ifun.de — Apple News seit 2001. 29 408 Artikel

Kostenpflichtiges Podcast-Abo

Premium Podcasts: Spotify und Apple planen nächste Ausbaustufen

26 Kommentare 26

Ihre einstige Unschuld hat die Podcast-Branche spätestens mit der Ankündigung des Musik-Streaming-Anbieters Spotify verloren, den bis dahin frei verfügbaren Erfolgs-Podcast „The Joe Rogan Experience“ in einen exklusiven Spotify-Podcast zu wandeln, der sich ab kommendem Jahr ausschließlich über den Streaming-Anbieter beziehen lassen wird.

Joe Rogan Spotify Podcast

Die mehrstündige Talk-Sendung „The Joe Rogan Experience“ gehört zu einem der populärsten Podcasts überhaupt und verzeichnete zuletzt um die 200 Millionen Downloads pro Monat.

Während sich neue Folgen der „Joe Rogan Experience“ derzeit noch auf YouTube konsumieren lassen, sollen die ab Dezember ausgestrahlten Folgen ausschließlich über Spotify erhältlich sein. Hier zwar auch ohne Bezahl-Abo, Drittanbieter-Apps zur Podcast-Verwaltung bekommen die Episoden dann jedoch nicht mehr zugespielt.

Spotify arbeitet an Podcast-Abo

Ob Spotify die so zugekauften Exklusiv-Inhalte auch langfristig ohne Bezahlung anbieten wird, ist unklar. Eine aktuell Umfrage bietet sogar Anlass zu gegenteiligen Prognosen. So scheint Spotify derzeit die Markteinführung eines werbefreien Podcast-Abos vorzubereiten, das für Preise zwischen $3 und $8 den Zugriff auf exklusive Podcasts und ausgewählten Premium-Content offerieren soll.

Apple interessiert an Hit-Produzenten

Apple hingegen soll sich in Gesprächen um eine mögliche Übernahme der Podcast-Produzenten von Wondery befunden haben. Wondery zeichnete in den USA für zahlreiche Erfolgs-Produktionen verantwortlich und gilt als einer der führenden Podcast-Verlage weltweit. Wonderly sucht derzeit einen Käufer der bereit ist $300 bis $400 Millionen für den Podcast-Publisher zu zahlen. Insgesamt soll man sich bereits mit vier potentiell interessierten Käufern getroffen haben.

Seit dem Start des Apple-Podcast-Verzeichnisses hat Cupertino die Audio-Shows weitgehend sich selbst überlassen. Ernstzunehmende Gerüchte, Apple könnte ein kommerzielles Podcast-Angebot planen, sind erst im vergangenen Jahr aufgekommen.

Mehr Podcasts auch bei Amazon

Übrigens: Amazon bietet seit Mitte September Podcasts in der Amazon Music-App an und spielt Apple-Podcasts seit Anfang Oktober über die hauseigenen Echo-Lautsprecher aus.

Dienstag, 10. Nov 2020, 16:45 Uhr — Nicolas
26 Kommentare bisher. Dieser Unterhaltung fehlt Deine Stimme.
Rede mit!
  • Was ist eigentlich passiert dass in den letzten Monaten/Jahren Podcasts so abgehen?
    Früher waren die gefühlt eher eine Nische

    • Marc Perl-Michel

      Na ja, Podcasts sind noch die letzte, noch nicht vollständig durchkommerziallisierte Bastion im Internet. Für Werber und Plattformen ein feuchter Traum in der Hoffnung, um hier neue Kontaktmärkte zu erschließen.

      Allerdings gefällt mir diese Entwicklung nicht.

      • Unsinn.Jeder erfolgreicher Podcaster, selbst Conan O´Brien need a Friend machen erst mal 2 Minuten Werbung. Abartig.

      • Diese Durchkommerzialisierung und Segmentierung auf Plattformen mit Exklusivität, macht das eigentliche Grundkonzept eines Podcasts dann doch wieder kaputt. Vor allem, wenn ich mir vorab auch wieder nervibes Werbegeschiss reinziehen muss. Auch muss man unterscheiden zwischen Podcasts, die inhaltlich was bieten, vielleicht nicht so durchgestyled produziert sind aber gerade deshalb eine Identität besitzen, gegenüber jenen Produktionen, denen man beim Hören eine Art Berechenbarkeit anmerkt, von der man weiß warum sie produziert wurden, nämlich nur, um eigene Produkte zu namedroppen, zu affiliaten usw…

        Ich zahle ja gerne für content, aber dann direkt an die Macher, und nicht an die Zuhälter in form von spotify, amazon, apple und deren Monetarisierungsebenen… Wenn zahlen, dann soll das auch beim Macher ankommen und nicht beim Nutznieser, der ohne den Content Dritter nichts wäre… aber auch so nichts für die Kultur tut, weil er sich nur an ihr bereichert, solange sie ihm selbst nützt.

    • Die Musik ist schlechter geworden.

    • Ich frage mich immer wenn ich davon lese was ich mit Twitter,TikTok,Podcasts,Instagram soll…

    • wer zahlt für einen podcast? und welcher podcaster schießt sich selbst ins aus, wenn er von keinem mehr gehört wird?

      • Europas erfolgreichster Podcast (Gemischtes Hack) hat sich mit seiner Exklusivität auch richtig ins Aus geschossen. Das hört keiner mehr (kann Spuren von Ironie enthalten).

      • Was soll das für ein Podcast sein??

  • Hm tja, die Entwicklung von Spotify, Podcast „aufzukaufen“ und exklusiv nur auf dieser Plattform anzubieten geht ja mit dem Grundgedanken von Podcast konträr. Schade! Und der Player ist dann auch noch relativ rudimentär. Keine Kapitelmarken, keine Lesezeichen etc., Folgen werden immer default aufeinander abgespielt.

  • Hoffentlich erweckt Apple dann die hauseigene App mal aus dem Dornröschenschlaf.

  • wenn spotify dann auch endlich mal anbieten würde die Podcasts auszublenden. Ich finde die App mittlerweile zu überladen .. es sollte einfach mal eine Spotify Music Only App geben.

  • das siehst du mal wie kurz „früher“ her ist :)

  • Höre nichts was nicht auf Overcast unterstütz wird, da mir das ohne Voice Boost, 2,5x etc alles zu langsam ist bzw zu viel Zeit beansprucht.

    • 2,5x? Das ist mir viel zu schnell. Ich hier auf 1,8 und das ist schon die Grenze. Aber lustig ist dann, wenn man auf 1x zurück geht – klingt wie leere Batterien im Walkman :-)

      • Also Deutsch höre ich teilweise auf 3x .. gerade so was wie „c’t uplink“.
        Mit Voice Boost und Pausen raus etc kommt man dann auf 3,25 bis 3,5

        Englisch halt nur auf 2,5

        Wenn man sich langsam rantastet geht das wunderbar und schafft so viel mehr Inhalte :-)

  • Wenn es bei Apple One mit bei ist, finde ich das super.

  • Also ich sehe mich nicht für Podcasts bezahlen…

    • ImHausWohntNeMaus

      Kommt drauf an….
      Für sowas wie Lage der Nation bin ich gerne bereit Geld zu bezahlen

      Aber generell stören mich die Werbeeinblendungen nicht sonderlich, wenn diese vernünftig eingebunden sind und auch erkennbar sind
      Dies ist bei der Lage oder Waveform (tec podcast) sehr gut gemacht beispielsweise

      • Gerade die Werbeeinblendungen bei LDN waren für mich der Grund auf den Podcast zu verzichten. Generell lehne ich Podcasts mit Werbung ab und bevorzuge Podcasts die Spenden der Zuhörer entgegen nehmen. Schließlich möchte ich nicht das Produkt sein das vermarktet wird.

  • Wie sind den. Die Werbeeinblendungen bei Spotify Free? Kommt da nur am Anfang Werbung oder auch während der Folge?

  • Ich würde ja gern zu Apple One wechseln .. habe das nun 1 Woche getestet und bin wieder zu Spotify zurück .. Habe zuhause bisher nur Alexas und da ist Spotify dank Spotify connect einfach besser zu handeln.. Man kann über die app perfekt steuern, geht über Apple Music nicht.

  • Juckt mich gar nicht! Wenn ich einen Podcast nicht hören kann, dann ist es so!

  • Redet mit. Seid nett zueinander!

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    ifun.de ist das dienstälteste europäische Onlineportal rund um Apples Lifestyle-Produkte.
    Wir informieren täglich über Aktuelles und Interessantes aus der Welt rund um iPad, iPod, Mac und sonstige Dinge, die uns gefallen.
    Insgesamt haben wir 29408 Artikel in den vergangenen 6979 Tagen veröffentlicht. Und es werden täglich mehr.
    ifun.de — Love it or leave it   ·   Copyright © 2020 aketo GmbH   ·   Impressum   ·   Cookie Einstellungen   ·   Datenschutz   ·   Safari-Push aketo GmbH Powered by SysEleven