutbürger auf die Strasse… das verstehe wer will. Dabei ist Streetview ein grosser Pluspunkt auch für die Wirtschaft. Aber das ist typisch deutsch. Ebenso wie der Digitalisierungsstand auf dem Niceau des Kongo. Der Deutsche hat wohl Angst, das seine Seele plötzlich geraubt wird und im Internet für immer eingesperrt wird.

  • Dabei ist mit Google Earth 3D oder auch Apple Karten 3D eh praktisch jede Hausfront und jeder Garten zu sehen. Zwar nicht ganz so detailliert wie in Streetview aber immer noch ziemlich gut.

  • Was gäbe ich darum, würde der Admin mal mehr durchgreifen und Offtopic-Beiträge rigoros löschen. Warum gibt es bei diesem Thema Kommentare zum Impfstoff?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 30228 Artikel in den vergangenen 7111 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2021 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven