ifun.de — Apple News seit 2001. 22 087 Artikel
Den HL-L5200DW können wir empfehlen

Schwarz-Weiß Laserdrucker: Wir haben uns für diesen hier entschieden

Artikel auf Google Plus teilen.
53 Kommentare 53

Lasst uns kurz eine kleine Büro-Anekdote einstreuen. Wir haben uns im vergangenen Monat auf die Suche nach einem neuen Laserdrucker gemacht. Der Alte (ein HL-2070N von Brother) hatte nach Jahren treuer Begleitung und einem Sturz auf seine Vorderseite – ein selbstverschuldetes Malheur, beim Versuch die Maschine mit einer Hand zu halten und mit der anderen Staub aus dem Schrank zu entfernen – Probleme mit dem Blatteinzug.

Brother 1000

Die Produktsuche und der Versuch die unterschiedlichen, am Markt angebotenen Drucker miteinander zu vergleichen, hat uns dann jedoch so zugesetzt, dass wir unseren letztendlichen Kaufentscheid hier kurz notieren wollen um euch so vielleicht vor einem ähnlich ärgerlichen Freizeitmissbrauch zu bewahren. Vorneweg: Wir sind beim HL-L5200DW gelandet.

Hand aufs Herz: Vergleichbar mit dem Versuch einen brauchbaren, soliden und nicht ganz so teuren Laserdrucker zu finden, ist wohl nur die Suche nach einem neuen Herd.

Solltet ihr das Vergnügen noch nicht gehabt haben, dann klickt euch kurz zu den von Siemens, AEG und Bosch angebotenen Backofen-Konfiguratoren. Allein AEG bietet aktuell 82 unterschiedliche Einbaubacköfen und -herde an, die sich oft nur marginal voneinander unterscheiden. Besonders ärgerlich: Wer beim preiswertesten Modell anfängt und die Angebote von billig nach teuer durchgeht, bekommt nicht einfach nur hochwertigere Geräte mit größerem Funktionsumfang angezeigt, sondern immer wieder auch Modelle angeboten, die schon wieder auf gerade noch angebotene Funktionen verzichten. Eine Produktkategorie, die so unvergleichbar wie die am Markt erhältlichen Laserdrucker sind.

Nach Tagen der Recherche haben wir uns, als alte Gewohnheitstiere, wieder auf den Hersteller Brother festgelegt. Ausschlaggebend war dabei nicht nur die Tatsache, dass wir schon bislang gut mit Brother gefahren sind, sondern die kurze Inaugenscheinnahme der konkurrierenden Anbieter im Elektro-Markt um die Ecke.

Brother Seite

Was hier am gravierendsten auffällt: Im SoHo-Preissegment bietet Brother die mit Abstand stabilsten Geräte an. Wir haben keinen Anbieter ausfindig machen können, dessen Laserdrucker nicht durch klappernde Bauteile aus dünnem Kunststoff, filigrane Plastik-Scharniere und stöhnend-kratzige Papiereinschübe durchgefallen sind.

Doch auch Brother verdient nicht nur Lob. Die offizielle Webseite des Herstellers ist ebenso überladen wie das Feld der Mitbewerber und macht die Suche im Produkt-Portfolio – trotzt angebotenem Quickfinder – nicht wirklich zum Kinderspiel.

Unsere Kriterien waren eigentlich relativ anspruchslos:

  • Monochromer Laserdrucker.
  • Kein Multifunktions-Gerät. Wir wollen Drucken. Nicht scannen, nicht faxen und keine Touchscreens bedienen.
  • AirPrint zum Schnellen Druck von iPad und iPhone sollte vorhanden sein.
  • WLAN und Ethernetanschluss sollten vorhanden sein.
  • Beidseitiger A4-Druck ohne manuellen Eingriff muss möglich sein.
  • Mac-Kompatibilität.

Lange Rede kurzer Sinn: Wir sind beim HL-L5200DW gelandet. Auf der Brother-Seite wäre der monochrome Laser, der 40 Blatt die Minute schafft, mit seinem angegebenen Verkaufspreis von 415 Euro zwar sofort aus unseren Budget-Vorstellungen gefallen, der Straßenpreis der A4-Maschine liegt derzeit jedoch bei 259 Euro und bewegt sich damit auf dem Niveau gut ausgestatteter Consumer-Maschinen.

Airprint System

Zwar waren wir ob der Größe der Maschine etwas skeptisch, ohne die optional angebotenen Papierkassetten bewegt sich der HL-L5200DW mit seinen 37,3 x 38,8 x 25,5 Zentimeter jedoch noch im grünen Bereich. Das 2016er Modell ist solide verarbeitet, bietet AirPrint (und bei Bedarf eine zusätzliche App) an, ist mit LAN, WLAN und USB-Schnittstelle ausgestattet und offeriert aktuelle Mac-Treiber.

Zwar lässt sich die Box auch ohne zusätzliche Software-Installation als Mac-Drucker einrichten, gestattet so jedoch die einfache Firmware-Aktualisierung und eine detaillierte Auswahl der Druckoptionen.

Airprint

Schön: Das Webinterface zur einfachen Verwaltung der Druck-Optionen und der angebotene Leise-Modus, der die Druckgeschwindigkeit zwar etwas reduziert, dafür aber erträglicher auf den Ohren ist. Die WLAN-Konfiguration (inkl. Passworteingabe) lässt sich komplett über das einzeilige LC-Display abwickeln.

Weniger schön: Die Steckerbuchse sitzt auf dem Geräte-Rücken. Seitlich angebracht hätte der HL-L5200DW besser in unseren Schrank gepasst. Der doppelseitige Druck erscheint uns etwas träge und benötigt – durch das zurückziehen des Blattes – definitiv länger als der Druck von zwei Einzelseiten. Die Funktion ist dennoch prima.

Also: Vielleicht passt unsere Wahl gar nicht in euren Büroalltag, solltet ihr jedoch mit ähnlichen Anforderungen wie wir auf der Suche sein, dann lasst euch nicht frusten sondern greift zu dem Brother-Kasten. Wir sind jedenfalls zufrieden mit dem Kauf und grottfroh, dem unüberschaubaren Überangebot endlich wieder den Rücken kehren zu können.

Produkthinweis
Brother HL-L5200DW A4 monochrom Laserdrucker 4 (Drucken, 1.200 x 1.200 dpi, USB, Print AirBag für 200.000 Seiten) 261,08 EUR
Laden im App Store
Brother iPrint&Scan
Brother iPrint&Scan
Entwickler: Brother Industries, LTD.
Preis: Kostenlos
Laden
Montag, 08. Mai 2017, 16:26 Uhr — Nicolas
53 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Mensch, hättet Ihr den Artikel mal von ein paar Monaten veröffentlicht. Da war ich in derselben verzweifelten Situation…

    • Ja, der aktuelle Status Quo ist wirklich furchtbar. Ich hoffe du entschuldigst den verspäteten Rant.

    • @SaberRider: Welche Kiste hast du dir zugelegt?

      • Bei Amazon gibt es gute Toner für Brother von alternativen Herstellern mit mehr Tonermaterial (Bewertungen beachten). Die Brother-Drucker melden zwar schon vorher, dass die Tonerkartusche leer und zu ersetzen sei. Du musst dann aber nur kurz den Tonerbehälter entnehmen, schütteln und wieder einsetzen. Dann kannst du einfach weiterdrucken. Preislich und qualitativ kann ich dir da die Bubprint-Toner ans Herz legen.

        Ich brauche jetzt noch ein Brother-Modell mit den gleichen Kriterien wie der vorgestellte Drucker (s/w-Laser, AirPrint, Duplex-Druck), das aber auch noch Duplex-Scan, Kopieren und Faxen intergriert hat (Aufrüstung mehrerer Papierkassetten wäre top). Kennt jemand da ein gutes Brother-Modell?

  • Ja. Das ist wie Matratzenkaufen. Kaum Abgrenzung und viel zu Auswahl. Ich suche noch einen robusten Allinone-Tintenstrahler in A3.

  • Verfügt der Drucker denn über einen Einzelblatteinzug?

  • Wer auf Ethernet verzichten kann, kauft sich den HL-L2340DW von Brother. Der kann restlos alles, was das hier vorgestellte Modell kann (monochromer Laserdrucker, keine Multifunktionalität, AirPrint, WLAN, Duplexdruck, Mac-Kompatibilität), kostet aber nur rund 90€!

    • Genau den habe ich auch und er ist wirklich top. Kann alles was hier gefordert wird und unter 100€ zu haben.

    • Danke für den Tip! Ich will schon lange mal meine alten Tintenstrahldrucker ersetzen.

    • Gern! Ich kann das Teil wirklich wärmstens empfehlen. Mittlerweile haben ca. 20 Leute in meinem Umfeld den Drucker im Einsatz, alle sind höchst zufrieden. Meinen Eltern habe ich den Vorgänger ohne WLAN-Funktionalität vermacht – läuft und läuft und läuft! ;)

    • Ja, den habe ich sowohl zuhause als auch im Büro und feiere ihn täglich aufs Neue. Im Gegensatz zu den vorhandenen HP-Druckern wirkt er sehr stabil und macht keinerlei Probleme.

      Ich brauche jetzt noch ein Brother-Modell mit den gleichen Kriterien (s/w-Laser, AirPrint, Duplex-Druck), der aber auch noch Duplex-Scan, Kopieren und Faxen intergriert hat (Aufrüstung mehrerer Papierkassetten wäre top). Kennt jemand da ein gutes Brother-Modell?

    • Danke, direkt bei Saturn gekauft….

    • Habe mir den HL-L8250CDN gekauft. Wollte LAN, Farbe, Laser, Dublex, Mac Support und AirPrint. Hatte vorher ebenfalls den HL 2070N und war mit Brother zufrieden. Die kompakte Bauweise ist auch ideal für Aufstellung im Regal. Der HL-L8250CDN ist allerdings ein fetter Oschi. Liegt vermutlich am Platzbedarf für die Kartuschen. Gegenüber meine alten s/w Drucker finde ich den vorderen Blatteinzug gut.

      Übrigens zum Thema Qual der Wahl: Ich gehe für so was gerne auf den Heise Preisvergleich. Hier sieht man, welche Unterschiede es gibt und man kann danach filtern. Das ist zwar nicht vollständig und Features sind nicht alles. Für den Einstieg hat es mit oft geholfen.

  • Dem kann ich mich quasi anschließen, bin seit Jahren mit einem Brother HL 2030 sehr zufrieden gewesen und habe mir im letzten Jahr den Farblaser HL 3152CDW geleistet. Sicher nichts für den Profi Bereich, für meine Zwecke zu Hause bin ich jedoch sehr zufrieden.

  • Warum heißt es eigentlich immer „Schwarz-weiß-Laserdrucker“ und nicht „Graustufendrucker“ oder nur „Schwarzdrucker“?

    • Weil er kein Grau drucken kann.
      Genauso ist Farbdrucker auch falsch, denn er druckt effektiv nur mit drei Farben + Schwarz.
      Da der Farbdrucker auch nur mit Schwarz alleine drucken kann, wäre er auch ein Schwarzdrucker.
      Als Vergleich könnte man jetzt die Schrauben hinzuziehen. Eine Metallschraube ist genauso aus Metall, wie die Holzschraube, wobei es Schrauben aus Holz gibt, jedoch keine aus Spanplatte, trotzdem gibt es Spanplattenschrauben. Eine Gipsschraube ist meistens aus Kunststoff, wobei Kunststoff kein Stoff im allgemeinen ist, der aus gewobenen Fäden besteht. Gewebe kann jedoch auch aus Metall sein, was wiederum die Frage aufwirft, ob man nun differenzieren soll zwischen Gewebe, das man am Körper trägt oder Gewebe gleichen Materials, das nicht dafür bestimmt ist. Da jedoch Gewebe für den Körper nicht gleich Körpergewebe ist und dennoch aus Kunststoff bestehen kann, der jedoch auch aus reinem ölfreien Naturprodukt hergestellt wird – wie im Falle von Viskose – muss für die Verständlichkeit ein Kunstwort her, das weitgehend beschreibend einen Gegenstand so bezeichnet, dass eine Differenzierung, trotz ähnlichem Aussehen, möglich ist.
      Kurz: Du hast Recht, aber es gibt Dinge, die sind halt so eingebürgert und sollten nicht geändert werden :)

      PS: Betreffend einbürgern betrifft das meistens … jaja, ich hör schon auf :D

  • Ist das Teil rechts im Gestell auch ein Drucker, den dieser scheint noch deutlich kompakter in der Abmessung zu sein?

  • Beim Drucker hat man tatsächlich noch den Eindruck, die Zeit wäre stehen geblieben.

  • Ich stehe auf meinen DCP 7055W. Läuft und läuft wie ein VW Käfer und trotz Ansage Toner alle bisher weitere 1000 Seiten gedruckt mit der selben Patrone! Ersatz ist billig überall zu haben. Robust und stabil und guter Scanner inside. Druck per Wlan vom Ipad, Iphone, Androidhandy alles klappt einwandfrei.
    Und preiswert ist der Drucker auch noch

  • Was kostet denn eine Kartusche für den Drucker? Musste man dafür früher nicht seinen Bausparvertrag kündigen und auszahlen lassen? ;-)

  • Vorsicht: WLAN und LAN kann nicht gleichzeitig aktiviert werden! Das habe ich erst nach dem Kauf gemerkt. Schade. Ich weiss nicht, wie andere Modelle oder Hersteller das handeln..

  • Wie siehts denn mit AirPrint aus?
    Mein Drucker braucht Ewigkeiten von iPhone oder iPad- da hab ich schneller das MacBook an USB angestöpselt und gedruckt

    • AirPrint läuft einwandfrei, zumindest bei den von mir getesteten/verwendeten Brother-Druckern. Sitze oft auf der Terrasse, paar Räume weiter, und der Drucker wird zeitnah angesteuert. Funzt ohne das Gefühl warten zu müssen.

  • Wenn man auf getrennte Trommel und Toner Einheiten steht. Ich mag lieber Trommel und Toner in einem, macht weniger Probleme.

  • Ich nutze seit ca. 2 Jahren ein Samsung Xpress M2975FW Schwarz Laser Drucker und bin auch komplett zufrieden. Vorher immer Tintendrucker gehabt und nur mich geärgert über die Tintenpreise oder eingetrocknete Patronen. Das gehört zum Glück der Vergangenheit an.

  • Ich nutze seit Jahren den HP Laserjet 4050 mit 2 Papiereinschüben für je 500 Blatt, manuellem Einzug und Vollduplex. Geht wunderbar am Mac und da klappert nix wenn ich 200 Seiten in Vollduplex ausdrucke, außer das meine Netatmo Stadion meldet es ist zu viel C02 in der Büroluft. Der Toner ist spottbillig und wenn einer kaputt geht, dann stehen unter dem Schreibtisch noch 2 Stück bei Ebay gekauft für 150€ für die nächsten 15 Jahre :-)..

  • Beethovens Neunte

    Frage mich, ob die ganzen Laser-Drucker-Fans hier nicht wissen, was sie sich mit den Dingern ins Haus holen …
    Wir atmen auch so schon genug Feinstaub ein.

  • Toller Bericht von einem Alltagspoblem. Gerne öfter und mehr!!!

  • Ne Empfehlung für nen Color Laser der auch Fotos nicht perfekt aber vernünftig kann?

  • Ich hab auch den 5. Brother neulich gekauft – meist Laser MFCs und alle sind noch in Betrieb (Büro, HomeOffice, als Geschenk an meine Eltern). Lediglich der 1. Brother Tintenstrahler war irgendwann mal hinüber – auch selbstverschuldet. Die letzten beiden haben Duplexfunktion auch beim Scannen. Ich liebe es! Ebenso wie die Brother App echt hilfreich ist!

  • Jahrelang habe ich mit Canon-Tintenstrahlern gut gearbeitet.
    Allerdings sind die letzten beiden Modelle vo einem auf’s andere Blatt mit dem Fehler B200 ausgestiegen.
    Das hat mich dann zu einem Wechsel, weg vom Tintenstrahler, weg von Canon bewegt.
    Bei mir wurde es ein Brother Farblaser, der bis heute zuberlässig seine Arbeit macht und auch nicht böse ist, wenn er Fremdtoner „gefüttert“ bekommt.

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22087 Artikel in den vergangenen 5838 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven