ifun.de — Apple News seit 2001. 37 654 Artikel

60 Hz aber knackige Preise

Sonnet-Adapter für 2 Monitore an M1 Macs

Artikel auf Mastodon teilen.
25 Kommentare 25

Sonnet hat jetzt zwei Dual-Display-Adapter im Programm, mit deren Hilfe sich an Macs mit M1-Prozessoren zwei Bildschirme hochauflösend und mit bis zu 60 Hz Bildfrequenz parallel betreiben lassen. Die Adapter umschiffen nicht nur die beim Apple-Notebooks teils vorhandene Beschränkung auf maximal einen externen Bildschirm, sondern belegen dafür nur einen einzelnen Thunderbolt-Anschluss am Rechner.

Sonnet Dual Display Adapter Mac

Wer sich bereits mit Display-Adaptern und Thunderbolt-Hubs beschäftigt hat weiß, dass ein Großteil der Geräte höhere Auflösung nur mit maximal 30 Hz Bildwiederholrate unterstützt. Sonnet wirbt für seine Adapter mit einer maximalen Auflösung von 4K (3840 x 2160 Pixel) bei 60Hz im Dualbetrieb.

Die neuen Adapter arbeiten über Thunderbolt 3 oder Thunderbolt 4 und eignen sich wahlweise für den Anschluss von zwei Bildschirmen über HDMI oder DisplayPort. Die Preisansage des Herstellers mit Blick auf die Verfügbarkeit in Deutschland ist allerdings eine Hausnummer. Die Adapter sollen von Februar an hierzulande für jeweils 199 Euro angeboten werden. Ob es dabei bleibt, muss sich zeigen – in den USA listet Sonnet den Thunderbolt Dual DisplayPort Adapter für 90 Dollar und den Thunderbolt Dual HDMI Adapter für 110 Dollar.

Sonnet DisplayLink Dual DisplayPort Adapter

Sonnet DisplayLink Dual HDMI Adapter

27. Jan 2022 um 19:13 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    25 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Liest sich wie ein Wunder. Was macht da win USB-A??
    Warum kann Sonet was, was kein anderer kann?
    Kann man dann doch mit einem Software-Hack normale Docks dazu bewegen mehrere Displays anzusteuern??

    • Der Text ist etwas irreführend. Wenn ich es richtig verstehe, ist der Thunderbolt Adapter für die M1 Pro und M1 Max Rechner.
      Hat man einen „nur“ M1, dann gibt es die USB auf HDMI/DisplayPort Adapter. Diese geben das interne Grafiksignal aber nicht raus, sondern es handelt sich scheinbar um eine USB „DisplayLink“ Grafikkarte.
      Es handelt sich insgesamt um drei neue Adapter. Die Adapter für den M1 sind Thunderbolt kompatibel, aber nutzen nicht das Thunderbolt Signal, sondern USB 3.2 Gen 1.

  • Bei meinem MacBook Air M1 flackerst jedes externe Display egal mit welchem Adapter.

    • Tausche mal die Kabel, wäre bei mir auch nicht das 1. Gerät von Apple was damit Probleme macht (inclusive Apple TV)

    • Das Problem mit dem Flackern & komischen Farben hatte ich bei meinem Mac mini M1 auch. Es lag an den Kabeln. Die gleichen Kabel funktionieren allerdings an einer Radeon RX580 und zwei 4K Monitoren ohne Probleme.
      Die Apple Hardware scheint hier deutlich „empfindlicher“ bzw. „anspruchsvoller“ zu sein.

    • Hab ich auch gelegentlich mit meinem MBP M1 und einem LG Monitor die ich mit einem Thunderboltkabel (Lieferumfang vom Monitor) miteinander verbunden hab. Kommt nicht oft vor aber hin und wieder ist ein leichtes Flackern erkennbar.
      tja, was nimmt man da für ein Alternativkabel? Das von Apple?

    • Du schreibst „jedes“ externe Display.
      Wie viele betreibst du denn an deinem Air m1?

      Bin auf der Suche nach einem Adapter / Dockingstation mit der man 2 externe am MacBook Air M1 betreiben kann, das geht ja von Haus aus nicht leider.

  • Ich hab derzeit 3 Monitore an meinem Intel MacBook Pro. Würde gerne auf M1 Max upgraden, kann dann aber nur noch zwei Monitore ansteuern? Was für ein Rückschritt.

  • Ich habe sogar 3 Monitore mit 60hz an meinem M1 14 Zoll hängen. Geht alles über die DockingStation von Dell. 6000D (DisplayLink, heißt hier das Wunder)

    Gehe davon aus, dass andere Firmen die Lizenz kosten nicht zahlen möchten.

    Tagsüber meinen Firmen Laptop dran und abends meinen Mac. Läuft tadellos.

  • Kann es sein, dass Facebook das anbietet, weil sie vor der Verschlüsselung schon werberelevante Information aus dem User-Input extrahieren und an seine Server schickt? Wie würden die sonst ihr Geschäftsmodell am Laufen halten?

  • Echt jetzt, man benötigt so ein Quatsch… war mir nicht mal bewusst.
    Also mein mini 2018 hat 2x 4k 60Hz am (USB-C to) Display Port und einmal hdmi 1920×1200 in 60Hz,. Die neuen Mac“s sind so witzig.

    • Naja, das stimmt alles. Hatte ich bei iMac Pro und Mac Pro auch – super, oder? Nur sind die M1 bzw M1 Pro/Max Devices nicht witzig, sondern aktuell und keine vier Jahre alt. Zudem sind sie der Beginn von etwas Neuem. Ich hab mir das 14″Max geholt und 2x den 5K von Apple x LG dran gepackt. Bei meinem M1 Mac mini / M1 MacBook Pro war das mit dem einen externen Monitor tatsächlich nervig – aber kein Grund, einen alten Intel-Mac weiter zu benutzen.

    • Ich habe beim M1 Pro das erste mal an einem Rechner das gleiche Gefühl gehabt, wie bei einem super aktuellen iPhone. Schwer zu beschreiben. Das geht so in die Richtung, dass es so schnell ist, dass nichts zögert oder „denkt“.
      Diese extreme Reaktionsschnelligkeit fühle ich richtiggehend.
      Ich bin auf jeden Fall mehr als begeistert.

  • Würde das dann am MacBook Air mit M1 auch gehen? Mit 2 externen Bildschirmen dann?

    Sowas suche ich schon länger….
    Oder kennt hierzu jemand eine Alternative?

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 37654 Artikel in den vergangenen 8156 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven