ifun.de — Apple News seit 2001. 34 967 Artikel

Hier und da fehlt Apfel-K

Safari auf dem Mac: Pop-up-Fenster für bestimmte Seiten zulassen

2 Kommentare 2

Unerwünschte Pop-up-Fenster sind beim Surfen im Internet heute glücklicherweise weitaus weniger ein Problem, als in der Vergangenheit. Diese positive Entwicklung hat man wohl in besonderem Maß auch der Tatsache zu verdanken, dass moderne Browser mit entsprechenden Abwehrmaßnahmen ausgerüstet sind.

Die auch bei Safari standardmäßig aktivierte Pop-up-Blockierung kann hier und da aber auch zum Hindernis werden. Immer mal wieder werden dadurch (meist auf schlecht programmierten Webseiten) auch Funktionen verhindert.

Safari Einstellungen Pop Up Fenster

In alten Safari-Tagen konnte man den integrierten Pop-up-Blocker noch mit dem Tastenkürzel Apfel-K mal eben an- oder ausschalten. Mittlerweile sind die zugehörigen Einstellungen grundsätzlich umfassender, aber auch tiefer vergraben und finden sich als separater Menüpunkt im Bereich „Websites“ der Safari-Einstellungen.

Alternativ habt ihr aber auch die Möglichkeit, entsprechende Ausnahmen direkt beim Besuch der entsprechenden Webseite zu definieren. Das zugehörige Fenster „Einstellungen für diese Webseite“ lässt sich über den etwas unscheinbar im Menüleisteneintrag „Safari“ versteckten Punkt öffnen. Eleganter und effektiver gelangt ihr mit einem Rechtsklick auf die Adressleiste des jeweiligen Safari-Fensters dort hin.

Schneller Zugriff auf die Safari-Webseiteneinstellungen

Neben besagten Einstellungen für die Anzeige von Pop-up-Fenstern (entweder blockieren und benachrichtigen, blockieren oder erlauben), lassen sich hier dann auch gleich die Vorgaben für andere Bereiche ändern. Dazu zählen neben Grundeinstellungen für die Medienwiedergabe auch verschiedene Datenschutzoptionen wie etwa ob die Seite auf die Kamera, oder das Mikrofon zugreifen oder den aktuellen Standort verwenden darf.

Safari Einstellungen Fuer Diese Webseite

Auch bei der Standortfreigabe empfiehlt es sich zumindest bei bestimmten Seiten, dauerhaft ein „Erlauben“ zu hinterlegen. In der Folge verzichten die Webseiten von Paket- oder Navigationsdiensten auf nervige Abfragen diesbezüglich und können die gewünschte Dienstleistung direkt und ohne zusätzliche Bestätigung erbringen.

03. Mrz 2022 um 12:10 Uhr von Chris Fehler gefunden?


    Zum Absenden des Formulars muss Google reCAPTCHA geladen werden.
    Google reCAPTCHA Datenschutzerklärung

    Google reCAPTCHA laden

    2 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    2 Comments
    Älteste Kommentare
    Neuste Kommentare Meiste Stimmen
    Inline Feedbacks
    View all comments
    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 34967 Artikel in den vergangenen 7713 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2022 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven