ifun.de — Apple News seit 2001. 38 332 Artikel

Inoffizielle Details und Bilder

Sonos S36: Neue Soundbar soll im Juni für weniger als 300 Euro erscheinen

Artikel auf Mastodon teilen.
52 Kommentare 52

Sonos wird sein Produktportfolio im Juni um eine neue, vergleichsweise günstige Soundbar ergänzen. Das derzeit beim Hersteller noch unter dem Codename S36 „Fury“ geführte Gerät soll mit einem US-Preis von 249 Dollar in den Handel kommen, der Verkaufspreis hierzulande könnte dann bei 279 Euro liegen.

Die Ankündigung des neuen Geräts erwarten wir für den 25. Mai, als Termin für die Markteinführung nennt das Onlinemagazin The Verge den 7. Juni. Von dort kommen auch weitere Details zu dem wohl als Einstieg in Welt der Sonos-TV-Lautsprecher geplanten Gerät. Die bisherigen von Sonos angebotenen Soundbars liegen deutlich höher im Preis, so werden für das Modell Beam 499 Euro fällig und das Flaggschiff Arc wird für satte 999 Euro angeboten.

Sonos S36 The Verge

Bilder: The Verge

Die Illustrationen in diesem Artikel stammen ebenfalls von „The Verge“, hierzu ist anzumerken, dass es sich um nachträglich erstellte 3D-Grafiken handelt, die auf Basis von Originalbildern des Produkts erstellt wurden. Ergänzend dazu liegen auch schon Details zu den Abmessungen und der technischen Ausstattung der neuen Einsteiger-Soundbar von Sonos vor.

Das neue „Fury“-Modell ist demnach 550 Millimeter breit, 69 Millimeter tief und 100 Millimeter hoch und somit in Tiefe und Höhe quasi identisch mit der Sonos Beam. Letztere ist mit 651 Millimetern allerdings nochmal 10 Zentimeter länger.

Einfachere Ausstattung ohne Dolby Atmos und HDMI

Auf mit Blick auf die verbauten Lautsprecher und die technische Ausstattung macht Sonos beim neuen Modell deutliche Abstriche. So ist die Anzahl der verbauten Treiber limitiert und das Gerät verzichtet den vorliegenden Informationen zufolge auf die Unterstützung von Dolby Atmos und integrierte Mikrofone für die Unterstützung von Sprachassistenten. Zumindest Letzteres könnte für einen Teil der Interessenten aber auch ein Kaufgrund sein, Sonos bietet mittlerweile mehrere seiner Lautsprecher alternativ zu den Smart-Speaker-Versionen auch ohne integrierte Mikrofone als schlichte Geräte zur Audioausgabe an.

Wie es scheint, verzichtet Sonos bei der neuen Soundbar aber zusätzlich auch auf HDMI und erlaubt Kabelverbindungen ausschließlich über einen optischen Anschluss – dies ist allerdings noch zu bestätigen und wir sind auf die offizielle Ankündigung gespannt. Möglicherweise sehen wir in Kürze zudem weitere Produktneuheiten von Sonos, so liegen bereits Hinweise auf einen kleineren und günstigeren Subwoofer S37 und drahtlose Kopfhörer vor.

Sonos wird die neue Soundbar S36 aller Voraussicht nach wieder in den Gehäusefarben Schwarz und Weiß anbieten. Interessanterweise lässt sich das Modell Beam derzeit nicht bei Sonos bestellen, sondern soll erst wieder ab dem 27. Mai lieferbar sein – also kurz nach dem von uns erwarteten Termin für die offizielle Ankündigung.

22. Apr 2022 um 07:25 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    52 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • ich hoffe mal das bald ein kleinerer SUB kommt .. Gerüchte gibt es hier ja schon länger.. Habe die Beam2 und bin bis auf den fehlenden Bass sehr zufrieden

  • Haben denn wirklich so viele die Soundbars verwenden ihren Fernseher an der Wand hängen? Anders ist das bei dieser Konstruktion ja nicht möglich, denn die meisten Ständer von Fernsehgeräten sind niedriger als 10 cm und damit ein Teil des Bildes verdeckt. Für die USA kann ich mir gut vorstellen dass eine Wandinstallation verbreitet ist, weil sich das aufgrund der Konstruktion der Häuser anbietet, aber in Europa? Wie wäre es, wenn die Sonos Base neu auflegt wird, eben mit Atmos?

    • Was spricht in D gegen eine Wandinstallation? Kenn fast nur Leute mit hängenden TVs.

      • Nun sie ist halt aufwändiger. Insbesondere wenn man keine Kabel sehen möchte. In den USA ist das alles recht einfach, weil man in der Regel nur eine Holzsäge benötigt und die Kabel in der hohlen Wand verlegt werden.

      • Keine Kabel sehen, haha zu 99,9998% sieht man immer Kabel bei den Leuten die die TVs an der Wand hängen haben, bei 0,0001% wird sie hinten einen Kabelkanal versteckt und bei wieder 0,0001% wird das Kabel nur in der Wand versteckt.

      • Bei mir sieht man keine Kabel!

        Bin ich der einzige?

        Ich habe übrigens die Arc und den Sub und bin damit sehr zufrieden!!

      • Nö nur einer von sehr wenigen.

      • Bei mir sieht man auch keine Kabel. Bei Leuten, die die Kabel einfach an der Wand runterhängen haben oder einen Kabelkanal auf die Wand gesetzt haben, sieht das aus wie gewollt und nicht gekonnt

      • Gegen die Wandinstallation spricht ganz klar der Aufwand, man wohnt zur Miete und bei jedem TV sind die Anschlüsse woanders.
        Den Aufwand will sich nicht jeder machen.
        Die doch nicht so kleinen Löcher muss ich beim Auszug wieder zu machen.
        Kaufe ich mir ein anderes Gerät, muss ich die Kabelkanäle wieder neu machen.
        Gibt genügend Gründe, die dagegen sprechen. Klar sieht’s irgendwie auch gut aus, aber ich wohne zur Miete und es ist mir zu viel Aufwand.

      • Also das Problem mit den anderen Geräten ist keines, denn auch wenn du ein neuen TV hast wird der mehr oder weniger immer noch an der gleiche Stelle hängen und somit sind die Löcher oder größere Loch immer noch hintern TV.

        Beim Auszug (wenn es zur Miete ist) könnte es je nach Größe wirklich ein Problem sein. Muss aber nicht sein, fast 43% der Deutschen wohnen in eigenen vier Wänden und nicht zur Miete.

        Hinzukommt dass man oft genug den Nachmieter eh selbst sogar sieht, denn der Vermieter sucht ja schon einen neuen Mieter während der alte Mieter am Ausziehen ist oder in der Vorbereitung zum Ausziehen ist. Oft genug geht es auch darum was mit der Einbauküche ist, die der alte Mieter einbauen hat lassen. Somit hat man da auch eigentlich genügend Zeit solche Löcher hintern TV mit den Nachmieter zubesprechen, oft kommt der Fernseher ja auch von neuen Mieter an die gleiche Stelle wie beim alten Mieter.

    • Ja, habe die Beam 1 an der Wand. Klang ist okay, für die Größe echt nicht schlecht, sogar der Bass ist ausreichend, wenn man nicht gerade Heimkinoansprüche hat. Werde aber nun doch bald auf die „Teufel Ultima 40 Aktiv“ wechseln und die Beam verkaufen.

    • Hast du meine Wand in deinem Haus? Was für ne komische Konstruktion soll dagegen sprechen? (Außer Willkür vom Elektriker beim kabelverlegen)

      • Welche Willkür? In den 70-90 hingen die TVs nun mal nicht an der Wand und somit waren die Steckdosen eben auf so ca 30 cm höhe von Boden. Selbst jetzt macht der Elektriker es so wie der Kunde will und wenn der das beim Bauen nicht bedenkt hat er halt wieder die Steckdose (samt den anderen Anschlüssen im TV Bereich) auf diesen ca 30 höhe.

    • Wir hatten auch zuerst eine Playbar mit TV darauf und jetzt TV und Arc an der Wand montiert. Unser Jüngster reißt alles runter, was er kriegen kann. Die Playbar ist schwer, aber den 43″ TV hatte er schon mehrmals fast am Standfuß runter.

      • Vielleicht sollten Sie Ihr Kind entsprechend erziehen. Aber das ist heutzutage ja normal !!!

      • *facepalm* Selbst Kinder, auf Grund dieses Kommentars vermutlich nicht!

      • Eventuell nicht aber vielleicht war es selbst mal ein Kind und hat damals auch auch nicht alles runtergerissen da die Eltern entsprechend aufgepasst haben.

      • Vielleicht nimmst du dir Dieter Nuhrs Worte zu Herzen.

      • Ich halte mich da lieber an das Zitat von Wilhelm Busch. ->
        Eltern werden ist nicht schwer, Eltern sein dagegen sehr.

        Gruß von einen Vater mit einer 2 Jährigen Tochter, selbst meine Masterarbeit war nicht so schwer wie nun das Vater sein.

    • Hab meinen TV auf der Soundbar platziert und diese Nubert nuBoxx AS-425 max eignet sich dafür hervorragend.

      • Ja, das ist die gleiche Konstruktion wie die Playbase von Sonos. Eben zur Platzierung unter dem TV. Deshalb wundert es mich ja so, dass Sonos dieses Produkt augenscheinlich nicht mehr weiterentwickelt. Das größere Gehäuse hätte auch Vorteile bezüglich des Bass. Aber klar, wenn tatsächlich der Großteil der Nutzer einer solchen Playbar den Fernseher an der Wand hängen hat, dann macht sowas natürlich keinen Sinn. Außer für Neubauten kann ich mir das aber nur schwer vorstellen. Wer klopft schon die Wand auf um seinen Fernseher mit versteckten Kabeln an die Wand zu hängen? Und den Fernseher an die Wand zu hängen und die Kabel offen nach unten zu legen finde ich jetzt wenig gelungen.

    • Wofür atmos wenn sowas nichtmal stereo richtig abbilden kann?

      • Weil es tatsächlich, auch bei Sound Bars, einen hörbaren Unterschied macht. Das „volle Programm“ sollte man nicht erwarten, aber das versteht sich von selbst.

    • Beim Tapezieren einfach schnell Schlitze gekloppt, Hohlrohre rein und schwups, weg waren die Kabel. Sieht tausendmal besser aus und ist wirklich nicht viel Arbeit.

  • Kein HDMI? Bin da jetzt nicht der super geek, habe aber derzeit den Teufel Soundbar mittels ARC am TV hängen. Heißt das hier bei Sonos dann, dass ich wieder zwei Fernbedienungen brauche? TV zum schalten etc und Soundbar für die Lautstärke? Oder geht das kombinierte auch irgendwie ohne ARC? Merci!

    • Sowohl bei ARC als auch beim optischen Anschluss werden Steuersignale für die Lautstärke vom TV zur Sonos übertragen. Eine TV-Fernbedienung oder z.B. auch eine FireTV-Fernbedienung reicht aus. Sonos hatte noch nie eine physische Fernbedienung und die Sonos Soundbar hat ja seit Jahren einen optischem Anschluss.

  • Hat es hier wirklich nur 2 Hochmitteltöner?

    Welche noch nicht einmal weit auseinander für ein besseres Stereo sporgen könnten?

    finde ich etwas Schade

  • Habe die Playbase mit Sub und 2 Play 1 hinten. Bin mit dem Klang recht zufrieden. Gestört hat mich nur, daß die Base kein HDMI hat sondern nur einen Lichtleiter Anschluss. Aber deswegen einen ARC zulegen ist mir zur Zeit zu viel Geld.

  • Raumeinmessung dabei ?
    Nachtmodus und Sprachverständlichkeit Verbesserung dabei ?
    Wenn nicht kann man das vergessen.
    Ne Menge Filme sind fürs Kino abgemischt. Brutale Dynamik aber Sprache sehr leise.Das nervt sonst total.

  • Natürlich geht das alles bei der Sonos Base. So bescheiden sind die Produkte auch nicht.

  • Ich vermute, dass Teil wird genauso grausam klingen wie die Bose Solo & Co.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38332 Artikel in den vergangenen 8273 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven