ifun.de — Apple News seit 2001. 22 118 Artikel
Sprach-Chats und Echo Show in Deutschland

Produktfeuerwerk: Amazon stellt neue Echo-Geräte und überarbeitetes Fire TV vor

Artikel auf Google Plus teilen.
88 Kommentare 88

Amazon überrascht uns mit einem Produktfeuerwerk. Neben fünf neuen Echo-Geräten hat das Unternehmen eine neue Version der Set-Top-Box Fire TV und den Verkaufsstart des Echo Show in Deutschland angekündigt. Zudem wird die Möglichkeit, über Echo-Geräte Sprach-Chats zu führen, auch in Deutschland eingeführt.

Neue Echo-Generation

Zunächst hat Amazon eine neue Version des Echo vorgestellt. Die zweite Generation des Alexa-Lautsprechers sieht eleganter aus, ist kompakter und soll zudem bessere Klangeigenschaften mit sich bringen.

Amazon Echo 2 Generation

Die Stoffbespannung des Lautsprechers erinnert uns ein wenig an den Konkurrent Google Home. Das Innenleben hat Amazon offenbar besonders mit Blick auf die Musikwiedergabe verbessert, so soll ein zusätzlicher Woofer für intensivere Bässe sorgen. Dies dürfte auch mit Blick auf ein gefragtes Zusatzfeature der Lautsprecher geschehen sein, die Echo-Geräte lassen sich seit kurzem auch als Multiroom-System nutzen. Mit dem Update dürfte Amazon in Sachen Klang mit Google mindestens wieder gleichziehen. Dem Multiroom-Spezialisten Sonos werden die Geräte klanglich kaum das Wasser reichen, die attraktive Preispolitik Amazons dürfte aber auch diesem ein Dorn im Auge sein.

Der neue Echo wird zum Preis von 99 Euro zur Vorbestellung angeboten und soll am 31. Oktober erscheinen. Ein Paket mit dreien davon gibt es mit 50 Euro Preisnachlass, beim Kauf von zwei Geräten erlässt Amazon 25 Euro..

Echo Connect mit Telefon-Funktion

Begleitend hat Amazon mit dem Echo Connect einen kleinen Bruder angekündigt, dessen Fokus auf der zunächst nur in den USA verfügbaren neuen Echo-Funktion Sprachtelefonie liegt. Neben den klassischen Alexa-Funktionen kann der Connect in seinem Heimatland auch gewöhnliche Telefon-Verbindungen aufbauen, Voraussetzung ist der Anschluss an eine eine klassische Telefonleitung oder VoIPt. Amazon will den Echo Connect zu Beginn nächsten Jahres in Deutschland in den Handel bringen.

Echo Plus macht Smarthome-Hubs überflüssig

Mit dem Echo Plus hat Amazon einen weiteren Echo-Lautsprecher neu im Programm, der gleichzeitig als kommunikationsfreudiger Smarthome-Hub agiert. Der Lautsprecher spürt automatisch Smarthome-Produkte im heimischen Netzwerk auf und erspart Nutzern das manuelle Einrichten dieser. Im Verkauspreis von 149 Euro ist eine Philips-Hue-Lampe inbegriffen, mit deren Hilfe sich sofort der komplette Funktionsumfang des Geräts nutzen lässt.

Echo Spot: Radiowecker mit Videofunktion

Weiter gehts mit dem Echo Spot. Hier handelt es sich um einen kleinen Alexa-Wecker mit integriertem 2,5-Zoll-Bildschirm, der wie der Echo Show in der Lage ist, Videoinhalte wiederzugeben und Videotelefonate zu führen. Der Echo Spot kann zunächst ausschließlich in den USA zum Preis von 130 Dollar vorbestellt werden.

Echo Spot

Echo Show startet in Deutschland

Apropos Echo Show: Der Alexa-Lautsprecher mit integriertem 7-Zoll-Touchscreen ist jetzt auch in Deutschland erhältlich, das Gerät kann zum Preis von 219 Euro vorbestellt werden.

Echo Show

Echo Buttons als Smarthome-Schalter

Ergänzen hat Amazon noch sogenannte Echo Buttons vorgestellt. Ähnlich wie beispielsweise die Pop-Knöpfe von Logitech lassen sich die kleinen Taster dazu nutzen, Echo-Aktionen per Tastendruck zu starten. Die Produkte sollen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft im Doppelpack für 19,99 Euro in den Handel kommen.

Fire TV Dongle mit 4K und HDR

Ein Produkt aus dem Potpurri der Neuvorstellungen kam dann aber doch noch wie erwartet. Das neue Fire TV mit 4K und HDR kommt in kompakterem Gehäuse mit einer maximalen Auflösung von 2160p bei 60 Bildern pro Sekunde. Das leistungsfähige Einsteigergerät kann zum Preis von 79 Euro vorbestellt werden.

Amazon Fire Tv

Mittwoch, 27. Sep 2017, 21:21 Uhr — Chris
88 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Thorsten Gehrig

    Gibts den Stream zur Vorstellung irgendwo im Netz?
    Ich schaue mir sowas gerne an…

  • Danke für die Zusammenfassung!

    Kleiner Fehler: „Fire TV Dongle mit 4K und HRD“ ;)

  • Schade, bis wir dieses Portfolio von Apple angeboten bekommen, werden wohl noch min. 5-10 Jahre vergehen.

  • …und vermutlich kommt der Fire TV wieder ohne 24p-Unterstützung, was wirklich nervt!

  • Das Pricing ist sehr gut. Amazon ist mit Alexa, welche sehr gut auf verschiedenste Sprachbefehle reagiert und im Gegensatz zu Siri komplett bilingual ist, und den tausenden Skills meiner Meinung nach nicht mehr einzuholen. Dazu wie gesagt zu dem Preis. Ich habe zwei Echo Dots im Einsatz und benutze die ständig für Lichtsteuerung, News Flash, Roomba starten, Musik, Wikipedia, Einkaufsliste (Bring) usw. Nur der Sonos-Skill würde mir noch fehlen. Alexa hat schon so viele Features und gute Ideen und Amazon bringt schon wieder ohne viel Tam Tam neue Produkte dafür auf den Markt. Apple wird den HomePod nächstes Jahr vermutlich wieder mit stolzem Preis als Revolution verkaufen und zwar mit tollen Audioeigenschaften aufwarten, die Sprachsteuerung und vor allem Flexibilität der selben wird aber sicher Lichtjahre hinter Alexa liegen. Da hat Amazon schon ein paar Dinge richtig gemacht.

    • Der Homepod ist hauptsächlich ein Musikabspielgerät. Überhaupt nicht mir igrendetwas von Anazon vergleichbar.

      • Und glaubst du, Apple bringt den HomePod jetzt raus, weil sie dachten, die Leute brauchen mal einen neuen Lautsprecher? Natürlich bringen sie ihn raus, weil die Konkurrenz von Amazon, Google, Sonos etc. groß ist und Apple nun auch in den Markt einsteigen will. Und der Markt lautet eindeutig: Smart Speaker. Sonos testet auch bereits Hardware mit Sprachsteuerung. Auch wenn der Fokus von Echo mehr auf „Smart“ liegt wie auf Lautsprecher, kann man es definitiv mit dem HomePod vergleichen. Der HomePod soll ja auch Smart werden, zu Beginn vielleicht abgespeckt. Vielleicht ist die „toller Sound“-Prämisse auch nur Tarnung weil man Siri nicht richtig hinbekommt. Dann sollte man wirklich von einem Lautsprecher und nicht von einem Smart Speaker sprechen. Ich empfehle hier auch folgenden Artikel von Techcrunch: https://techcrunch.com/2017/09/27/apples-homepod-is-set-to-have-some-weird-competition/?ncid=rss

    • Kapiert hier eigentlich irgend jemand, worum es hier geht??!
      Es geht hier um die Vorherrschaft der Datenkrake im eigenen Privatumfeld!
      Natürlich musste amazon so schnell wir möglich auf die Google-Konkurrenz reagieren!
      Und wie macht man das? Mit einer Pseudopallette an Innovationen und Dumpingpreisen!
      Und wer fällt in Massen darauf herein??
      Es ist zum heulen…

      • Und auch wenn der mainstream es vollkommen anders sieht, kann ich deine Einstellung unterstreichen. Vielleicht sollte man den Nerds mal schöne neue Welt oder 1984 als Lektüre empfehlen, aber nein ist ja alles viel zu kompliziert, man müsste ja nachdenken. Können viele nicht, hat die Bundestagswahl ja eindeutig gezeigt. Bestimmt alles Smart Home Nutzer…

      • danke…

      • zum heulen ist dein begrenzter intellekt.

        wessen geschäftsmodell sind daten? richtig GOOGLE

        wessen ist der warenumsatz und unser leben als konsument zu verbessern? AMAZON

        Alexa ist nur ein weiterer schritt unser leben einfacher zu machen – daten sind dafür einfach notwendig … und es sind richtige inkrementelle innovationen.

      • Das Problem ist, dass berechtigte Kritik gleichgestellt wird mit irgendwelchen Spinnern, die gleich von Weltherrschaft schreiben. Da wird das von vielen Menschen nicht mehr ernst genommen. Apple entwickelt Wunderchips, die sonst was können, aber die Spracherkennung kann nicht auf dem Handy laufen? Warum?Beim Echo trennt der Mikrofonschalter, laut Berichten, tatsächlich das Mikrofon hardwaremäßig vom System. Aber andere Mikrofone könnten immer aufzeichnen und senden.

      • Und trotz aller Kritik, den Audio-Ausgang auch als Mikro verwenden zu können, benutzt du noch immer dein lauschPhone, richtig? Hauptsache fun haben, hmm? So viel Inkonsequenz in einer Person, es ist zum heulen…

  • Echo plus .. sowas von Apple (zB im bald kommenden Pod oder AppleTV). Aber wohl erst in einigen Jahren. Dann könnten die ganzen Zusatz-Hubs (zB Hue usw) entsorgt werden! Schade. Find ich ne geniale Idee.

    • Nicht vergleichbar. Apple TV befindet sich im Apple Ökosystem. Daher sind diverse Technologien, exklusive Dienste und Syncs nur auf die jeweiligen Geräten zu finden.

  • Von den Preisen her deutlich günstiger und damit ansprechender als Apple. Zudem ist Apple leider auch in der Software sehr hinterher, wenn man sieht wie bescheiden Siri im Vergleich zu den anderen ist…Apple ist einfach zu spät dran in diesem Markt, bis erst irgendwann nächstes Jahr der Lautsprecher hierher kommt!

    • Apropos Siri, sollte diese mit iOS 11 nicht besser, gar intelligenter sein? Hab ich irgendwie bisher nichts davon gemerkt. Muss man da noch irgendeinen Schalter aktivieren den ich übersehen habe?

      • Was vermisst du? Siri wird seit Jahren langsam verbessert (unabhängig von iOS). Was in iOS 11 neu ist, sind einige Siri proactive Vorschläge.

      • Du hast recht – schönes Beispiel:Frage 1„Hey Siri wie hoch ist der Mount Everest?“ Antwort Siri: “Ich hab folgendes im Netz gefunden, guck mal:…“ dann werden Webseitenausschnitte mit Infos präsentiert. Frage 2„Hey Siri wie hoch ist die Zugspitze?“Antwort Siri: “Die Zugspitze ist 2962m hoch.“Da bei der ersten Antwort jedoch nun die Aussage von Siri ist: „Ich habe folgendes im Netz gefunden, guck mal:…“ und nicht mehr das schnöde „meine Websuche hat folgendes ergeben:…“ kann man doch sagen, dass Siri intelligenter geworden… Mich würde mal interessieren wie die anderen Sprach-Assistenten (Alexa, Google und Cortana) die Frage nach der Höhe des Mount Everest beantworten…

      • Alexa sagt dir einfach wie hoch er ist.

    • Wieso schauen alle nur noch auf den Preis??!
      Kritisch hinterfragen wird in der Schule wohl nicht mehr gelehrt, oder?!

      • Er schreibt doch im gleichen Zug das er Amazon von der Software sogar besser findet…
        Warum sollte er denn das teurere was ihm nicht einmal so gefällt kaufen?

  • Da isse ja die Fire TV Box. 80€. Das is ne Ansage. Dann wird appleTV 3 jetzt mal ausgetauscht. Nummer 1 meiner Apple Geräte. Ich hoffe die Box streamt auch ruckelfrei. Las mann von der ersten Box ja nicht

    • Apple tv 3 ist auch kein Vergleich zu Apple TV 4. Da liegen wieder Welten dazwischen. Hatte beides.

      • Ich hatte auch beides im Einsatz und habe den 4er sogar noch wegen HomeKit. Für mich war der Leistungsunterschied gar nicht so groß. Der App-Store hat den Unterschied ausgemacht.

  • Und was bekommt man von Apple für den Preis eines Apple TV?

    • Ein Apple TV bekommt man zum Preis eines Apple TV. Das ist Streaming Maschine, perfekt in das Ökosystem eingebunden. Das kann man mit dem Fire tv nicht, das ist bei Amazon eingebunden. Apple TV ist gleichzeitig auch HomeKit zentrale, Spielekonsole und (für mich) nahezu vollständiger Ersatz zum gewöhnlichen tv Empfang. Dank Netflix und Apps der tv Sender die mich interessieren.

  • Jetzt noch ein „Knaller Handy und Mac Ersatz“ von Amazon und ich schmeiß mein Apple Zeug aus dem Fenster. Amazon macht’s vor. Preislich und funktional

    • Zumindest was Smart Home/Voice Control angeht stimmt das. Alexa kam viel später raus, kann aber jetzt schon viel mehr und ist ein richtiger Mehrwert. Heute unter der Dusche: „Alexa, öffne Bring und füge Duschgel hinzu“. Klappt halt einfach.

      • Warum nicht „Alexa füge Duschgel zu meiner Einkaufsliste hinzu“?Nervig ist nämlich dass man den skill wissen muss. Sonst tut sich ja nix. Ich komme damit klar, aber weniger Technik affine Teilnehmer meines Haushalts werden das so niemals annehmen.

      • Der war/ist gut! Da ist man einfach sprachlos! Bing u. Duschgel von der „Alexa”. Guuuuut…

      • Klappt auch mit Siri (Notizen) und der Apple Watch unter einer Dusche. Alter Hut.

      • Beim Smarthome gehen die beiden unterschiedliche Wege. Alexa steuert und Apple versucht auch die Intelligenz dahinter abzubilden. Amazon bietet jedem die Möglichkeit, den Service zu nutzen und generiert die Einnahmen darüber, dass die Hersteller die Schnittstelle über die AWS Server nutzen und sieht die Echo Familie als Kundenbindung in der globslen Wacgstumsstrategie. Apple hat versucht, einen Chip zu verkaufen, um seinen Teil der Einnahmen zu verbuchen. Keine Ahnung, wie das aktuell aussieht. Vermutlich war der Gewinn für Apple zu vernachlässigen und man versucht mit HomeKit jetzt auch nur noch Kunden zu binden. Wenn man nur ein System mit einer Bridge einsetzt, oder mehrere Systeme mit einem verbindenden Smarthomesystem, wie FHEM oder OpenHAB, dann ist Alexa unschlagbar. Wer aber ein einfaches System, bei dem Kosten eine untergeordnete Rolle spielen, möchte, und mit den eingeschränkten Möglichkeiten und der eingeschränkten Geräteauswshl klar kommt, der ist bei Apple besser aufgehoben. Mit etwas Bastelaufwand ist Siri dann auch schon so weit wie Alexa.

    • Die Fire Phones konnten bisher weder durch gute oder langlebige Hardware, noch gute Software (ein verbasteltes und kastriertes Android) überzeugen.PC-Hardware aus Standardkomponenten könnten sie sicherlich zusammenstöpseln. Mehrwert gäbe es keinen. Günstigere Preise könnten sie nur durch ein verdongeltes Werbe-OS (analog Fire Phone) realisieren. Sie müssten also irgendein Debian oder sonstiges Linux kaputtbasteln und das uefi sperren. Aber wer würde sowas freiwillig kaufen?

    • Wie gut Amazon Handys kann, haben wir ja schon gesehen ^^

  • Ein Amazon Handy mit iOS – das wärs :-)

  • Das heißt dieses größere FireTV in Würfelform mit eingebautem Alexa kommt doch nicht? Ich präferiere bei stationären Geräten kabelgebundenes Netzwerk. Daher stehe ich nicht auf diese HDMI Dongle…

  • Top neue Geräte…..und Alexa funktioniert wirklich klasse. Dagegen ist Siri wie ein Neandertaler dem du das Sprechen beibringen willst.

  • Ich habe jetzt 3 Amazon Echos hier stehen. Den großen Echo wird zum Musik hören benutzt mit bekannter Schwäche im Klang, weshalb ich ihn immer weniger benutze. Ein kleiner Dot fungiert als Smarthome Steuerung und einer als Wecker. Ein richtiger Nutzen habe ich allerdings nicht dafür. Es war am Anfang ganz nett mittlerweile nutze ich eher wieder mein iPhone. Ich warte jetzt auf jeden Fall auf den HomePod und mir kommt vorerst kein weiterer Echo ins Haus. Bei Apple Geräte habe ich nicht so schnell das Bedürfnis zum Upgrade wie ich es jetzt bei den Amazon Echos habe. Irgendwo habe ich keine Lust jährlich die Echos auszutauschen. Apple Geräte kann man länger nutzen weil sie mehr durchdacht sind als bei anderen Herstellern.

    • selbst schuld, wennst sachen behätst, die du nicht brauchst.

      ich habe meinen echo wieder verkauft, nachdem ich ihn erfolgreich getestet habe.

      mir taugt homekit mehr, auch wenn es apple nicht schafft „hey siri“ bei meinen vielen geräten zum laufen zu bringen

  • „Hey Siri, öffne Bring und füge Duschgel hinzu.“ Antwort: „Das ist das Resultat meiner Websuche:“ Erster Treffer: Bring! Einkaufsliste: Amazon.de: Alexa Skills. Ich werd nicht mehr. Ach Apple…

  • „Hey Siri, Füge Milch meiner Einkaufsliste hinzu.“ Antwort: „Du hast keine Liste namens „Einkauf“. Soll ich eine erstellen?“ Ist das jetzt intelligent? Einkaufsliste vs Einkauf? Und übrigens besteht eine Liste namens Einkauf, aber egal.

    • man sollte die dinge aber schon beim namen nennen.

      und man sollte auch wissen was man tut, in antwort auf ein paar posts vorher.

      ich kann auch nicht zu meinem kind sagen bring mir das hemd, sondern bring mir das rote hemd.

      und einkauf ist eben nicht einkaufS – das sind zwei unterschiedliche wörter

      Die liste müsste in deinem fall einkaufS heissen

  • „Hey Siri, wie alt ist Lothar Matthäus (Lothar Matheus)?“ Antwort: „Es gibt anscheinend keine Kinos in der Nähe, in denen heute noch Filme laufen.“

  • Starkes Stück. Wollte heut beinahe den 4. Echo kaufen… nun warte ich gern bis zum 31.10. :)Was mir aber wirklich fehlt, ist ein Napster Skill. Sehr ärgerlich, dass Napster da nicht mitziehen will od. kann :‘(

  • Tja, da sage ich nur: Glückwunsch an amazon und Google zu den zukünftigen PRIVATDATENfeuerwerk!
    Oh man….

    • haha – privat daten – was für ein lustiges wort

      was sind bitte privat daten?

    • Sagte er und schleppte immer und überall ein ans Internet angebundenes Mikrofon mit sich herum… (oder hast du kein Smartphone?) Oh man, die Logik mancher Leute ist echt zum Schießen. Was meinst du macht mehr Sinn? Ein OS zu hacken auf einem Gerät dass du durchgehend dabei hast und ein Gerät das „nur“ in deinen vier Wänden steht. Viel Spaß mit dem Aluhelm..

  • Amazon verdient nichts mit diesen Geräten. Amazon verdient an der Kundenbindung, den Folgekäufen und indirekt an den Daten. Das macht – in meinen Augen – den Preis nicht mehr so attraktiv.

    • Und Apple? Apple verdient mit den Geräten, mit der Kundenbindung im Apple Universum, d.h. mit jedem Folgekauf egal ob Kabel oder App oder Software im Store. Nutzerdaten sammeln sie auch um ihre eigenen Prozesse zu verbessern. Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Unterschied zu Amazon.

  • Fire TV hängt jetzt am USB, bis der Anschluss ausgeleiert ist. Die „alte“ Version ist „OK“, die Sprachfunktion ein Witz – bitte selber testen!

    Auf dem Werbebild hocken zwei „junglicht“ Alte (müssen dafür herhalten) und sagen z.B. „Alexa, schalt die Kaffeemaschine ein“, da lach ich mich schräg. So ein Schrott!
    Dafür hört die NSA kostenlos mit!

    • Dann geht im NSA-Büro wieder die rote Lampe an, wenn jemand seine Kaffeemaschine einschaltet?Alle mir bekannten Tests haben bisher ergeben, dass die Echos(bei den anderen stationären Geräten bin ich nicht informiert) nur Audio senden, wenn die Hardware es auch signalisiert. Wenn du wirklich im Visier der Geheimdienste bist, solltest du ganz andere Maßnahmen treffen. Dann musst du auf Smartphones verzichten und regelmäßig Telefon und co wechseln.

  • Da Lob ich mir doch mein eigenes (lokales) Smarthome mit FHEM und Homebridge auf dem Pi3. Kann alles steuern ohne die ganzen teuren und proprietären Bridges. Und Steuerung via Siri ist optional auch möglich.

    • Ja, oder mit einem zentral aufgestellten Echo Dot durchs ganze Haus durch. Hab auch alles mischon FHEM gemacht aber willst du deine Lampen immer nur per Tablet UI ein und ausschalten?

      • Ich kann wie bisher klassisch den Lichtschalter betätigen, via FHEM/TabletUI schalten oder eben Siri nutzen. Macht ja auch nicht in allen Situationen Sinn, die Funkanbindung zu nutzen ;)

      • Mache ich genauso. iPhone habe ich immer „am Mann“.
        Vorteil ist gegenüber Alexa, dass die eigentlich Datenverarbeitung in meinem Netzwerk passiert und maximal Siri die Stimme verarbeitet. Bei Amazon wird immer alles über deren Server geleitet. Meine Sensoren und Aktoren habe ich zum großen Teil aber auch selbst entwickelt -> herstellerunabhängig ^^

  • Gekauft ! Mit dem Amazon Fire TV kann man ja auch AirPlay\’en. Wollte mir erst den neuen Apple TV 4K kaufen – der unterstützt allerdings kein 4K für youtube. Und für Fotos, Videos zeigen reicht dann auch der Amazon Tv für 80 Euro !! Yeah

    • Womit macht das Du da AirPlay? Ich hab bisher keine App gefunden, die das auch nur annähernd schaffen würde. Musik ja, aber Videos oder gar Mirroring kann man vergessen.

      • Meines Wissens nach gibt es die App „AirReceiver“ im Amazonstore. Das soll ganz gut klappen. Jemand Erfahrungswerte aus erster Hand ?

      • Was Musik angeht, läuft die App ganz zufriedenstellend. Videos via AirPlay eher schlecht. Die Bewertungen im Store spiegeln auch meine Erfahrungen mit AirReceiver wieder. (Zumindest auf dem bisherigen Stick)

      • „AirReceiver“ hab ich benutzt, ja. Aber für Videos geht die so gut wie gar nicht. Musik ist ganz ok.
        Und diese App soll ja noch die beste bezüglich Airplay sein. Andere sind da noch schlechter.
        Insofern ist die Aussage „Amazon Fire TV kann auch Airplay“ eher mit großen Fragezeichen zu versehen.

      • Danke. Das wollt ich wissen. Dann bleibe ich doch bei Apple TV 3.

      • Danke Euch! Etwas ernüchternd

  • Auch wenn mich dieser ganze Echo Gramm überhaupt nicht begeistert, ist aber Smart Home dadurch endlich Massenkompatibel und für jeden zumindest einsetzbar. Vorausgesetzt, man ist bereit, ein paar 1000 € zu investieren, wenn man es richtig machen will. Was man dann bei der Steuerung spart, investiert man ja dann in die Dutzend den kleinen Sensoren, Schalter und Stecker, Glühlampen und Thermostate. Für mich ist das absolut nichts.

    • Smarthome ist ein Hobby. Man kann mit etwas Aufwand Energie sparen, aber wenn man den Aufwand anders investieren würde, könnte man der Umwelt mehr helfen.

  • Und wann kommt die Sonos-Integration die im Frühjahr kommen sollte? :(

    • Kommt wohl im Oktober habe ich gelesen, kann aber leider keine Quelle mehr nennen. Ich denke, das Release von Sonos-Skill steht uns in Kürze ins Haus.

      • Wenn es so läuft wie immer, dann erfolgt die Veröffentlichung neuer Features bei Sonos immer genau ein Jahr nach der Ankündigung. Das wäre in der Tat der Oktober. Ich hätte dann aber im September eine Public Beta erwartet. Die hat es meines Wissens nach aber nicht gegeben.

  • Aber eben NUR für diesen Hersteller :-((

  • Kann man mit der Alexa-Sprachfernbedienung von Fire Tv die Philips Hue Lampen steuern?

  • Weiß jemand ob es bei der Smart Hub vom Echo Plus eine Begrenzung für Geräte gibt. Hab nämlich bereits 2 Hue Bridges für EG und 1. Stock und finde es technisch immer sehr umständlich die Bridges zu wechseln. Wenn Amazon eine höhere Geräteanzahl hinbekommen würde, wäre das eine feine Sache xD

    • Würde theoretisch nicht auch eine Bridge für unzählige Lampen reichen, die verbinden sich doch untereinander.Das Zigbee Protokoll würde theoretisch eine Hue-Lichterkette bis zum Mond ermöglichen, mit einer Bridge

      • Ne leider nicht, ab einer gewissen Menge (ich glaube 12 mit Lichtschalter) ist die Kapazität voll :/

  • Wie ich das hasse… Wenn man bestimmte Sonderzeichen nimmt wird einfach der Text gekillt. Also noch einmal.Wie kann der neue Echo einen besseren Klang haben?Er ist kleiner und hat doch somit keinen so großen Bereich mehr für die Resonanz.Und auch die Lautsprechen schrumpfen von 60/50mm auf 60/16mm.Also ich als Laie kann jetzt nicht nachvollziehen warum er besser klingen soll, ich würde eher das Gegenteil erwarten.

    • Die Form und das Material des Resonanzkörpers und Qualität der Lautsprecher; Das sind Punkte die deutlich wichtiger sind als die Größe der Lautsprecher. Es kann also gut sein, dass kleinere Lautsprecher deutlich besser klingen.

    Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 22118 Artikel in den vergangenen 5843 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2017 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Datenschutz   ·   Auf dieser Seite werben aketo GmbH Powered by SysEleven