ifun.de — Apple News seit 2001. 38 189 Artikel

Downloads und Video-Session verfügbar

SF Symbols und New York: 1500 Apple-Icons und eine neue Apple-Schrift

Artikel auf Mastodon teilen.
11 Kommentare 11

Kleiner Hinweis an die Font-Begeisterten Mitleser und Entwickler. Mit iOS 13 bzw. iPadOS 13 wird Apple nicht nur die einfache Zusatz-Installation von System-Schriftarten ermöglichen, die neuen Betriebssysteme bringen ihrerseits auch neue Glyphen, Zeichen und Symbole mit.

New York Font

New York: Die neue Serifenschrift für iOS, macOS und tvOS

So integriert iOS 13 unter anderem die neue System-Schrift „New York“, die Apple auf dieser Webseite zum Download anbietet. Das Unternehmen schreibt:

Diese brandneue, von Apple entworfene Serifenschrift basiert auf wesentlichen Aspekten historischer Schriftstile und kann sowohl für sich als auch zusammen mit „San Francisco“ verwendet werden.

Der New York Font ist 4MB groß und besteht aus 48 OTF-Dateien. Die neue Schriftenfamilie wird nämlich in Small, Large, Medium und Extra Large angeboten und ist hier jeweils in Black, Bolt, Heavy, Medium, Regular und Semibolt sowie den zugehörigen Kursiv-Varianten verfügbar.

1500 Icons mit SF Symbols

Neben der neuen Serifenschrift hat Apple mit SF Symbols einen riesigen Icon-Katalog zur Verfügung gestellt, der für einen einheitlichen Look unter den angebotenen Drittanbieter-Applikationen sorgen soll.

Sf Symbols App

1500 Icons: SF Symbols kommt als Mac App

SF Symbols, mit deren Hilfe sich der Katalog durchsuchen und die benötigten Icons als SVG-Dateien exportieren lassen, steht hier als Mac-App bereit. Die Symbole wurde von Apple so gestaltet, dass der Einsatz im Fließtext problemlos möglich ist, kommen allerdings mit einer Handvoll wenig nachvollziehbarer Einschränkungen.

So hat Apple zahlreiche Symbole markiert, die ausschließlich zum Verweis auf Apple-Produkte, Angebote und Dienstleistungen genutzt werden können.

Sf Symbols Buch

Bei Apple-Apps wenig flexibel

Darunter das Buch-Symbol, das geradezu prädestiniert wäre, um zum Aufruf von Lesezeichen oder Bookmarks zu dienen.

Laut Apple darf das Buch-Symbol jedoch ausschließlich dafür genutzt werden, um auf „Apple Books“ zu verweisen. Immerhin: Die nicht markierten Symbolen bieten wahrscheinlich genug Alternativen.

WWDC 2019 – Session 206 – Introducing SF Symbols

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wer darüber einkauft unterstützt uns mit einem Teil des unveränderten Kaufpreises. Was ist das?
06. Jun 2019 um 13:12 Uhr von Nicolas Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    11 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
  • Ah!
    Das erklärt auch wieso bspw. in MS Teams unter iOS13 der Chat eine andere Font hat. :D

  • Apple schreibt vor mit welchem Icon man auf was verweisen darf? Ok, die Oberfläche einheitlich zu halten ist ja eine gute Sache (wäre ja blöd, wenn das Buch-Icon auf einmal für die Löschfunktion genutzt wird), aber das sollten die Entwickler doch bitte selbst bestimmen können.

    Dann werden die Entwickler wohl eher auf eine der vielen anderen Icon-Sammlungen zurückgreifen. Dass das ganze nur ab iOS 13 genutzt werden kann macht es ohnehin uninteressant wenn man seine Apps auch für iOS 12 oder 11 anbieten möchte.

    • So wie ich dass verstehe hast Du nur beding recht. Denn den Icon Katalog kann man ja unabhänig von der iOS Version für seine App verwenden. Und das wiederum finde ich persönlich äußerst cool, dass Apple sowas den Entwicklern zu Verfügung stellt.

      • Ok…. bevor jetzt das geschimpfe los geht: Ja, die Symbole werden wohl nicht frei zur Verfügung gsetellt sondern sind in iOS integriert. Heißt also doch erst ab iOS 13 zu verwenden.

      • Nein da ein Export als SVG möglich ist werden sie nicht über eine Verlinkungen im Code eingearbeitet sondern der Entwickler exportiert die SVG und importiert sie in seine App. Dadurch ist diese unabhängig vom Betriebssystem.

    • Grundsätzlich hast du Recht. Die Freiheit wird eingeschränkt. Trotzdem kann ich es nachvollziehen. Einerseits sind Icons eine coole Sache und sind aufwändig, wenn man die selber erstellen muss. Dass Apple vorschreibt, wie diese zu nutzen sind, ist dem Prinzip eines Styleguides zu schulden. Wenn jetzt bspw. der Buch-Link halt auf Apple Books zeigen soll, dann wäre es tatsächlich verwirrend, wenn der plötzlich auf Lesezeichen zeigt. Wie von iFun schon als Idee vorgeschlagen. Denn es gibt bereits ein Icon, welches explizit für Lesezeichen dient (das aufgeschlagene Buch Icon). Es macht daher Sinn, dass man so was vorschreibt. Die einfache Integration mit den Hilfstexten macht die Anwendung als Entwickler deutlich einfacher, als ich das von vielen Styleguides gewohnt bin.

  • Nette Geschichte… aber sind diese nur für App Enwicklung „frei“ zur Verwendung oder generel zur Benutzung freigegeben?

  • Die New York-Schrift sieht klasse aus. Ich frage mich nur, warum in dem Screenshot der Buchstabe S dreimal hintereinander zu sehen ist.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 38189 Artikel in den vergangenen 8249 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2024 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven